Aktuelles

Wie lange 'halten' bei euch die SSD's?

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Es wurde gerade mal 1% der garantierten Zyklen in 2 1/2 Jahren verbraucht, bei der Nutzung werden selbst Deine Enkel nicht erleben, dass die P/E Zyklen aufgebraucht sind! Das zeigt mal wieder wie überflüssig und böldsinnig jeder Gedanke an die Vermeidung von Schreibzugriffe zu Schonung der SSD verschwendet ist.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Tzk

Well-known member
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
12.771
Ort
Koblenz
Das war jettz so aus dem Beitrag nicht rauszulesen.
Aber es wird sowieso so sein, dass mindestens 99% der SSD von Heimanwendern entsorgt werden, lange bevor die NANDs auch nur die garantierten P/E Zyklen erreicht haben.
Darum hab ichs ja nochmal ausgeführt :)
Beim Rest sind wir uns absolut einig, der aktuell verbaute NAND hält immernoch deutlich länger als die Restkomponenten.
Ich tippe auch darauf, das die Nutzer die SSDs im guten Zustand entsorgen werden ;)
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Vorsicht, dass ist noch eine mit dem SF-1222, also einem Sandforce der ersten Generation und die sterben alle gerne mal spontan, ohne jede Vorankündigung. Halte also das Backup der wichtigen Daten die auf der SSD sind immer schon aktuell, aber das sollte man sowieso und bei jeder Platte machen, egal ob HDD oder SSD.
 

Faramir

New member
Mitglied seit
06.06.2009
Beiträge
23
Meine beiden x-25m von Intel werden im kommenden Dezember 4 Jahre alt und immer noch bei 100%. Laufen wie am ersten Tag...
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Auch wenn CrystalDiskInfo oben 100% anzeigt, so bedeutet es nicht, dass die NANDs auch noch 100% der garantierten Zyklen übrig haben. CDI erkennt nicht bei jeder SSD das richtige Attribute und gibt dann eben 100% aus, solange es keine Fehler gibt.
 

AG1M

Well-known member
Mitglied seit
19.04.2012
Beiträge
3.674
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel 8700k @ 5 Ghz Core / 5 Ghz Cache
Mainboard
MSI MPG Z390I GAMING EDGE AC
Kühler
CPU & GPU @ MO-RA3 420 WaKü
Speicher
2x16 GB G.Skill DDR4 @ 3800 CL16
Grafikprozessor
EVGA GTX 1070 @ 2050 Mhz / 4500 Mhz
Display
AOC Agon AG241QX (WQHD @ 144 Hz)
SSD
1.5 TB PCIe NVMe SSDs
Soundkarte
M-Audio Micro DAC
Gehäuse
Ncase M1 v5
Netzteil
Corsair SF450 450W
Keyboard
DIY JD40 MK2 @ MX Speed Silver + DSA PBT Keycaps
Mouse
Logitech G305 @ 800 DPI @ 1000 Hz
Betriebssystem
Windows 10 Pro 1909 x64
Sonstiges
DSLR: Nikon D3300
Crucial m4 512 GB, etwas über 2 Jahre Betrieb:



Bis auf den Average Block-Erase Count der nun auf 10 steht, sieht die SSD doch noch ganz jungfräulich aus oder? Schade das man bei der Crucial keine Host Writes usw. auslesen kann, da ich damit täglich VMs wiederherstelle aus Image Backups kommen locker (je nach Bedarf) min. 20 bis max. 100 GB schreiben von Daten auf die SSD zustande.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Man kann bei der m4 auch die Host Writes auslesen, dafür gibt es einen Trick mit dem C300 FW Updater, aber das ist ein undokumentiertes Feature und daher mit Vorsicht zu geniessen. Frag Tante Google wie das geht, ich werde es nicht schreibenm, weil ich nicht die Verantwortung für möglicherweise aufretende Fehler oder Fehlinterpretationen auf mich nehmen möchte.
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Bei der Nutzung würde es noch 233795 Stunden (fast 27 Jahre im Dauerbetrieb) dauern, bis die garantierten 3000 Zyklen erreicht sind. Das zeigt, wie großzügig die P/E Zyklen selbst bei Consumer SSDs ausgelegt sind. Selbst mit TLC für das nur 1000 Zyklen garantiert werden, würde es gut 10 Jahre dauern diese zu erreichen. Schreibzugriffe zu sparen ist also totaler Unsinn.
 

