Seite 6: Innerer Aufbau (2)

cm mastercase 37
Cooler Master MasterCase 5

Cooler Master bietet zum Start der Master-Case-Reihe zwei HDD-Käfige an. Unterschiede bestehen aber lediglich in der Zahl der unterstützten Laufwerke. Neben der Standard-mäßigen 2-Slot-Version gibt es auch die Möglichkeit, drei Laufwerke in einem Käfig unterzubringen. Die Pro-Version ist in diesem Segment besser ausgestattet und bringt direkt eine 2+3-Konfiguration mit.

cm mastercase 16
Cooler Master MasterCase 5

Dass der Laufwerksschacht aber eigentlich bei vielen Nutzern nicht wirklich benötigt wird, dafür sorgen weitere Einbauplätze auf der Ebene zwischen beiden Sektionen. Hier lassen sich zwei 2,5-Zoll-Laufwerke in Halterungsrahmen verbauen. Letztere werden an einer Seite eingehängt und dann problemlos mit einer Rändelschraube fixiert. Ein Vorteil der Lösung besteht darin, dass die verbauten Laufwerke optisch nicht das Erscheinungsbild des Innenraums stören Im Gegenzug sieht es mit der Belüftung nicht optimal aus – das sollte gerade bei SSDs aber kein Problem sein.

Ein weiteres Laufwerk lässt sich darüber hinaus auf der Netzteil-Ebene unterbringen, dort ist allerdings Platz für ein 3,5-Zoll-Drive.

cm mastercase 30
Cooler Master MasterCase 5

Wer den Laufwerksschacht anderweitig benötigt, wird sich bei einem Blick auf die Rückseite freuen. Ein erster Blick zeigt nicht nur drei Klettbänder, die ein sicheres Kabelmanagement zulassen, sondern auch Aufnahmen für zwei weitere 2,5-Zoll-Laufwerke. Ab Werk sind an dieser Stelle aber noch keine Halterungen verbaut. Es besteht also die Möglichkeit, das Zubehör-Programm von Cooler Master zu bemühen, wenn weitere Laufwerke untergebracht werden sollen. Alternativ können aber auch die beiden Halterungen aus dem Hauptbereich verlagert werden. Das sorgt dann für einen besonders cleanen Innenraum.

Cooler Master gewährt 2,5 cm Platz zwischen Mainboard-Tray und Rückseite, was für eine saubere Verkabelung ausreichend ist.

Es zeigt sich also: Wer den Platz im Bereich des „Laufwerksschachts“ (einen Schacht gibt es ja schließlich nicht mehr, sondern viel mehr eine flexible Aufnahme) benötigt, der kann bei einer moderaten Laufwerks-Konfiguration problemlos auf die Front-Käfige verzichten. Beispielsweise möchte Cooler Master in absehbarer Zeit eine Halterung für einen Ausgleichsbehälter anbieten, der in das Aufnahme-Raster passt.