Seite 1: Phanteks Enthoo Evolv im Test

Scythe_Gekko_logo

Mit dem Enthoo Evolv entwickelt Phanteks sich gleich in zweierlei Hinsicht entscheidend weiter. Zum einen wird erstmalig ein Micro-ATX-Gehäuse angeboten. Zum anderen aber geht Phanteks den vielleicht einzigen größeren Kritikpunkt an den bisherigen Modellen an - die Materialwahl. Das Enthoo Evolv wird deshalb mit dickwandigen Aluminiumpanelen verkleidet. Weil es außerdem auch noch die bekannten Stärken der bisherigen Enthoo-Modelle bewahrt, könnte es sich als neue Micro-ATX-Referenz entpuppen.  

Der Luftkühlungsspezialist Phanteks hat mit den bisherigen Enthoo-Modellen schnell Fuß im Gehäusesegment gefasst. Paradoxerweise half ihm dabei gerade die Besinnung auf Wasserkühlungsfeatures. Phanteks hat sich von Anfang an nicht nur darum bemüht, einfach einige Radiatorenplätze anzubieten, sondern sich auch Gedanken um die Installation der Pumpe und des Ausgleichsbehälters gemacht. Dieses besondere Auge für die Wasserkühlungsnutzer dürfte dafür verantwortlich sein, dass Phanteks mit Enthoo Primo, Enthoo Pro und Enthoo Luxe nur relativ große Gehäuse angeboten hat. In einem Full-Tower lässt sich eine Wasserkühlung schlicht einfacher realisieren.

Das Enthoo Evolv beweist aber jetzt, dass Phanteks auch den Nutzern ein attraktives Gehäuse anbieten kann, die ein wasserkühlungsgeeignetes Gehäuse im Mini-Tower-Format suchen. Dass das Micro-ATX-Modell mit 230 x 450 x 400 mm nicht gerade klein ausfällt, ist dabei aber fast selbstverständlich. Schließlich ermöglicht Phanteks die Installation eines Dual-Radiators sowohl im Deckel als auch hinter der Front. Während der Frontradiator auf das 240-mm-Format begrenzt wird, kann im Deckel sogar ein 280-mm-Radiator genutzt werden. Trotz des reduzierten Gehäusevolumens gibt es auch beim Enthoo Evolv eine Pumpenhalterung und Montagemöglichkeiten für den Ausgleichsbehälter. Dazu kommen typische Phanteks-Features wie der PWM-Lüfterverteiler und ein durchdachtes Kabelmanagement. 

Ganz neue Wege beschreitet Phanteks aber bei der Materialwahl. Bei den bisherigen Modellen kollidierte der hohe Kunststoffanteil doch etwas mit dem Premiumanspruch des Unternehmens. Als Konsequenz wird das Stahlgerüst des Enthoo Evolv mit dickwandigen Aluminiumpanelen verkleidet. Phanteks nutzt die Gelegenheit auch gleich noch, um den Zugang zu Lüfterplätzen und zum Innenraum zu vereinfachen. Kinderleicht abnehmbare Panele und Seitenteile, die als Türen öffnen, sollen für Nutzerfreundlichkeit sorgen. Dass das Gehäuse bei dieser Materialwahl und angesichts der beschriebenen Produktmerkmale etwas teurer als der durchschnittliche Mini-Tower wird, liegt auf der Hand. Letztlich fällt der Preis aber angemessen aus: Auf Caseking.de kann das Enthoo Evolv für 119,90 Euro (schwarze Variante) bzw. 129,90 Euro (weiße Variante) vorbestellt werden. Die Auslieferung soll Ende Oktober starten.

Einen ersten Eindruck vom Gehäuse bietet das Ausgepackt & angefasst-Video.

alles

Auch beim Enthoo Evolv kann sich Phanteks durch umfangreiches Zubehör hervorheben. Neben der Bedienungsanleitung, der praktischen Box mit dem Montagematerial und den Kabelbindern liegen eine Halterung für ein 5,25-Zoll-Laufwerk und ein Sockel für die Installation einer Wasserkühlungspumpe (mit entkoppelnder Gummiauflage) bei. Dazu gibt es schließlich noch drei LEDs (Rot, Grün, Blau). Sie ersetzten je nach Vorliebe die reguläre weiße Power-LED in der Front. So dezent dieses Individualisierungsmöglichkeit ist, so zeigt sie doch die Liebe zum Detail. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Phanteks Enthoo Evolv
Bezeichnung: Phanteks Enthoo Evolv
Material: Stahl (Grundgerüst), Aluminium (Außenseiten), Kunststoff
Maße: 230 x 450 x 400 mm (B x H x T)
Formfaktor: Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 1x 5,25 Zoll (extern, rückseitig), 3x 3,5 oder 4x 2,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (per SSD-Bracket, 1x inklusive, 1x optional)
Lüfter: 1x 200 mm oder 2x 120/140 mm (Front, 1x 200 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Rückwand, 1x 140 mm vorinstalliert), 2x 120/140 mm (Deckel, optional)
Gewicht: etwa 9 kg
Preis: 119,90 Euro (Schwarz), 129,90 Euro (Weiß)