Seite 7: Fazit

Die Auswahl an zeitgemäß ausgestatteten Big-Towern für rund 110 Euro ist überschaubar. Mit dem In Win GRone kommt zumindest vom Blick auf die Spezifikationen her ein interessantes Modell dazu. Vor allem mit den vormontierten fünf 140-mm-Lüfter und der damit werkseitig gebotenen Kühlleistung macht das Gehäuse auf sich aufmerksam. Aber erkauft sich In Win die umfangreiche Ausstattung und den moderaten Verkaufspreis nicht vielleicht mit Sparmaßnahmen an anderer Stelle?

Beim Material müssen schon einmal keine Abstriche gemacht werden. In Zeiten, in denen mancher Hersteller auslotet, wie dünn sich Stahl noch fertigen lässt, setzt In Win auf eine respektable Materialstärke von 0,8 mm. Damit sind z.B. die Seitenteile auffällig robust. Auch die Verarbeitung gibt keinen Anlass zu Kritik. Das gilt selbst für Details wie die erfreulich fest sitzenden Gummiummantelungen der Kabeldurchführungen. 

Die Ausstattung selbst ist wie erwähnt umfangreich. Die Lüfterbestückung ist beachtlich, gleiches gilt für die vorhandenen zehn 140-mm-Lüfterplätze und die Wasserkühlungsoptionen. Die Kühlleistung bei maximaler Lüfterdrehzahl ist hoch - das geht allerdings auf Kosten der Lautstärke. Auch die werkzeuglose Montage der optischen Laufwerke, der Festplatten und der Erweiterungskarten überzeugt. Das I/O-Panel ist auf der Höhe der Zeit.

An einigen Stellen wurde dann aber doch der Rotstift angesetzt. So wird das das Gehäuse nicht vom Boden entkoppelt und bei den Staubfiltern wurde auf eine sehr einfache Lösung zurückgegriffen - zumindest hat man sich die Staubfilter aber nicht einfach gespart. Dass es eine Lüftersteuerung gibt, ist zwar eigentlich erfreulich, sie bietet aber nur zwei Stufen und regelt alle angeschlossenen Lüfter gleichzeitig. Und schließlich wurden die Kabeldurchführungen nur am E-ATX-Format ausgerichtet.

Diese Abstriche sind aber eher als Detailschwächen zu werten. Denn insgesamt kann In Win mit dem GRone einen robusten und bemerkenswert gut ausgestatteten Big-Tower zu einem moderaten Preis anbieten.   

Positive Aspekte des In Win GRone:

  • zehn 120/140 mm-Lüfterplätze, fünf 140-mm-Lüfter vormontiert, beachtliche Kühlleistung
  • Platz für 360er- und 240er-Radiator
  • solide Materialstärke
  • werkzeuglose Montage von Laufwerken (ausgenommen 2,5 Zoll) und Erweiterungskarten, Hot-Swap-Dock
  • optional mit großzügigem Window

Negative Aspekte des In Win GRone:

  • Detailschwäche: keine Entkopplung des Gehäuses vom Boden
  • Lüftersteuerung nur zweistufig