Skandaloes

LTdW 90k Master, Luxx'scher Zombie
Mitglied seit
15.12.2006
Beiträge
4.561
Ort
Far far away
Seit etwa einem Jahr im Betrieb.
Geschont wurde die Platte nie, sondern einfach genutzt.

Unbenannt.JPG
 

bernipichla

Active member
Mitglied seit
31.03.2008
Beiträge
1.044
Ort
Österreich
Ich habe auch 2 intel ssd 510 mit 128gb schon über 2,5 jahre laufen und die funktionieren noch immer sehr gut. nur ich hatte 3 mal das problem, dass bei einem pc nach dem stand by modus der pc nicht mehr aufgewacht ist und dann auch das windows zerstört war, es half nur ein neuinstallieren.

ich habe da eine frage, die zu diesem thema hofftl passt:
Ich muss für einen Studentenlaptop, der ohne fehler laufen soll, eine ssd kaufen und einbauen.
Entweder die Samsung 840 evo oder 840 pro will ich nehmen.
die eine hat 5 jahre und die andere 3 jahre garantie.
ist die pro auch mehr für business gemacht und läuft besser/stabiler und hat ne längere lebensdauer?
 

thom_cat

Super Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
42.321
Ort
Hessen\LDK
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 7 3700X
Mainboard
ASUS ROG Crosshair VII Hero
Kühler
Wasserkühlung
Speicher
Crucial Ballistix Sport LT 32GB, DDR4-3200
Grafikprozessor
Sapphire Radeon VII
Display
LG 27UD58-B
SSD
SanDisk Extreme Pro 1TB
Gehäuse
Lian Li PC-O11 Dynamic
Netzteil
Seasonic Prime Ultra Titanium 650W
Betriebssystem
Win 10 Pro
die pro hat den besseren speicher verbaut, der nominell auch länger halten soll.
die garantie deutet dies ja auch an.
 

bernipichla

Active member
Mitglied seit
31.03.2008
Beiträge
1.044
Ort
Österreich
ok, und wie ist es bei den neuen ssd`s jetzt mit standby oder ruhezustand bei notebooks speziell?

kann das noch zu fehlern führen?

weil wenn der nutzer dann in amerika ist mit dem notebook, kann ich ihm nicht mehr helfen :P
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
bei einem pc nach dem stand by modus der pc nicht mehr aufgewacht ist und dann auch das windows zerstört war, es half nur ein neuinstallieren.
Hast Du die Systemweiderherstellung deaktiviert, wie das diese blödsinnigen "Optimierungsanleitungen" im Netz immer wieder vorschlagen? Dann kommt sowas eben schnell dabei raus. Das mit dem Ruheszustand ist aber ansonsten ein verbreitetes Problem, gerade bei den früheren SSDs.

ist die pro auch mehr für business gemacht und läuft besser/stabiler und hat ne längere lebensdauer?
Die Lebensdauer ist weder bei der einen noch bei der anderen das Problem, für die TLC garantiert Samsung auch 1000 Zyklen und wenn Du Dir die Werte der SSD in diesem Thread mal ansiehst, so ist der höchste hier wohl die 830er mit 99 nach einem Jahr, das wären also selbst bei TLC 10 Jahre bis die aufgebraucht sind.
 

