Seite 1: In Win 509 im Test - E-ATX und Echtglas

In Win 509

In Win hat den Echtglas-Boom fast im Alleingang ausgelöst. Doch die Konkurrenten springen einer nach dem anderen auf den Glas-Trend auf und setzen damit auch In Win unter Druck. Als Reaktion kommt mit dem 509 ein neues Modell mit tempered glass. Das E-ATX-Gehäuse soll den Platz und die Kühlung bieten, die ein High-End-System braucht. Und zusätzlich gibt es auch noch eine ROG-zertifizierte Variante für ASUS-Fans.  

Der Verdienst von In Win ist es nicht nur, bei Gehäuseneuentwicklungen ziemlich konsequent Echtglas einzusetzen. Nein, der Hersteller hat das entsprechende Gehäuse auch gleich noch bezahlbar gemacht. Denn mit dem 303 wird ein ATX-Modell für unter 100 Euro angeboten. Wer gerne ein E-ATX-System einsetzt oder aber auch einfach nur etwas mehr Platz für Komponenten und Kühlung braucht, hatte es bei In Win bisher aber schwerer. Günstigster Full-Tower mit tempered glass blieb das 909 - und das kostet über 400 Euro.

Diese Lücke soll jetzt das 509 schließen. Der große Bruder des 303 nimmt ein E-ATX-System auf und ermöglicht es, seinen speziellen Laufwerksschacht auch als Radiatorenkammer für 360-mm-Radiatoren zu nutzen. Aus Kostengründen fertigt In Win das Gehäuse aus Stahl, wertet Front und die linke Seite aber durch getöntes Echtglas auf. Durch die Glasfront leuchtet das In Win-Logo in allen Farben des RGB-Spektrums - zumindest, wenn das Mainboard bereits einen entsprechenden Anschluß bietet. Und als wäre das noch nicht genug, bietet In Win das 509 auch in einer ROG-zertifizierten Variante mit roten Farbakzenten im Innenraum an.

Im Endeffekt fällt die UVP des 509 sicher auch dank solcher zusätzlichen Produktmerkmale doch deutlich höher als noch beim 303 aus. Mit 184,90 Euro ist der Full-Tower aber immerhin sehr viel günstiger als das 909.    

In Win 509

Schon die Gestaltung des Lieferumfangs lässt Parallelen zum 303 erkennen. Das Montagematerial wird großteils in verschweißten Tütchen ausgeliefert. Nur das Tütchen mit den Lüfterschrauben ist wiederverschließbar. Dazu liegen die Anleitung, schwarze Kabelbinder, die bekannte Grafikkartenstütze, selbstklebende Gummifüße und ein Adapter bei. Dieser Adapter ist eine Besonderheit - er adaptiert den speziellen 4-Pin-RGB-Anschluss auf den S-ATA-Stromanschluß. Wenn das Mainboard noch keinen RGB-Anschluß bietet, kann das Front-Logo zumindest einfarbig beleuchtet werden. Bei unserem ROG-Modell leuchtet es dann passenderweise rot. Beim Anschließen des RGB-Adapters ist zu beachten, dass der Anschluss nicht verpolungssicher gestaltet wurde. Nur eine kleine Pfeilmarkierung macht deutlich, wie Stecker und Buchse zu verbinden sind. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: In Win 509
Bezeichnung: In Win 509
Material: SECC-Stahl, gehärtetes Glas
Maße: 235 x 527 x 578 mm (B x H x T)
Formfaktor: E-ATX(12" x 13"), ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 1x 5,25 Zoll (extern), 5x 2,5/3,5 Zoll (intern, 3x EZ-Swap), 4x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120/2x 140 mm (Front, optional), 3x 120/2x 140 mm (intern, optional), 3 x 120 mm (rechte Seite, optional an 2,5-Zoll-Laufwerksträgern), 1x 120/140 mm (Rückwand, optional), 1x 120/140 mm (Boden, optional anstelle des HDD-Käfigs) 
Gewicht: rund 14 kg
Preis: 184,90 Euro (UVP)