Seite 9: Fazit

Unser Test des Light Tab 2 war eine Premiere. Erstmals konnten wir ein Tablet des chinesischen Unternehmens ZTE testen. Das kleine 7-Zoll-Gerät legte einen grundsoliden Auftritt hin, konnte uns aber nicht wirklich beeindrucken. Dafür ist die Ausstattung in den meisten Bereichen einfach zu abgespeckt. Auf der Hardware-Seite gibt es nur einen Single-Core-Prozessor, eine kurze Akkulaufzeit, eine minimalistische Anschlussausstattung und eine knapp geratene Speicherbestückung. Der letzte Punkt wird immerhin etwas durch den vorhandenen micro-SD-Kartenslot ausgeglichen, der eine Speichererweiterung ermöglicht. Positiv fällt vor allem die 3G-Unterstützung auf, die immer noch nicht selbstverständlich ist.

Softwareseitig müssen wir die Beschränkung auf Android Gingerbread bemängeln. Dieses Betriebssystem ist einfach nicht mehr zeitgemäß und sollte auch in dieser Preisklasse schnellstmöglich Ice Cream Sandwich (Android 4.0) weichen. Auch die Telefonfunktion kann diesen Kritikpunkt nicht abmildern. Zumal wir doch bezweifeln müssen, dass diese Funktionalität in der Praxis so relevant ist.

Ein Blick in unseren Preisvergleich zeigt, dass sich das Light Tab 2 leider auch nur bedingt über den Preis retten kann. Für 250 Euro gibt es 7-Zoll-Tablets mit potenterer Hardware wie Dual-Core-Prozessor und deutlich mehr Speicherplatz. Ungewöhnlich für die Preisklasse ist einzig die 3G-Funktionalität.

Das Light Tab 2 ist ein günstiges 3G-Tablet im 7-Zoll-Format - leider hat ZTE es bisher versäumt, ein Update auf Ice Cream Sandwich bereitzustellen.

Positive Aspekte des ZTE Light Tab 2:

  • 3G, Telefonfunktion
  • Speicherweiterung per micro-SD-Karte

Negative Aspekte des ZTE Light Tab 2:

  • Android Gingerbread nicht mehr zeitgemäß
  • Akkulaufzeit
  • magere Anschlussausstattung