Seite 1: Phanteks Enthoo Luxe im Test

Scythe_Gekko_logo

Gehäuse Nr. 3 aus dem Hause Phanteks - das ist das Enthoo Luxe. Der Full-Tower soll nicht etwa ein anderes Marktsegment bedienen als die bisherigen Modelle, sondern schließt vielmehr die große Preislücke zwischen Enthoo Pro und Enthoo Primo. Dabei sticht das Luxe vor allem mit dem namensgebenden Beleuchtungssystem ins Auge.

Nach dem überraschend überzeugenden Start ins Luftkühlungssegment hat Phanteks auch einen absolut souveränen Einstieg in das Gehäusesegment geschafft. Als Türöffner diente das Enthoo Primo, ein üppig ausgestatteter Full-Tower mit beeindruckenden Wasserkühlungsmöglichkeiten. Die Vernunftsoption kam anschließend mit dem Enthoo Pro auf den Markt. Dieses E-ATX-Modell ist nicht ganz so glamourös ausgestattet, glänzt im Kern aber doch mit ähnlichen Tugenden wie das Primo und ist mit 89,90 Euro (Variante ohne Window) auch preislich sehr attraktiv. Das Gehäusetrio wird jetzt mit dem Enthoo Luxe komplettiert.

Das Luxe basiert auf dem gleichen Grundgerüst wie das Enthoo Pro, ist aber besser ausgestattet. Auf den ersten Blick fällt vor allem das Beleuchtungssystem auf. Auf beiden Seiten des Gehäuses sorgen LED-Streifen für eine indirekte Beleuchtung in zehn verschiedenen Farben. Anders als beim Enthoo Pro kommt beim Enthoo Luxe kein Kunststoff in Alu-Optik, sondern gleich richtiges Aluminium zum Einsatz. Weil Phanteks das Leichtmetall sandstrahlt, zeigt es sich mit einer besonderen, körnigen Textur. 

Abgesehen von den optischen Anpassungen ähneln sich die beiden günstigeren Enthoo-Modelle sehr. Allerdings hatten wir am Enthoo Pro ohnehin kaum etwas auszusetzen, es konnte sich als sehr komplettes Gehäuse präsentieren. Zu kritisieren hatten wir eigentlich nur die werkseitige Lüfterbestückung, die ungeregelt nicht gerade leise ist, dabei aber doch nur eine durchschnittliche Kühlleistung erreicht. Beim Enthoo Luxe könnte der zusätzlich mitgelieferte Deckellüfter für niedrigere Temperaturen sorgen. Angesichts der vielen Parallelen zwischen beiden Modellen fassen wir diesen Test etwas kürzer als gewohnt und verweisen noch einmal auf den Test zum Enthoo Pro

Phanteks lässt sich die Aufwertungen beim Enthoo Luxe gut bezahlen. Gegenüber dem Enthoo Pro ist es 40 (beim Vergleich mit der Window-Variante) bzw. sogar 50 Euro (beim Vergleich mit der geschlossenen Variante) teurer. 139,90 Euro sind aber für ein E-ATX-Gehäuse mit einer derart umfangreichen Ausstattung immer noch angemessen. Noch einmal 10 Euro mehr müssen übrigens investiert werden, wenn die auffällige weiße Variante gekauft wird. 

alles

Auch dem Luxe legt Phanteks die praktische Sortierbox für das Montagematerial, eine informative Anleitung, klassische Kabelbinder und Kabelbinder mit Klettverschlüssen bei. Anders als das Pro wird das Luxe aber nicht nur mit Montageblende für einen Ausgleichsbehälter, sondern auch mit einer Montageplatte für die Wasserkühlungspumpe ausgeliefert. Dünne Gummistreifen sollen dabei für Entkopplung sorgen.

alles

Caseking.de hat uns gleich noch eine zweite Zubehörbox mitgeschickt. Dieses Retail-Zubehör kann zusätzlich zu den Phanteks-Gehäusen erworben werden. So können SSD-Brackets und Montageplatten für die Pumpe nachgekauft werden. Die in den Enthoo-Gehäusen integrierte PWM-Platine zum Steuern von bis zu sechs Lüftern über das PWM-Signal gibt es auch separat und in ein Kunststoffgehäuse integriert. Passend dazu ermöglichen Y-Adapter das Anbinden und Steuern von weiteren Lüftern. Das Beleuchtungssystem des Luxe kann einfach noch durch ein weiteres LED-Band nachgerüstet werden. Dafür ist noch ein passender Anschluss frei. Der wahlweise ein oder zwei Meter lange LED-Stripe kann dann gemeinsam mit den anderen Beleuchtungselementen gesteuert werden.  

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Phanteks Enthoo Luxe
Bezeichnung: Phanteks Enthoo Luxe
Material: Stahl, Kunststoff, Aluminium
Maße: 235 x 560 x 550 mm (B x H x T)
Formfaktor: E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX, SSI EEB
Laufwerke: 3x 5,25 Zoll (extern), 6x 2,5/3,5 Zoll (intern, HDD/SSD-Käfige), 2x 2,5 Zoll (intern, SSD-Bracket)
Lüfter: 2x 120/140 oder 1x 200 mm (Vorderseite, 1x 200 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Rückseite, 1x 140 mm vorinstalliert), 3x 120/140 oder 1x 200 mm (Deckel, 1x 140 mm vorinstalliert), 2x 120 oder 1x 140 mm (Boden, optional), 2x 120 mm (HDD-Käfige)
Gewicht: 11,9 kg
Preis: 139,90 Euro