Seite 1: Extremer Top-Flow-Kühler be quiet! Dark Rock TF im Test

be quiet! Dark Rock TFTypischerweise ist die Arbeitsteilung klar - für höchste Kühlleistung kommen Towerkühler zum Einsatz. Top-Blow-Kühler sind hingegen vor allem dann attraktiv, wenn der Platz im Gehäuse knapp ist. Mit dem Dark Rock TF will be quiet! zeigen, dass auch ein Top-Blow-Kühler sehr wohl eine hohe Kühlleistung bieten kann und damit eine Option für Enthusiasten ist. 

Zuletzt haben wir als Top-Flow-Kühler von be quiet! den Shadow Rock LP getestet. Dieses Modell stellt einen Kompromiss dar: Bei durchschnittlicher Größe passt der Shadow Rock LP auch in viele SFF-Systeme (SFF - Small Form Factor), bietet aber eben auch nur eine durchschnittliche Kühlleistung. Dafür fällt letztlich auch der Preis mit rund 35 Euro moderat aus. Für die Entwicklung eines möglichst leistungsstarken Top-Blow-Kühler ist eine andere Marschrichtung nötig. Beim Dark Rock TF musste be quiet! die Kühlfläche so groß wie nur irgend möglich machen. Das schlägt sich in den Maßen des Kühlers nieder. Bei einer Länge von über 16 cm und einer Breite von 14 cm wirkt zumindest der große Kühllamellenblock des Dark Rock TF so, als wäre er direkt von einem großen Towerkühler übernommen worden. Wäre der untere Lamellenblock nicht deutlich kleiner, würde der be buiet!-Kühler sogar wie ein umgeformter Dual-Tower-Kühler wirken. Daran erinnert auch die Bestückung mit gleich zwei Lüftern im 135-mm-Format. Der Push-Pull-Betrieb ist damit ab Werk die Regel. 

Dadurch fällt der Dark Rock TF aber vergleichsweise hoch aus. Mit Lüftern reicht er 13,1 cm in die Höhe und kommt damit Towerkühlern schon sehr nahe. Typische Turmkühler der Mittelklasse sind im Schnitt auch nur etwa 3 cm höher. Trotzdem gibt es durchaus PC-Gehäuse, die knapp zu eng für normale Towerkühler mit 140- oder 120-mm-Lüfter sind. Für solche Gehäuse kann der Dark Rock TF eine attraktive, weil potentiell leistungsstarke Lösung sein. Zudem hat der Top-Blow-Aufbau durchaus auch für Enthusiasten seine Vorteile. Weil die Lüfter nicht am Mainboard vorbei, sondern direkt auf das Mainboard blasen, werden hitzige Mainboardkomponenten wie Spannungswandler besser gekühlt. Dass be quiet! den Dark Rock TF als Top-Flow-Premiumkühler positioniert, wirkt sich auch auf den Preis aus. Rund 73 Euro zahlt man aktuell - und damit ähnlich viel wie für den direkten Konkurrenten NH-C14S von Noctua.

Bevor wir uns nun also einer näheren Detailbetrachtung widmen, hier noch der be quiet! Dark Rock TF in der gewohnten Kurzübersicht:

Spezifikationen
Kühlernamebe quiet! Dark Rock TF
Straßenpreis bei Release rund 73 Euro
Homepage bequiet.com
Maße nur Kühler: 16,3 x 14 x 10,9 cm (L x B x H)
mit Lüfter: 16,3 x 14 x 13,1 cm (L x B x H)
Material

Bodenplatte: vernickeltes Kupfer
Heatpipes: vernickeltes Kupfer
Kühlrippen: Aluminium

Kühlertyp Top-Flow-Kühler
Serienbelüftung zwei Silent Wings 135-mm-Lüfter (PWM), max 1.400 U/min
Sockel AMD: AM2(+), AM3 (+), FM1, FM2(+)
Intel: 775, 115x, 1366, LGA2011(-3) Square ILM
Gewicht gesamt 810 g
Garantie drei Jahre