Seite 2: Detailbetrachtung be quiet! Dark Rock 3

Widmen wir uns zunächst, wie üblich, der Verpackung und ein paar generellen Informationen zum be quiet! Dark Rock 3. 

Das Design der Verpackung selbst ist, wie bei be quiet!-Kühlern üblich, in Schwarz gehalten und bietet allerlei Informationen zum Kühler selbst sowie zum Zubehör. be quiet! gibt an, dass der Dark Rock 3 - wie die ganze Dark-Rock-Serie - für eine kompromisslos leise Kühlleistung der Superlative steht. Der Dark Rock 3 soll eine Abwärme von 190W TDP bewältigen können.

Laut be quiet! ist der Dark Rock 3 auf zweierlei Zielgruppen ausgerichtet: Zum einen zur Kühlung von Hochleistungs-CPUs auch im extremen Overclocking-Bereich, als auch für außerordentlich leise PC-Systeme mit höchstem Anspruch an Performance und Zuverlässigkeit. Der Hersteller verspricht neben der enorm hohen Kühlleistung einen durch den SilentWings-Lüfter nahezu unhörbaren Betrieb bei max. 20,8 dB(A) und weist auf das dunkel vernickelte Design sowie die Kompatibilität zu sämtlichen Intel- und AMD-Systemen hin.

Detaillierte Informationen zum Kühler findet man, wie gewohnt, auch auf der Website von be quiet!. Alle Informationen stehen komplett auf Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch zur Verfügung.

Der be quiet! Dark Rock 3

Die verbesserte wellenförmige Kontur der Kühllamellen soll gleichzeitig für eine erhöhte Wärmeableitung sowie eine verringerte Gesamtlautstärke sorgen. Sechs 6-mm-Heatpipes mit edel aussehenden Aluminiumkappen transportieren die Wärme durch den Radiator bzw. die Kühllamellen. Be quiet! verweist weiterhin auf die verwendeten hochwertigen Materialien und den komplett dunkel vernickelten Kühlkörper – in der Tat ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Die stabile Backplatte soll darüber hinaus eine erschütterungssichere Montage des Kühlers garantieren, die auch den sicheren Transport des Computers ermöglichen soll. 

Weiterhin ist das schwarz eloxierte, aus gebürstetem Vollaluminium gefertigte Top-Cover des Kühlkörpers ein echter Hingucker. Die drei Jahre Herstellergarantie, die be quiet! den Käufern auf freiwilliger Basis gewährt, zählen als weiterer Pluspunkt.

Der 135 mm be quiet! SilentWings PWM

Als Serienlüfter legt be quiet!, wie bereits erwähnt, das hauseigene 135-mm-Model der SilentWings-Serie mit PWM Anschluss bei. Der Lüfter läuft laut Herstellerangaben mit bis zu 1400 Umdrehungen pro Minute (unser Modell schaffte bis zu 1425 Umdrehungen pro Minute) und erzeugt dabei einen Luftdurchsatz von bis zu 113,8 m³/h bei einer Lautstärke von bis zu 20,8 dB(A). Befestigt wird der Lüfter mit zwei beiliegenden Halteklammern mit 105-mm-Lochabstand, welcher üblicherweise auch von 120-mm-Lüftern genutzt wird - daher können analog andere 120-mm- bzw. 140-mm-Modelle mit ebenfalls 105-mm-Lochabstand genutzt werden.

Zwei weitere Klammern für die optionale Installation eines zweiten Lüfters, der aber natürlich nicht zum Lieferumfang gehört, liegen dem Zubehör ebenfalls bei.

Als Besonderheit zum Serienlüfter gilt es zu erwähnen: Für eine Umdrehung überträgt der neue 6-Pol-Motor sechs Impulse, die vom Mainboard als 1,5 Umdrehungen wahrgenommen werden. Resultierend daraus ergibt sich eine höher ausgelesene Drehzahl. be quiet! arbeitet an einem Adapter, der es ermöglicht, die Umdrehungen richtig darzustellen. Sobald dieser verfügbar ist, können Endkunden diesen über das After-Sales-Team kostenlos anfordern. 

Das gesamte Zubehör

Weiterhin im Lieferumfang befinden sich das Set für die Montage auf Intel- und AMD-Systemen, besagte Klammern zur Montage des Lüfters sowie ein kleine Tube einer unbeschrifteten und somit unbekannten Wärmeleitpaste. In diesem Test kommt allerdings, um die Vergleichbarkeit aller Kühler zu gewährleisten, ohnehin unsere Referenzwärmeleitpaste – siehe Testsystem – zum Einsatz.

Die Montageanleitung liegt, wie schon die Beschriftung der Box, in mehrsprachiger Ausführung vor – löblich, wie wir finden!