Seite 7: Fazit

Gehäusehersteller können gehärtetes Glas auf unterschiedlichste Weise einsetzen. Für ein klassisches Window, als komplettes Seitenteil oder aber auch, um gleich mehrere Gehäuseseiten gläsern zu gestalten. Corsair hat sich beim Crystal Series 570X RGB praktisch für das Komplettpaket entschieden. Bis auf Boden und Rückwand zeigen sich alle Seiten gläsern. Dadurch wirkt das Gehäuse von außen nicht mehr wie ein profanes Stahlgehäuse, sondern so, als würde es tatsächlich vollständig aus Glas bestehen. Diese außergewöhnliche Optik hat für den Nutzer allerdings auch einige Konsequenzen.

Auch wenn tempered glass unempfindlicher als normales Flachglas ist, wird man damit sorgsamer umgehen als beispielsweise mit einem normalen Stahlseitenteil oder einer Kunststofffront. Vor allem aber wird man es intensiver reinigen müssen. Denn das Glas bringt sowohl Fingerabdrücke als auch Staubkörnchen gnadenlos zur Geltung. Und selbst im Innenraum ist mehr Ordnungssinn gefragt. Schlampig verlegte Kabel können durch das Glas hindurch schließlich durchaus auffallen. Corsair macht es dem Nutzer mit der Kabelabdeckung aber leichter - und letztlich sind die Scheiben auch noch getönt.

Die zweite optische Besonderheit neben den Glasflächen sind die drei RGB-Frontlüfter. Der Nutzer kann zwar keineswegs alle 16,8 Millionen Farben des RGB-Spektrums aufrufen, aber schon die sieben nutzbaren Farben sorgen in Kombination mit der verglasten Front für eine stimmungsvolle Beleuchtung. Das Beleuchtungssystem ist dabei so ausgereift, dass die Helligkeit unabhängig von der Lüfterdrehzahl immer konstant bleibt. Genauso überzeugend ist die Steuerung über drei Tasten - auch wenn das Potenzial der RGB-Beleuchtung noch besser ausgeschöpft werden könnte, wenn es eine Verbindung zum PC und eine entsprechende Software mit vollem Zugriff auf das RGB-Spektrum und mit Gestaltungsmöglichkeiten für Beleuchtungseffekte geben würde. Schwerer wiegt in der Praxis aber, dass es bei allem Aufwand für die RGB-Steuerung keine Lüftersteuerung gibt. Ungeregelt werden die Lüfter trotz nur mittelprächtiger Kühlleistung sehr laut. Heruntergeregelt könnten sich Silententhusiasten zudem immer noch an Nebengeräuschen stören.

Im Inneren ist das Crystal Series 570X RGB ein modern aufgebauter und funktionaler Midi-Tower. Man muss sich kaum Gedanken um die Komponentenkompatibilität machen, kann verschiedene Kühllösungen einschließlich Wasserkühlung nutzen und profitiert von der unkomplizierten Installation der Komponenten und den unkompliziert zu reinigenden Staubfiltern. Dass das Gehäuse nutzerfreundlich ist, liegt auch am eher konventionellen und damit vertrauten Aufbau.

In Win war bei der Entwicklung des Konkurrenten 509 beispielsweise kreativer. Das E-ATX-Modell eröffnet zwar auch viele Nutzungs- und Kühlmöglichkeiten, ist dabei mit seinem ungewöhnlichen Aufbau aber anspruchsvoller und eher für erfahrenere Nutzer geeignet. Es wird etwas günstiger als das Crystal Series 570X RGB angeboten, kommt aber komplett ohne jeden Lüfter und mit dem In Win-Logo als einzigem RGB-Element. Anders als Corsair hat In Win zudem darauf verzichtet, auch den Deckel aus Glas zu fertigen. Als wesentlich günstigere Variante mit Glas-Seitenteil und RGB-Beleuchtung gibt es das Aerocool P7-C1 Tempered Glass Edition. Es hat einen ähnlichen Innenaufbau wie das Corsairmodell, man sieht ihm äußerlich den günstigeren Preis aber durchaus an. Mit Blick auf den Materialeinsatz wertiger sind Aluminiumgehäuse wie das besonders auffällige Jonsbo MOD1 oder das edle Lian Li PC-O10. Sie spielen aber noch einmal in einer völlig anderen Preisklasse und müssen trotzdem ohne RGB-Beleuchtung auskommen.

Corsair setzt nicht als erster Hersteller Echtglas für Gehäuse ein - aber für wenige Gehäuse wurde das Material bisher so konsequent und sinnvoll genutzt wie für das Crystal Series 570X RGB mit seinen RGB-Lüftern in der Front. Dazu gehört das Corsairmodell auch noch zu den praktischeren Gehäusen mit hohem Glasanteil. 

Positive Aspekte des Corsair Crystal Series 570X RGB:

  • getöntes, gehärtetes Glas an vier Seiten  
  • drei RGB-Lüfter mit Beleuchtungssteuerung inklusive 
  • aufgeräumter Innenraum mit guten Platzverhältnissen
  • entnehmbare Staubfilter in Front, Deckel und Boden
  • genug Platz für das Kabelmanagement
  • werkzeuglose Montage der Erweiterungskarten und Laufwerke (außer 2,5-Zoll-Laufwerken in 3,5-Zoll-Schubladen), Entkopplung der 3,5-Zoll-Laufwerke

Negative Aspekte des Corsair Crystal Series 570X RGB:

  • ab Werk nur mäßige Kühlleistung, dabei mit ungeregelten Lüftern trotzdem laut; heruntergeregelte Lüfter mit leichten Nebengeräuschen
  • vergleichsweise wenige Laufwerksplätze
  • Luftspalt zwischen Korpus und Seitenteilen