[Sammelthread] Was ist Liebe?

Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
9.559
Ort
Ubi bene, ibi patria
Wechselspiel. Umso mehr der eine klammert, umso mehr sucht der andere seine Freiheit. Ich bin in den Beziehungen eigentlich immer der, der klammert und meine Partnerinnen suchen mehr Freiheit. Hier muss einfach ein Konsens gefunden werden, jede Partnerschaft ist individuell und ist als einzigartig zu betrachten
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

DonChulio

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.735
Ort
Rhein-Main
Wechselspiel. Umso mehr der eine klammert, umso mehr sucht der andere seine Freiheit. Ich bin in den Beziehungen eigentlich immer der, der klammert und meine Partnerinnen suchen mehr Freiheit. Hier muss einfach ein Konsens gefunden werden, jede Partnerschaft ist individuell und ist als einzigartig zu betrachten
achso, du meinst, weil ich jetzt z.B. eher der lockere bin, der nicht dieses Permanente aufeinanderhocken braucht verfallen meine Partnerinnen dann ins andere Extrem ganz unbewusst?
 
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
9.559
Ort
Ubi bene, ibi patria
Schwer zu sagen, ein Gleichgewicht ist nicht immer leicht zu erhalten. Die Möglichkeit besteht durchaus, ich bin aber kein Spezialist für Verhaltensweisen und Muster, das ist einfach nur ein Teil meiner Erfahrung damit
 

Mustis

Enthusiast
Mitglied seit
18.08.2015
Beiträge
1.152
Gleiches gilt für Heiraten, Häusle bauen etc. Das wollen die Damen der Schöpfung natürlich auch alle auf kurz oder lang (Zeithorizont 6 Monate Beziehung) von mir.
Sollte man sowas nicht vor einer Beziehung irgendwie mal zumindest angesprochen haben? Gilt für beide Seiten.

Zum Rest, konnt ich nie so beobachten. Wenn höchstens mal phasenweise, was recht normal sein sollte, dass ein Partner auch mal mehr Aufmerksamkeit sucht und dann mal wieder weniger. Die Frage ist auch, was du wirklich mitbekommen hast. Meiner Einschätzung nach bekommen auch sehr gute Freunde nichtmal ansatzweise 50% mit, was unter Partnern so abgeht. Weil die meisten unter sich doch anders sind als nach außen.
Aber JEDE hasst mich abgrundtief....ist das normal oder liegt das irgendwie an mir?
Definitiv. Nur weil du meinst, du bist friedfertig, muss das bei anderen ja nicht genauso angekommen sein. Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung differieren gern mal stark. Ob der "Fehler" dabi dir oder dem anderen liegt, kann man ohne die personen zu kennen nicht beantworten. Aber zumindest das hassen ist nicht normal. Tun meine Expartnerinnen zwar auch (würd ich mal behaupten), das beruht aber auf Gegenseitigkeit weil es eben auch nach meiner Einschätzung nicht friedfertig auseinander ging. Kenne aber genügend im Bekanntenkreis wo das so nicht ist.
 

Geforce3M3

Urgestein
Mitglied seit
28.09.2012
Beiträge
79
Daher frage ich mich, ob das keine Eigenschaften einer Frau alleine sind, sondern irgendeine Eigenschaft im Mann die Frau dazu bewegt so zu sein.

Was denkt ihr darüber?
Erleben und Verhalten sind immer über die Person hinaus mit durch die Umwelt/Welt bedingt. In deinem hier geschilderten Fall wäre mir eine Antwort aber viel zu spekulativ. Man weiß nichts über euch beide. Deshalb würde ich mit der Frau (deiner Freundin) sprechen und sie persönlich fragen. Ich weiß dass die Antwort langweilig ist. Aber was bringt es hier wild zu raten? Die Gründe könnten doch so vielfältig sein:

- Du weißt doch nicht soviel über die ehemalige Beziehung wie du denkst;
- Deine Partnerin hat neue Wünsche entwickelt und möchte jetzt eine etwas andere Form der Beziehung;
- Etc.
 

