Seite 3: Äußeres Erscheinungsbild (2)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Phobyas Wasserkühlungsgehäuse steht auf vier durch Gummiringe entkoppelte HiFi-Füßen. Zur Luftzirkulation gibt es eine ganze Reihe von Luftlöchern im Boden. Auf Staubfilter wurde allerdings verzichtet. So tritt leider nicht nur Luft, sondern auch Staub ungehindert ins Gehäuse ein.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Deckel wird ebenfalls von Inbusschrauben an seinem Platz gehalten. Hier kann sich das WaCoolT mATX-1 als Wasserkühlungsgehäuse in Szene setzen. Zwei 120-mm-Lüfterplätze ermöglichen die Montage eines 240er-Radiators. Was daneben auf den ersten Blick wie eine verirrte Schlauchdurchführung aussieht, ist eine weitere 19-mm-Lochbohrung, die sich für die Montage eines Fillports anbietet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der Rückseite gibt es zwei weitere 19-mm-Lochbohrungen, die dann wirklich vor allem als Schlauchdurchführung genutzt werden dürften. Aus dieser Perspektive lässt sich gut der Innenaufbau des Gehäuses erkennen. Das Mainboard wird liegend montiert, das Netzteil daneben hochkant angebracht. Eine dritte 120-mm-Lüfteröffnung kann auch zur Montage eines Single-Radiators dienen.