Seite 2: GeForce GTX 1070 - Impressionen (1)

Bevor wir uns nun die GeForce GTX 1070 Founders Edition etwas genauer anschauen, werfen wir noch einmal einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten zum Kühler, PCB und den weiteren Ausstattungsmerkmalen.

NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition
Länge des PCBs 266 mm
Länge mit Kühler 266 mm
Slothöhe 2 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 1x 8-Pin
Lüfterdurchmesser 1x 65 mm
Display-Anschlüsse

1x HDMI 2.0b
3x Displayport 1.3/1.4
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle Nein

Nun aber betrachten wir die GeForce GTX 1070 Founders Edition in ihren äußeren Details und werfen auch einen Blick unter den Kühler.

NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition
NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition

Die GeForce GTX 1070 Founders Edition unterscheidet sich von der GeForce GTX 1080 zunächst einmal nicht. Einzig der gefräste Schriftzug an der Slotblende gibt einen Hinweis darauf, dass es sich hierbei um eine GeForce GTX 1070 handelt. Die GeForce GTX 1070 Founders Edition hat eine Gesamtlänge von 266 mm und so lang ist auch das PCB selbst. Die Höhe des PCBs und der Karte liegt bei 100 mm (ohne PCI-Express-Steckplatz). Damit verbleibt NVIDIA bei den Abmessungen früherer Karte, ohne dabei besonders ausladend zu sein. Die Bauhöhe der Karte liegt bei zwei Slots und damit auch in einem üblichen Maß.

NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition
NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition

Bei einem Blick auf die Rückseite ist dann neben dem Schriftzug auch wieder kein Unterschied zur GeForce GTX 1080 Founders Edition erkennbar. Die Backplate kommt auch beim kleineren Modell zum Einsatz und bedeckt das komplette PCB.

Auch bei der GeForce GTX 1070 denkt NVIDIA an einen möglichen SLI-Betrieb, bei dem beide Karten direkt aufeinandersitzen (weil die PCI-Express-Steckplätze direkt untereinander sitzen). Dann kann es dazu kommen, dass die zweite Karte bzw. deren Lüfter keine ausreichende Frischluft bekommt. Dies hatte NVIDIA auch schon bei der GeForce GTX Titan X mit Backplate bemerkt und ließ den Nutzer einen kleinen Teil der Backplate entfernen. Im Falle der GeForce GTX 1080/1070 kann nun nicht mehr nur ein kleiner Teil der Backplate entfernt werden, sondern rund die Hälfte. Damit bekommt der Radiallüfter dann wieder ein paar Millimeter Platz, durch die er etwas mehr Frischluft ansaugen kann.

NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition
NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition

Der Radiallüfter hat einen Durchmesser von 65 mm und saugt die kühle Luft senkrecht zur Nabe stehend an, um sie dann in Richtung der Slotblende durch den Kühler der Karte zu drücken. Im Idle-Betrieb dreht der Lüfter mit etwa 1.100 rpm, ein Abschalten ist nicht vorgesehen. Unter Last werden dann auch schnell 2.200 rpm und mehr erreicht. Die Umrandung des Lüfters sowie dessen Lüfternabe hat NVIDIA mit einer verchromten Blende versehen. Damit unterstreicht man auch das edle Design der Karte. Hinzu kommt das Gehäuse aus Aluminium sowie die gut platzierten Torx-Schrauben.

NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition
NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition

In direkter Nähe zur Slotblende befindet sich der besagte "GTX 1070"-Schriftzug. Dahinter befindet sich die Plexiglasabdeckung des Kühlers, die einen Blick auf den Kühlkörper mit den feinen Finnen zulässt. An dieser Stelle wird die neue Designsprache von NVIDIA auch noch einmal deutlich: viele Ecken und Kanten, kaum rechte Winkel und ein aggressiveres Auftreten können dem Kühler der Founders Edition sicherlich ohne weiteres bescheinigt werden.

NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition
NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition

Die zusätzliche Stromversorgung der GeForce GTX 1070 Founders Edition erfolgt wie bei der GeForce GTX 1080 über einen PCI-Express-Stromanschluss mit 8 Pins. Dieser kann eine theoretische Leistung von 150 W an die Karte liefern. Hinzu kommen 75 W über den PCI-Express-Steckplatz, sodass die Karte insgesamt theoretisch 225 W aufnahmen kann. NVIDIA gibt eine Thermal Design Power von 150 W an, sodass hier noch deutlich mehr Luft bleibt, als bei der größeren Variante. Alleine schon der 8-Pin-Anschluss würde ja zur Versorgung ausreichen.

Allerdings kann ein zusätzlicher PCI-Express-Anschluss mit 8 Pins auch eine deutlich höhere elektrische Leistung liefern als die angegebenen 150 W. Dabei handelt es sich um eine Mindestvorgabe, damit die Netzteilhersteller diese auch entsprechend umsetzen und die Grafikkarten-Hersteller sich darauf verlassen können. Die Steckverbindungen und Kabel sind in der Lage eine deutlich höhere Leistung als 150 W zu übertragen. 

NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition
NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition

Wie auch bei der GeForce GTX 1080 sieht NVIDIA für die GeForce GTX 1070 zwei SLI-Anschlüsse vor. Wer ein SLI-System mit einer Ausgabe auf mehreren Monitoren und/oder einer besonders hohen Bildwiederholungsrate verwendet, benötigt die neuen SLI-Brücken. SLI HD adressiert dabei besonders die fehlende Bandbreite bei der Übertragung der fertigen Frames von der sekundären an die primäre Karte. Mit zwei SLI-Anschlüssen können auch drei und vier GeForce GTX 1070 in einem SLI betrieben werden.

NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition
NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition

Im hinteren Bereich der Karte sieht NVIDIA ebenfalls eine Öffnung vor. Ein kleiner Teil der Luft, die durch den Lüfter in den Kühler befördert wird, kann auch hier entweichen und verbleibt damit im Inneren des PC-Gehäuses. Autoaffine Nutzer werden auch hier sicherlich gewisse Parallelen des Designs zu italienischen Sportwagen nicht abstreiten können.

NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition
NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition

Auf der Slotblende sehen wir das identische Layout wie auf der GeForce GTX 1080. HDMI, DisplayPort und DVI kennen wir nun schon über Jahre, allerdings hat NVIDIA die HDMI- und DisplayPort-Ausgänge hinsichtlich des Standards aktualisiert und selbst der alte DVI-Anschluss wurde bearbeitet und seiner analogen Datenverbindungen beraubt.

Dem wird aber kaum jemand eine Träne nachweinen. Demzufolge sehen wir auf der GeForce GTX 1070 3x DisplayPort 1.3/1.4, 1x HDMI 2.0b und 1x Dual-Link-DVI. Der restliche Bereich der Slotblende ist mit dreieckigen Öffnungen versehen, durch die NVIDIA die warme Luft aus dem Gehäuse befördert. Damit verbleibt die warme Luft nicht mehr im PC-Gehäuse und heizt dieses weiter aus. NVIDIA bleibt seinem Motto in dieser Hinsicht also treu.