Aktuelles

Samsung 980 Pro Treiber Frage ( PM9A1 Firmware OEM, Write Performance Fix)

Kullberg

Computer Schach Freak
Thread Starter
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
4.810
Ich hab mir eine Samsung 980 Pro für mein neues X570 Mobo gegönnt. Die funktioniert soweit auch einwandfrei. Nur wenn ich versuche, den NVMe Treiber von Samsung zu installieren, kommt die Meldung, es sei keine entsprechende SSD vorhanden. Hab die neueste Version 3.3 auch versucht.
Was läuft da falsch?
 
Lösung

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
vielleicht ist mein alltag nicht anspruchsvoll genug für solche dinge
Hohe MB/s bei 4k (QD1) Lesend die beste Messung für die Latenz beim Lesen, die Messung z.B. bei AS-SSD ist nämlich fehlerhaft, denn es wird nicht geschaut ob die gelesenen LBAs auch wirklich gültige Daten enthalten und wenn nicht, dann kann und muss nichts auf dem NAND gelesen werden (der Controller gibt dann i.d.R. einfach Nullen zurück) und schon daher hängt das Ergebnis vom Füllstand der SSD ab und dann wird mit 512 Byte Zugriffen gebencht, SSDs sind aber auf 4k Zugriffe optimiert. Die Latenz spielt bei jedem Lesevorgang eine Rolle, aber nicht jeder Nutzer wird das dann im Alltag auch wirklich merken, schon gar nicht, wenn er keine Vergleich hat.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

iboxed

Neuling
Mitglied seit
04.08.2021
Beiträge
13
danke für die verständliche erklärung (y) das entspricht in etwa auch meinem subjektiven eindruck vom umstieg von einer normalen sata-ssd (crucial mx500) auf die m2-pm9a1 durch die vermutlich deutlich schnelleren reaktionszeit.

beste grüße gehen raus.
 

King Bill

Administrator Xenforodeluxx
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
16.06.2005
Beiträge
29.575
ich hab mal den Threadtyp angepasst. :)
 

GamingWiidesire

Enthusiast
Mitglied seit
17.07.2010
Beiträge
1.143
Neue Firmware habe ich vor ca. 1 Woche geflasht für meine PM9A1 2TB.
Ich habe gerade meine "Ersatz SATA SSD" (da ich ursprünglich dachte, dass ich die PM9A1 einschicken muss) auf die PM9A1 geclont. 1,5TB used.
Sequentielle Schreibperformance nur bei 2GB/s. Die sequentielle Lesegeschwindigkeit schwankt zwischen 5 und 6GB/s, aber nicht annähernd an 7GB/s dran.

Kann es sein, dass durch das gerade erst vollzogene Clonen die PM9A1 jetzt erst mal intern die Daten rumverschieben muss und deswegen die Performance leidet?
Ansonsten muss ich leider mitteilen, dass das Problem mit der neuen Firmware nicht behoben ist.
 

CompDesE

Neuling
Mitglied seit
16.10.2021
Beiträge
1
Hallo Zusammen,

Mein Problem mit RAID0 auf zwei PM9A1 Samsung NVMe Festplatten 2TB ist mit langsamen öffnen von Fenster sowie beim rüberziehen von Fenster beim geteilten Bildschirm. Auf der Suche nach Behebung habe ich zuers den neuen VROC 7.6 Treiber von Intel installiert. Gefüllt war es besser aber nicht lange.

Als nächstes habe ich mich getraut und anhand Eurer Informationen beide Discs geflasht. Hier möchte ich meine Erfahrung damit und die Ergebnissen von upgrade teilen.

Installiert wird der Firmware GXB7401Q (danke @eav86 für Bereitstellung). Beiden NVMe‘s sind in Ports M.2 über Northbridge direkt bei CPU1 installiert und mit Hardware key VROC Standard freigeschaltet. MoBo: Supermicro X12Dai-N6

Um die neunen Firmware zu installieren ist Löschung des RAID0 erforderlich. Achtung! Damit werden alle Dateien in Volume0 (RAID0) gelöschtàBitte zuerst Back-up machen.

