Seite 1: OnePlus 8 Pro im Test: Performance, Ausdauer, Kamera und Fazit

oneplus 8 pro logoWir haben schon direkt zum Launch einen ersten Blick auf das neue OnePlus-Flaggschiff geworfen. In einem weiteren Artikel tragen wir jetzt unsere Messungen zu Performance, Akkulaufzeiten und Ladezeiten sowie unsere Eindrücke von der Kameralösung zusammen - und wollen schließlich auch zu einem Fazit kommen. 

Mit seinem neuen Top-Modell bleibt OnePlus konsequent auf dem Weg, der mit dem OnePlus 7 Pro eingeschlagen wurde: Es soll absolute "State of the Art"-Hardware und ein zurückhaltend angepasstes Android kombinieren. Das OnePlus 8 Pro kann entsprechend das aktuelle High-End-SoC von Qualcomm mit zusätzlichem 5G-Modem, ein 120-Hz-Display mit 3.168 x 1.440 Pixeln und eine flexible und vielversprechende Kameralösung bieten. 

Dazu kommen OnePlus-Besonderheiten wie beispielsweise Schnellladen mit bis zu 30 W - aber auch einige Neuerungen. Denn OnePlus hat gleich in zwei Punkten eingelenkt: Das OnePlus 8 Pro ist offiziell nach IP68 staub- und wassergeschützt. Und es unterstützt nun auch endlich drahtloses Laden. Dafür kann sowohl ein reguläres Qi-Ladegerät als auch der neue OnePlus Warp Charge 30 Wireless Charger genutzt werden. Der verspricht wie das kabelgebundene Ladegerät eine enorm hohe Ladeleistung von 30 W. 

Das OnePlus 8 Pro ist also wie ein High-End-Smartphone ausgestattet. Dafür werden aber auch entsprechende Preise aufgerufen: Das Onxy Black-Modell mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher kostet 899 Euro. Die beiden anderen Farbvarianten, Ultramarine Blue und Glacial Green, werden mit Vollbestückung von 12 GB RAM und 256 GB Speicher für 999 Euro angeboten. Der Verkauf soll am 21. April starten.