Seite 7: Fazit

Angesichts der ganz ähnlichen Ausrichtung kann man vermuten, dass das Graphite Series 780T nur eine Designalternative zum bereits erhältlichen Graphite Series 760T (zu unserem Test) ist. Tatsächlich gibt es viele Gemeinsamkeiten zwischen beiden Full-Towern, beim Testen sind uns aber durchaus Unterschiede aufgefallen, die über Äußerlichkeiten hinausgehen. 

alles

Vergleicht man erst einmal nur das äußere Erscheinungsbild, hat Corsair bei beiden Gehäusen eine ganz unterschiedliche Formensprache umgesetzt. Das Graphite Series 760T wirkt kantiger, beim 780T dominieren hingegen runde Formen. Und während die Optik des 760T vor allem vom riesigen Sichtfenster bestimmt wird, fällt das 780T mehr durch die neue Farbvariante "Midas Yellow" auf. Seine Seitenteile schwingen zwar nicht so elegant zur Seite auf wie beim 760T, können aber einfach mit Hilfe des Handgriffs gelöst und fixiert werden.  

Größere Unterschiede gibt es auch bei der Storage-Auslegung. Das 780T muss mit einem 5,25-Zoll-Einschub weniger auskommen. Vor allem fehlt ihm aber die Möglichkeit, die HDD-Käfige nebeneinander anzuordnen. Mit Einschränkungen für andere Komponenten kann das 760T deshalb vier statt zwei HDD-Käfige mit je drei Laufwerksplätzen aufnehmen. Das 780T behebt dafür einige Kritikpunkte am älteren Modell. Die komplette Bodenpartie wird von Staubfiltern geschützt und das Netzteil zumindest vom Boden entkoppelt. Die Lüftersteuerung erhält eine dritte Regelstufe, unsere Messungen deuten auch auf einen etwas breiteren Regelbereich hin. Wer eine Wasserkühlung nutzt, kann nun nicht mehr nur einen 360-mm-Deckelradiator, sondern zusätzlich auch noch einen 360-mm-Frontradiator nutzen. Besonders beeindruckend ist dabei, wie viel Platz sowohl für Front- als auch für Deckelradiatoren im 360-mm-Format geboten wird. Anders als bei manchem Konkurrenzgehäuse wird man nicht auf Slim-Radiatoren eingeschränkt. Der Innenraum des 780T ist außerdem geräumiger und bietet noch mehr Platz für CPU-Kühler und Kabelmanagement - dafür ist das 760T etwas kompakter.   

Der Vergleich zwischen den beiden Full-Towern aus der Graphite Series lässt sich so zusammenfassen: Das 760T eignet sich besser für Nutzer, die nicht genug Laufwerksplätze haben können. Das 780T bietet hingegen noch mehr Möglichkeiten für den Einsatz einer Wasserkühlung und ist im Detail etwas stimmiger. 

Corsair behält Recht - das Graphite Series 780T eignet sich hervorragend zum Aufbau eines Traum-PCs und ist enorm nutzerfreundlich. Die auffällige gelbe Farbvariante, die an so manchen Supersportwagen erinnert, unterstreicht diesen Anspruch noch zusätzlich. Wir zeichnen des Graphite Series 780T mit unserem Excellent-Hardware-Award aus.   

alles

Positive Aspekte des Corsair Graphite Series 780T:

  • frisches Design mit praktischen Seitenteilen, drei Farbvarianten
  • extrem geräumig
  • flexibles Kühlsystem mit vielen 140-mm-Lüfterplätzen und vier Radiatorenplätzen; dreistufige Lüftersteuerung
  • modulare HDD-Käfige, zusätzlich drei 2,5-Zoll-Laufwerksplätze hinter dem Mainboardtray
  • werkzeuglose Montage für Erweiterungskarten und alle Laufwerksformate (2,5 Zoll nur hinter dem Tray)
  • sehr gut ausgestattetes I/O-Panel
  • überzeugendes Kabelmanagement
  • vorhandene Staubfilter leicht zu reinigen 

Negative Aspekte des Corsair Graphite Series 780T:

  • nur durchschnittliche Kühlleistung im Auslieferungszustand (was leicht behoben werden kann)