Skandaloes

LTdW 90k Master, Luxx'scher Zombie
Mitglied seit
15.12.2006
Beiträge
4.561
Ort
Far far away
Und bei der 830 garantiert Samsung 3000 Zyklen.
Das ich in einem Jahr bereits 100 verbraucht habe liegt einfach daran das ich die Platte nutze wie jede andere Festplatte auch.
Einzig die Auslagerungsdatei habe ich auf eine feste Größe gestellt und der Ruhezustand ist deaktiviert, ansonsten wurden keinerlei Pseudo Tunningmassnahmen vorgenommen.
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Das reicht auch, der Rest ist sowieso Unsinn und bremst im Zweifel nur die reale Performance bzw. macht das System weniger bequemer und sicher. Wer z.B. die Systemwiederherstellung deaktiviert, der soll sich nicht wundern, wenn es öfter mal neu installieren muss. 100 Zyklen in einem Jahr sind doch auch nicht viel, da dauert es 10 Jahre um 1000 Zyklen zu verbrauchen und 30 für die 3000, wer will seine SSD ernsthaft so lange nutzen? Vorher dürfte auch was anderes kaputt gehen, da ist ja nicht nur das NAND drauf.
 

Skandaloes

LTdW 90k Master, Luxx'scher Zombie
Mitglied seit
15.12.2006
Beiträge
4.561
Ort
Far far away
Die Systemwiederherstellung habe ich total vergessen, diese ist bei mir auch deaktiviert.
Liegt aber daran, weil ich regelmäßige Backups von meinen Systemen anlege.
 

Gubb3L

Active member
Mitglied seit
18.01.2012
Beiträge
8.965
Samsung SSD 830 128gb

Schreibvorgänge knapp 4TB
Betriebsstunden ~3000h
Zahl der Sektoren: 79
~1-1,5 jahre in benutzung aber genau weiß ich es nicht.

Theoretische Lebenserwartung wäre also 12 Jahre bei dauernutzung ingesamt.
Also ich hätte jetzt ca 2,5% der reservesektoren verbraucht. würde also bei meiner nutzung 40Jahre damit hinkommen.

Die Frage jedoch die ich mir stelle und die hier glaube noch nicht betrachtet wurde ist wie schaut das ganz aus wenn die ssd älter wird. Wenn ich mir das richtig zusammenreime müsste doch der Wert schneller steigen da ja immer mehr sektoren an die grenze der funktionsfähigkeit kommen und dann ersetzt werden. je älter die platte umso mehr sektoren sind denke schon so defekt das sie ersetzt werden müssen. Könnte es nicht sein das es dann bei sagen wir 5-7 Jahren auf einmal nen punkt gibt ab dem viele stellen ersetzt werden müssen und die platte dann doch in relativ kurzer zeit ihren tod findet?

Geht man davon aus das
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Mini-SSDs mit PCI-Express (PCIe) im M.2-Formfaktor, SATA-Express heißt, basieren nur die Protokolle auf SATA.
Die von Dir verlinkte Samsung XP941 M.2 SSD ist eine mit PCIe Interface, das ist aber nicht bei jeder M.2 SSD so, da gibt es auch welche mit SATA Interface. Ebenso muss nicht jedes M.2 Port PCIe Lanes oder SATA Ports haben, da kann alles mögliche anliegen, denn M.2 ist ja nicht nur für SSDs sondern für zahlreiche Interfaces und Anwendungen geplant, wie man auf Seite 2 sieht oder hier bei sata-io.org:
Sucht man bei Intel nach NGFF so findet man zwei WLAN Karten, die N 7260 und die AC 7260, die beide als Formfaktor "PCIe Half Mini Card/ M.2 (NGFF)" und als Interface "PCIe/USB" angegeben haben.

Daher wird man bei M.2 immer sehr genau prüfen müssen, ob der Slot den man hat auch die Signale bietet die die Karte (z.B. SSD) braucht die man dort betreiben will.

Bzgl. der Protokoll gibt es bei SATA zwei, IDE und AHCI, für SATA Express waren AHCI und NVM Express vorgesehen, wobei bisher in der SATA 3.2er Norm aber leider nur AHCI aufgenommen wurde. Das hat aber mit M.2 auch nur in sofern zu tun, dass wohl die ersten SATA Express SSDs in diesem Formfaktor erscheinen werden und nicht z.B. als 2.5" SSDs, ist aber nicht an M.2 gebunden.

