Seite 5: Stromverbrauch, Lautstärke und Temperatur

In der Vergangenheit haben wir die Lautstärke bei unserem Zweitsystem nur aus der subjektiven Sicht des Redakteurs bewertet. Im Zuge der Überarbeitung unserer Testkriterien haben wir uns nun auch ein zweites Schallpegel-Messgerät angeschafft. Gemessen wird aus einer Entfernung von ca. 30 cm und mit direktem Sichtkontakt auf den Grafikkartenlüfter  - jeweils im Leerlauf und unter 3D-Last (Battlefield: Bad Company 2).

NVIDIAs GeForce GTX 580 zählt zu den Modellen mit der meisten Abwärme - die Übertaktung trägt da zusätzlich ihren Teil bei. Diese doch nicht zu unterschätzende Abwärme muss erst einmal abgeführt werden - und das möglichst leise. Das Kühlsystem der KFA² GeForce GTX 580 EX OC-Edition schaffte dies zumindest im Leerlauf. Unter Last schossen die drei 85-mm-Lüfter aber vollends am Ziel vorbei. Hier mussten wir bis zu 51,3 dB(A) messen: Nur eine AMD Radeon HD 6990 wurde noch lauter.

laut-idle

laut-idle

Bei der Leistungsaufnahme gibt es hingegen keinerlei Unterschiede zur Referenz. Im normalen 2D-Betrieb lag unser Testsample mit 98 Watt genau auf dem Level des Referenzlayouts von NVIDIA. Aufgrund der werksseitigen Übertaktung genehmigte sich das Muster unter Last allerdings ein klein wenig mehr. Hier mussten wir für das Gesamtsystem 389 Watt messen. Mit Referenzkarte waren es hingegen 371 Watt.

laut-idle

laut-idle

Seine Muskeln spielt der verbaute Tri-Fan-Kühler von KFA² bei den Temperatur-Werten aus. Selbst unter Volllast hielt er die hitzige GPU auf einem kühlen Temperatur-Niveau von 74 °C. Im normalen Windows-Betrieb waren es sogar nur 38 °C. Zum Vergleich: Unsere Referenzkarte der NVIDIA GeForce GTX 580 wurde mit 41 respektive 82 °C deutlich wärmer. 

laut-idle

laut-idle

Die KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX OC-Edition liefert während der ersten Tests kein schlechtes Bild ab, erzeugt aber unter Last einen deutlich zu hohen Schalldruck. Selbst eine GeForce GTX 590 bleibt leiser, nur die AMD Radeon HD 6990 war noch einmal lauter. Die von uns gemessenen 51,3 dB(A) sind nicht akzeptabel. Dafür aber war das Testmuster mit 39,7 dB(A) im Leerlauf kaum aus dem geschlossenen Testsystem herauszuhören und ermöglichte so ein angenehmes Arbeitsklima.

Was auf der einen Seite für negative Aspekte sorgt, sorgt auf der anderen Seite auch für positive Aspekte: Selbst unter Volllast behielt die GPU einen deutlich kühleren Kopf als die Referenz und begnügte sich mit gerade einmal 74 °C. Für eine GeForce GTX 580 kein schlechter Wert. Zu guter Letzt lässt sich nur noch sagen, dass auch der Stromverbrauch leicht höher ausfällt, als wir es bisher von vergleichbaren Karten gewohnt waren. Aufgrund der werksseitigen Übertaktung auf 840/1680/2004 MHz ist dieser Aspekt aber keine Überraschung.