Seite 1: EVGA DG-77 im Test - das Top-Modell für die Mittelklasse

EVGA DG-77

Mit der DG-7-Serie will EVGA moderne Mittelklassegehäuse anbieten. Gleich vier Varianten ermöglichen ganz unterschiedliche Ausstattungen und Preise. Mit dem DG-77 finden wir heraus, was der Midi-Tower mit Maximalausstattung bieten kann. 

EVGAs bisherige PC-Gehäuse sind eher Nischenprodukte. Das Hadron ist ein stylisches Mini-ITX-Modell, die wuchtige DG-8-Reihe mit ihrer speziellen Ausrichtung hingegen das andere Extrem. Was bisher fehlte, war ein typisches ATX-Gehäuse mit größeren Marktchancen. Diese Rolle soll jetzt die DG-7-Reihe ausfüllen. 

EVGA nutzt dabei die gleiche Strategie wie schon bei der DG-8-Reihe. Ein Gehäusegrundmodell wird mit ganz unterschiedlicher Ausstattung und zu ganz unterschiedlichen Preisen angeboten. So gibt es die Mittelklasse gleich in vier Spielarten: DG-73, DG-75, DG-76 und DG-77. Ausstattung und Preis legen mit den Produktnummern zu. Während das DG-73 94,90 Euro kosten soll, werden für die Top-Variante DG-77 164,90 Euro aufgerufen. DG-75 und DG-76 liegen mit 114,90 Euro und 144,90 Euro dazwischen. Um es noch etwas komplizierter zu machen, gibt es die drei gehobenen Ausstattungsvarianten alternativ auch für je 10 Euro Aufpreis in Weiß. 

Ausstattungsunterschiede gibt es an allen Ecken und Enden: Bei den Glasseiten, der Lüfterzahl, dem I/O-Cover, dem Kit für die vertikale Grafikkartenmontage, dem RGB-Controller und der Unterstützung für die DG-Tuner-Software und die K-Boost-Funktion. Gerade Basis- und Top-Modell unterscheiden sich drastisch voneinander. 

Besonders deutlich werden die Unterschiede in EVGAs eigener Übersicht. Das DG-77 ist ganz klar die am besten ausgestattete Variante. Im ausgepackt & angefasst-Video werfen wir einen ersten Blick auf das Gehäuse:

Neben der Produktpolitik mit den abgestuften Modellvarianten ist auch der Lieferumfang ungewöhnlich. Neben den Basics wie Anleitung, Montagematerial und einigen Kabelbindern gibt es beim DG-77 Zubehör wie ein Riserkabel, eine Blende für die vertikale Grafikkartenmontage, eine Netzteilblende und verschiedenfarbige, selbstklebende Deko-Folien mit dem Produktnamen. Sie können über den weißen DG-77-Schriftzug am linken Glasseitenteil geklebt werden. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: EVGA DG-77
Bezeichnung: EVGA DG-77
Material: Stahl, Kunststoff, gehärtetes Glas, Aluminium
Maße: 211 x 477 x 483 mm (B x H x T)
Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 2x 2,5/3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120/2x 140 mm (Front, 2x 120 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Rückwand, 1x 120 mm vorinstalliert), 3x 120/2x 140 mm (Deckel, 1x 120 mm vorinstalliert)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Front: 360 mm, Deckel: 240 mm
Gewicht: ca. 10,14 kg
Preis: 164,90 Euro