Aber nun wieder zum Thema, denn M.2 ist noch kaum irgendwo zu finden und das ganze wird noch früh genau zu Problemen führen, wenn jemand einfach eine M.2 SSD kauft die dann nicht mit dem Slot zusammenarbeiten will, weil das natürlich eine Menge Leute nicht beachten werden für die alles was M.2 ist dann auch automatisch zusammenarbeiten und die maximal mögliche Performance liefern muss.

Gubb3L, was meinst Du mit Zahl der Sektoren? Nach 4TB in 3000 Stunden wären 12 Jahre viel zu wenig und wenn Du 79 P/E Zyklen meinst, dann wäre das keine 3% der garantieren 3000, also wären noch 30 mal so viel übrig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Da geht es schon los, die Intel 530 hat einen SF-2281 Controller und damit einen "Anschluss: SATAe M.2", braucht also einen SATA 6Gb/s Port am M.2 Slot um zu funktionieren. Das Sony Vaio Pro 13 SVP hat "hat nur einen PCIe M.2-Steckplatz", aber die im Test dort verbaute SSD (HG5d THNSNH512GDNT) wird, wie die Intel 530, nur über einen SATA Port beschrieben und hat die gleichen Performanceangaben wie die 2.5" Version.

Das die nun M.2 und nicht mSATA ist, bringt also keinerlei Vorteil. Wenn der M.2 Slot wenigstens 2 PCIe Lane hat, dann kann eine Aufrüstung auf eine M.2 SSD mit PCIe Anschluss, wie die Samsung XP941 einen Performancegewinn bringen, wenn der M.2 Slot nur einer PCIe Lane hat, wäre die dann aber vermutlich wieder langsamer und wenn keine einzige PCIe Lane am M.2 Slot anliegt, dann funktioniert so eine SSD gar nicht. Was für Signale am M.2 Slot genau vorhanden sind, steht nicht im Test sondern dafür sogar die Falschinformation "PCIe M.2 Massenspeicher", richtig wäre aber SATA M.2, da die SSD eben nicht an PCIe Lanes angebunden ist.
 

Gubb3L

Active member
Mitglied seit
18.01.2012
Beiträge
8.965
Wie kommst du auf diese Zahl?
Vllt habe ich das falsch verstanden aber es sind doch 3000 P/E sektoren garantiert. Oder hat das mit den 3000 was anderen auf sich?

Bin jetzt davon ausgegangen 79 P/E sektoren von 3000 P/E Sektoren sind verbraucht. 79/3000 sind 2,63%.
Wenn ich jetzt in 3000h 2,63% der sektoren verbraucht habe habe ich eine gesamtlebenserwartung von ~113925h was einer gesamtdauer von ~13 Jahren entspricht bei 24/7 Nutzung.

Bei einer realistischen Nutzungdauer pro tag von sagen wir mal 8h pro tag (~2920h pro Jahr also mehr als sie bei mir läuft) wäre das eine theoretische lebenserwartung bei normaler nutzung von ~39 Jahren.

Klärt mich auf wenn ich da falsch rechne.

Die Frage ist jedoch ob eine SSD die länger in benutzung ist nicht ab einem gewissen zeitpunkt schneller die Reservesektoren verbraucht. Ich stelle mir das so vor, dass die sektoren die genutzt werden ja immer wieder voll geschrieben werden. Diese haben jedoch jeder für sich eine gewisse lebenserwartung. Die geschriebenen Zyklen pro sektor werden also immer höher. Irgendwann ist ja der punkt erreicht das ich einen sektor so häufig beschrieben habe das er ersetzt werden muss. da jedoch viele sektoren ähnlich häufig beschrieben wurden sind ja auch mehrere Sektoren an ihrer zyklen grenze. Klar hält der eine mal mehr als der andere aus und der eine wurde vllt auch nen paar mal mehr beschrieben als der andere jedoch nähern sich alle sektoren irgendwann ja einem kritischen wert ab dem der ausfall immer wahrscheinlicher wird.
Wenn die SSD also älter wird müssten also immer mehr sektoren ausfallen oder sehe ich das falsch ?
 
