Seite 1: Toshiba Encore im Test

8 Zoll entwickelt sich bei Tablets zur neuen Trendgröße. Dass das nicht nur für die Androidwelt, sondern auch für Windowstablets gilt, beweisen Modelle wie Toshibas Encore. Für einen günstigen Preis von 299 Euro (32 GB-Modell) bietet das Encore ein vollwertiges Windows 8.1, Office 2013, einen Intel Atom Quad-Core-Prozessor und eine vielversprechende Ausstattung. Kann das attraktive Paket auch in der Praxis überzeugen?

Als die Microsoftpartner die ersten Windows 8-Tablets auf den Markt brachten, schienen sie sich nicht ganz sicher zu sein, welches Format für ein Windowstablet optimal ist. Einige Zeit lang sah es so aus, als würden Windowstablets eher großformatig ausfallen. Zahlreiche Modelle wurden nicht nur mit 10,1-, sondern gleich mit 11,6-Zoll-Display entwickelt. Doch zur Computex 2013 stellte Acer ein Tablet vor, das einen neuen Trend anstoßen sollte: das Iconia W3. Es ist ein günstiges 8-Zoll-Tablet, mit dem ein vollwertiges Windows 8-Erlebnis im Miniformat möglich gemacht werden soll. Wir erkannten gleich das Potential dieses Geräts und bescheinigten ihm das Zeug zum "Trendsetter". Das Iconia W3 selbst wurde durch einige Probleme (speziell mit dem Display) ausgebremst, doch zügig stellten weitere Hersteller kompakte Windows 8(.1)-Tablets vor.

Zur IFA konnten wir erstmalig Toshibas Interpretation eines Windows 8-Tablets in den Händen halten. Das Encore wird von einem aktuellen Intel Atom-Prozessor mit vier Kernen angetrieben und bietet ein 8 Zoll kleines Display mit 1.280 x 800 Pixeln. Im Androidbereich zeigt sich bereits bei kleinformatigen Tablet der Trend zu hoch- und ultrahochauflösenden Displays, bei den Windowstablets mit 8-Zoll-Display stellen 1.280 x 800 Pixel aber noch die Standardauflösung dar. Der Arbeitsspeicher ist 2 GB groß.

Prozessor Intel Atom Z3740 (Quad-Core, 1,33-1,86 GHz, 2 MB Cache, Intel HD Grapics)
Display 8 Zoll (1.280 x 800 px)
Akku Li-ion Polymer, zwei Zellen
Kamera (vorne) 2 MP-Kamera
Kamera (hinten) 8 MP-Kamera
Speicher 32 (WT8-A-102) oder 64 GB (WT8-A-103); Speichererweiterung per microSD-Kartenleser möglich
Maße / Gewicht 21,3 x 13,59 x 1,07 cm; ab 445 g 

Die komplette Feature-Liste gibt es auf der letzten Seite des Testberichts.

Toshiba bietet das Encore in zwei Varianten an, die sich aber nur beim Flashspeicher unterscheiden. Das von uns getestete WT8-A-102 hat 32 GB Speicher, das WT8-A-103 hingegen 64 GB. Windows 8.1 selbst belegt bereits viel Platz und weiterer Speicherplatz wird beispielsweise noch durch das vorinstallierte Microsoft Office beansprucht. Gerade beim 32 GB-Modell wird der Speicherplatz also schnell knapp. Abhilfe kann der integrierte microSD-Kartenleser schaffen. Die Anschlussbestückung umfasst neben dem kombinierten Audioanschluss sowohl einen microUSB- als auch einen microHDMI-Port. Vermisst wird aber ein USB-Port im Vollformat, der gerade bei einem Windowstablet sehr nützlich ist. So muss sich der Nutzer mit einem Adapter behelfen. Abgerundet wird die Ausstattung durch zwei Kameras mit 2 bzw. 8 MP, W-LAN und Bluetooth sowie ein integriertes GPS-Modul.

Für einen ersten Eindruck stellen wir das Toshiba Encore im Ausgepackt & angefasst-Video vor: