Aktuelles

[Übersicht] RTX 30x0 Wasserkühlervergleich | GPU Block Comparison

Dampfkanes

Urgestein
Mitglied seit
26.09.2007
Beiträge
5.331
Ort
In der Nähe von Nürnberg
@silram
das ist die 3080 FE.
In einem meiner verlinkten Posts sieht man ein Bild, bei dem auf einen Bereich im Dreieck WLP aufgetragen ist.

die hier erhöhte dreieckige Fläche liegt an der Backplate an:


und hier das Gegenstück am Kühler (WLP aufgetragen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Dwayne_Johnson

Urgestein
Mitglied seit
24.12.2009
Beiträge
6.805
Wie siehts aktuell mit Blocks für 3090 FTW3 Ultra und 3090 Strix OC mit echter, aktiver BP (keine Heatpipe-Kacke) aus?
 

dj_sim

Enthusiast
Mitglied seit
28.05.2008
Beiträge
633
Ort
Nürnberg

Albundyi06

Experte
Mitglied seit
07.04.2020
Beiträge
597
Da bin ich auf Ergebnisse gespannt
Hab den Block für mein chill x4 im Auge
Hab quasi keinen Airflow und muss die backplate aktiv kühlen

Ek is mist

Aquacomputer von der heatpipe bin ich nicht überzeugt

Selber bauen viel Arbeit

Ergo
Bykski
 

Dampfkanes

Urgestein
Mitglied seit
26.09.2007
Beiträge
5.331
Ort
In der Nähe von Nürnberg
@Albundyi06
dummerweise hatte bei den passiven Backplates der Aquacomputer die besten VRAM-Temperaturen. Auch ohne die Heatpipe.

Erst der Ek mit wassergekühlter Backplate ist besser gewesen. Dafür aber mit großem Abstand.

 

Dwayne_Johnson

Urgestein
Mitglied seit
24.12.2009
Beiträge
6.805
strix 3090 ist bereits verfügbar , habe ich eben bestellt , sofort lieferbar :)
Schön, aber welcher Block? :d
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Sind bald von Bykski verfügbar:

Habe den Byksky mit passiver BP
Irgendwie sehe ich keine Möglichkeit, die aktive BP separat nachzukaufen
Gabs auch bei der Passiven nicht
 
Zuletzt bearbeitet:

Albundyi06

Experte
Mitglied seit
07.04.2020
Beiträge
597
@Dampfkanes
Mit airflow wird das bestimmt so sein aber den gibt es quasi nicht bei mir
 

Dwayne_Johnson

Urgestein
Mitglied seit
24.12.2009
Beiträge
6.805
@Albundyi06
dummerweise hatte bei den passiven Backplates der Aquacomputer die besten VRAM-Temperaturen. Auch ohne die Heatpipe.

Erst der Ek mit wassergekühlter Backplate ist besser gewesen. Dafür aber mit großem Abstand.

Welche WLPads hast du verwendet? Da gibts ja enorme Unterschiede
 

Dampfkanes

Urgestein
Mitglied seit
26.09.2007
Beiträge
5.331
Ort
In der Nähe von Nürnberg
@Dwayne_Johnson
Immer die Pads, die der Hersteller beigelegt hat.
Nur beim Alphacool habe ich bei den rückseitigen VRAM-Pads noch zusätzlich 0,5mm aufgelegt. Sonst wäre da eine Lücke gewesen.
 

Patrickk87

Semiprofi
Mitglied seit
11.11.2019
Beiträge
80
Schön, aber welcher Block? :d
Beitrag automatisch zusammengeführt:


Habe den Byksky mit passiver BP
Irgendwie sehe ich keine Möglichkeit, die aktive BP separat nachzukaufen
Gabs auch bei der Passiven nicht

Ich habe momentan den bykski kühler mit passiv backplate verbaut , zu dem Zeitpunkt gab es leider noch keine Infos darüber das bykski eine aktiv gekühlte backplate auf den Markt bringt, und vor allem so schnell direkt nach der normalen Variante .
Schon etwas schade da ich ja erst vor kurzem den normalen bykski verbaut habe,
Aber naja , bei einer Wasser gekühlten backplate muss ich einfach zuschlagen den alten kann ich ja noch verkaufen.
 

