Seite 5: Bugs und Framedrops

Seit dem Release des Catalyst 14.1 stürzten sich alleine auf dem Hardwareluxx-Forum tausende Nutzer auf den neuen Treiber und die Mantle-Implementation. Natürlich kommen so einige Bugs und Fehler zu Tage - leider aber sind auch einige Missverständnisse entstanden. Einigen davon wollen wir einmal auf den Grund gehen.

Geringere Sichtweite

So vermeldeten einige Nutzer nach den ersten Tests eine verkürzte Sichtweite in Battlefield 4. Screenshots zeigen einen in kürzerer Distanz auftretenden Nebel im Vergleich zu DirectX 11.

Sichtweite in Battlefield 4 - DirectX
Sichtweite in Battlefield 4 - DirectX (Bild: sTOrM41)

Sichtweite in Battlefield 4 - Mantle
Sichtweite in Battlefield 4 - Mantle (Bild: sTOrM41)

Neben der Tatsache, dass das Bild für die Mantle-API deutlich heller ist, fehlen Tatsächlich einige Details am Horizont. Schnell wurden daher Rufe laut, AMD schummle bei Mantle, da durch die kürzere Sichtweite auch weniger Details dargestellt werden müssten. Grundsätzlich wäre dies auch richtig, allerdings hat sich der Chefentwickler bei DICE, Johan Andersson recht schnell wie folgt zu diesem Thema geäußert:

"Thanks for reporting, it is a bug on our side with the sky/fog that came in as part of a late change, know what it is and we'll fix it. Doesn't affect performance."

Dem müssen wir an dieser Stelle so auch Glauben schenken und hoffen in einem recht bald erscheinenden Update für Battlefield 4 eine Änderung der Sichtweite unter Verwendung der Mantle-API zu sehen.

Frameeinbrüche

Weiterhin beschweren sich zahlreiche Nutzer über Einbrüche bei den FPS. Diese seien zwar nur äußerst kurz, beeinflussten das Spielerlebnis aber gehörig. Offensichtlich sind aber nicht alle Nutzer betroffen und unsere GPU-Tests am Wochenende konnten auch keine Effekten dergleichen nachweisen. Dennoch haben wir auch für ein Single-GPU-Setup einmal die Frametimes aufgezeichnet. Zum Einsatz kam dabei einer Radeon R9 290X bei einer Auflösung von 2.560x1.600 bei 4xMSAA.

Frametimes Battlefield 4 Multiplayer - AMD Radeon R9 290X im CrossFire bei 2.560x1.600 bei 4xMSAA

Battlefield 4 Mantle Benchmarks
Battlefield 4 Frametimes

Die geringeren Frametimes für Mantle können wir an dieser Stelle einmal nicht beachten - die höheren FPS haben wir bereits mehrfach gesehen. Es geht in dieser Darstellung darum wie gleichmäßig die Graphen verlaufen. Je weniger Spitzen in positiver und negativer Richtung zu erkennen sind, umso gleichmäßiger verlaufen die FPS. Nicht nur im CrossFire ist dies wichtig. Die von einigen Nutzern angesprochenen Frameeinbrüche würden in dieser Stelle merkbare Kennzeichen hinterlassen. Tun sie in unserem Fall aber nicht. Dies kann aber nicht ausschließen, dass zu einer solchen Problematik kommen kann. Der Beta-Status des Treibers ist ein klares Zeichen dahingehend, dass es zu solchen und ähnlichen Fehlern kommen kann.

Mantle = höherer Verbrauch?

Die höhere Performance der Mantle-API in Battlefield 4 kann AMD natürlich nicht aus dem Nichts herbeizaubern. Mantle soll deutlich effektiver sein als DirectX - ohne dabei die Hardware stärker zu belasten. Vielmehr sollen die freigewordenen Ressourcen besser genutzt werden. Viele Nutzer fragten uns daher, ob eine AMD-Grafikkarten auch höher ausgelastet würde und damit auch mehr Strom verbrauche. Klare Antwort: Nein!

Wir haben einige Multiplayer-Partien mit einer Radeon R9 290X sowohl mit der Mantle- wie auch der DirectX-API gespielt und dabei die Auslastung der GPU wie auch den Stromverbrauch im Auge behalten. Der Verbrauch des Gesamtsystems unterschied sich zwischen Mantle und DirectX nur um 5 Watt. (420 vs. 415 Watt). Dies dürfte gerade bei Last auf dem System im Bereich der Messungenauigkeiten liegen.

GPU-Auslastung DirectX (links) und Mantle (rechts)

Über den MSI Afterburner haben wir die Auslastung der GPU beobachtet und konnten auch hier keinerlei Unterschied zwischen Mantle und DirectX feststellen.

Häufig auftretende Fehler

Einige Fehler treten immer wieder auf, weswegen wir diese an dieser Stelle einmal nennen wollen:

1. Battlefield 4 stürzt beim Klick auf die Optionen im Spiel-Menüg ab.

Lösung: Die integrierte GPU des installierten Intel-Prozessors im Gerätemanager deaktivieren.

2. Der Treiber lässt sich nicht korrekt installieren.

Lösung: Es bietet sich immer an die alten Treiber komplett zu deinstallieren. Nach der Deinstallation über die Software-Entfernen-Funktion von Windows bleiben immer noch Registry-Einträge übrig. Diese lassen sich über folgenden Weg löschen:

  • cmd.exe aus C:\Windows\System32 als Administrator ausführen
  • dort “pnputil.exe –e” eingeben
  • danach seht ihr einige Treiber-Einträge, sucht diejenigen mit AMD im Namen. Die haben dann eine bestimmte oem.inf, z.B. oem15.inf
  • “pnputil.exe –f –d oem15.inf” eingeben um den Eintrag zu löschen
  • System neustarten
  • Catalyst 14.1 installieren
  • System neustarten