Seite 1: Kurztest: Motorola Razr Maxx

motorola razrmaxx teaser kleinMit dem Razr hat Motorola vor einiger Zeit ein Gerät auf den Markt gebracht, das dank dünner Bauweise und Kevlar-Rückseite bestechen konnte - aber auch Mankos hatte, wie die etwas kurze Akkulaufzeit oder die mittelmäßige Kamera (zum Hardwareluxx-Test). Mit dem Razr Maxx ist nun endlich auch auf dem deutschen Markt das Nachfolgergerät angekommen. Die Hardware ist größtenteils gleich geblieben, lediglich beim Akku hat man eine ordentliche Schippe draufgelegt - und dass das Gerät direkt mit Android 4.0 kommt, ist sicher auch ein nicht zu vernachlässigender Aspekt.

Wir bedanken uns bei 'getgoods.de' für die problemlose Bereitstellung des Testsamples.

Das Razr Maxx ist, wie schon der Vorgänger, sehr kantig und liegt daher nicht ganz so gut in der Hand wie andere Geräte. Zudem sind die Ausmaße für ein 4,3-Zoll-Display doch recht groß - und für die lange Wartezeit, die wir in Deutschland ertragen mussten, um endlich auch das Akkuwunder zu beobachten, wird Motorola von den anderen Herstellern gestraft: die haben nämlich jetzt Geräte mit besseren Displays, besserer Hardware und schnellerer Software auf dem Markt, bei denen der eine oder andere Kunde sicherlich schon zugegriffen hat. 

Nichtsdestotrotz ist das Gerät natürlich einen Blick Wert - denn es löst einen der größten Kritikpunkte aktueller Smartphones: die Akkulaufzeit. Kam man mit dem Ur-Razr nur etwa einen Tag hin, kommt man mit dem größeren Akku auch locker zwei Tage aus - oder einen mit wirklich starker Nutzung. Zwar hatten wir beim ersten Blick auf das Datenblatt etwas mehr erwartet, der Akku ist aber auch nicht ganz doppelt so groß, weshalb die getestete Zeit durchaus realisitisch ist. Mehr dazu auf der nächsten Seite.

Wie eingangs erwähnt, kommt das Maxx mit Android 4.0 und leichten Anpassungen seitens Motorola. Das ist insofern gut, da man sonst sehr lange auf Updates bei dem Smartphone-Hersteller wartet - so hat man zumindest schon einmal eine einigermaßen aktuelle Version auf dem Gerät, wenngleich man sich nicht zu viele Hoffnungen machen sollte, wenn es um das Jelly Bean Update (Android 4.1) geht. Insgesamt ist das System sehr sauber und nicht unnötig überlastet - ob das der Performance auch gut tut, haben wir im weiteren Verlauf natürlich getestet. Einige Widgets, die man vom normalen Razer kennt, haben es auch auf das Maxx geschafft (so bspw. das aufklappbare Favoriten-Kontaktwidget).