Vanatoru

Experte
Mitglied seit
12.07.2017
Beiträge
633
Ort
Am Fuße des Nordschwarzwaldes
oder die variablen haben sich geändert. du bist besser, weil heiratsfähiger (charakter, kohle, etc), sie ist glücklicher (charakter, sex, etc), du bist attraktiver (eifersucht, verlustangst, etc), du bist vll " (verbotene) liebe auf den ersten blick", während der ex eher "joar, warum nicht, schauen wir mal wo uns das hinführt"...

und dass frauen uns idr nach beziehungskill hassen, ist glaube ich, weil halt frauen die emotionaleren wesen sind. die öffnen ihren heiligen tempel für uns und wir stoßen sie nach benutzung ab und ziehen weiter in den nächsten heiligen tempel. und dass, nach idr relativ großen anstrengungen uns männern, i.e.S dem freund / partner zu gefallen (styling, aussehen usw)
 
Zuletzt bearbeitet:

PayDay

Legende
Mitglied seit
17.05.2004
Beiträge
6.007
Die Frage ist auch, was du wirklich mitbekommen hast. Meiner Einschätzung nach bekommen auch sehr gute Freunde nichtmal ansatzweise 50% mit, was unter Partnern so abgeht.

ich kann dem nur zustimmen. paare reden bestenfalls viel viel mehr miteinander als mit anderen menschen. ein befreundetes paar machte auch immer auf gute miene und plötzlich ohne vorzeichen oder ähnliches ende nach 10jahren. einfach zack tschüss....

Nun ist es so, dass meine derzeitige Partnerin bei Ihrem Ex eben nicht so drauf war....der war regelmäßig alleine Unterwegs Sport machen, Auto putzen und von Hochzeit oder dergleichen war da soweit ich das mitbekommen habe auch nie die rede. Daher frage ich mich, ob das keine Eigenschaften einer Frau alleine sind, sondern irgendeine Eigenschaft im Mann die Frau dazu bewegt so zu sein.

eventuell ist das einer der gründe, weshalb sie nun deine partnerin ist und nicht mehr seine...


ich war bisher immer der, der die Beziehungen beendet hat, aber nie im Streit oder so...ich bin da recht Friedfertig und gelassen. Aber JEDE hasst mich abgrundtief....ist das normal oder liegt das irgendwie an mir?
naja weis ja nun hier keiner, wann wie wo du schluss gemacht hast zu welchen zeitpunkt usw... von "ich mach schluss, ich habe eine neue" per whats app 3 tage vor der hochzeit bis hin zum schluss machen, wenn beide eigentlich nicht mehr so recht wollen, ist eigentlich alles drin. typischerweise sind gerade frauen doch eher die, die mit "lass uns doch freunde bleiben" ankommen. wenn sie dich alle hassen, hast du denen wohl knallhart vorn kopf gestoßen.


klammern kann viele gründe haben. zb könnte die emotionale nähe fehlen oder verlustängste usw... viele partner wollen auch gerne was zusammen machen. mit mitte 30 und vielen paaren im freundeskreis treffen sicher eher die paare zusammen als die leute jeweils einzeln, wobei das auch mal vorkommt. partnerschaften ändern sich mit den jahren, bzw. alter auch.
 

B.XP

Urgestein
Mitglied seit
06.07.2006
Beiträge
6.877
Ort
Bayern
Ach noch was...was mir nie so bewusst war, sondern immer im Nachhinein nach Jahren so ans Licht kam...ich war bisher immer der, der die Beziehungen beendet hat, aber nie im Streit oder so...ich bin da recht Friedfertig und gelassen. Aber JEDE hasst mich abgrundtief....ist das normal oder liegt das irgendwie an mir?
Du weißt ja nicht was im Hintergrund abläuft. Die Kränkung die damit einher geht, die evtl. zerstörten Zukunftspläne, Wünsche und Träume. Eigenwahrnehmung vs. Fremdwahrnehmung.

Ich bin schon mal in eine Trennung "gestolpert" indem ich angesprochen habe dass ich für die Konstellation so wie sie zu diesem Zeitpunkt war, keine Zukunft sehen konnte. Danach sind einige kleinere, aber leider unschöne Gesten passiert und es verfolgt mich tw. auch noch all diese Jahre später, dass die Dinge so auseinander gegangen sind, wie sie es sind. Mir tut es aufrichtig leid, dass ich mich so verhalten habe, zumindest für den Teil den ich daran zu verantworten habe und dafür hasst sie mich zu recht. Eigentlich müsste ich das gleiche über sie empfinden, immerhin standen von Anfang an Lügen und Halbwahrheiten im Raum. Ich glaube im Nachhinein kann man sagen, dass an dieser Beziehung nichts wirklich gepasst hat.