Heransgehensweise:

1. Backup machen
2. Die in Firmware-Datei befindlichen Folder „update“ local in genötigte Anzahl (je nach Anzahl der NVMe Platten) vorbereiten. Entsprechen der Anleitung, die „disk path“ anpassen.
In case of a different disk path number please open the FLASH.CMD file in a text editor and modify the disk number.
SSDMANAGER.exe -d -2 -NF -p GXA7401Q_Noformat.bin -a 3 -s 1 |In case the disk path number is „2“ (zero)
SSDMANAGER.exe -d -3 -NF -p GXA7401Q_Noformat.bin -a 3 -s 1 |In case the disk path number is „3“ (one)
3. Einen bootable Windows vorbereiten (z.B mit Rufus bei WIN 10 pro for Workstation oder Media Creation Stick)
4. In BIOS, RAID0 “delete“ (Beide NVMe aus dem RAID sollten jetzt sichtbar sein)
5. Starte Windows Installation aus dem USB Stick
6. Bei den ersten Windows Installationsfenster drücke “Shift + F10” um in CMD-Zeile zu gelangen
7. Finde den Disk, wo Du die „update“ Folder vorbereitet hast [mein Hinweis...folgende Buchstaben drücken C: oder D:, den Überblick kann man auch über notepad.exe schnell verschaffen]
8. Gehe zu dem Folder für den ersten Disk path (z. B. nr. 2)
cd d:\xxxx\xxx_disk_path_2\update

9. LIST (zeigt alle “volumes” verfügbare discs)
10. Flash (installiert Firmware auf dem ausgewählten (in FLASH.CMD Datei))
11. Yes
12. Das gleiche für den zweiten Disk machen
cd d:\xxxx\xxx_disk_path_3\update

13. LIST (zeigt alle “volumes” verfügbare discs
14. Flash (installiert Firmware auf dem ausgewählten (in FLASH.CMD Datei))
15. Yes
16. Nach erfolgreichen FW Aktualisierung gehe ins BIOS und stelle erneut ein RAID mit beiden Discs ein…bei mir waren nach „enable“ in Northbridge setup zuerst nach Neustart beide NVMe’s wieder sichtbar.
17. Installiere Windows von Bootable USB drive (dabei wirst Du erneut VROC Treiber benötigen).
18. Um Dein Backup wieder herzustellen, starte erneut Dein PC von Bootable USB drive und klicke unten links die Option „repair“, wähle troubleshouting und restore von Backup. Achtung, „exclude drives“ die nicht gelöschte werden sollen. Hinweis: um den RAID0 zu sehen, musst Du jetzt erneut die VROC Treiber installieren. Jetzt der einzige disc, der nicht „exclude“wird ist dein RAID Volume0.

Geschafft! Ganze Prozedur dauerte bei mir 4 h…(selbst Windows Backup und Installieren und restore dauerte ca. 1h). Der Rest war eine Steile Lernkurve :d.
An diese Stelle vielen Dank an @eav86, @Jopafa und @SimonX200
 

Anhänge

  • CrystalDiskMark_20211013155936_vroc7.6_default_NVMe.png
    CrystalDiskMark_20211013155936_vroc7.6_default_NVMe.png
    11,4 KB · Aufrufe: 57
  • CrystalDiskMark_20211015125628_vroc7.6_default_NVMe_GXB7401Q.png
    CrystalDiskMark_20211015125628_vroc7.6_default_NVMe_GXB7401Q.png
    11,3 KB · Aufrufe: 58

SimonX200

Profi
Mitglied seit
07.07.2019
Beiträge
164
Neue Firmware habe ich vor ca. 1 Woche geflasht für meine PM9A1 2TB.
Ich habe gerade meine "Ersatz SATA SSD" (da ich ursprünglich dachte, dass ich die PM9A1 einschicken muss) auf die PM9A1 geclont. 1,5TB used.
Sequentielle Schreibperformance nur bei 2GB/s. Die sequentielle Lesegeschwindigkeit schwankt zwischen 5 und 6GB/s, aber nicht annähernd an 7GB/s dran.

Kann es sein, dass durch das gerade erst vollzogene Clonen die PM9A1 jetzt erst mal intern die Daten rumverschieben muss und deswegen die Performance leidet?
Ansonsten muss ich leider mitteilen, dass das Problem mit der neuen Firmware nicht behoben ist.
Zeig mal ein paar Werte:
- Mach mal ein CDM mit Settings: NVMe SSD (1GB und Test Count 2 reicht schon)
- Was sagt smartctl.exe -i /dev/pd... (Die Nummer muss man immer suchen) (Passt die Namespace Utilization zur Plattenbelegung?) (smartmontools)
- Welchen Treiber benutzt du?
 
Zuletzt bearbeitet:

SimonX200

Profi
Mitglied seit
07.07.2019
Beiträge
164
Ich würde mal checken, was so alles im Hintergrund läuft.

Die Q32T16 können bei einer PM9A1 nicht sein. Sollten zumindest bei 2G/s stehen.

