Seite 1: Vergleich: Speicherkits mit 1866 MHz

1866 klein 2In unserem letzten Vergleich haben wir Arbeitsspeicher mit 1600 MHz getestet, der typischen Taktrate für Ivy-Bridge-CPUs. Dieses Mal haben wir uns vier Kits mit einem effektiven Takt von 1866 MHz herausgesucht, um sie zu vergleichen. Speicher mit dieser Frequenz sind bei unseren Usern recht häufig anzutreffen, da sie kaum mehr kosten als die 1600er Kits und dabei etwas schneller sind. Durch einfaches Umstellen im BIOS ist der höhere Takt bei jeder CPU schnell zu erreichen. Dem Test stellen sich dabei die vier Hersteller GeIL, G.Skill, Kingston und Patriot.

Neben dem Takt eint unsere Samples ihre Größe von 16 GB Kapazität. Die drei Hersteller GeIL, G.Skill und Patriot stellten uns hierbei Module mit einer Kapazität von acht Gigabyte zur Verfügung, kommen also mit zwei Modulen pro Kit aus. Das Kingston-Sample hingegen setzt auf vier Module mit jeweils vier Gigabyte Kapazität. Auch bei den Latenzen bildet das Kingston-Kit eine Ausnahme, wartet man hier mit einer Latenz von CL 9 auf, wohingegen die Konkurrenz Kits mit einer Latenz von CL 10 an den Start schickt. Preislich bewegen wir uns in einer Spanne von 70 - 85 Euro:

Test-Rahmendaten
Takt 1866 MHz
Gesamtgröße 16 GB
Preisbereich  70 - 85 €

Neben diesen Gemeinsamkeiten gehen wir kurz in die Übersicht der Testprobanden:

HerstellerBezeichnungKapazitätSpannungPreis
GeIL GEL316GB1866C10DC 2x 8GB 1,5 V ab 84 €
G.Skill F3-1866C10D-16GAB 2x 8GB 1,5 V ab 70 €
Kingston KHX1866C9D3K4/16GX 4x 4GB 1,65 V ab 82 €
Patriot PVI316G186C0K 2x 8GB 1,5 V ab 85 €

G.Skill stellt demnach das günstigste Kit im Test, die anderen drei Kandidaten liegen eng zusammen. Normalerweise sind Kits mit vier Modulen in dieser Klasse etwas günstiger als ihre Konkurrenz mit zwei Modulen, jedoch erhält Kingston hier über den gleichen Preis den Bonus der oben erwähnten besseren Latenz. Man darf also gespannt sein, welches Kit sich die Führung sichern kann.