Seite 22: Fazit

Es ist nicht leicht ein gutes Fazit zum Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit zu finden. Dies liegt zum einen an der Konzeption eines 3-Way-SLI-Kits, bestehend aus drei Karten, die allesamt in einer All-in-One-Flüssigkeitskühlung gekühlt werden und deren Radiatoren auf einer Box auf dem PC-Gehäuse ihren Platz finden. Zum anderen ist da aber noch der Preis, denn 2.899 Euro klingen nicht nach "nur" drei Grafikkarten, sondern nach einem Komplettsystem, das bereits keinerlei Wünsche mehr offen lässt. Grafikkarten mit einer AiO-Kühlung sind nicht neu, selbst AMD griff bei der Radeon R9 295X2 auf eine solche Lösung zurück. Doch ein System aus gleich drei Karten, die auf diese Art und Weise gekühlt werden, sehr wohl. Daher darf der Versuch von Gigabyte zumindest schon einmal als mutig bezeichnet werden.

Nun aber zum Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit selbst und der verwendeten Hardware. Gigabyte setzt bei den Grafikkarten auf die aktuell schnellsten Modelle aus dem Hause NVIDIA. Die GeForce GTX 980 basiert auf dem neuesten Maxwell-Chip, der in diesem Jahr sicherlich zu den Highlights gehört. Gigabyte verwendet für die Karten das von der "normalen" Desktop-Karte bekannte PCB-Design mit acht anstatt fünf Spannungsphasen. Anstatt eines Luftkühlers aber kommt der WaterForce-Kühler zum Einsatz. Der Kühler samt Pumpe ist fest über zwei Schläuche mit jeweils einem Radiator pro Karte verbunden, der eine Fläche von 120 x 120 mm aufweist. Das geschlossene System der Flüssigkeitskühlung soll eine Wartung überflüssig machen und zudem den Aufwand des Aufbaus für den Nutzer in Grenzen halten. Natürlich aber ist ein solches System nicht von Schäden befreit, was im Fall der Fälle dann keine eigenhändige Reparatur zulässt.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Jeweils ein 120-mm-Radiator für eine leicht übertaktete GeForce GTX 980 sind möglich, aber auch recht sportlich um dies mal so auszudrücken. Sobald etwas Last auf die Karten kommt, wärmen sich diese, die Flüssigkeit und die gesamte Kühlung recht schnell auf. Die kleinen Radiatoren haben also recht schnell zu kämpfen und auch das geringe Flüssigkeitsvolumen ist dabei nicht wirklich hilfreich. Insgesamt aber zeigten sich in der Praxis keinerlei grundsätzliche Probleme. Natürlich ist die Lautstärke eine Frage der Temperatur, die man zulassen will und die Temperatur ist eine Frage der Lautstärke, die man sich selbst zumuten möchte. Mit 54 °C bewegen wir uns in einem für eine Flüssigkeitskühlung noch erträglichen Bereich. Die Lautstärke ist mit 52,3 dB(A) in der Standard-Konfiguration aber etwas zu hoch. Hier empfiehlt es sich selbst die Drehzahlen der Lüfter anzupassen oder aber das Temperatur-Ziel noch weiter herauf zu setzen. Allerdings bedeutet dies bei den kleinen Radiatoren nur, dass die Ziel-Temperatur und damit die gleiche Lautstärke wie zuvor nur etwas später erreicht wird.

Die Leistung eines 3-Way-SLI ist beeindruckend. Keines der aktuellen Spiele ist selbst bei UltraHD-Auflösung und höchsten Settings an seine Grenzen zu bringen. Ausnahmen bilden sicherlich wieder bestimmte Downsample-Optionen, wo dann auch die 3x 4 GB Grafikspeicher der Karten zur Neige gehen. Trotz aller Bemühungen noch immer problematisch sind die negativen Auswirkungen eines Multi-GPU-Systems - Mikroruckler und Tearing sind nur zwei Effekte. Wer sich schon drei GeForce GTX 980 in ein System packt und den dafür notwendigen Preis ausgibt, der darf sich gerne auch noch einen G-Sync-Monitor gönnen, der diese Effekte ausbügeln kann. An dieser Stelle gibt es Worst-Case- und Best-Case-Szenarien, ebenso wie bei der Skalierung der Leistung. Diese ist extrem abhängig vom gewählten Spiel und den dazugehörigen Einstellungen. Das theoretische Maximum wird fast nie erreicht, doch gerade in den höheren Auflösungen behält das System die spielbaren FPS bei und bietet dabei sogar noch ausreichend Luft für eine zukünftige Entwicklung.