Ich weiß nicht ob hier andere eine ähnliche Erfahrung gemacht haben. Sowas ist ja nur sehr schwierig zu übertragen.

Ich bin ein Mensch (Zwilling halt), ich mag Freiheiten, ich geh gern mal allein für mich los und erlebe und unternehme Dinge. Nun ist es so, dass meine Partnerin schon ziemlich Klammert und es nicht verstehen kann, wenn ich mal alleine vor die Türe gehen will und was für mich alleine machen möchte. Das ist jetzt aber nicht nur bei meiner aktuellen Partnerin so, sondern bei bis dato jeder so gewesen. Gleiches gilt für Heiraten, Häusle bauen etc. Das wollen die Damen der Schöpfung natürlich auch alle auf kurz oder lang (Zeithorizont 6 Monate Beziehung) von mir.

Zwei Dinge: Klammern bedingt eine Verbundenheit und eine Verlustangst. Verliebtheit und Verlustängste gehen Hand in Hand, afaik sind da sogar die gleichen Hormone unterwegs. Ziehen wir das doch anders auf: Offensichtlich kann und will sich jede deiner Ex-Partnerinnen eine Zukunft MIT DIR vorstellen und der Gedanke daran, dich zu verlieren ist schlicht unerträglich.

Es ist aber schlicht wichtig hier die selben Ziele im Leben zu haben. Wenn du dir das nicht vorstellen kannst, dann wäre es schlicht einfacher das im Vorhinein zu kommunizieren. Das hinterlässt dann auch keine enttäuschten Erwartungen.
Ich möchte da auch nicht in der Haut der Frauen stecken. Auf der einen Seite müssen sie innerhalb einer begrenzten Zeit Partnersuche, Familienplanung, Karriere auf die Kette bekommen haben, ansonsten fallen ihnen die Optionen weg. Und dann gibt es wiederum die Frauen, die ihr Leben relativ zügig organisiert haben und einen Druck ausüben, den gleichen Lebensstil zu wählen. Es gibt diesen Druck in Richtung "maximale Sicherheit" durch Bindung, auf der anderen Seite gibt es sehr laute Stimmen, die jede Form von Bindung genauso kategorisch ablehnen.
Der "Peer Pressure" unter Frauen ist halt enorm, siehe horizontale Machtstrukturen. Mobbing ist hier ein klassisches Beispiel für solche Machtausübung. Aber das geht vom Thema weg.

Worauf ich in Beziehungen Wert lege das was der schöne Begriff "Commitment" beschreibt; Man zeigt sich die gegenseitige Zugehörigkeit, das gemeinsame Planen und realisieren von gemeinsamen Zielen. In diesem Rahmen sind dann auch die persönlichen Freiräume zu sehen. Jeder braucht mal "Me-Time", das Verhältnis muss halt immer wieder neu austariert werden und das ist jetzt halt mit dem Corona-Mist nicht gerade einfacher.

Nun ist es so, dass meine derzeitige Partnerin bei Ihrem Ex eben nicht so drauf war....der war regelmäßig alleine Unterwegs Sport machen, Auto putzen und von Hochzeit oder dergleichen war da soweit ich das mitbekommen habe auch nie die rede. Daher frage ich mich, ob das keine Eigenschaften einer Frau alleine sind, sondern irgendeine Eigenschaft im Mann die Frau dazu bewegt so zu sein.
Wie schon von den anderen gesagt: Wie stellt man sich in der Beziehung nach außen dar und was geht innerhalb vor. In einer gewissen Gruppendynamik meint meine bessere Hälfte auch manchmal, dass sie ihren Freundinnen zeigen muss wie sehr sie mich unter der Fuchtel hat bzw. wie sehr ich alles für sie tue, obwohl das jetzt "Paar-Intern" eigentlich sehr ausgewogen ist.
 

