Seite 20: Fazit

Wir sind noch immer nicht ganz sicher, ob es eine GeForce GTX 1070 Ti gebraucht hätte. Aber dies ist nicht unsere Entscheidung, sondern die von NVIDIA und aufgrund der verbesserten Ausbeute hatte man die Möglichkeit eine solche Karte auf den Markt zu bringen - und etwas Belebung schadet bekanntlich nie. Zumindest haben die Boardpartner nun die Möglichkeit, wieder neue Karten an die potenziellen Kunden zu bringen und wer ein Update auf die GeForce GTX 1070 plante, kann nun direkt auf die GeForce GTX 1070 Ti wechseln – mitsamt dem dazugehörigen Leistungsplus.

EVGA GeForce GTX 1070 Ti FTW2 Gaming

Kommen wir nun aber zum ersten der beiden Testkandidaten, der EVGA GeForce GTX 1070 Ti FTW2 Gaming. Die Leistung der Karte liegt etwas unter dem, was wir von den anderen Modellen gesehen haben. Die Varianten von ASUS und ZOTAC takten mit den Softwareprofilen etwas höher - in der Praxis sollten sich die Unterschiede aber kaum bermerkbar machen. Nicht ganz so gut gefallen hat uns die Lautstärke unter Last, denn eigentlich sollte der Kühler mit der Abwärme der GeForce GTX 1070 Ti besser klarkommen. EVGA hätte hier eine noch etwas höhere GPU-Temperatur in Kauf nehmen können. Da die EVGA GeForce GTX 1070 Ti FTW2 Gaming ihre Lüfter im Idle-Betrieb abschaltet, sehen wir hier keinerlei weiteren Kritikpunkt.

Ein Pluspunkt der Karte sind die zusätzlichen iCX-Temperaturmesspunkte, die auf der Karte verteilt sind und mehr Daten hergeben, als die rein aus dem GPU-Boost-Mechanismus stammenden Informationen, wie sie NVIDIA vorsieht. Das größte Problem der EVGA GeForce GTX 1070 Ti FTW2 Gaming aber dürfte sein, dass sie mit etwa 550 Euro einfach deutlich zu teuer ist. Nicht nur andere Modelle der GeForce GTX 1070 Ti sind günstiger zu haben, zu diesem Preis sind sogar schon Modelle der GeForce GTX 1080 zu bekommen.

Positive Aspekte der EVGA GeForce GTX 1070 Ti FTW2 Gaming:

  • Spiele in FHD problemlos spielbar, 2.560 x 1.440 Pixel meist ebenfalls möglich
  • geringe Leistungsaufnahme
  • Abschalten der Lüfter im Idle-Betrieb
  • zusätzliche Temperatursensoren

Negative Aspekte der EVGA GeForce GTX 1070 Ti FTW2 Gaming:

  • hohe Lautstärke unter Last
  • hoher Preis

MSI GeForce GTX 1070 Ti Gaming 8G

Die MSI GeForce GTX 1070 Ti Gaming 8G macht einen runderen Eindruck. Gleich vorweg muss man dazu aber sagen, dass sie das bisher langsamste Modell der GeForce GTX 1070 Ti ist. Allerdings muss man sich immer wieder vor Augen führen, dass wir recht geringe Leistungsunterschiede messen. So ist die MSI GeForce GTX 1070 Ti Gaming 8G nur weniger als ein Prozent langsamer als die Variante von Inno3D und die ebenfalls in diesem Review getestete EVGA GeForce GTX 1070 Ti FTW2 Gaming ist gerade einmal etwas mehr als ein Prozent schneller.

Gefallen hat uns die MSI GeForce GTX 1070 Ti Gaming 8G vor allem durch den Kühler. Dieser schaltet seine Lüfter natürlich im Idle-Betrieb ab, bleibt mit 39,6 dB(A) aber auch unter Last sehr leise. Dabei schafft sie sowohl im Idle- wie auch Last-Betrieb sehr niedrige GPU-Temperaturen. Das Zusammenspiel von Temperatur und Lautstärke ist also sehr gut ausbalanciert. Ein weiterer Pluspunkt der MSI GeForce GTX 1070 Ti Gaming 8G ist der Preis von etwa 500 Euro, was die Karte zu den günstigeren Modellen macht.

Positive Aspekte der MSI GeForce GTX 1070 Ti Gaming 8G:

  • Spiele in FHD problemlos spielbar, 2.560 x 1.440 Pixel meist ebenfalls möglich
  • geringe Leistungsaufnahme
  • Abschalten der Lüfter im Idle-Betrieb
  • niedriger Preis

Negative Aspekte der MSI GeForce GTX 1070 Ti Gaming 8G:

  • geringer Boost-Takt

Persönliche Meinung

Die zwei weiteren Varianten der GeForce GTX 1070 Ti profitieren zum Teil von der Tatsache, dass die Hersteller ihre GTX-1080-Varianten einfach darauf adaptieren konnten. Einige Karten profitieren davon, bei anderen hätten die Hersteller noch etwas mehr Arbeit in die Entwicklung stecken sollen. Wer nun die Anschaffung einer neuen Karte plant, hat noch immer die Wahl zwischen einer GeForce GTX 1070, GeForce GTX 1070 Ti und GeForce GTX 1080. Das kleinere Modell wird aber über die Zeit vom Markt verschwinden und von der Ti-Variante ersetzt werden. Ich gehe davon aus, dass die Preise dann noch etwas fallen werden. Bis AMD endlich wieder für eine Konkurrenzsituation sorgt, wird sich NVIDIA hier aber austoben können. Das ist keine wünschenswerte Situation, nicht aus Sicht des Käufers, aber auch nicht aus Sicht des Redakteurs. (Andreas Schilling)