Am Besten mit dem ProcessExplorer und die Spalte "I/O Write Bytes" und "I/O Delta Write Bytes" aktivieren (Right-click auf die Spalten-Header unter Process I/O) und danach sortieren.

Ansonsten nochmal ein SystemImageRestore mit formatieren. Formatieren hilft der NVMe alle Blöcke als frei zu markieren.

Hatte bei mir in der Vergangenheit auch nicht immer das erste mal richtig funktioniert.

Wie ich oben schon geschrieben habe: Der Powermode scheint für die PM9A1 weiterhin notwendig, damit die ihren SLC-Cache leeren kann.

Siehe: https://www.hardwareluxx.de/communi...m-write-performance-fix.1282433/post-28382468
 

GamingWiidesire

Enthusiast
Mitglied seit
17.07.2010
Beiträge
1.143
Die Q32T16 können bei einer PM9A1 nicht sein. Sollten zumindest bei 2G/s stehen.

Am Besten mit dem ProcessExplorer und die Spalte "I/O Write Bytes" und "I/O Delta Write Bytes" aktivieren (Right-click auf die Spalten-Header unter Process I/O) und danach sortieren.
Ist aber so. Habe es mit ProcessExplorer überprüft und keine Auffälligkeit erkannt. Firefox war der höchste Verbraucher, auch nach Neustart ohne offene Programme dasselbe Ergebnis gehabt.

Wie ich oben schon geschrieben habe: Der Powermode scheint für die PM9A1 weiterhin notwendig, damit die ihren SLC-Cache leeren kann.
Klingt plausibel, denn nachdem ich nun zum Intel Speichercontroller gewechselt bin (der vermutlich für die PM9A1 nicht alle Energiemodi unterstützt), konnte ich schon einen leichte Verbesserung erkennen.
Über die Nacht hat sich meine Namespace Utilization von 1,65 auf 1,49TB verringert.

Performance hat sich bereits etwas gesteigert. Ich werde die Namespace Utilization in den nächsten Tagen weiter beobachten.
PM9A1-2.png
 

Jutsch

Profi
Mitglied seit
03.07.2020
Beiträge
4
Hallo ihr,
egal wie ich es anstelle - direkt unter Windows, im MCT oder auch mit HirensBootCD - ich bekomme immer diese Meldung beim "LIST"-Befehl:
1634589126070.png

Weiß jemand was das Problem sein könnte?
Danke im Voraus
Jutsch
 
Zuletzt bearbeitet:

Jutsch

Profi
Mitglied seit
03.07.2020
Beiträge
4
HAT SICH ERLEDIGT: Ich hab einfach die "SSDManager.exe" von dem anderen/kleinen Firmwareupdate in das für die 2TB Verzeichniss kopiert und schon gings ;)


Ja, wie du im Screenshot siehst, ist das der "Administrator" - aber hätte es natürlich sein können.
- Ist es vielleicht der Windows Defender? Ich hab zwar auch schon das Verzeichnis zu den Ausnahmen hinzugefügt...
- Oder Bitlocker?
Ich tappe echt im Dunkeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

GamingWiidesire

Enthusiast
Mitglied seit
17.07.2010
Beiträge
1.143
Performance hat sich bereits etwas gesteigert. Ich werde die Namespace Utilization in den nächsten Tagen weiter beobachten.
Anhang anzeigen 681440
Die Namespace Utilization hat sich mittlerweile auf 1,09TB verringert. Performance ist wieder leicht gestiegen.
Ein genaues Muster, wann die PM9A1 die Garbage Collection macht, konnte ich bisher nicht erkennen. Egal, wie oft ich einen Trim über PowerShell triggere, eine direkte oder fest verzögerte Auswirkung gibt es nicht.
Bin gespannt, wie die Performance ist, sobald Namespace Utilization = Space Used.
PM9A1-3.png
 

KarstenS80

Neuling
Mitglied seit
23.08.2021
Beiträge
11
Ich hab mich jetzt mal wieder um den Treiber für die PM9A1 gekümmert.

Würde ich lassen.

Grund: Direct Storage wird nur mit dem Windows Standard Treiber unterstützt. Und ich denke mal das dürfte für die meisten hier mit einer der Gründe sein jetzt schon so eine schnelle SSD zu kaufen.

Diese Treiberbeschränkung dürfte auch der Grund sein, warum kaum ein Hersteller eigene Treiber für PCIe 4.0 Consumer SSDs liefert.
 

SimonX200

Profi
Mitglied seit
07.07.2019
Beiträge
164
Grund: Direct Storage wird nur mit dem Windows Standard Treiber unterstützt.

