Seite 5: 1866 Vergleich - Patriot Extreme Masters im Detail

Letzter in der Vorstellungsreihenfolge ist das Kit von Patriot. Die limitierte Ausgabe anlässlich der Intel Extreme Masters entspringt eigentlich der Viper3-Serie. Wie für die Viper-Serie üblich verweist Patriot auch hier auf die 100 Prozent von Hand durchgeführten Tests sowie auf eine verbesserte Kühlung. Das vorliegende Kit erreicht die 1866 MHz bei einer Latenz von CL 10-11-10-30 3T und 1,5 V. Anders als die Konkurrenz setzt man auf einen größeren, blauen Heatspreader, verziert mit den Intel Extreme Master Logo und angedeuteten Kühlrippen am oberen Rand. Erkauft wird dieses Design allerdings mit einer Höhe 41 mm. Nicht der größte Speicher, den wir bisher im Testlabor hatten, im Vergleich mit seiner Low-Profile-Konkurrenz aber sicherlich für mehr Systeme hinderlich beim Einbau.

Auch hier werfen wir einen Blick auf die "Innereien":

SPD des Patriot Extreme Master

Auf den ersten Blick sind alle Werte sauber hinterlegt, bei den Stabilitätstests liefert auch dieses Kit keinerlei Besonderheiten. Bitte hier nicht von den XMP-Werten von CPUz verwirren lassen, im BIOS wird alles korrekt ausgelesen. Auf den zweiten Blick fällt dann die Command Rate von 3T auf. Hier muss man bei Patriot ja leider schon von "Tradition" sprechen, setzte man doch bei jedem (High-End)-Kit, das wir in den vergangenen Monaten im Test hatten, auf diesen Wert. Da der Leistungsunterschied zwischen 2T und 3T bei Ivy-Bridge-Systemen recht groß ist, lässt sich hier schon ohne weiteres sagen, dass Patriot zumindest bei Standardeinstellungen den letzten Platz bei den Benchmarks belegen wird.

Warum man bei Patriot so vorgeht, ist schleierhaft, die 2T oder gar die 1T schafft das Kit ohne Probleme - und Stabilitätsprobleme sollte es selbst bei 2T generell nicht mehr geben. Manuell lässt sich die Command Rate natürlich umjustieren, somit ist der Fakt kein großer Beinbruch.

Richten wir den Blick auf die Übertaktungswerte:

TaktLatenz
1600 MHz @ 1,5 V CL 9-9-9-24 1T
1866 MHz @ 1,5 V CL 10-11-10-26 1T
2000 MHz @ 1,5 V CL 11-11-11-28 1T
2133 MHz @ 1,65 V CL 11-12-12-28 1T

Das Patriot-Kit enttäuschte hier leider etwas. Die erreichten Werte auf den unteren Taktraten kommen kaum über die Herstellerangaben hinaus und auch oben raus war zumindest mit 1,5 V Spannung bei 2000 MHz Schluss. Immerhin konnten wir mit 1,65 V Spannung noch eine Verbesserung auf 2133 MHz heraus holen, liegen hier aber mit den Latenzen auch im hinteren Feld, einzig die Kingston stehen auf dem Papier noch schlechter da.