Seite 6: Fazit

Keine Frage: Die ZOTAC ZBOX Magnus EN980 Special Edition ist der schnellste Mini-PC der Gaming-Klasse, den wir bislang auf den Prüfstand stellen konnten. Dank des Intel Core i7-6700 und der NVIDIA GeForce GTX 980 ist das System für alle aktuellen Grafikkracher bestens gerüstet und das nicht nur in Full HD, sondern auch mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten. Die Grafikkarte mag zwar noch immer sehr potent sein, wurde inzwischen aber von den neuen Pascal-Modellen überholt und zählt damit fast schon zum alten Eisen. Erst kürzlich hat ZOTAC mit der ZBOX Magnus EN1070 ein Modell angekündigt, das auf eine vollwertige GeForce GTX 1070 setzen wird und damit im Hinblick auf die Grafikleistung noch einmal einen deutlichen Schritt nach vorne machen dürfte, zumindest aber deutlich günstiger sein wird. Nur rund 1.300 Euro und damit fast 400 Euro weniger soll das kommende Pascal-Topmodell kosten.

Dann aber gibt es auch keine Wasserkühlung und die ist hauptsächlich dafür verantwortlich, dass die Temperaturen im Inneren selbst unter Volllast stimmen und das System durchweg leise arbeitet. Im normalen Windows-Betrieb ist die Gaming-ZBOX nicht zu hören. Zum ohnehin schon teuren Preis gesellen sich zudem die Kosten für den Massen- und Arbeitsspeicher. Hier kann der Käufer zwar auf ein 2,5-Zoll-Modell sowie ein M.2-Laufwerk setzen, letzteres wird allerdings nicht per PCI-Express angebunden und leistet damit nicht ganz so viel wie die meisten Gaming-Notebooks. Der aktuelle DDR4-Standard wird ebenfalls nicht unterstützt. 

Insgesamt kommt die ZOTAC ZBOX Magnus EN980 Special Edition viel zu spät auf den Markt. Inzwischen ist Maxwell von Pascal ersetzt und auch die neuen Kaby-Lake-Prozessoren stehen in den Startlöchern. Wäre die Box zur CeBIT 2016 im März erschienen, während der sie auch das erste Mal gezeigt wurde, hätte sich sicherlich eine klare Kaufempfehlung erhalten, wenngleich sie mit einem Preis von rund 1.800 Euro ein riesiges Loch in den Geldbeutel reißt. So reicht es nur für einen Technik-Award, denn eine solche schnelle ZBOX mit innovativem Kühlsystem, modernen Anschlüssen und einer soliden Geräuschentwicklung und Effizienz hatten wir bislang noch nicht im Test.

zbox en980 teaward 

Positive Aspekte der ZOTAC ZBOX Magnus EN980 Special Edition:

  • Hohe Performance
  • Sehr leise
  • Viele moderne Anschlüsse
  • Schickes Design

Negative Aspekte der ZOTAC ZBOX Magnus EN980 Special Edition:

  • Exorbitant teuer
  • Anfälliges Gehäuse

Persönliche Meinung

Die ZOTAC ZBOX Magnus EN980 Special Edition macht Spaß. Fast 1.800 Euro ohne SSD und Arbeitsspeicher ist sie in meinen Augen trotz der guten Kühlung aber nicht wert. Die neuen Pascal-Modelle mit GeForce GTX 1060 und GeForce GTX 1070 dürften ähnliches leisten und weniger kosten. Wenn sie schnell auf den Markt kommen, sind sie die bessere Alternative.  (Andreas Stegmüller)