Geforce3M3

Urgestein
Mitglied seit
28.09.2012
Beiträge
79
Zwei Dinge: Klammern bedingt eine Verbundenheit und eine Verlustangst. Verliebtheit und Verlustängste gehen Hand in Hand, afaik sind da sogar die gleichen Hormone unterwegs. Ziehen wir das doch anders auf: Offensichtlich kann und will sich jede deiner Ex-Partnerinnen eine Zukunft MIT DIR vorstellen und der Gedanke daran, dich zu verlieren ist schlicht unerträglich.
In meinen Augen gehen Verliebtheit und Verlustängste nicht grundsätzlich in jedem Menschen Hand in Hand. Das wäre mir zu pauschal. Häufige und intensive Verlustängste in einer Beziehung können meiner Ansicht nach durch verschiedene Faktoren begüntigst sein: negative Kindheitserfahrungen in Beziehungen, ein geringes Selbstwertgefühl, Identitätsprobleme und eine damit verbunden mangelhafte Fähigkeit alleine Leben zu können, etc.

Natürlich können dafür alle möglichen Gründe vorliegen. Aber dass Liebe und Verlustangst intrinsisch verwoben sind sehe ich nicht so.
 

B.XP

Urgestein
Mitglied seit
06.07.2006
Beiträge
6.877
Ort
Bayern
Nicht Liebe sondern "Verliebtheit". Für mich klingt das auch nicht nach einer Kausalen 1:1-Beziehung, wie du schon feststellst haben Verlustängste mehr als einen Auslöser und rational ist an der Stelle ohnehin nichts. Die Theorie, dass Verliebtheit ebenfalls eine gewisse Menge dieser Verlustangst erzeugt hab ich vor ein, zwei Jahren mal aufgeschnappt und halte das auch für einen Faktor. Wenn ich versuche das wiederzugeben dann ist das sowas wie "die Verliebtheit erzeugt ein starkes Bedürfnis nach Nähe und die größte Angst diese Nähe zu verlieren". Ist halt schon etwas Suchtverhalten...
 

Geforce3M3

Urgestein
Mitglied seit
28.09.2012
Beiträge
79
Nicht Liebe sondern "Verliebtheit". Für mich klingt das auch nicht nach einer Kausalen 1:1-Beziehung, wie du schon feststellst haben Verlustängste mehr als einen Auslöser und rational ist an der Stelle ohnehin nichts. Die Theorie, dass Verliebtheit ebenfalls eine gewisse Menge dieser Verlustangst erzeugt hab ich vor ein, zwei Jahren mal aufgeschnappt und halte das auch für einen Faktor. Wenn ich versuche das wiederzugeben dann ist das sowas wie "die Verliebtheit erzeugt ein starkes Bedürfnis nach Nähe und die größte Angst diese Nähe zu verlieren". Ist halt schon etwas Suchtverhalten...

Es kann sein dass es eine solche Theorie gibt. Ich würde dem allgemeingültig, d.h. mehr oder weniger für die meisten Menschen zutreffend, nicht zustimmen. Unter Suchtverhalten würde das nicht fallen. Denkbar aufgrund von "größter Angst verlassen zu werden bzw. Nähe zu verlieren" und das bereits bei rein beginnender Liebelei ("Verliebtheit") wären z.B. signifikant dependet-abhängige oder instabile Persönlichkeitsanteile der Person.
 

DonChulio

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.735
Ort
Rhein-Main
Wie schon von den anderen gesagt: Wie stellt man sich in der Beziehung nach außen dar und was geht innerhalb vor. In einer gewissen Gruppendynamik meint meine bessere Hälfte auch manchmal, dass sie ihren Freundinnen zeigen muss wie sehr sie mich unter der Fuchtel hat bzw. wie sehr ich alles für sie tue, obwohl das jetzt "Paar-Intern" eigentlich sehr ausgewogen ist.

das ist aber schon etwas schräg, brauch sie die Anerkennung anderer "oh die hat ihren Mann aber im griff, da werde ich ja fast neidisch" oder wie?^^

Thema Trennung:
Ich gehöre zu dem Typus Langzeitbeziehungen und hab mich immer nur aufgrund von fehlenden Gefühlen getrennt. Immer Persönlich und in ruhe erklärt, von Whatsapp Schluss machen halte ich nichts. Gut bei der letzten hab ich den Fehler gemacht und tatsächlich gesagt "wir können ja freunde bleiben". Wie mir zugetragen wurde, hat sie daraus geschlussfolgert, dass das mit uns noch mal was wird....jedoch ich hab mich nie mehr bei Ihr gemeldet und eigentlich auch nie die Lust dazu gehabt, der Satz ist mir unüberlegt herausgerutscht.