Dwayne_Johnson

Urgestein
Mitglied seit
24.12.2009
Beiträge
6.805
War bei mir genauso...
Und ich finde es sehr arm, dass man BPs nicht separat nachkaufen kann
Beitrag automatisch zusammengeführt:

@Dwayne_Johnson
Immer die Pads, die der Hersteller beigelegt hat.
Nur beim Alphacool habe ich bei den rückseitigen VRAM-Pads noch zusätzlich 0,5mm aufgelegt. Sonst wäre da eine Lücke gewesen.
Hast du auch Tests mit sehr starker Last (hoher Takt und hohe VGPU)?
 

silram

Semiprofi
Mitglied seit
09.03.2021
Beiträge
283
@silram
das ist die 3080 FE.
In einem meiner verlinkten Posts sieht man ein Bild, bei dem auf einen Bereich im Dreieck WLP aufgetragen ist.
Oh man schande über mein Haupt,
ich hab echt nicht bedacht das die 3080 FE keine beidseitigen VRAMs hat.
Fand das Video einfach cool und dachte das es wie bei einer 6800xt und 6900xt keinen großen Unterschied macht.

Dann verstehe ich den Unterschied.

Ich denke mal diese Lösung ist besser als die passive, kommt aber nicht an die aktive Kühlung ran oder?
Kann man da abschätzen wie nah es an die aktive rankommt?
 

silram

Semiprofi
Mitglied seit
09.03.2021
Beiträge
283
Werden wir sehen wenn der @Esenel heute oder morgen seinen Block montiert hat. Vergleichen dann beide VRAM Temp im Mining und gucken :-)
Cool, du hast die 3090 FE mit der Thermo Backplate

Esenel hat die 3090 RE mit Activer Backplate oder gibt es für die FE auch eine aktive Backplate?

Du hast die 70° im Mining gehabt? Also das Upper Limit was man erreichen kann
 

besterino

Urgestein
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
5.272
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
@Dwayne_Johnson die aktive Bykski Backplate für die FTW3 3090 wird nachkaufbar sein (voraus. Mitte Mai / Juni) und passt auch zu den bereits verkauften Blöcken:

 

Dampfkanes

Urgestein
Mitglied seit
26.09.2007
Beiträge
5.331
Ort
In der Nähe von Nürnberg
Hast du auch Tests mit sehr starker Last (hoher Takt und hohe VGPU)?
Ich habe auch noch Lasttests mit dem MSI Kombustor und einem Powerlimit von 390W durchgeführt.

Hier mal die Deltas des VRAMs beim höchsten Durchfluss:
Kombustor Vergleich VRAM-Deltas Tabelle (1) klein.png


Hier nochmal die Tabelle für die Mining-Last:
Mining Vergleich VRAM-Deltas Tabelle (6) klein.png


Im Vergleich zur Mining-Last sind die Deltas zwischen 12 und 19K niedriger.
 

qiller

Enthusiast
Mitglied seit
04.11.2009
Beiträge
1.233
Deine PNY RTX3090 Referenzkarte mit Heatkiller + Backplate + paar M.2-Kühler draufgeklebt sieht das bei mir so aus:

eth_mining.png

Max erreiche ich 78°C Memtemp. Machen die paar Heatsinks, die ich auf die Backplate geklebt habe soviel aus, wenn du auf fast 90°C Memtemp kommst?

Edit: Bastelei sieht so aus

heatkiller+bp+m.2-heatsinks.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Dampfkanes

Urgestein
Mitglied seit
26.09.2007
Beiträge
5.331
Ort
In der Nähe von Nürnberg
@qiller
Nachdem beim Heatkiller V die Backplate beim Minen ca. 73°C warm geworden ist:
könnte ich mir schon vorstellen, dass Du durch Vergrößerung der Oberfläche der Backplate die Temperatur deutlich senken konntest.

Anhand meiner 3D-Daten komme ich zum Schluss, dass die Anbindung des vorderseitigen VRAMs bei meiner Karte beim HEATKILLER V nicht optimal ist.
Dadurch ist auch der rückseitige VRAM nicht so gut thermisch an den Kühler angebunden.

Das der rückseitige VRAM durch die Vorderseite richtig gut mitgekühlt werden kann, wenn der vorderseitige VRAM sehr gut angebunden ist, sieht man bei den Werten des kryographics NEXT.

Dann hast Du auch noch einen Lüfter direkt darüber. Das könnte imho einen deutlichen Unterschied machen.
Bei mir ist im Gehäuse quasi kein Luftstrom. Nur im Deckel gibt es 2 langsam drehende Lüfter.
 

qiller

Enthusiast
Mitglied seit
04.11.2009
Beiträge
1.233
Ah ok, dann ist das auch eher ein Worst-Case Szenario bei dir. Da muss ich aber auch sagen, dass ne aktive BP dann durchaus Sinn ergibt. Ich hatte das gleiche Problem mit meinem RAM (deswegen der Wakühler drauf). Der Airflow war durch die geringe Lüftergeschwindigkeit und dem großen Gehäuse einfach zu gering. Hatte erst überlegt, das mit Lüftern zu erledigen und hab mich dann doch für den EK Monarch entschieden - wozu hat man denn ne Wakü :x. Und mit dem rückseitigen Lüfter könntest du recht haben. Ich würde da fast soweit gehen: Wer einen rückseitigen Lüfter über der Graka hat, sollte über eine Oberflächenvergrößerung per draufgepappten Heatsinks als günstige Alternative nachdenken. Alle anderen schnallen den EK Monarch nicht auf den RAM, sondern auf die Backplate (hatte ich hier irgendwo schon von jemandem gesehen). Wenns allerdings schick aussehen soll, bleibt einem wohl nur auf die Fertiglösungen für aktive BPs zu warten.
 