Ist aber etwas ganz neues, siehe:

BTW: Wüsste jetzt nicht, wie die Bulk-Reads durch das noch schneller werden können. Das Limit 7G/s ist ja schon erreicht. Vielleicht weniger CPU-Overhead. Gut für schwache CPU's.


Die Namespace Utilization hat sich mittlerweile auf 1,09TB verringert. Performance ist wieder leicht gestiegen.
Ein genaues Muster, wann die PM9A1 die Garbage Collection macht, konnte ich bisher nicht erkennen. Egal, wie oft ich einen Trim über PowerShell triggere, eine direkte oder fest verzögerte Auswirkung gibt es nicht.
Bin gespannt, wie die Performance ist, sobald Namespace Utilization = Space Used.

Bei der 980pro gibt es dafür extra den "PowerMode" den man über Samsung Magician aktivieren kann.
Es würde mich mal interessieren, was das in Windows umschaltet.
Vielleicht die gleichen Sachen die ich gefunden hatte, da die 980pro offiziell auch nur den Microsoft-Treiber benutzt.

Mit dem, von mir beschriebenen, PowerMode, bei dem die PM9A1 immer in P0 gehalten wird,
schafft die PM9A1 4G/s trimming (TLC clearing), und wohl 2G/s beim SLC->TLC copy. (Der SLC ist wohl so 140G groß)

Das ist auch notwendig, selbst wenn man nur ab und an mehrere 100G schreibt, bearbeitet oder löscht.
 

KarstenS80

Neuling
Mitglied seit
23.08.2021
Beiträge
11
Ist aber etwas ganz neues, siehe:


  • DirectStorage erfordert eine NVMe-SSD mit 1 TB oder mehr zum Speichern und Ausführen von Spielen, die den "Standard NVM Express Controller"-Treiber und eine DirectX 12 Ultimate-GPU verwenden.
 

MoBo 01/04

Enthusiast
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.900
Ort
HH
Bis dieses Feature verfügbar ist und in relevantem Maße genutzt wird, werden noch viele Monde vergehen. Bis dahin dürfte die nächste, günstigere SSD-Generationen am Markt sein. Zudem ist fragwürdig, inwieweit dadurch überhaupt nennenswerte Vorteile erzielt werden. Games bspw. sind üblicherweise so konzipiert, dass der Massenspeicherzugriff die Framrate nicht beinflusst. Insofern können sich bestenfalls die Ladesequenzen verkürzen.
 

Ardadamarda

Enthusiast
Mitglied seit
22.06.2006
Beiträge
198
Ort
München
Ja aber das ist doch schon mal was. Ich wäre sehr froh wenn wir in Zukunft keine Ladezeiten mehr haben bzw. diese auf ein Minimum reduziert werden. Das hat mich persönlich schon sehr genervt. Ich freue mich auf dieses Feature.
 

SimonX200

Profi
Mitglied seit
07.07.2019
Beiträge
164

  • DirectStorage erfordert eine NVMe-SSD mit 1 TB oder mehr zum Speichern und Ausführen von Spielen, die den "Standard NVM Express Controller"-Treiber und eine DirectX 12 Ultimate-GPU verwenden.


Scheint nur ein kernel-supported beladen/mappen von GPU-Speicher zu sein.
Könnte auch für Machine-Lerning interessant sein.
 

KarstenS80

Neuling
Mitglied seit
23.08.2021
Beiträge
11
Zudem ist fragwürdig, inwieweit dadurch überhaupt nennenswerte Vorteile erzielt werden.

In dem Zusammenhang empfehle ich das Vorstellungsvideo zur Unreal Engine 5, welches im Frühjahr bei einem Playstation Event gezeigt wurde.

 

_Artemis_

Profi
Mitglied seit
24.09.2020
Beiträge
348
Ich hab im Notebook auch eine OEM (980 Pro).

fw hab ich problemlos aktualisiert…

Brauche ich jetzt noch einen extra Treiber? Der nvme-Treiber von Samsung sagt nämlich das er kein unterstütztes Laufwerk finden kann…:-)

Oder ist der Windows 10 - Stanard-Treiber ausreichend?
 

matw

Neuling
Mitglied seit
01.11.2021
Beiträge
3
Hi & Happy Halloween🎃,

angetan von den super Werten, die hier einige posten, habe ich mich auch versucht mit 2 PM9A1 a 512GB ein RAID0 zu erstellen. Hier ein Ergebnis:

cdm5.JPG


Nun ist es so, dass die Read-Werte sehr unterschiedlich sind, 7000, 5000 usw. Ist das normal? Dann glaub ich, dass es bestimmt bestimmte Mainboards gibt, die besonders geeignet sind und andere weniger. Welche sind das (für 12000 Read-Werte) bzw. was ist hier die Erfahrung? Stimmt es, dass Asus Board hier besser sind?