Heißt wohl, dass das mein Fluch und Segen zugleich ist, dass Frauen mich an sich binden wollen. Aber komischerweise erst, wenn sie mal mit mir zusammen sind...ist jetzt nicht so dass sie sich um mich reissen etc. Dafür bin ich dann doch ein zu grosser Gesichtselfmeter :lol:
 

Uftherr

Enthusiast
Mitglied seit
02.09.2010
Beiträge
1.151
Als 24-jährige Jungfrau, die sich noch nie getraut hat:
Gibt es hier weitere Exemplare mit lächerlich kleinem Pippimann, die der Meinung sind, dass jeder Versuch so sinnvoll wäre wie ein Sandkasten in der Sahara? :d
 
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
9.559
Ort
Ubi bene, ibi patria

El Junior

Enthusiast
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
552
@Uftherr Ein Mann hat noch mehr als das Ding zwischen den Beinen, kluger Einsatz und fast alles ist egal ;)
 

Geforce3M3

Urgestein
Mitglied seit
28.09.2012
Beiträge
79
Als 24-jährige Jungfrau, die sich noch nie getraut hat:
Gibt es hier weitere Exemplare mit lächerlich kleinem Pippimann, die der Meinung sind, dass jeder Versuch so sinnvoll wäre wie ein Sandkasten in der Sahara? :d
Vielleicht ist dein Stück ja auch gar nicht so klein wie du meinst. Eine sehr große Metaanalyse zur durchschnittlichen Penisgröße (im schlaffen sowie im Sport+ Zustand) wurde erst kürzlich in einem sehr guten Journal veröffentlicht: https://bjui-journals.onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/bju.13010

Die erste Frage für dich wäre erst einmal zu beantworten (für dich selbst) ob dein Gerät sich nicht in der Standardabweichung von -1.5 bis +1.5 SD befindet. Oder anders formuliert, ob du deine Größe, gemessen an der Population, nicht angemessen bewertest.
 
G

Gelöschtes Mitglied 121948

Guest
:fresse:

MV5BMTAwMzg0OTU1NjJeQTJeQWpwZ15BbWU2MDkyODY4Mg@@._V1_.jpg
 

El Junior

Enthusiast
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
552
Ehrlicherweise ich verstehe die Frauen nicht. Eine online kennen gelernt, etwas geschrieben, 2x telefoniert und getroffen, immer super verstanden, auf einer Wellenlänge, sie total offen und interessiert, selbst am Abend nach dem Date war sie noch happy, fand es schön, sagt das sie sich in meiner Nähe wohl fühlt, will sich weiter treffen. Am nächsten Tag distanziert und sagt, das sie sich nicht vorstellen kann, das sich da für sie mehr entwickelt...einfach nur wow^^
 

El Junior

Enthusiast
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
552
Das rechne ich ihr auch hoch an, kaufen kann man sich dafür trotzdem nix. Oh ja ghosten, das ist mal nervig, wer hat das nicht schon erlebt^^ Aber ja, wir Männer sind da nicht anders.

Ja das stimmt, merke ich wieder mal, weil jetzt kam, das sie manchmal auch zu voreilig entscheidet und hat mich gefragt, ob wir uns doch nochmal treffen wollen. Muss man alles nicht verstehen, meine Gegenfrage war jetzt erstmal was sie nun eigentlich möchte^^
Da muss ich echt sagen, da verhalten sich Frauen Mitte 30 nicht anders als 18-jährige^^ Soviel zum Thema nur Männer werden nie erwachsen :P
 

DragonClaVV

Enthusiast
Mitglied seit
05.04.2010
Beiträge
4.433
Was sie möchte kann sie dir eh nicht beantworten wenn sie jetzt schon so handelt. Würde da auch gar nicht rumfragen. Das baut nur Druck auf. Und gerade am Anfang muss man sich erst mal eine ganze Weile beschnuppern. Nach wenige Telefonaten und Treffen kann man unmöglich schon sagen ob es was langfristig wird. Jetzt schon zu fragen was Sache ist schreckt eher ab.

