Seite 3: Die Corsair Vengeance LPX (2.800 MHz und 3.200 MHz) im Detail

Doch Corsair bietet auch Speicher-Kits mit vier Modulen an, die sowohl für Dual- als auch Quad-Channel-Systeme bestens geeignet sind. So bietet das US-amerikanische Unternehmen zahlreiche Kits der LPX-Serie in unterschiedlichen Speicherkapazitäten von DDR4-2133 bis einschließlich DDR4-4266 an. Uns liegen zwei schwarze Kits mit jeweils vier 4 GB-DIMMs vor, die auf eine effektive Taktfrequenz von 2.800 MHz respektive 3.200 MHz kommen. Dei beiden Kits tragen die Modellbezeichnung "CMK16GX4M4A2800C16" und "CMK16GX4M4B3200C16".

Corsair hat hier ein PCB mit einer Höhe von 31 mm verwendet. Inklusive des schwarzen Heatspreaders kommt jedes Modul auf 34 mm Höhe. Dadurch kann gewährleistet werden, dass keine Probleme mit großen Luftkühlern zu erwarten sind. Welche ICs ihre Arbeit bei beiden Kits aufnehmen, ist ebenfalls noch nicht bekannt. Wir haben Corsair diesbezüglich bereits angefragt und reichen diese Info selbstverständlich nach.

img_5.jpg
Das Corsair Vengeance LPX mit effektiv
2.800 MHz und 3.200 MHz

Und dieses SPD-Profil spuckte CPU-Z aus:

Sony
Das SPD-Profil des
Corsair-Vengeance-LPX-Speichers (2.800 MHz).
Sony
Die SPD-Profile des
Corsair-Vengeance-LPX-Speichers (3.200 MHz).

Bei beiden Kits wurden die SPD-Profile mehr oder weniger richtig erkannt. Dabei ist zu erkennen, dass Corsair beim 2.800-MHz-Kit gleich zwei XMP-2.0-Eintragungen hinterlassen hat. Das erste Profil aktiviert die von Corsair spezifizierten und zugleich effektiven 2.800 MHz mit den Latenzen CL 16-18-18-36. Mit dem zweiten Profil kann der Anwender einen um 200 MHz höheren, effektiven Takt von 3.000 MHz erreichen. Wobei hier die Timing-Werte mit CL 16-18-18-39 sehr ähnlich ausfallen. In Sachen Spannung liegt die VDIMM beim ersten Profil bei 1,2 Volt und beim zweiten bei 1,35 Volt.

Das von Haus aus schnellere Kit bringt ein XMP-2.0-Profil mit, das bei realen 1.600 MHz bei CL 16-18-18-36 festgelegt wurde. Die RAM-Spannung liegt bei diesen Parametern natürlich bei 1,35 Volt.