TEST

Leider aufpreispflichtig

Die MSI GeForce RTX 4070 Gaming X Trio im Test

Portrait des Authors


Werbung

In der gestaffelten Veröffentlichung der Testergebnisse zur GeForce RTX 4070 folgt auf den gestrigen Test der Founders Edition sowie eines UVP-Modells heute der Test ein erstes teureren Custom-Designs. Die MSI GeForce RTX 4070 Gaming X Trio muss zeigen, was sie für den aufgerufenen Aufpreis zu bieten hat. Ob über die Leistung, die Kühlung oder sonstige Funktionen – der Aufpreis muss sich in irgendeiner Form zeigen. Wir gehen dem nun auf den Grund.

Als Entgegenkommen für die Boardpartner gedacht, hat NVIDIA die Veröffentlichung der Tests zur Founders Edition sowie der Modelle zum Einführungspreis von 659 Euro auf den Tag vor dem Verkaufsstart gelegt. Ab heute sind die Modelle der GeForce RTX 4070 nun erhältlich und damit auch unser heutiger Testkandidat, die MSI GeForce RTX 4070 Gaming X Trio.

Für alle Details zur GeForce RTX 4070, dem Ausbau der GPU und zur Ausrichtung innerhalb der GeForce-RTX-40-Serie empfehlen wir einen Blick in unseren Launch-Artikel. An dieser Stelle fokussieren wir uns auf die Karte von MSI.

Die Unterscheidung in verschiedene Serien innerhalb eines Modells ist nicht unüblich. MSI wird eine GeForce RTX 4070 Ventus 3X 12G OC als UVP-Modell zu einem Preis von 659 Euro anbieten. Die hier nun getestete MSI GeForce RTX 4070 Gaming X Trio soll hingegen 749 Euro kosten.

Im Vergleich zu den bisher getesteten Karten stellt sie sich wie folgt auf:

Gegenüberstellung der Karten

NVIDIA GeForce RTX 4070 Founders EditionGigabyte GeForce RTX 4070 Windforce 3 OCMSI GeForce RTX 4070 Gaming X Trio
Preis 659 Euro659 Euro749 Euro
Boost-Takt 2.475 MHz2.490 MHz2.610 MHz
Power-Limit 200 W200 W215 W
Abmessungen 243 x 105 x 40 mm260 x 123 x 48 mm303,5 x 145 x 48 mm
Slot-Belegung 22,22,2
Lüfterdurchmesser 2x 90 mm3x 75 mm3x 95 mm
RGB-Beleuchtung NeinNeinJa
Dual-BIOS NeinNeinNein
Display-Ausgänge 3x DisplayPort 1.4
1x HDMI 2.1
3x DisplayPort 1.4
1x HDMI 2.1
3x DisplayPort 1.4
1x HDMI 2.1

Die MSI GeForce RTX 4070 Gaming X Trio spielt anhand ihrer Dimensionen in einer anderen Liga und kommt schon eher an die Custom-Modelle der bisherigen GeForce-RTX-40-Karten heran. Ob dies bei einer GeForce RTX 4070 notwendig ist, steht aber natürlich auf einem anderen Blatt. Der Boost-Takt und das Power-Limit liegen höher. Dies dürfte sich in der Leistung zeigen – zumindest in einem gewissen Bereich. Zu den Details der Karte kommen wir nun.

MSI GeForce RTX 4070 Gaming X Trio - Impressionen

Mit einer GeForce RTX 4070 Gaming X Trio möchte MSI offenbar die Lücke zur GeForce RTX 4070 Ti schließen – sowohl preislich als auch in der Leistung. Beim Preis scheint dies gelungen zu sein, denn die günstigsten Ti-Modelle sind ab 890 Euro verfügbar. Bis zu den 749 Euro der MSI GeForce RTX 4070 Gaming X Trio ist natürlich noch etwas Luft.

Die MSI GeForce RTX 4070 Gaming X Trio bringt es auf 303,5 x 145 x 48 mm und ist somit deutlich größer als die bisherigen beiden Modelle der GeForce RTX 4070. Das Design kennen wir von der Gaming-X-Trio-Serie von MSI bereits. Eine schwarz/graue Plastikabdeckung umrahmt die drei Axiallüfter. Einige RGB-Elemente sind bereits auf der Front zu erkennen. Der PCI-Express-Slot verdeutlicht, wie langgezogen die Karte doch eigentlich ist. Mit 2,2 Slots baut sich dennoch in gewisser Weise auf, wenngleich wir von den Triple- und Quad-Slot-Designs noch etwas entfernt sind.

Die Rückseite ist mit einer Backplate versehen. Die hinteren 40 % sind jedoch komplett geöffnet und ermöglichen es dem hinteren der drei Lüfter direkt durch den Kühler hindurch zu blasen. Dies zeigt aber auch, wie klein das PCB mit der GPU, dem Speicher und der Peripherie der Karte eigentlich ist und wie riesig MSI den Kühler ausgelegt hat.

Die drei Axiallüfter haben einen Durchmesser von jeweils 95 mm. Im Idle-Betrieb stehen sie still und aufgrund des Volumens des Kühlers dauert es auch eine ganze Weile, bis die GPU die Schwelltemperatur von 56 °C erreicht, damit die Lüfter sich anfangen zu drehen. Dann erreichen sie eine maximale Drehzahl von 955 Umdrehungen pro Minute. Lässt die Last wieder nach, stehen sie ab 42 °C wieder still.

Anders als die gestern getestete Gigabyte GeForce RTX 4070 Windforce 3 OC und genau wie die Founders Edition setzt MSI bei der GeForce RTX 4070 Gaming X Trio auf den 12VHPWR-Anschluss. Über Vor- und Nachteile dessen sowie über die Verwendung der klassischen PCIe-8-Pin-Stecker haben wir uns bereits häufiger ausgelassen. Am Ende wird die Kaufentscheidung für oder gegen eine Karte sicherlich nicht wegen des Stromanschlusses gefällt.


Das PCB der MSI GeForce RTX 4070 Gaming X Trio ist mit 160 mm in etwa nur halb so lang wie die gesamte Karte. Der Grund ist der massive Kühler, der in der Kühlung sicherlich gute Werte abliefern wird. Dennoch sie die Frage erlaubt, ob eine 200-W-Karte eine solche massive Kühlung benötigt oder ob hier nur einer der Gründe für den höheren Aufpreis geschaffen werden soll.

Jedenfalls bietet der hintere Bereich des Kühlers sozusagen den vollen Durchblick, bzw. dem hinteren der drei Lüfter wird die Möglichkeit geboten, seine Luft direkt durch den Kühler zu pressen – ohne das sonst übliche Hindernis in Form des PCBs.

Auf der Slotblende finden wir die für eine GeForce RTX 4070 übliche Konfiguration für die Display-Ausgänge von Form von dreimal DisplayPort 1.4 und einmal HDMI 2.1.

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (39) VGWort