Wenn sie sich jetzt doch weiter treffen will.. Schaus dir an (wenn es wirklich so gut passte) aber sei vorsichtig. Wenn sie noch mal so was macht oder den Eindruck erweckt würde ich die Finger davon lassen. Erst mal ganz unverbindlich weiter machen und dann entscheiden. Bin ja auch selbst manchmal hin und her gerissen daher würde ich nicht sofort alles abbrechen :d
 

PayDay

Legende
Mitglied seit
17.05.2004
Beiträge
6.007
mit mitte 30 ohne kinder ist die chance hoch, das sie jemanden für einen vaterjob sucht. wenn man das thema nicht anspricht und selber was "falsches" sagt (zb ich will keine kinder), dann ist es sofort vorbei, völlig egal wie gut ihr euch vorher verstanden habt...

Als 24-jährige Jungfrau, die sich noch nie getraut hat:
Gibt es hier weitere Exemplare mit lächerlich kleinem Pippimann, die der Meinung sind, dass jeder Versuch so sinnvoll wäre wie ein Sandkasten in der Sahara? :d

die meisten kerle haben gar keinen zu kleinen penis. gerade wenn du noch nicht hattest, weist du doch auch gar nicht, wie die frauen darauf reagieren. die meisten werden gar nichts sagen... und wenn du trotz ernsthaften "vergleichslisten" noch immer der meinung bist, das er drastisch zu klein wäre, geh zum urologen und lass es checken...
 
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
9.559
Ort
Ubi bene, ibi patria
Dr. Sommer in da house
 

PayDay

Legende
Mitglied seit
17.05.2004
Beiträge
6.007
dein kindisch dummes rumgetrolle sollte echt mal verwarnt werden
 

Geforce3M3

Urgestein
Mitglied seit
28.09.2012
Beiträge
79
die meisten kerle haben gar keinen zu kleinen penis. gerade wenn du noch nicht hattest, weist du doch auch gar nicht, wie die frauen darauf reagieren. die meisten werden gar nichts sagen... und wenn du trotz ernsthaften "vergleichslisten" noch immer der meinung bist, das er drastisch zu klein wäre, geh zum urologen und lass es checken...
Zu klein ist relativ. Die meisten Männer haben keinen “zu kleinen” weil die meisten die Normalität sind. Die Aussage ist tautologisch. Das ist so als würde ich sagen: “wenn ich spreche, dann spreche ich”.

Aber ich verstehe schon was du meinst und genau das gleiche wollte ich in meinem Beitrag weiter oben auch ausdrücken.

Es ist eine Tatsache dass manche und primär jüngere Frauen und Männer eine verzerrte Selbsteinschätzung insbesondere durch unsere heutigen Medien und deren vermittelten “Schönheitsidealen” haben. Dann leiden Menschen unter Dingen die eigentlich normal und in Ordnung sind.
 

plutoniumsulfat

Enthusiast
Mitglied seit
01.12.2015
Beiträge
2.821
Es ist eine Tatsache dass manche und primär jüngere Frauen und Männer eine verzerrte Selbsteinschätzung insbesondere durch unsere heutigen Medien und deren vermittelten “Schönheitsidealen” haben. Dann leiden Menschen unter Dingen die eigentlich normal und in Ordnung sind.
Und wenn man dann noch nicht mal nachschaut, was normal ist oder was als normal propagiert wird, dann tritt das Problem sogar auf, wenn das völlige Gegenteil zutrifft.
 

Geforce3M3

Urgestein
Mitglied seit
28.09.2012
Beiträge
79
Haha, genau. So verrückt kann das manchmal sein. Ein anderes Beispiel sind manche hochintelligente Menschen die laufend an sich selbst zweifeln weil sie alles überdenken, hinterfragen oder mehr Wissen besitzen und daher besser abschätzen können was sie alles nicht wissen. Wiederum der “dumme” Mensch ist gar nicht in der Lage zu erkennen was er, beispielsweise in der Bewertung einer Situation, alles nicht wissen könnte. Er überschätzt sich daher eher selbst während er gleichzeitig andere Menschen unterschätzt. Das Genie zweifelt, der Doofe meint bereits alles zu wissen.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten