Aktuelles

Wie lange 'halten' bei euch die SSD's?

BarneyRubble

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2010
Beiträge
453
Hintergrund ist, dass meine erste SSD, eine Crucial Real SSD c300 128GB langsam zu schwächeln beginnt, nach 2 1/2 Jahren.
D.h. manche einfachen Programme wie Firefox oder Thunderbird genehmigen sie 2-3 Gedensekunden, bis sie offen sind.
Das ging mal praktisch ohne Verzögerung.
Im AS SSD Bench ist sie von ehemals 740 auf 400 gefallen, obwohl sie noch 50GB frei sind, win ist neu.
Sie hat jetzt ca. 9000 Betriebsstunden auf dem Buckel.
Genutzt wurde sie als win Partition.

Ist das Verhalten normal für das Alter, und/oder wird sie erfahrungsgemäss demnächst komplett versagen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

jolly91

Active member
Mitglied seit
20.11.2009
Beiträge
2.939
Ort
Österreich
Meine Samsung SSD 830 Series 256gb hat 4.788 Stunden auf dem Buckel und wurde 2.206 mal eingeschaltet. Die ist aber erst 1 1/2 Jahre alt, und immer schön gefüllt. Ich habe aktuell 33gb frei.

Von der Leistung hat sich nichts verändert.
 

merlino

Member
Mitglied seit
29.12.2010
Beiträge
434
schonmal die ssd grundgereinigt, hdd erase oder ähnliches?
aktuelle firmware eingespielt?
was sagt z.b crystal disk info über den zustand der ssd aus?

ich habe derzeit noch einige vertex 1 in verschiedenen rechnern laufen, kein spürbarer unterschied feststellbar zu früher
 

BarneyRubble

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2010
Beiträge
453
schonmal die ssd grundgereinigt, hdd erase oder ähnliches?
aktuelle firmware eingespielt?
was sagt z.b crystal disk info über den zustand der ssd aus?

ich habe derzeit noch einige vertex 1 in verschiedenen rechnern laufen, kein spürbarer unterschied feststellbar zu früher
Firmware ist die der Auslieferung :d..
Wurde ein paar mal formatiert bis jetzt, für für win.

Hier ein pic, zeigt, 1. AS SSD als sie neu war, 2. AS SSD von heute, Crystal Disk Info

 

merlinmage

Active member
Mitglied seit
07.07.2011
Beiträge
1.391
Habe damals eine Vertex 2 128GB für noch 200 Takken gekauft (glaub um 2010 rum), und sie läuft bei nem Kollegen noch heute. Aber seitdem nur noch Samsung (830,840 Pro) verbaut.
 

MoBo 01/04

Active member
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.656
Ort
HH
Auf jeden Fall Firmware auf Rev. 0007 updaten. Auf physischen Verschleiß dürfte der Performanceabfall generell nicht zurückzuführen sein. Die SMART-Werte sind unauffällig. Wahrscheinlich wird TRIM nicht optimal umgesetzt. Mit der "neuen" Firmware sollte sich das bessern. Damit sich die Leistung erholt, muesste das SSD nach dem Firmewareupdate aber erst mal etwas "belöscht" werden.
 

BarneyRubble

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2010
Beiträge
453
So, ich habe nun die Firmware auf der Platte. Werden da jetzt die entpackten Ordner auf die CD gebrannt, oder nur der Inhalt des Ordners ISOLINUX?
 

BarneyRubble

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2010
Beiträge
453
Neue Firmware ist drauf. Sollte LMP immer noch aus sein, oder sind diese kleinen Pausen der c300 mit dem 0007 behoben?
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Da ist ein Ultra-DMA CRC Fehler, es hat also mal ein Problem mit dem SATA Kabel gegeben und wenn der Rohwert von C7 weiter steigt, dann ist das noch aktuell. Dann hat Deine HDD Probleme und wenn Windows auf ein Laufwerk zugreift, dann fahren oft die anderen mit hoch, was auch der Grund für die Verzögerungen sein kann.

Das Problem mit LPM ist bei der 0007 wohl nicht so ganz behoben, ich würde LPM weiter deaktiviert lassen, zumal die Einsparung nur bei Notebooks überhaupt ins Gewicht fällt.
 

BarneyRubble

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2010
Beiträge
453
Muss/soll ich da jetzt irgendwie tätig werden wegen des Ultra-DMA CRC?
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Beobachte den Rohwert von C7, wenn der steigt musst Du das SATA Kabel auf festen Sitz prüfen und ggf. tauschen, denn in aller Regel sind für die Ultra-DMA CRC Fehler die SATA Kabel verantwortlich. Diese Fehler sind Fehler der Kommunikation zwischen dem SATA Host Controller (also i.d.R. dem Chipsatz) und dem SSD Controller. Zwischen denen geht das Signal eben über die Leiternahnen (da gab es bei einigen frühen Gigabyte AMD 770 Boards gerne mal Probleme), den SATA Stecker auf dem Board, das SATA Kabel auf den Stecker der SSD und übers Board der SSD zum Controller. Wenn vorhanden, dann noch entsprechend über Zwischenstecker, Slotblenden, Wechselrahmen, Multiplier etc., aber das ist wohl kaum der Fall und damit ist das SATA Kabel der Hauptvedächtige. Vor allem wenn man am Kabel statt am Stecker zieht um es zu entfernen, dann leiden die Kabel schnell mal.
 

