Seite 1: Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

gigabyte gtx1080ti aorus logoBei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen, die aus der Gaming-Marke von Gigabyte stammt. Mit der AORUS-Serie will sich der taiwanesische Hersteller hier einen Namen machen.

Mit der Ankündigung der GeForce GTX 1080 Ti Founders Edition sowie der Aussicht, dass es von der Karte auch Custom-Modelle der Boardpartner geben wird, begann auch ein Wettrennen der Hersteller, wer die schnellste Karte stellen wird. Daher hielten sich die Hersteller auch mit Informationen so lange zurück, bis eine offizielle Vorstellung des jeweiligen Modells erfolgen sollte. ZOTAC konnte das Pokerface am längsten aufrechterhalten und startet mit der GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition mit den höchsten Taktraten. Alles in allem aber sind die Boardpartner von NVIDIA allesamt sehr dicht beisammen und unterscheiden sich nur in wenigen Megahertz.

Die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS basiert natürlich ebenfalls auf der GP102-GPU von NVIDIA, die für die GeForce GTX 1080 Ti mit 3.584 Shadereinheiten ausgestattet ist. Hinzu kommen 224 Textureinheiten, 88 ROPs und ein 352 Bit breites Speicherinterface, welches 11 GB an schnellem GDDR5X an die GPU anbindet. Hinsichtlich der Leistung konnte die Founders Edition der GeForce GTX 1080 Ti bereits zeigen, zu was sie im Stande ist. Von den Custom-Modellen wird eine noch höhere Leistung erwartet, zum einen über ein verändertes PCB mit verbesserter Strom- und Spannungsversorgung und zum anderen durch höhere Taktvorgaben im Zusammenspiel mit einer veränderten Kühlung.

Alle Neuerungen der GeForce GTX 1080 Ti im Zusammenhang der Pascal-Architektur haben wir bereits zusammen mit der Founders Edition genannt. Hier sind auch alle Informationen zum Tiled Caching und schnellem GDDR5X zu finden.

Die technischen Daten der Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS in der Übersicht
Modell: Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS NVIDIA GeForce
GTX 1080 Ti Founders Edition
Straßenpreis: noch nicht verfügbar 819 Euro
Webseite: www.gigabyte.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU: GP102 GP102
Fertigung: 16 nm 16 nm
Transistoren: 12 Milliarden 12 Milliarden
GPU-Takt (Basis): 1.569 MHz 1.480 MHz
GPU-Takt (Boost): 1.683 MHz 1.582 MHz

Speichertakt:

1.375 MHz 1.375 MHz
Speichertyp: GDDR5X GDDR5X
Speichergröße: 11 GB 11 GB
Speicherinterface: 352 Bit 352 Bit
Bandbreite: 484 GB/s 484 GB/s
DirectX-Version: 12 12
Shadereinheiten: 3.584 3.584
Textureinheiten: 224 224
ROPs: 88 88
Typische Boardpower: 250 W 250 W
SLI/CrossFire SLI SLI

Natürlich lässt Gigabyte die Karte nicht mit den Standard-Taktraten arbeiten und hat sich daher zu einer Übertaktung entschieden. Diese beläuft sich ab Werk auf 1.569 MHz für den Basis- und 1.683 MHz für den Boost-Takt. Der Speicher arbeitet dabei mit 1.375 MHz. Per Software kann die Karte aber auch im OC-Mode betrieben werden. In diesem beläuft sich der Basis-Takt auf 1.594 MHz und per Boost sollen mindestens 1.708 MHz möglich sein. Damit ist die Karte deutlich langsamer als die ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition, liegt aber auf Niveau mit der ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC. Den Speicher lässt Gigabyte auch im OC-Mode unangetast. Auch das Power-Target hat Gigabyte nicht verändert. Wir können aber bereits hier vorweg nehmen, dass Gigabyte eine Erhöhung des Power-Targets um 50 % ermöglicht.

Wir werden die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS in den Benchmarks mit den Modellen vergleichen, die wir uns bisher bereits angeschaut haben. Die entsprechenden Links sind hier zu finden:

Bevor wir auf die Details der Karte eingehen, werfen wir noch einen Blick auf das Taktverhalten der Karte unter Last. Mit den Boost-Mechanismen kommt in die Messungen eine gewisse Dynamik und auch wird es wichtig sich genauer anzuschauen, welchen Takt die Karte unter Last halten kann.

Der GPU-Screenshots bestätigt die technischen Daten der Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS noch einmal.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 70 °C 1.860 MHz
Rise of the Tomb Raider 69 °C 1.860 MHz
Hitman 70 °C 1.847 MHz
Far Cry Primal 70 °C 1.860 MHz
DiRT Rallye 69 °C 1.847 MHz
Anno 2205 70 °C 1.847 MHz
The Division 70 °C 1.860 MHz
Fallout 4 70 °C 1.860 MHz
DOOM 70 °C 1.860 MHz

Die Kühlung der Karte lässt die GPU nicht wärmer als 70 °C werden. Damit ist die Temperatur kein limitierender Faktor der Karte. Wir sehen einen Boost-Takt von 1.847 bis 1.860 MHz in der Praxis, was natürlich deutlich über dem liegt, was Gigabyte auf dem Papier verspricht, aber auch deutlich weniger ist, als die Konkurrenten anbieten können. Den Grund dafür konnten wir recht schnell feststellen, denn das niedrige Power-Limit von nur 250 W schränkt die Karte ein. Durch ein Anheben des Power-Limits taktet die Karte deutlich höher und kommt auf das Niveau der Konkurrenten.

Auf der folgenden Seite schauen wir uns die Karte etwas genauer an.