Seite 20: Fazit

In gewisser Weise hat NVIDIA mit der GeForce GTX 1070 zwei Probleme umschifft, die man bei der GeForce GTX 970 noch eingegangen ist. Zunächst einmal ist augenscheinlich keine Limitierung der Speicherbandbreite vorhanden – einen Design- oder Kommunikationsfehler wie beim Vorgänger-Modell wird man sicherlich nicht noch einmal machen. Weiterhin fällt bei den Benchmarks auf, dass der Abstand zwischen der GeForce GTX 1070 zur GTX 1080 größer ist, als dies zwischen der GeForce GTX 970 und GTX 980 Der Fall war. Allerdings spannt NVIDIA den Preis auch etwas breiter.

Der Rückstand zur GeForce GTX 1080 Founders Edition beträgt mal 24 Prozent, dann wiederum 33 Prozent oder auch mal nur 8 Prozent – je nach Spiel, Benchmark oder den entsprechenden Einstellungen. Im Vergleich zur GeForce GTX 970, dem direkten Vorgänger, steigt die Leistung um in etwa um 50 Prozent – natürlich mit den dazugehörigen Schwankungen je nach Spiel. Hinsichtlich der Empfehlung im jeweiligen Anwendungsfall sollte solche Nutzer, die noch immer in 1080p spielen Abstand von der GeForce GTX 1070 nehmen. Dafür ist diese einfach viel zu schnell und die Leistung liegt brach. Wer hingegen bei 1440p spielt, findet mit der GeForce GTX 1070 Foundes Edition den richtigen Gegenpart zum Monitor. UltraHD/4K-Gaming ist noch immer nur mit Einschränkungen möglich und was bereits für die GeForce GTX 1080 Founders Edition gilt, gilt für die kleinere GTX 1070 umso mehr.

NVIDIA hat mit der Pascal-Architektur bzw. der dazugehörigen Fertigung in 16 nm in FinFET den Grundstein für eine äußerst effiziente Grafikkarten-Generation gelegt und das auch schon mit der GeForce GTX 1080 Founders Edition bewiesen. Die GeForce GTX 1070 Founders Edition schlägt in die gleiche Kerbe, mit ähnlichen Vorgaben für die Kühlung. So arbeitet der Kühler grundsätzlich recht leise – sowohl im Idle-Betrieb wie auch unter Last. Nach längerer Last stellt sich dann aber recht schnell eine Situation ein, bei der die Karte im Temperatur-Limit arbeitet. Laut NVIDIA ist dies eine Design-Vorgabe bei der Konzeption gewesen. Die GPU muss nicht zwangsläufig bei 50 °C betrieben werden, das es aber auch nicht 83 °C sein müssen werden die Boardpartner mit ihren Custom-Modellen beweisen.

Für den Verbrauch der GeForce GTX 1070 Founders Edition bleibt festzuhalten, dass diese fast 30 W weniger verbraucht als die GeForce GTX 1080 Founders Edition und einen ähnlichen Verbrauch vorzuweisen hat, wie die GeForce GTX 970. Im Idle-Betrieb sehen wir keinen unerklärlichen Mehrverbrauch, ebenso beim Multi-Monitor-Betrieb. Ein Satz noch zum Spulenfiepen: Auch bei der GeForce GTX 1070 Founders Edition ist es in einigen Spielemenüs bei mehreren hundert Bildern pro Sekunde vorhanden ist.

Die GeForce GTX 1070 Founders Edition wirkt durch den reduzierten Preis etwas runder als die GeForce GTX 1080 Founders Edition. Das ist aber schon der einzige Punkt, der für im Vergleich zum größeren Bruder für diese Karte spricht. Diese kann immerhin für sich behaupten, die schnellste Karte im Markt zu sein. Ein Nachfolger der GeForce GTX 970 ist die GeForce GTX 1070 Founders Edition alleine schon wegen des Preises nicht. Hier werden wir uns sicherlich noch bis zur GeForce GTX 1060 gedulden müssen. Für wen die GeForce GTX 1070 Founders Edition nun die richtige Karte ist, hängt nicht zuletzt davon ab, was der Nutzer damit machen möchte und wie viel Geld er ausgeben möchte.

Positive Aspekte der GeForce GTX 1070 Founders Edition:

  • ausreichend schnell für 1440/1600p-Gaming
  • hohe Effizienz durch Pascal-Architektur und Fertigung
  • 8 GB GDDR
  • GPU-Boost 3.0
  • HDMI 2.0b und DisplayPort 1.3/1.4

Negative Aspekte der GeForce GTX 1070 Founders Edition:

  • Lüfter schaltet im Idle-Betrieb nicht ab
  • arbeitet schnell am Temperatur-Limit
  • noch immer recht laut unter Last

Persönliche Meinung

Was für die GeForce GTX 1080 gilt, gilt in weiten Teilen auch für die GeForce GTX 1070. Aus Sicht der Architektur und Fertigung ist sie sehr interessant. NVIDIA hat dutzende neue Merkmale in der GPU implementiert, die man nun aber in den kommenden Monaten auch wirklich nuten muss. Auf dem Papier lesen sich neue Beleuchtungs- und Viewport-Technologien immer sehr gut, wenn sie nicht verwendet werden, hat der Nutzer aber recht wenig davon.

Darüber hinaus hat auch die GeForce GTX 1070 Founders Edition, wie auch die GeForce GTX 1080 Founders Edition, derzeit keinen Gegenspieler aus dem Hause AMD und daran wird sich vermutlich bis Ende des Jahres auch nichts mehr ändern. Nach der Founders Edition bin ich nun aber sehr gespannt auf die Custom-Modelle der Boardpartner. (Andreas Schilling)