> > > > Test: Razer Naga Hex - weniger Tasten, mehr Kontrolle

Test: Razer Naga Hex - weniger Tasten, mehr Kontrolle

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Unboxing und Lieferumfang

Die Maus kommt in einer schwarzen Pappschachtel daher, deren vordere Seite sich aufklappen lässt und über ein Sichtfenster den Blick auf die Maus freigibt. Auf der Innenseite der Klappe befinden sich Erläuterungen zu den verschiedenen Modi der sechs Daumentasten. Eine Plastikschale enthält das Zubehör und die Maus und schützt sie vor Stößen. Im Lieferumfang befindet sich natürlich die Maus, eine ausführliche Anleitung auf Englisch, eine multilinguale Kurzanleitung, zwei wechselbare Daumen-Knubbel, zwei Aufkleber des Razer-Logos, eine Promotionkarte zur Maus und eine Einladung zur Onlineplattform von Cult of Razer. Eine Treiber-CD befindet sich dagegen nicht im Lieferumfang.

Razer Naga Hex Verpackung und Inhalt
Razer Naga Hex Verpackung und Inhalt

Zunächst fallen der grün glänzende Rücken und die im Kreis angeordneten Daumentasten der Naga Hex ins Auge. Die schwarze Auswölbung auf der rechten Seite und die Erhöhung in der Mitte versprechen ein angenehmes Halten der Maus. Während die Oberschale der Maus glatt ist und spiegelt, ist der restliche Körper in einem matten Schwarz gehalten und leicht rau. Auf der Unterseite befindet sich der Schalter, mit dem zwischen zwei verschiedenen Modi für die Daumentasten gewechselt werden kann. Im Modus “123” entsprechen die Tasten den Zahlen 1–6 auf der Tastatur oberhalb der Buchstaben und im Modus “Num” entsprechen sie den Zahlen 1–6 auf der Nummerntastatur. Die beiden Sondertasten liegen wie bei der Naga Epic hinter dem Mausrad. Wird die Maus an den USB-Port angeschlossen, beginnen das Mausrad, die Daumentasten und das Razer-Logo grün zu leuchten an. Während des Betriebs leuchten die Tasten und das Rad dauerhaft und das Logo pulsiert verschwörerisch.

Rechte Seite der Razer Naga Hex
Rechte Seite der Razer Naga Hex

Ist die Maus erst mal unter der Hand verschwunden, fällt auf, wie gut die Verarbeitung gelungen ist. Es gibt keine störenden Kanten und die Wölbungen der beiden Haupt-Maustasten passen sich förmlich den eigenen Fingern an. Der Daumen ruht automatisch auf der gummierten Oberfläche in der Mitte der sechs Tasten. Das Mausrad rastet vernehmbar in einer der 24 Positionen ein, ohne dabei schnelles Scrollen zu verhindern. Abgesehen von der zweiten Sondertaste hinter dem Mausrad sind alle Tasten ohne Verknoten der Finger erreichbar – beachtlich, wenn man bedenkt, dass so lediglich drei bis vier Finger zehn Tasten bedienen können.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 04.05.2006

Bootsmann
Beiträge: 634
"Nur für Rechtshänder geeignet"

Jetzt muss ich das Thema mal aufgreifen. Kann man den Satz generell nicht etwas anders formulieren. Z.B. "Nur für Rechtsbediener geeignet" (oder ähnlich)

Ich bin Linkshänder und bediene Mäuse primär mit rechts; es geht aber auch mit links. Bei dem Punkt bin ich zweihändig.

Allerdings kenne ich auch Rechtshänder die Mäuse rein mit links bedienen; für die wäre die Maus, trotz dem Fazitkommentar, auch nicht geeignet...

(Political correctness comment)
#2
customavatars/avatar169302_1.gif
Registriert seit: 03.02.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 285
Hm, wie es aussieht ist die Maus auch nichts für Clawgrip...schade
#3
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 670
solange das bekannte Doppelklick-Problem nicht behoben ist, sind die mäuse scheiße
#4
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 4183
Seh ich da Klavierlack an der Maus?

mehr muss ich wohl nicht sagen :mad:
#5
customavatars/avatar102758_1.gif
Registriert seit: 19.11.2008
nähe Köln
Flottillenadmiral
Beiträge: 5425
hässlich wie die nacht Oo
#6
customavatars/avatar128935_1.gif
Registriert seit: 30.10.2006
NDS

Darkside of Luxx


Beiträge: 3517
Hauptsache die ganzen Social Network Buttons im Treiber :haha:

naja hässlich kann wech
#7
Registriert seit: 13.01.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 154
Ihr schreibt das die Profile bei Razor gespeichert werden, heisst das das ich nach jedem Rechnerstart eine Internetverbindung haben muss um die Maus mit dem jeweiligen Spieleprofil nutzen zu können? Wäre für mich schon ein NoGo. Dann lieber Profile im Gerät speichern oder aber auf eigener Festplatte sichern.
#8
customavatars/avatar45825_1.gif
Registriert seit: 25.08.2006
Berlin
[online]-Redakteur
Beiträge: 457
Ich werde die Fragen der Reihe nach mal beantworten. :)
Zitat LeviathanX;18754059
Jetzt muss ich das Thema mal aufgreifen. Kann man den Satz generell nicht etwas anders formulieren. Z.B. "Nur für Rechtsbediener geeignet" (oder ähnlich)


Daran habe ich ehrlich gesagt nie gedacht. Danke für den Hinweis, ich werde das das nächste Mal bedenken!


Zitat Zanzza;18755233
solange das bekannte Doppelklick-Problem nicht behoben ist, sind die mäuse scheiße


Könntest Du das bitte erläutern? Ich habe seid einigen Jahren eine Diamondback und nie das "Doppelklick-Problem". Beim zugegeben sehr langen Test habe ich auch keine Mängel diesbezüglich feststellen können.

Zitat JackA$$;18756208
Seh ich da Klavierlack an der Maus?

mehr muss ich wohl nicht sagen :mad:


Naja es ist halt eine polierte Oberfläche, aber bevor jetzt das Gejammer große wird: Die Maserung ist unter einer Schicht mit Klarlack und reflektierte das Licht je nach Lichteinfall anders, so dass nicht unbedingt Spuren zu sehen sind. Klarlack ja, Schmieren, zumindest im Testzeitraum, nein.

Zitat emti;18757343
Ihr schreibt das die Profile bei Razor gespeichert werden, heisst das das ich nach jedem Rechnerstart eine Internetverbindung haben muss um die Maus mit dem jeweiligen Spieleprofil nutzen zu können? Wäre für mich schon ein NoGo. Dann lieber Profile im Gerät speichern oder aber auf eigener Festplatte sichern.


Die Profile liegen auch auf dem Rechner, aber wenn Du keine Inet-Verbindung hast, werden sie halt nicht aktualisiert, solltest Du sie auf einem anderen Rechner geändert haben. Deshalb musst Du Dir nun keinen Kopf machen. Was Razer mit den Profilen anstellt dagegen, weiß man nicht und man muss darauf vertrauen, dass sie nicht Schlimmes damit machen.

Falls ihr ansonsten Fragen habt, könnt ihr auch gerne eine PM an mich schicken. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]