Esenel

Semiprofi
Mitglied seit
09.06.2019
Beiträge
307
So sieht er eingebaut aus.
Das Gewicht ist übel.
Der Standfuß des Apex XIII ist auf jeden Fall notwendig.
VRAM Temp beim Minen war rund 72°C bei 28-30°C.
Delta T beim GPU Core - 210l/h & 500-520W war dann rund 22K mit Kryonaut.

Nur mal erste Eindrücke.
IMG_20210504_085537.jpg
IMG_20210504_085610.jpg
 

martin28bln

Semiprofi
Mitglied seit
12.08.2019
Beiträge
131
@silram ich bin mal so frech und habe deine Anfrage aus PN mal hier rein kopiert. Die Frage kommt nämlich öfter:

- Würdest du mir empfehlen den Kühler vor dem benutzen zu reinigen (ob mit Cillit Bang-Methode oder mit der "Zahnbürsten-Methode) oder wäre das bei einem neuen Kühler unnötig?

Nein - brauchst nix machen. Das trifft auf die Radiatoren zu, da diese oft noch Verunreingungen enthalten. Hier gibt es unterschiedliche Empfehlungen. Beste/sicherste ist mehrfach mit destilliertem Wasser + ggf. Zitronensäure zu spülen , zumindest was man so hört. Ich bin erst 1 Jahr mit Wasser dabei und habe lediglich die Radis mit klarem Wasser gespült.

- Sollte man hierbei andere Wärmeleitpads kaufen oder sind die von EK gut genug

Die Pads des EK´s sind ok aber es geht besser. Wenn ich meine Werte mit denen der Stockpads Nutzer vergleiche habe ich scheinbar nochmal knappe 8-10K geholt, wobei ich folgende Änderungen abweichend zur Anleitung gemacht habe:

1. alle Pads gegen Gelid 2x0,5 mm getauscht
2. auf jedes VRAM Modul Miniklecks WLP - scheuen sich manche wegen dem Dreck - wieviel das als einzige Maßnahme ausmacht habe ich nicht ermittelt
3. auf der Rückseite des PCB´s nur den VRAM per Pad an die Backplate angekoppelt (werden auch einige Angst vor haben aber meine Argumente dafür: Bysksi koppelt stock auch nicht an + PCB ist unter Wasser eh schond eutlich kühler/besser als Luft)

Hatte ich glaube schonmal irgendwo geschrieben aber egal :-) Temps beim Minen mit 38°C Wasser und wenig Luft 74-76 Grad. Mehr Luftzug und Wasser unter 30°C sinds ca. 70°C bei 122 Mh/s.


Ich glaube auch die Aussage von @Dampfkanes ist sehr richtig, dass die Frontseite der VRAM´s gut angekoppelt werden muss. Man sieht ja an den Blöcken die per Wärmeleitpaste ankoppeln, dass diese die besten VRAM Temps haben. Daher kann ich mit meiner Erfahrung nur berichten - wenn Mining gemacht wird, dann tauscht generell die Pads gegen Gelid oder Thermalright.
 

silram

Semiprofi
Mitglied seit
09.03.2021
Beiträge
283
@silram ich bin mal so frech und habe deine Anfrage aus PN mal hier rein kopiert. Die Frage kommt nämlich öfter:
Danke, ich wollte nur nicht den Thread mit meinen Fragen zumüllen :)

- Würdest du mir empfehlen den Kühler vor dem benutzen zu reinigen (ob mit Cillit Bang-Methode oder mit der "Zahnbürsten-Methode) oder wäre das bei einem neuen Kühler unnötig?