Zuletzt bearbeitet:

chrismischler

Member
Mitglied seit
06.06.2003
Beiträge
619
Das hast du falsch verstanden. Die Flash-Zellen der SSD halten laut Hersteller 3000 Schreibzyklen aus. In deinem Fall wurden von diesen 3000 Schreibzyklen durchschnittlich 79 verbraucht.

Mit den Reservezellen hat diese Zahl also nichts zu tun.

Edit: Die Herstellerangaben zu den möglichen Schreibzyklen sind übrigens immer sehr vorsichtig gewählt. Man kann deshalb davon ausgehen, dass bis zum Erreichen der 3000 Schreibzyklen nur extrem wenige Zellen ausfallen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gubb3L

Active member
Mitglied seit
18.01.2012
Beiträge
8.965
AAAAAh jetzt geht mir nen licht auf. naja dann stimmt aber meine rechnung wohl schon oder ? also zur laufzeit und diese ist sogar nur mit den 3000 als wert gerechnet.

Ist ja total unrelevant da wenn die datenmengen weiter so steigen eine 128gb ssd in 5 jahren spätestens eh nicht mehr nur fürs windows + nen paar programme ausreichen wird und dann was größeres kommt. Jedoch gut zu wissen das sie theoretisch knapp 40 jahre bei normaler nutzung hält. wenn sonst nichts defekt geht wovon man jedoch nicht ausgehen sollte.
Also bevor die zellen aufgebraucht sind rauch wohl eher der controller oder sonst was ab.
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Mit den Reservezellen hat diese Zahl also nichts zu tun.
So ist es, obwohl die bei den meisten SSD Controllern ständig mit benutzt werden, also nicht wie bei HDDs, wo die Reservesektoren am Ende irgendwo ungenutzt bleiben mal einer verwendet wird.

Die Herstellerangaben zu den möglichen Schreibzyklen sind übrigens immer sehr vorsichtig gewählt. Man kann deshalb davon ausgehen, dass bis zum Erreichen der 3000 Schreibzyklen nur extrem wenige Zellen ausfallen werden.
Das hängt vom Hersteller der SSD ab und davon, wie gut die Qualtiät der NAND ist, die er konkret verbaut hat. OCZ hat z.B. regelmäßig viel zu hoch angesetzt Zyklenzahlen in den S.M.A.R.T. werten hinterlegt und deren SSD sind dann bei xs regelmäßig weit vor dem Erreichen der als garantierte Zyklen hinterlegten Zahl, also wenn der MediaWearIndicator bei 0 oder 1 angekommen ist, kaputt gewesen. Und das, obwohl bei einigen von deren SSDs der MWI beim Ausfall von Blöcken sogar noch einen Sprung nach unten gemacht hat, was nun gar nicht nett ist.

Gubb3L, ja Deine Rechnung stimmt und ja, in einigen Jahren kann man mit einer 128GB SSD wohl nicht mehr viel sinnvolles anfangen. Deshalb sollte man ja auch erstens seine SSD im Zweifel einen Nummer größer wählen bzw. lieber eine größere statt zweier kleiner nahmen und zweitens braucht man deswegen auch nicht extra mehr für haltbarere NANDs auszugeben. Wäre in Deiner 830 das TLC der 840 Basic mit seinen garantierten 1000 P/E Zyklen verbaut, so würde das auch nichts daran ändern, dass diese schon zu klein sein wird, bevor auch nur die garantierten Zyklen verbraucht sind. Trotzdem regen sich viele über die vermeindlich geringe Haltbarkeit auf, raten deswegen zum Kauf einer Pro oder wünschen sich gar teure SLC NANDs mit noch viel mehr Zyklen zurück.
 
Oben Unten