Seite 5: Innerer Aufbau (2)

Cougar Evolution BO Review
Cougar Evolution BO mit verbautem Testsystem

Das Evolution BO von Cougar nimmt Mainboards bis zum ATX-Formfaktor auf. Die wesentlichen Befestigungspunkte sind erhöht ausgeführt, sodass keine Abstandshalter verwendet werden müssen. Lediglich bei den Befestigungspunkte, die sich bei den verschiedenen Normen unterscheiden, müssen Abstandhalter eingesetzt werden. Das Gehäuse bietet reichlich Platz, sodass der Einbau des Mainboards schnell von der Hand geht, zumal einige Abstandshalter kein Gewinde aufweisen und stattdessen eine Nase haben, die das Mainboard festhält. So werden einige Schrauben und damit Zeit gespart: eine sinnvolle Lösung. Über dem Mainboard sind knapp 27 mm Platz bis zum Deckel: genügend für einen Lüfter, zu wenig für einen Radiator.

Der Ausschnitt auf der Rückseite bietet genügend Platz, um CPU-Kühler mit einer großen Backplate einzubauen, ohne das Mainboard entnehmen zu müssen. Entgegen einigen anderen Herstellern hat Cougar hier genügend Spielraum gelassen, sodass eine einfache (De-)Montage des Kühlers möglich ist. Cougar gibt eine maximale Höhe für CPU-Kühler von 170 mm vor und nach unseren Messungen bleiben ein paar Millimeter Puffer übrig: 175 mm sollten ebenfalls möglich sein.

Es stehen acht Slots für Erweiterungskarten bereit. Damit steht einem Quad-SLI-System im Grunde nichts im Wege. Platzprobleme gibt es erst bei Karten, die länger als 305 mm sind, alles unter einer Schuhgröße von 45 stellt dagegen kein Problem dar. Alle Karten werden mit Thumbscrews mit dem Gehäuse verschraubt, anfangs hilft nur ein Schraubenzieher, weil sie fest angezogen sind.

Cougar Evolution BO Review
Rückseite des Mainboardtrays des Cougar Evolution BO mit verbautem Testsystem

Die großzügigen Kabelöffnungen machen das Verlegen zum Kinderspiel. Die Öffnungen sind geschickt platziert, sodass alle Anschlüsse auf dem Mainboard leicht erreicht werden können und die Kabelpräsenz im Innenraum auf eine Minimum reduziert wird.

Anders sieht es dagegen auf der Rückseite des Mainboardhalters aus. Da es keine Ösen gibt, an denen einer der mitgelieferten Klett-Kabelbinder befestigt werden könnte, herrscht hier ein heilloses Durcheinander. Glücklicherweise hat Cougar genügend Platz zwischen dem Seitenteil und dem Mainboardhalter gelassen, sodass auch sperrige PATA-Stromstecker versteckt werden können. Zusätzlich vergrößert die Auswölbung im Seitenteil den Abstand zum Mainboardtray auf knapp 25 mm.

Die Größe des Gehäuses lässt den Einbau einer kompletten Wasserkühlung zu. Selbst bei einer Bestückung mit zwei großen Grafikkarten, vier 3,5-Zoll-Laufwerken und einem 5,25-Zoll-Laufwerk, ist genügend Platz vorhanden, um eine Pumpe, einen Ausgleichsbehälter und zwei Radiatoren mit 1x 140 mm und 2x 120 mm Lüftern zu verbauen. Ein kleiner Radiator findet in der Front Platz und der größere kann mit kleinem Dremeleinsatz im Deckel verbaut werden.