Seite 2: Multimedia, Sprachqualität und Akkulaufzeit

Multimediatauglichkeit

Dank Applikations-Sammelplätzen haben fast alle großen Systeme alternative Player, die es erlauben, fast jedes Format wiedergeben zu können - sofern die Hardware des Smartphones dafür stark genug ist. Daher haben wir uns dazu entschieden, das "Drumherum" zu bewerten. Display, Soundqualität, Anschlüsse - alles, was man für einen gepflegten Multimediagenuss benötigt.

Das leuchtstarke 4,3-Zoll-Display ist natürlich rein von der Größe gut geeignet - die Auflösung hingegen ist bei Konkurrenzprodukten besser. Dafür geht dem Maxx nicht nach einem Film die Puste aus - sicherlich ist das auch ein Aspekt, den man beim Multimediagenuss beachten sollte. Der Lautsprecher ist mittelmäßig, wobei man im Normalfall auch auf Kopfhörer setzen wird. Praktisch ist aber auch der microSD-Slot, der das Gerät entsprechend erweitert, sodass der große Akku auch wirklich genutzt werden kann. 15 Stunden ununterbrochen Filme gucken, gibt der Hersteller an - im eigenen Test kamen wir zwar nicht ganz auf die 15 Stunden - mehrere 1,5 Stunden Filme waren aber kein Problem. Zwei oder drei Filme sind definitiv drin, sodass man das Gerät auch noch über den Tag weiternutzen kann.

Sprach- und Verbindungsqualität

Die Sprach- und Verbindungsqualität ist natürlich immer stark subjektiv und von Ort und Zeit sowie Netzauslastung abhängig. Trotzdem testen wir die Qualität anhand eines Telefonats zum Festnetz, die Verbindungsqualität hingegen wird an verschiedenen Orten mit mittelmäßiger Netzabdeckung überprüft. 

Die Qualität der Sprachübertragung ist ohne Beanstandung - die Verbindungsqualität leider nur mittelmaß. Der WLAN-Empfang könnte besser sein, die HSPA-Verbindung hingegen ist im Normalbereich.

Akkulaufzeit

Unser Test basiert auf keiner Software, geschweige denn auf einem patentierten Verfahren. Wir geben Erfahrungswerte wieder, wobei wir an einem für uns "normalen" Tag einige kurze Telefonate führen, Messenger nutzen, die Synchronisation von E-Mails, Kontakten und Kalender sowie UMTS und WLAN aktiviert haben. Die Tests werden in einem Gebiet mit sehr gutem Empfang durchgeführt, was sich positiv auf die Laufzeit auswirkt.

Wie angekündigt, haben wir natürlich noch mehr zur Akkulaufzeit zu sagen. Der Akku ist mit 3300 mAh anstelle 1780 mAh nicht ganz doppelt so groß, hält das Gerät bei gleicher Hardware aber rund doppelt so lange am Leben. Die Videolaufzeit ist sehr gut und selbst Power-Nutzer kommen über den Tag. Normalnutzer schaffen die zwei Tage ebenfalls problemlos - auf drei Tage kommt man dann aber doch nur mit sehr sparsamer Nutzung.

Dafür hatte man schon im normalen Razr die "Smart Actions" - eine optisch ansprechende und einfach zu bedienende (weil auch mit weniger Features ausgestattete) Alternative zum unter Android allseits beliebten "Tasker". Verbindungen, Helligkeitsregelungen und Display-Timeouts sowie Lautstärke-Profile können über vorher definierte Zeiträume oder Trigger geregelt werden - Ausnahmen, wie bspw. wichtige Personen, die trotz Lautlos-Einstellung das Handy trotzdem klingeln lassen, kann man ebenfalls festlegen. Insgesamt sind die Smart-Actions einfach zu bedienen und lassen den Akku noch etwas länger überleben.