Herrlich unvernünftig - so ließe sich das Fazit zum Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit zusammenfassen. Der Preis von 2.899 Euro spricht für ein perfektes Produkt, an dem es nichts auszusetzen gibt. In Sachen Leistung stimmt dies auch und auch die Flüssigkeitskühlung macht zunächst einmal keinen schlechten Eindruck. Nicht vergleichen lässt sich dies mit einer Custom-Wasserkühlung, die oftmals eine mindestens doppelt so große Radiatoren-Fläche pro Grafikkarten aufweist und zudem auch noch auf eine leistungsstarke Pumpe setzt. Potenziell wäre ist solches System leiser, erreichte stabilere und niedrigere Temperaturen und wäre vermutlich auch noch deutlich günstiger. Das WaterForce 3-Way-SLI Kit von Gigabyte aber bietet eine fertige Lösung, für die der potenzieller Käufer einfach nur noch alle Komponenten einsetzen muss, ohne sich mit dichten Verschlüssen oder dem Befüllen des Wasserkreislaufes beschäftigen zu müssen. Diese Arbeiten mögen für manche der Grund sein, sich eine Wasserkühlung anzuschaffen, andere aber wiederum möchten ihre Hardware einfach nur einbauen und loslegen.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Allerdings sollte Gigabyte noch etwas auf die Verarbeitungsqualität achten. Der Gummi an den Lüftern wird in der finalen Fassung vermutlich kein Problem mehr sein. An einigen Stellen wie z.B. der Ummantelung der Schläuche hätte man sich aber vielleicht noch über ein anderes Material Gedanken machen sollen. Was an vielen Ecken nicht schlecht gelöst wurde, wirkt an anderer Stelle auch gerne wieder weniger gut durchdacht. Läge der Preis ein paar hundert Euro niedriger, gäbe es weniger Grund sich daran zu stören. Für Gigabyte ist das GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit ein absolutes Premium-Produkt und daher findet man dort den Premium-Preis auch gerechtfertigt. Dann aber muss man sich auch an dem eigenen Premium-Anspruch messen lassen.

Alternativen? Eigentlich gibt es nur zwei Alternativen zu einem solchen System. Die eine ist der Aufbau eines 3-Way-SLI ohne Wasserkühlung und nur mit guten weil schnellen und leisen Modellen der GeForce GTX 980. Dies gelingt dann auch fast schon zum halben Preis des Gigabyte-Kits. Die zweite Alternative ist der Aufbau einer eigenen Wasserkühlung, mit selbstmontierten Kühlern und Kreislauf. Der Preis für ein solches System dürfte sich irgendwo zwischen dem luftgekühlten 3-Way-SLI und dem WaterForce-Kit von Gigabyte bewegen. Wer Spaß am Aufbau eines solchen Systems hat, für den ist der eigenhändige Aufbau natürlich alternativlos.

ta gigabyte waterforce

Aufgrund der mutigen und in weiten Teilen gut gemacht Umsetzung einer solchen 3-Way-SLI-Lösung verleihen wir dem Gigabyte WaterForce Kit den Hardwareluxx Technik-Award.

Positive Aspekte des Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit:

  • enorme Performance in UltraHD mit allen Details und Qualitätseinstellungen
  • einfacher Einbau
  • im PC-Gehäuse ist nur der Platz für die drei Grafikkarten notwendig
  • leise im Idle-Betrieb
  • weiteres OC-Potenzial vorhanden

Negative Aspekte des Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit:

  • für ein wassergekühltes 3-Way-SLI zu laut
  • hoher Preis

 

Persönliche Meinung

Wir belohnen gerne den Mut der Hersteller, wenn sie sich mit etwas Außergewöhnlichem aus der Ecke wagen. Das Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit gehört definitiv in diese Kategorie, denn die aufwendige Hardware zieht einen ebenso aufwendigen Artikel nach sich und dabei ist uns durchaus bewusst, dass nur ein sehr sehr kleiner Teil unserer Leserschaft bereit ist, 2.899 Euro für ein solches Produkt auszugeben. Mir persönlich bereitet es auch extrem viel Spaß aus der klassischen "Grafikkarten-Hardware" auszubrechen, auch wenn dieser Bereich mehr als ausreichend Abwechslung bietet. Insofern mein Aufruf an die Hersteller: Traut euch zu solchen Produkten, die euch von der Konkurrenz abheben. Das tut euch gut, dem Markt und letztendlich natürlich auch dem Käufer - eurem Kunden! (Andreas Schilling)