Hier der PC (Win 10 Pro, aktuelle Updates & Mainboard BIOS, neueste SSD Firmware (dank Euch)) :
CPU: AMD Ryzen 5 5600X (Vermeer, VMR-B0Z 3700 MHz (37.00x100.0) @ 3600 MHz (36.00x100.0)
Motherboard: GIGABYTE X570 AORUS ELITE
BIOS: F36e, 10/14/2021
Chipset: AMD X570 (Bixby)
Memory: 32768 MBytes @ 1333 MHz, 20-19-19-43

Danke & LG
 

massaker

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
593
Ort
fränkisches Seenland
Nun ist es so, dass die Read-Werte sehr unterschiedlich sind, 7000, 5000 usw. Ist das normal?
Ich glaube, solange die RND4K/Q1T1-Lesen-Werte nicht mit steigen sind solche Raid0-Konfis nur von theoretischem Interesse, denn Deine real-life Performance ändert sich kein bisschen.
Damit die Werte nicht allzu sehr schwanken, stell bitte die Anzahl der Durchgänge von 2 wieder auf 5 hoch (das kostet Dich beim Benchen vielleicht 20 Sekunden). Und bei solchen Speeds würde ich nicht mehr mit 1GB-Testfile-Größe testen, sondern zumindest zusätzlich mit mindestens 5GB. Wie haben Deine Ergebnisse bei einer einzelnen PM9A1 ausgeschaut?
 
Zuletzt bearbeitet:

matw

Neuling
Mitglied seit
01.11.2021
Beiträge
3
Wie haben Deine Ergebnisse bei einer einzelnen PM9A1 ausgeschaut?

Die waren ca. 6800 soweit ich erinnere.

Deine real-life Performance ändert sich kein bisschen.

Hab ich mir schon gedacht, dass es nicht viel bringt - vielleicht etwas. Der PC ist für meine Tochter und ich wollte halt etwas Besonderes machen (und hatte auch Lust) und die Kosten sind ja nur etwas mehr (durch X570 Board) allerdings wäre es schade, wenn das Ganze nicht doch etwas schneller wäre. Glaubst du ein Asus Board wäre besser?

Hier mal mehr Durchläufe und 2GB Werte:
cdm7.JPG


Merkwürdig finde ich, dass die oberen 2 Schreibwerte immer knapp unter 10000 liegen und die oberen 2 Lesewerte zwischen 5000 und 10000 schwanken. Deswegen dachte ich, das Board packt das nicht richtig.
 
Zuletzt bearbeitet:

KarstenS80

Neuling
Mitglied seit
23.08.2021
Beiträge
11
Ist IMHO schwer zu sagen, da sich das ganze auch einzeln schon nahe der Grenzen der jeweiligen Spezifikationen bewegt.

Spontan würde ich immer sagen, dass solche Schwankungen auf thermische Probleme und damit Throttling zurückzuführen sind.

Dann darf man auch nicht vergessen, falls sich nichts geändert hat in den letzten Jahren, dass Raids auf Consumerboards kein Hardware Raid sondern "nur" ein Software Raid sind.
 

magicMagician

Neuling
Mitglied seit
02.11.2021
Beiträge
3
Vielen lieben Dank für die Firmware!

Ich bekomme leider jedes Mal wenn ich den LIST oder FLASH Befel ausführe die Meldung "Security Vulnerability" und es bricht sofort ab. Hat jemand eine Idee?
 

magicMagician

Neuling
Mitglied seit
02.11.2021
Beiträge
3
HAT SICH ERLEDIGT: Ich hab einfach die "SSDManager.exe" von dem anderen/kleinen Firmwareupdate in das für die 2TB Verzeichniss kopiert und schon gings ;)


Ja, wie du im Screenshot siehst, ist das der "Administrator" - aber hätte es natürlich sein können.
- Ist es vielleicht der Windows Defender? Ich hab zwar auch schon das Verzeichnis zu den Ausnahmen hinzugefügt...
- Oder Bitlocker?
Ich tappe echt im Dunkeln.
Danke für deinen Hinweis, ich habe das selbe Problem und es liegt definitiv nicht an den Administratorrechten. Ich werde es morgen mal mit der anderen ssdmanager.exe versuchen und dann berichten!
 
Oben Unten