Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

In Win 303

Das 303 ist zwar kein Aluminiumgehäuse, In Win weiß aber, wie man es trotzdem wertig wirken lässt. Entscheidend ist vor allem, dass es möglichst keine großflächigen Kunststoffpartien gibt. So bestehen Front und Deckel dann auch aus matt lackierten Stahlpanelen. Externe Laufwerksplätze wurden konsequent gestrichen. Dafür reihen sich an der Front die Bedienelemente, das In Win-Logo und das gut bestückte I/O-Panel (je zweimal USB 3.0 und USB 2.0, Audiobuchsen) aneinander. Die blauen Farbakzente sind für sich schon auffällig, nach Inbetriebnahme werden sie aber endgültig zum Eye-Catcher: Dann beleuchten LEDs nicht nur den Powertaster und das Logo, sondern auch sämtliche Anschlüsse. In Win setzt anscheinend auf weiße LEDs, die stellenweise durch transparenten, hell- und dunkelblauen Kunststoff leuchten. Im Endeffekt wirkt die Beleuchtung so mehrfarbig. Neben dem optischen Effekt hat dieser LED-Einsatz auch einen ganz praktischen Nutzen: Die Frontanschlüsse des 303 kann man definitiv auch im Dunkeln nicht übersehen.  

In Win 3035

Die linke Gehäuseseite wird nicht von weiteren LEDs, sondern von der großzügigen Glasfläche geprägt. Das getönte tempered glas lässt halb in den Innenraum blicken, halb spiegelt es. Oben und unten wurde die Glasscheibe jeweils mit matten Kunststoffstreifen eingefasst. Dabei fällt die Kunststoffoberfläche so aus, dass sie optisch kaum von den benachbarten Stahlpanelen zu unterscheiden ist. Das gesamte Seitenteil kann im Idealfall mit einem Handgriff gelöst werden. Dazu muss nur der Griff (beim In Win-Logo) gelöst werden. Bei unserem Sample hakte die Arretierung aber, sodass wir zum Lösen meist mehrere Anläufe benötigten. 

In Win 303

Schon Frontgestaltung und Glaswindow sind ungewöhnlich - ähnlich ungewöhnlich ist aber auch der Innenaufbau des Midi-Towers. Das macht schon ein flüchtiger Blick auf die Rückseite deutlich. Die Erweiterungskartenslots beginnen knapp oberhalb des Gehäusebodens, das Netzteil wird hingegen aufrecht oberhalb des Mainboards montiert. Neben der Hauptplatine bleibt noch Platz für den einzigen vormontierten Lüfter, ein 120-mm-Modell. In Win hat aber scheinbar nur die erste Charge an Testsamples mit Lüfter ausgeliefert - im Handel wird das 303 hingegen lüfterlos angeboten. Caseking.de schreibt so: "Um dem Nutzer komplette Freiheit bei der Wahl seiner Gehäuse-Kühlung zu ermöglichen, werden keinerlei Lüfter mitgeliefert."