Cumulonimbus

Active member
Mitglied seit
13.08.2005
Beiträge
2.807
Ort
Ulm
Gestern ist meine X25-M G1G2 mit 80 GB gestorben.

zwischenablage-10asrh.jpg

Laufzeit nur 13444 Stunden bei 6.3TB Hostwrites. Kann das aber nicht einordnen, ob das jetzt noch gut oder schlecht war. Auf der SSD wurden pro Tag etwa 30.000-50.000 Dateien mit max. ca. 200kb geschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
End-to-End Errors sind kein NAND Fehler sondern Paritätsfehler im Datenpfad vom Cache zum eigentlichen Massenspeicher. Da ist also was anderes kaputt gegangen, das sind ja noch andere Teil verbaut und die halten auch nicht ewig. Vielleicht ist da einfach eine kalte Lötstelle.
 

BarneyRubble

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2010
Beiträge
453
So, zwei Tage nach dem Firmware Update und vielleicht 16-18 Betriebsstunden ging es auf einmal wieder sehr flott unter windows. Der Unterschied war deutlich spürbar, was mich wirklich gewundert hat, wurde doch nichts verändert als die 0007 aufgespielt. Ein AS SSD run bestätigt dies:


Unglaublich wie sich die SSD, von was auch immer, innerhalb von 48 Stunden erholt hat. Nicht sofort nach dem Update aber Stück für Stück in den letzten zwei Tagen. Danke nochmal an alle, die hier konstruktiv gepostet haben :hail:.

BTW. Sata Kabel habe ich auch nochmal gewechselt (nach dem Benchmark), wegen des o.g. Fehlers..
 

Firewheels

Member
Mitglied seit
09.01.2004
Beiträge
596
Bei mir ist noch keine verreckt ^^




habs mal editiert...
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Kannst Du bitte das Fenster mal so weit aufziehen, dass man alle Attribute sehen kann und den Screen dann noch mal posten, denn die entscheidenden Werte stehen weiter unten.
 

Tzk

Well-known member
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
12.774
Ort
Koblenz
Gestern ist meine X25-M G1G2 mit 80 GB gestorben.

Laufzeit nur 13444 Stunden bei 6.3TB Hostwrites. Kann das aber nicht einordnen, ob das jetzt noch gut oder schlecht war. Auf der SSD wurden pro Tag etwa 30.000-50.000 Dateien mit max. ca. 200kb geschrieben.
Das ist sehr schlecht für die Platte. 6,3TB/80gb = 78,75 Schreibzyklen pro Speicherstelle (Durchschnitt!).
Die Hersteller garantieren im Moment 3000 Schreibzyklen danach ist die SSD zwar nicht kaputt, kann die Daten aber nicht mehr zuverlässig halten.

Vom Verschleiss den NAND sind die 6,3tb also ein Witz ;)


EDIT:
Oder USB3.0 Wechselrahmen :)
 

Firewheels

Member
Mitglied seit
09.01.2004
Beiträge
596
Schnittstelle "USB" is wohl sein USB-Stick^^.
jep ^^ hab es in Rente geschickt hat treu gedient in meinem Asus G1S jetzt nur noch ein externer Datensammler neben meinem VaioPro :d

hier ne andere :)



In 10 Jahren wird man sagen "alte wertarbeit" pehh

und das läuft jetzt im M.2 format:

 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Tzk, warum liest Du eigentlich keine Beiträge hier? Die ist nicht am NAND Verscchleiss gestorben, die hat einen anderen Fehler, das sagt die Anzeige doch klar aus: End-to-End Error.

Oder USB3.0 Wechselrahmen :)
USB2 oder 3, aber wenn da USB steht, denn wird die Platte über USB angesprochen. Das ist in der Tat die einzige Information auf dem Fenster von CDI die sich auf die tatsächliche Nutzung der Platten bezieht.

Firewheels, das habe ich mir gedacht: Die ist schon einmal rum, wie der Tacho beim Auto, der wieder 00000 wenn die ersten 100.000km rum sind. Dazu hat das Wearleveling so gut wie überhaupt nicht funktioniert:
Einige NAND Blöcke wurden geade 13 mal gelöscht und andere schon 14678 mal! Im Mittel waren es 8419 Zyklen, was bei 64GiB NAND 526,2 TiB macht, die in die NANDs geschrieben wurden. Vom Host kamen 12,34TiB, was eien WA von 42,6 ergibt. Das ist für eine SSD mit dem Indilinx Barefoot und so vielen Stunden nicht einmal so schlecht, da habe ich schon welche mit einer WA von über 100 gesehen. Gelesen wurden in der Zeit 16,13 TiB, also wurden 56,7% der übertragenden Daten gelesen. Mit jedem Lesebefehl wurden um Schnitt 22,19 kB eingelesen und pro Schreibbefehl wurden 26,7 kB geschrieben. Das war offenbar ein Systemlaufwerk.
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Was war denn mit der Vertex2 los, war die verschlüsselt? Die hat 10,8TiB in die NAND geschrieben, aber es kamen nur 5,38TiB vom Host, also eine WA von 2.0, was für die SF recht hoch ist, da diese ja die Daten normalerweise komprimieren können und damit i.d.R. bei der Nutzung als Systemlaufwerk so um 0,8 bis 0.9 liegen.