Nein - brauchst nix machen. Das trifft auf die Radiatoren zu, da diese oft noch Verunreingungen enthalten. Hier gibt es unterschiedliche Empfehlungen. Beste/sicherste ist mehrfach mit destilliertem Wasser + ggf. Zitronensäure zu spülen , zumindest was man so hört. Ich bin erst 1 Jahr mit Wasser dabei und habe lediglich die Radis mit klarem Wasser gespült.
Okay, einfach mal alle Teile in einen Eimer mit destelliertem Wasser tauchen, der block (mit den RGBs) sollte ja kein Problem mit Wasser haben oder?
Bzw zumindest den Metalblock wo das Wasser durchgeht...der Rest wäre ja fast unnötig

- Sollte man hierbei andere Wärmeleitpads kaufen oder sind die von EK gut genug

Die Pads des EK´s sind ok aber es geht besser. Wenn ich meine Werte mit denen der Stockpads Nutzer vergleiche habe ich scheinbar nochmal knappe 8-10K geholt, wobei ich folgende Änderungen abweichend zur Anleitung gemacht habe:
Mit der Anleitung meinst du die offizielle vom EK (die beim Produkt dabei sein wird) oder gibt es hier einen Guide

1. alle Pads gegen Gelid 2x0,5 mm getauscht
Also sind die EK Pads trotz des hohen Preises des Kühlers nicht optimal....schon krass :)
Dann sollte ich (bei 330€ kann man auch noch sich bessere Pads leisten) am besten die Gelid Solutions GP-Ultimate – Thermal Pad 90x50x0.5mm. kaufen. Wieviel bräuchte man davon insgesamt? reicht 2x 90x50 oder welche Größen hast du dir geholt?
Edit: Wären die 1mm wie von EK zu dick oder was war der Grund für die dünneren Pads?
Edit2: Benötigt man 10x (120 x 20) Pads wie bei EK vorgegeben? Oder reicht es nur die extra Pads für die VRAM Module zu verwenden

2. auf jedes VRAM Modul Miniklecks WLP - scheuen sich manche wegen dem Dreck - wieviel das als einzige Maßnahme ausmacht habe ich nicht ermittelt
Also zuerst WLP und danach das Pad oder? wobei das wäre dann auch wie ich lese optional...würde ich auch fast bei der ersten WaKü verzichten.


3. auf der Rückseite des PCB´s nur den VRAM per Pad an die Backplate angekoppelt (werden auch einige Angst vor haben aber meine Argumente dafür: Bysksi koppelt stock auch nicht an + PCB ist unter Wasser eh schond eutlich kühler/besser als Luft)
Wenn du sagst nur den VRAM ankoppeln, was würde man dann nicht ankoppeln?

Ich glaube auch die Aussage von @Dampfkanes ist sehr richtig, dass die Frontseite der VRAM´s gut angekoppelt werden muss. Man sieht ja an den Blöcken die per Wärmeleitpaste ankoppeln, dass diese die besten VRAM Temps haben. Daher kann ich mit meiner Erfahrung nur berichten - wenn Mining gemacht wird, dann tauscht generell die Pads gegen Gelid oder Thermalright.
Was wäre das Gegenteil von "gut ankoppeln"? Wenn man das nicht fest genug anschraubt oder was könnte ich mir darunter vorstellen
 
Zuletzt bearbeitet:

Germanium

Experte
Mitglied seit
04.02.2019
Beiträge
724
Ort
Ludwigshafen am Rhein
Nein - brauchst nix machen. Das trifft auf die Radiatoren zu, da diese oft noch Verunreingungen enthalten.
Die Verunreinigungen sind auf Fettbasis. Da hilft kein destilliertes Wasser mitsamt Zitronensäure, sondern mindestens sehr gutes Spülmittel (Nonplusultra ist grünes Cillit Bang). Zitronensäure käme zudem dem organenen CB gleich, und diese Säurebehandlung ist in den meisten Fällen unnötig (Ausnahme: gebrauchte Radis, Grünspan).

@silram: In anderen Threads hast du schon längst alle Infos bekommen. ;)
 

silram

Semiprofi
Mitglied seit
09.03.2021
Beiträge
283
Die Verunreinigungen sind auf Fettbasis. Da hilft kein destilliertes Wasser mitsamt Zitronensäure, sondern mindestens sehr gutes Spülmittel (Nonplusultra ist grünes Cillit Bang). Zitronensäure käme zudem dem organenen CB gleich, und diese Säurebehandlung ist in den meisten Fällen unnötig (Ausnahme: gebrauchte Radis, Grünspan).

@silram: In anderen Threads hast du schon längst alle Infos bekommen. ;)
Es ging da um den "Billigen" AC Block.
Hatte mich bzgl der Karte und des Blocks umentschieden...und bei einem 330€ Block hätten die vlt selber alles gereinigt...so zumindest die Grundidee.
 

Germanium

Experte
Mitglied seit
04.02.2019
Beiträge
724
Ort
Ludwigshafen am Rhein
und bei einem 330€ Block hätten die vlt selber alles gereinigt...so zumindest die Grundidee.
Darauf würde ich mich nicht verlassen. Das sind allesamt gewinnorientierete Unternehmen. Du glaubst nicht, an was alles gespart wird, um die Gewinnmarge so hoch zu halten, wie es geht.
 

Dwayne_Johnson

Urgestein
Mitglied seit
24.12.2009
Beiträge
6.805
Oben Unten