Seite 4: Gigabyte WaterForce - Impressionen (2)

Neben den Grafikkarten ist natürlich auch die restliche Kühlung von entscheidender Bedeutung. Diese schauen wir uns nun etwas genauer an.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI KitGigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit

Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Jede Grafikkarte hat am anderen Ende der Schläuche einen Radiator als Gegenstück, der im gängigen Format von 120 x 120 mm daherkommt. Die Kühlschläuche sind auf beiden Seiten fest mit der Grafikkarte und dem Radiator verbunden und lassen sich nicht ohne Gewalt lösen. Eine Öffnung am Radiator würde es theoretisch ermöglichen, diese neu zu befüllen. Ein Siegel soll den Nutzer davon abhalten, zumindest wenn er seine Gewährleistungsansprüche gegenüber Gigabyte behalten will.

Einer der Hauptkritikpunkte am Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit ist die Tatsache, dass jeder Grafikkarte nur ein Radiator der angesprochenen Größe zur Verfügung steht. Die Fähigkeit Abwärme an die Umgebungsluft abzugeben ist natürlich durch die Größe des Radiators beschränkt. Ob ein solcher ausreicht eine GeForce GTX 980 ausreichend effizient und vor allem leise zu kühlen, schauen wir uns später genauer an.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Die drei Gigabyte GeForce GTX 980 mit WaterForce-Kühler im Überblick. An dieser Stelle vielleicht ein paar Worte zu den Display-Anschlüssen auf der I/O-Blende. Gigabyte verbaut hier zweimal Dual-Link-DVI (jeweils einmal DVI-I und DVI-D) sowie dreimal DisplayPort 1.2. Hinzu kommt noch einmal HDMI 2.0. Gigabyte legt ein Informationsblatt bei, welches die aktiven Anschlüsse in einem 3-Way-SLI anzeigt.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Nach den Grafikkarten und den Radiatoren spielt natürlich auch die WaterForce-Box eine wichtige Rolle, denn darin sollen die Radiatoren untergebracht und mit kühler Luft versorgt werden. Gigabyte sieht vor, dass die Box auf das Gehäuse gestellt wird. Spezielle Füße sollen eine Kompatibilität zu möglichst vielen Gehäusen sicherstellen. In Breite und Tiefe sollte das verwendete Gehäuse aber mindestens 60 x 20 cm aufweisen. Es ist aber auch möglich die Box nicht auf das Gehäuse, sondern in Reichweite an einem anderen beliebigen Ort aufzustellen. Bei einer Schlauchlänge von 140 cm ist der Spielraum aber begrenzt.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Die hier gezeigten Füße lassen sich nach außen spreizen und klemmen sich so auf dem Gehäuse fest. Damit soll sich die WaterForce-Box auf zahlreichen Gehäusen, die einen halbwegs ebenen Deckel vorweisen können, befestigten lassen. 

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Die obere Klappe der WaterForce-Box lässt sich zur Seite hin öffnen. Dort werden dann die drei Radiatoren eingeschoben. Jeweils ein 120-mm-Lüfter kümmert sich um die ausreichende Frischluft und wird über eine Temperatursteuerung geregelt. Aber auch dazu später etwas mehr.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Auch bei den Einschüben für die Radiatoren verwendet Gigabyte eine Nummerierung. Wie gesagt, sinnvoll ist diese nicht aus technischer Hinsicht, sondern vielmehr aufgrund der Schlauchlänge zwischen Grafikkarte und Radiator. So wird die der zur ganz unten auf dem Mainboard eingesteckten Grafikkarte gehörige Radiator an vorderster Position in der WaterForce-Box untergebracht. Über zwei Nasen rechts und links an den Gehäusen der Radiatoren werden diese in den Käfig geführt und dort befestigt. Gelöst werden können sie bei Bedarf durch Anheben am hinteren Ende, wonach sie sich wieder nach vorne herausziehen lassen.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Auf der Front befindet sich die Lüftersteuerung, die wir an dieser Stelle aber aufgeklappt haben, um auf die Organisation der Schläuche einzugehen. Beim Aufbau des Systems werden die Grafikkarten in die PCI-Express-Slots gesteckt. Da Grafikkarte und Kühler fest mit den Schläuchen verbunden sind, müssen sie auf einer Seite durch die Front des Gehäuses geführt werden. Am besten geht dies natürlich mit den Radiatoren, die einfach durch den 5,25-Zoll Laufwerksschacht gesteckt werden. Umgekehrt müssen auch ein 4-Pin-Molex- und ein USB-Kabel von der WaterForce-Box in das Innere des PC-Gehäuses gebracht werden.

All diese Kabel müssen durch die oben gezeigte Klappe bzw. die kleinen Öffnungen an der unteren Kante. Für die Reihenfolge der Grafikkarten bzw. der dazugehörigen Schläuche hat Gigabyte eine Beschriftung angebraucht, sodass die insgesamt sechs Schläuche nach und nach in die Öffnung geschoben werden können. Das USB-Kabel wird in den schmalen Schlitz links daneben gedrückt. Danach kann die Klappe geschlossen werden.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Damit ein 5,25-Zoll Laufwerksschacht nicht offenstehen muss, legt Gigabyte eine Blende bei, über die der Einschub geschlossen werden kann und dennoch die Schläuche und Kabel ausreichend Platz haben, durchgeführt zu werden.