Seite 21: Fazit

Mit der GeForce GTX 770 hat es NVIDIA den Herstellern eigentlich sehr einfach gemacht, denn bis auf den Speicher und einige Details ist diese identisch mit der GeForce GTX 680. Somit können in großen Teilen des PCB-Layout sowie die Kühlung übernommen werden, was die meisten Hersteller auch dankbar annehmen. Ebenso dankbar sind einige über das hohe OC-Level, das bereits ab Werk möglich ist. Von 1046 MHz geht es bei der Zotac bis auf 1150 für den Basis-Takt. Beim Boost-Takt fällt die Steigerung von 1085 auf 1202 MHz ebenfalls entsprechend hoch aus. Als Sahnehäubchen verpasst Zotac dem ohnehin schon schellen GDDR5-Speicher noch einen Boost auf 1800 MHz. All diese Maßnahmen führen dazu, dass die Karte in den Benchmarks zu den schnellsten gehört.

Dies schafft sie allerdings nur, weil die Kühlung die Temperaturvorgaben auch einhalten kann. 80 °C sollten ohne Veränderungen am Temperatur-Target nicht erreicht oder gar überschritten werden und mit 72 °C sehen wir hier für die Zotac GeForce GTX 770 AMP! Edition auch keinerlei Gefahr in dieser Hinsicht. Aufgrund der gebotenen Performance ist auch der Stromverbrauch entsprechend höher. Weniger gut gefallen hat uns die Lautstärke im Idle-Betrieb, während wir mit dem Last-Wert in Anbetracht der gebotenen Leistung leben können.

Zotac GeForce GTX 770 AMP! Edition
Straßenpreis ab 390 Euro
Homepage www.zotac.com
Technische Daten
GPU GK104 (GK104-425-A2)
Fertigung 28 nm
Transistoren 3,54 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1150 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1202 MHz
Speichertakt 1800 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 230,4 GBit/Sek.
DirectX-Version 11.0
Shadereinheiten 1536 (1D)
Textur Units 128
ROPs 32
Pixelfüllrate 36,8 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire SLI
Lautstärke
Idle-Modus 34,4 dB(A)
Last-Modus 50,3 dB(A) 
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 106,2 Watt
Last-Modus 399,3 Watt
Temperaturen
Idle-Modus 37 °C
Last-Modus 72 °

340 Euro kostet derzeit die günstigste GeForce GTX 770 und dabei handelt es sich nicht um ein Referenzmodell, sondern ebenfalls um eine alternativ gekühlte und werksseitig übertaktete Karte. Für 354 ist gar der Testsieger aus unserem ersten großen Vergleich, die Palit GeForce GTX 770 Jetstream zu haben, die der Zotac GeForce GTX 770 AMP! Edition in Sachen Performance die Stirn bietet. Es fällt daher etwas schwer eine preisliche Empfehlung für die Zotac GeForce GTX 770 AMP! Edition zu einem Preis von fast 390 Euro auszusprechen.

Alternativen? Wir haben im Artikel bereits mehrfach unseren Vergleich von sechs Modellen der GeForce GTX 770 angesprochen und hier findet sicherlich auch jeder, der auf der Suche ist, eine Alternative zur Zotac GeForce GTX 770 AMP! Edition. Von leise (ASUS GeForce GTX 770 DirectCU II OC, über höchste Performance (Inno3D iChill GeForce GTX 770) bis hin zu herausragenden OC-Eigenschaften (MSI GeForce GTX 770 Lightning) ist alles dabei.

 

Persönliche Meinung

Zotac dürfte es mit der GeForce GTX 770 AMP! Edition recht schwer haben sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Die Performance bewegt sich auf höchstem Niveau, leider aber auch der Preis. Hier kann Zotac aber recht einfach gegensteuern und die Leistungswerte für die Kühlung sind auch nicht die schlechtesten. (Andreas Schilling)

 

Positive Aspekte der Zotac GeForce GTX 770 AMP! Edition:

  • Auch hohe Auflösungen und Qualitätseinstellungen problemlos spielbar
  • hohes werksseitiges Overclocking
  • GPU-Boost-Takt wird weit überschritten
  • schneller GDDR5-Speicher

Negative Aspekte der Zotac GeForce GTX 770 AMP! Edition:

  • etwas zu laut im Idle-Betrieb
  • nur 2 GB Grafikspeicher
  • etwas zu teuer