Seite 3: Die NVIDIA-Karten im Überblick

Auch wenn NVIDIA inzwischen mit der GeForce GTX Titan Z einen Gegner für die Radeon R9 295X2 präsentiert hat, sparen wir diesen an dieser Stelle noch aus. Testmuster sind derzeit nur sehr rar gesät - vor allem im deutschsprachigen Raum. Wir können hier einfach noch keine Benchmarks liefern und hoffen, dass wir dies irgendwann einmal nachholen dürfen.

Die High-End-Klasse bei NVIDIA
Modell NVIDIA GeForce GTX Titan Black Edition NVIDIA GeForce GTX Titan NVIDIA GeForce GTX 780 Ti
Straßenpreis ab 830 Euro ab 920 Euro ab 525 Euro
Homepage www.nvidia.de www.nvidia.de www.nvidia.de
Testbericht Zum Test Zum Test Zum Test
Technische Daten
GPU GK110 GK110 GK110
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 7,1 Milliarden 7,1 Milliarden 7,1 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 889 MHz 837 MHz 876 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 980 MHz 876 MHz 928 MHz
Speichertakt 1.750 MHz 1.502 MHz 1.750 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 6.144 MB 6.144 MB 3.072 MB
Speicherinterface 384 Bit 384 Bit 384 Bit
Speicherbandbreite 336 GB/Sek. 288,4 GB/Sek. 336,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1 11.1 11.1
Shadereinheiten 2.880 2.688 2.880
Texture Units 240 224 240
ROPs 48 48 48
Pixelfüllrate 35,6 GPixel/Sek. 33,5 GPixel/Sek. 35,0 GPixel/Sek.
Multi-GPU SLI SLI SLI
TDP 250 Watt 250 Watt 250 Watt

Sieht man von der GeForce GTX Titan Z einmal ab, so muss man für eine High-End-Grafikkarte aus dem Hause NVIDIA deutlich höhere Preise bezahlen. Für den Gegner der Radeon R9 290X bezahlt man je nach Modell zwischen 525 und 920 Euro, wobei die GeForce GTX Titan ein Auslaufmodell ist und inzwischen von der Black Edition abgelöst wurde. Die Obergrenze liegt realistisch betrachtet also bei etwa 830 Euro. Dafür gibt es mit bis zu 6 GB einen deutlich größeren Speicher, der sich vor allem in hohen Auflösungen und Qualitätssettings bemerkbar macht. Die Titan-Modelle sind zudem nicht nur für Spiele gedacht, sondern vor allem auch für den professionellen Sektor, wurden sie im Vergleich zur GeForce GTX 780 (Ti) nicht in ihrer DP-Leistung beschnitten.

Das schnellste Modell wirft hier 2.880 CUDA-Cores, 240 Textureinheiten und 40 Rasterendstufen in die Waagschale. Die Taktraten liegen im Basistakt zwischen 837 und 889 MHz, der Boost-Takt bewegt sich irgendwo zwischen 876 und 980 MHz. In der Praxis erreichen alle Karten aber noch höhere Frequenzen. 

uberblick highend gpus august2014-03 k
Die aktuellen NVIDIA-Grafikkarten der High-End- und gehobenen Mittelklasse.
High-End bis obere Mittelklasse bei NVIDIA
Modell NVIDIA GeForce GTX 780 NVIDIA GeForce GTX 770 NVIDIA GeForce GTX 760
Straßenpreis ab 390 Euro ab 250 Euro ab 190 Euro
Homepage www.nvidia.de www.nvidia.de www.nvidia.de
Testbericht Zum Test Zum Test Zum Test
Technische Daten
GPU GK110 GK104 GK104
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 7,1 Milliarden 3,54 Milliarden 3,54 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 863 MHz 1.046 MHz 980 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 902 MHz 1.085 MHz 1.033 MHz
Speichertakt 1.502 MHz 1.753 MHz 1.502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 3.072 MB 2.048 MB 2.048 MB
Speicherinterface 384 Bit 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 288,4 GB/Sek. 224,4 GB/Sek. 192,3 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1 11.1 11.1
Shadereinheiten 2.304 1.536 1.152
Texture Units 192 128 96
ROPs 48 32 32
Pixelfüllrate 34,5 GPixel/Sek. 33,5 GPixel/Sek. 31,4 GPixel
Multi-GPU SLI SLI SLI
TDP 250 Watt 230 Watt 170 Watt

Die Preisklasse darunter beginnt bei 190 Euro und endet bei 390 Euro. Dafür gibt es dann maximal eine GeForce GTX 780, die im Vergleich zur Ti-Version leicht beschnitten wurde. Die GeForce GTX 770 und GeForce GTX 760 basieren hingegen nicht mehr auf der GK110-GPU, sondern auf dem kleineren GK104-Ableger, der zu Zeiten der GeForce-GTX-600-Familie das Topmodell darstellte und bis zu 1.536 Shadereinheiten bereitstellt. Auch diese Modelle verfügen über einen Basis- und Boost-Takt und lassen sich über SLI zusammenschließen. Beim Speicher gibt es allerdings nur noch maximal 2 GB und einen 256 Bit breiten Datenbus. Die Speicherbandbreite sinkt hier von 288,4 auf wenigstens 192,3 GB in der Sekunde. 

Wir jagen die aktuelle High-End-Klasse von AMD und NVIDIA durch unseren altbekannten Benchmark-Parcours und geben so einen Überblick über alle aktuellen Modelle.