Seite 1: So testet Hardwareluxx die Grafikkarten

testsetup logoMit der Einführung der Radeon R9 Nano von AMD (Hardwareluxx-Artikel) haben wir unser Testsystem im Hinblick auf die verwendeten Spiele und Benchmarks erneuert. Diese Änderungen wollen wir unseren Lesern etwas näher bringen und die genauen Details auflisten, sodass die Ergebnisse vollkommen transparent nachvollziehbar sind.

Die Motivation neue Spiele und Benchmarks zu verwenden sind vielfältig. Sicherlich gibt es Pro und Kontra zu älteren Spielen. Die neuesten Blockbuster sollten aber zumindest mit den aktuellen High-End-Grafikkarten getestet werden. Allerdings ist eine Umstellung bzw. Einführung neuer Spiele und Benchmarks nicht immer ganz einfach - der Arbeitsaufwand wird oft unterschätzt. Wir werden uns aber bemühen neue Spiele in Zukunft schneller einzupflegen und ältere Titel eventuell früher aussortieren.

Hardwareluxx-Testsystem für die Grafikkarten aus dem September 2015
Hardwareluxx-Testsystem für die Grafikkarten aus dem September 2015

 

Unser Testsystem:

Für das Testsytem verwenden wir Hardware von Intel, ASUS, Fractal Design, Corsair, G.Skill, OCZ und Seasonic. Ein Danke an alle Hersteller, die uns mit Hardware für das Testsystem versorgt haben.

Das Testsystem
Prozessor Intel Core i7-3960X 3,3 @ 3,9 GHz
Kühlung Corsair H110i GT All-in-One-Wasserkühlung
Mainboard ASUS P9X97 Deluxe
Arbeitsspeicher G.Skill RipjawsZ F3-14900CL9Q-16GBZL
DDR3-1866 CL9-10-9-28, 1,5 V, 4x 4 GB
SSD OCZ Arc 100 240 GB
Netzteil Seasonic Platinum Series 1.000 Watt
Betriebssystem Windows 10 64 Bit
Gehäuse Fractal Design Define R5

Wir testen die Grafikkarten in einem geschlossenen Gehäuse. Verbaut ist daher alles in besagtem Fractal Design Define R5. Die Gründe für den Test in einem geschlossenen Gehäuse sind vielfältig. Sowohl AMD als auch NVIDIA verwenden Mechanismen für den GPU-Takt und die anliegende Spannung in Abhängigkeit von der Temperatur steuern  - bei AMD ist dies PowerTune und bei NVIDIA GPU-Boost. Beide Mechanismen funktionieren im Detail leicht unterschiedlich, sind aber in der grundsätzlichen Funktionsweise dennoch vergleichbar. Ein geschlossenes Gehäuse bietet somit andere Bedingungen, als dies bei einem offenen Aufbau der Fall ist. Wir testen also praxisnah in einem geschlossenen und gedämmten Gehäuse.

Hardwareluxx-Testsystem für die Grafikkarten aus dem September 2015
Bildergalerie mit jeder Menge Hardware: Hardwareluxx-Testsystem für die Grafikkarten

Folgende Treiber kamen für die Tests zum Zeitpunkt der Umstellung zum Einsatz:

  • alle NVIDIA-Grafikkarten: GeForce 355.82
  • alle AMD-Grafikkarten: Catalyst 15.7.1
  • Radeon R9 Nano: Catalyst 15.8 Nano-Beta

Auch zu den Treibern noch einige Worte, denn auch hier können wir nicht alle Karten immer auf dem aktuellen Treiber testen. Sollten die Leistungsunterschiede aber zu groß werden, wird auch hier eine Aktualisierung durchgeführt.

Unser Messequipment:

Messgeräte für das Grafikkarten-Testsystem aus dem September 2015
Messgeräte für das Grafikkarten-Testsystem aus dem September 2015

Die Messungen der Lautstärke werden mit einem Voltcraft SL-100 vorgenommen. Sowohl im Idle- wie auch Last-Betrieb messen wir in Höhe der Grafikkarte mit einem seitlichen Abstand von 30 cm.

Die GPU-Temperaturen werden direkt aus der Software entnommen, da sowohl AMD als auch NVIDIA hier interne Sensoren anbieten, die wir mit Messhardware nicht erreichen könnten. Bei passiven Karten oder solchen mit speziellen Kühllösungen kann über ein Infrarotthermometer aber das ein oder andere Detail aufgedeckt werden.

Die Messungen der Leistungsaufnahme erfolgen mit einem ELV Energie Master Basic. Wir messen die Leistungsaufnahme des Gesamtsystems. Im Idle-Betrieb erfolgt die Messung nach dem Start von Windows, wenn sich ein niedriger Wert eingependelt hat. Gleiches gilt für die Messung bei Verwendung eines zweiten Monitors. Für die Last-Messungen verwenden wir Metro: Last Light Redux im Preset von 2.560 x 1.440 Pixel.