Seite 2: EVGA GeForce GTX 1070 Ti FTW2 Gaming - Impressionen

Bevor wir uns nun die Karte aus allen Winkeln anschauen, werfen wir noch einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten in Form von Abmessung und Kühlung.

EVGA GeForce GTX 1070 Ti FTW2 Gaming
Länge des PCBs 267 mm
Länge mit Kühler 270 mm
Slothöhe 2 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 2x 8-Pin
Lüfterdurchmesser 2x 95 mm
Display-Anschlüsse

3x Displayport 1.3/1.4
1x HDMI 2.0
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle Ja (ab 52 °C)

Als erstes werfen wir einen Blick auf die technischen Daten der EVGA GeForce GTX 1070 Ti FTW2 Gaming werfen. Sie kommt auf eine Länge von 270 mm und deckt zwei Slots ab. Mit zwei 8-Pin-Anschlüssen ist sie etwas stärker versorgt, als dies auf den ersten Blick notwendig erscheint. Zwei 95-mm-Lüfter kümmern sich um die Kühlung. Auf die weiteren Details gehen wir später dann genauer ein.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 67 °C 1.889 MHz
Rise of the Tomb Raider 68 °C 1.889 MHz
Hitman 68 °C 1.889 MHz
Far Cry Primal 67 °C 1.889 MHz
DiRT Rallye 68 °C 1.889 MHz
Anno 2205 68 °C 1.889 MHz
The Division 68 °C 1.889 MHz
Fallout 4 68 °C 1.889 MHz
DOOM 68 °C 1.889 MHz

Die Messungen vom Zusammenspiel von Temperatur und Takt weisen der EVGA GeForce GTX 1070 Ti FTW2 Gaming eine recht niedrige Temperatur von 67 bis 68 °C aus. Damit ist das Temperaturlimit kein Problem. Der Takt lag gleichzeitig bei 1.889 MHz. Einschränkender Faktor ist hier ganz klar die voreingestellte Leistung - das Power-Limit. Mit diesem Takt geht sie aber deutlich über die Vorgaben von NVIDIA hinaus und dürfte damit auch zu den schnellsten Modellen gehören.

Die EVGA GeForce GTX 1070 Ti FTW2 Gaming kommt in der aktuell für diesen Hersteller üblichen Optik daher. Schwarz und ein dazu passendes Aluminium-Imitat zeigen sich sehr zurückhaltend. Bereits hier ist zu sehen, dass die Karte etwas höher als die Slotblende ist, was am deutlich ausgebauten PCB liegt. Die Lüfter decken die Front mit einem Durchmesser von 95 mm fast vollständig ab.

Auf der Rückseite der Karte verwendet EVGA eine zweigeteilte Backplate. Diese ist mit zahlreichen Öffnungen versehen, die einen Hitzestau darunter verhindern sollen. Darüber hinaus will EVGA die Fläche zum Wärmeaustausch damit vergrößern.

Die beiden Axiallüfter beginnen ab einer GPU-Temperatur von 64 °C mit ihrer Arbeit. Unter Last drehen sie mit maximalen 985 Umdrehungen pro Minute und die GPU wird dabei bis zu 68 °C warm. Lässt die Last wieder nach, bleiben die beiden Lüfter ab 52 °C wieder stehen. Damit ist die Karte im Idle-Betrieb passiv gekühlt und gibt keinerlei Geräusche von sich.

Über die beiden 8-Pin-Anschlüsse kann die Karte zusammen mit dem PCI-Express-Steckplatz theoretisch mit bis zu 375 W versorgt werden. Dies sollte für eine GeForce GTX 1070 Ti auch mit angehobenen Powerlimit ausreichen. EVGA gibt eine maximale Leistungsaufnahme von 235 W an. Diese werden über 10+2 Spannungsphasen an die Komponenten geliefert. Der hier zu sehende BIOS-Switch lässt zwischen zwei identischen BIOS-Versionen wechseln, was im Falle einer Modifikation hilfreich sein kann.

Auf der Stirnseite der Karte verbaut EVGA eine beleuchtete Platte, die den genauen Modellnamen auch im Dunkeln ablesen lässt. Hier ist auch noch einmal schön das Paket aus Backplate, PCB, Frontplate und dem Kühler zu sehen.

Der Modellname der Karte ist auch auf kleinen Aluminium-Schildern auf der Front zwischen den beiden Lüftern noch einmal zu sehen.

Über die beiden SLI-Anschlüsse lassen sich mehrere dieser Karte in einem Multi-GPU-System zusammenfassen. Bei einer Neuanschaffung ist dies natürlich nicht sonderlich sinnvoll, ob sich ein späteres Update lohnt, hängt dann auch vom Preis ab. Multi-GPU befindet sich allerdings weiter auf dem Rückzug.

Am hinteren Ende der Karte sind die verlöteten Heatpipes zu sehen. Außerdem ist zu erkennen, dass der Kühler einige Millimeter länger ist als das PCB. Der Aufbau der Karte und des Kühlers ist hier auch noch einmal gut zu erkennen.

Auf der Slotblende bietet die EVGA GeForce GTX 1070 Ti FTW2 Gaming die Standardkonfiguration. Dies bedeutet dreimal DisplayPort 1.3/1.4 und jeweils einmal HDMI 2.0 und Dual-Link-DVI. An dieser Stelle ist auch noch einmal die Höhe der Karte von zwei Slots zu erkennen – außerdem das überstehende PCB samt Kühler in der Tiefe der Karte.

Wie fast alle Karten bietet auch dieses Modell von EVGA eine RGB-Beleuchtung. Das Logo auf der Stirnseite und einige Elemente auf der Front werden beleuchtet und setzen die Karte in Szene.