Seite 3: Technische Details + Spieletauglichkeit + Software

Technische Details:

Durch die Optik, aber auch durch die hochwertige Verarbeitung, hat uns die M65 von Corsair schon einmal überzeugt. Auf den folgenden Seiten schauen wir uns anschließend die Hardware unter der schicken Optik und die Software etwas genauer an. In der folgenden Tabelle sind alle wichtigen Daten der M65 kurz zusammengefasst.

Sensor Avago ADNS-9800 Laser Stream
Auflösung max. 8200 DPI
Aufnahme Geschwindigkeit 4,191 m/sek
Max. Beschleunigung 30G
Abmessungen 120 x 79 x 38 mm
Gewicht max. 140g
Herstellergarantie 2 Jahre

Technisch hat der Nager einiges zu bieten. Im Vergleich zur MS-3 von FUNC ist die Auflösung deutlich höher. Ein maximaler Wert von 8200 DPI ist wirklich sehr gut. Bei der Aufnahmegeschwindigkeit hat die M65 mit ihren rund 4,2 m/sek etwas das Nachsehen. Die maximale Auflösung ist identisch mit der MS-3 von FUNC. Corsair bietet dem Käufer eine Garantie von zwei Jahren. Glaubt man dem Hersteller, so sind die beiden Haupttasten je für 20 Millionen Klicks ausgelegt.

Spieletauglichkeit:

Direkt nach dem Anschließen haben wir die Maus natürlich erst einmal unter Windows im Alltag getestet. Eines ist uns sofort aufgefallen: Die Maus gleitet überdurchschnittlich gut über das Mauspad. Das Mauspad, welches im Test um Einsatz kam, besteht aus einem dünnen Stoff. Im Vergleich zur MS-3 von FUNC ein klarer Vorsprung.

Als Test haben wir vorerst einen Online-Aimtest herangezogen. Der Nager nimmt wirklich jede noch so kleine Bewegung wahr und setzt diese direkt und ohne Verzögerung um. Gerade hier können die glatten Pads ihren Vorteil zeigen. Reduziert man das Gewicht, so lässt sich der Nager noch leichter und schneller bewegen. Auch das Verstellen der Sensitivität funktioniert tadellos. Das Verhalten spiegelt sich auch im Action-Shooter und im Strategiespiel wider. Der Eindruck ist natürlich auch bei dieser Maus rein subjektiv. Technisch kann die M65 wirklich überzeugen - ob sie einem steht, muss jeder natürlich selbst herausfinden.

Software

Für die Programmierung der Tasten ist natürlich, wie bei den andern Mäusen auch, eine zusätzliche Software nötig. Corsair geht einen etwas anderen Weg und legt dem Nager keinen Datenträger mit der Software bei. Der Käufer muss daher kurz auf die Internetseite des Herstellers und die Software downloaden.Wir haben die Software sehr schnell gefunden und konnten diese dank der geringen Größe sehr schnell downloaden. Was mit der Software alles möglich ist, schauen wir uns im Folgenden an.

Corsair M65

Auf der ersten Seite lassen sich alle Tasten der Maus frei konfigurieren. Makros und Funktionen können beliebig zugewiesen werden. Die Verzögerungszeit der Funktionen lässt sich im unteren Bereich einstellen. Auch bei Corsair lassen sich mehrere Profile anlegen, beispielsweise für verschiedene Spiele.

Corsair M65

Im Reiter "Grundeinstellungen" können die DPI-Einstellungen vorgenommen werden. Es gibt insgesamt drei Stufen für die DPI-Settings. Die Snipertaste, welche sich auf der linken Seite der Maus befindet, kann natürlich separat eingestellt werden.

Corsair M65

Als besonderes Feature möchten wir den Test für die Untergrundqualität hervorheben. Aktiviert der Nutzer den Test, wird er aufgefordert die Maus nach Belieben auf dem Mauspad zu bewegen. Der Nager ermittelt währenddessen die Untergrundqualität. Vielleicht ist das Feature ganz hilfreich, um das richtige Mauspad bzw. das richtige Mauspadmaterial zu finden.

Corsair M65

Im letzten Reiter können die Profile verwaltet werden. Zudem steht auch eine Funktion für das Importieren und Exportieren der Profile zu Verfügung. Die Funktion ist gerade vor bzw. nach einer Neuinstallation sehr hilfreich.

Im Ganzen gefällt uns die Software sehr gut. Auch Corsair hat sich hier auf das Wesentliche konzentriert und die Software sehr schlank gehalten. Die Software ist einfach zu verstehen und alle Funktionen konnten schnell gefunden werden.