Seite 4: Benchmarks: Handbrake, Corona und x265

Handbrake ist eine Open-Source-Anwendung zur Umwandlung von verschiedenen Videoquellen in H.264, MPEG-4 oder Theora zu konvertieren. Mittels vorhandener Vorlagen kann der Benutzer festlegen zu welchen Endgeräten die konvertierten Dateien kompatibel sein sollen. Im Test wurde ein 4K-Video im TS-Format (Link zum Video) mit der vorhandenen Vorlage "Matroska H.265 MKV 2160p60" kodiert. Die benötigte Zeit wurde der Log-Datei entnommen. 

Handbrake

H.264 Decoding

in Sekunden
Weniger ist besser

Erstaunlicherweise benötigten so gut wie alle mit Samsung bestückten Arbeitsspeicher die geringste Zeit zum Konvertieren. Ungewöhnlich daher, da selbst ein DDR4-3200 Profil schneller ist, als manche DDR4-3600 Profile mit Micron oder Hynix ICs. Die nicht optimierten XMP-Profile dagegen benötigten dagegen die längste Zeit zum Konvertieren. 

Corona

Corona ist ein Benchmark bei dem eine Testszene automatisch gerendert wird. Die Ergebnisse können in Form der benötigten Zeit oder Rays/s angezeigt und verglichen werden.

Corona

Raytracing

in Rays/s
Mehr ist besser

Arbeitsspeicher mit hohen Taktraten bei gleichzeitig niedrigen Timings profitieren bei diesem Benchmark am meisten. Die XMP-Profile erreichen hier doch recht deutlich wieder die hintersten Ränge.

HWBot x265

HWBot x265 ist ein Open Source Encoder. Es stehen zwei Presets zur Auswahl, 1080p und 4k, welche jeweils eine Testszene rendern. Das Ergebnis kann in Form der erreichten FPS (Frames per Second) vergleichen werden.

HWBot

x265 1080p

in FPS
Mehr ist besser

HWBot

x265 2160p

in FPS
Mehr ist besser

Das Ergebnis ähnelt sich bei beiden Presets. Arbeitsspeicher mit hohen Taktraten und gleichzeitig niedrigen Timings profitiert hier am meisten. Wie an den Ergebnissen der XMP-Profile zu erkennen, ist der Vorteil von Dual Rank sehr schön sichtbar. So ist das DDR4-3000 XMP Profil mit Dual Rank schneller als ein DDR4-3600 XMP Profil mit Single Rank.