Seite 4: Benchmarks I

Alle Komponenten sind zusammengesteckt, Windows 10 installiert – Zeit für die ersten Benchmarks!

Als schnellstes System unserer Buyer's-Guide-Rechner sind die Erwartungen an den 2.200-Euro-Rechner groß. Der Leistungssprung ist dank Intel Core i7-6800K, ZOTAC GeForce GTX 1080 AMP! Edition und der PCI-Express-SSD deutlich spür- und messbar. In den beiden Cinebench-Benchmarks erreicht der Testrechner im Multicore-Modus satte 12,3 respektive 1.124 Punkte und setzt die Messlatte damit noch einmal ein gutes Stück weiter nach oben – den zusätzlichen zwei Cores sei Dank. Die Speicherbandbreite kann sich mit fast 45 GB/s und Quad-Channel-Interface sowie schnellen 3.000 MHz ebenfalls sehen lassen, genau wie die Leserate der SSD. Über 2,0 GB/s haben wir für das Toshiba-Modell gemessen. 

Cinebench R11.5

12.3 XX


1.73 XX


Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R15

1124 XX


149 XX


Punkte
Mehr ist besser

SiSoft Sandra

Speicherbandbreite

GB/Sek.
Mehr ist besser

SSD Durchsatz

Lesen

MB/Sek.
Mehr ist besser

7-Zip

32M

MIPS
Mehr ist besser

Futuremark PCMark 8

5133 XX


4362 XX


Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Fire Strike

40004 XX


35846 XX


17482 XX


Futuremark-Punkte
Mehr ist besser