Bist Du sicher, dass die Samsung M.2 Format hat? Kannst Du mal den Screen von AS-SSD von der posten?
Edit: Hat sich erledigt, habe sie gerade gefunden:
Interface, SATA6.0Gbos. Form Factor, M.2. Density(GB), 128. Voltage(V), 3.3
Ist M.2 aber über SATA 6Gb/s.
 
Zuletzt bearbeitet:

Firewheels

Member
Mitglied seit
09.01.2004
Beiträge
596
Hab wohl viel runter geladen ;) mit den vert(h)exen heh

Bist Du sicher, dass die Samsung M.2 Format hat? Kannst Du mal den Screen von AS-SSD von der posten?
Edit: Hat sich erledigt, habe sie gerade gefunden:
Ist M.2 aber über SATA 6Gb/s.

 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Wenn Du die intensiv genutzt und immer wieder mal ein bisschen geschrieben wurde (Filesharing oder sowas), dann würde das passen, denn da hat der Controller nicht so viel Zit gehabt die Zellen aus Langeweile, äh zur Optimierung kaputt zu schreiben. Wer bei der noch den ganzen Optimierungstipps zur Vermeidung von Schreibzugriffen befolgt hat, der hat noch weniger von der gehabt, denn die Zyklen werden bei der schon über die Betriebsstunden "verbrannt"!
 

hacki

Active member
Mitglied seit
10.10.2001
Beiträge
1.219
Ort
Planet3dNow
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 5 3600
Mainboard
ASRock B450 Pro4
Kühler
Arctic Liquid Freezer II 240
Speicher
32GB Crucial Ballistix Sport LT 3000 CL15
Grafikprozessor
Sapphire Pulse Radeon RX Vega 56
Display
Samsung U32H850
SSD
1x ADATA XPG Gammix S11 Pro 512GB + 2x 512GB SATA
HDD
1x 2TB (Samsung)
Optisches Laufwerk
n/a
Soundkarte
X-Fi Titanium HD + AG K702
Gehäuse
be quiet! Dark Base 700
Netzteil
BitFenix Whisper M 450W
Keyboard
Asus Echelon
Mouse
Razer Deathadder Black 3500
Betriebssystem
Windows 10
Webbrowser
Firefox
Hab hier noch ne Supertalent 64GB von 2009, tut auch noch :d
 

Tzk

Well-known member
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
12.774
Ort
Koblenz
Tzk, warum liest Du eigentlich keine Beiträge hier? Die ist nicht am NAND Verscchleiss gestorben, die hat einen anderen Fehler, das sagt die Anzeige doch klar aus: End-to-End Error.
Ich hab schon mitbekommen das die Platte an anderen Fehlern gestorben ist.
Der NAND Verschleiss war dennoch sehr gering, mehr wollte ich dazu nicht sagen ;)
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Das war jettz so aus dem Beitrag nicht rauszulesen. Aber es wird sowieso so sein, dass mindestens 99% der SSD von Heimanwendern entsorgt werden, lange bevor die NANDs auch nur die garantierten P/E Zyklen erreicht haben. Bei normaler Nutzung reichen die Zyklen der NANDs einfach viel länger als
- der Rest der Teile auf der SSD durchhält
- wie man mit den bescheidenen Kapazitäten noch etwas sinnvolles anfangen kann
- wie man das Interface überhaupt noch in einem neuen Rechner vorfindet
- wie man einen alten Rechner mit dem passenden Interface findet der noch lauffähig ist

Die Reihenfolge dürfte etwa nach Zeit und Häufigkeit so sortiert passen.
 

mastergamer

Active member
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
6.665
Mich würde mal interessieren was für schreibleistungen meine alten platten alle so haben..
Erst meine neuste ssd loggt diese mit, da war ich schon recht überrascht, ist im notebook verbaut und sollte im vergleich zu meienr desktop hdd eig kaum schreibvorgänge abbekommen. Habe die SSD nun seit ~5 Tagen und es wurden angeblich schon 150GB geschrieben.
Dann muss die HDD in meinem desktop PC ja schon 2 Stellige TB geschrieben haben :eek:
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Die SSD wurde doch schon formatiert und es wurde wohl Windows und Prorgamme darauf installiert die teils auch noch erst nach TEMP entpackkt wurden, dann die Updates vor alllem von Windows, da kommen schon ein paar GB am Anfang zusammen. Merke Dir den Wert jetzt und schau in einer Woche wieder drauf, dann weißt Du was die im Alltag so für Schreibbelastungen erfahren wird, denn das die Schreiblast eines Systemlaufwerks in den ersten Tagen höher ist, kann man halt nicht vermeiden.
 
Oben Unten