[Sammelthread] NostalgieDeLuxx Bastelthread

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Vermutlich nicht wirklich schwierig, hab nur etwas Sorge weil die Karten ja inzwischen recht selten sind und ich bisher kaum was gelötet habe..
Na mal schauen, danke erstmal :)
 
Wieder immer erstmal vielen lieben Dank an alle für ihren Input. :bigok:

Anbei noch mal "zusammengefasst" eure Rückmeldung.
Über eine kurze Rückmeldung ob alle passt wäre ich dankbar. Vor allem beim SuperMicro-Board. :hail:

DFI Lanparty nF4 SLI-DR



Asrock 939 Dual

FarbeMengeHersteller / AufdruckSpannungKapaDurchm,HöheLeiterabstandErsatzLink
Rot6UCC KZG6,3 V3300 µF10 mm24 mm5,5 mmNichicon
PLG0G272MDO1
Link
Gelb4UCC KZE16 V1200 µF10 mm20 mm5,5 mmKEMET
A750MV128M1CAAE012
Link
Grün25OST RLP6,3 V1000 µF8 mm11 mm3,5 mmPanasonic
EEU-FR0J102
Link
Orange2UCC KMG16 V470 µF8 mm12 mm3,5 mmChemi-Con
EKYB160ELL471MHB5D
Link
Pink11OST RMH16 V100 µF6,5 mm7 mm2,5 mmKEMET
ESS107M016AC2KA
Link
Hellblau1UCC KZE6,3 V150010 mm20 mm5,mm5KEMET A759MS158M0JAAE013Link


SM P4SCT+

FarbeMengeHersteller / AufdruckSpannungKapaDurchm,HöheLeiterabstandErsatzLink
Gelb14Sanyo
S.E.58 WX
6,3 V1000 µF10 mm13 mm5,5 mmPanasonic
EEU-FR1C102
Link
Rot4Sanyo
S.E.59 WX
10 V680 µF10 mm13 mm5,5 mmPanasonic
EEU-FR1C681
Link
Blau2Sanyo
N.E.57 WG
6,31000 µF8 mm14 mm3,5 mmKEMET
A750KK108M0JAAE015
Link
Orange16Rubycon ZL
A0534 / A0535
10 V470 µF8 mm12 mm3,5 mmPanasonic
EEU-FR1C471
Link
Lila2Rubycon ZL
T0401
25 V330 µF10 mm13 mm5,5 mmPanasonic
EEU-FR1V271
Link
Pink8Sanyo
S.E.58 WX
16 V220 µF6,5 mm7,5 mm2,5 mmPanasonic
EEU-FR1C221
Link
 
@keeel83 Top! Eine Sache noch. Das Rastermaß bei den 10mm Elkos ist meines Wissens nach 5,0mm glatt. Ist jetzt klugsch****n, aber ich wollte das mal schreiben, damit man das nicht immer wieder in den Listen mitnimmt. Nicht böse gemeint. Es trifft meinen inneren Monk. 🙈

--------------

Ich habe mir uv solder mask bestellt. Meine ersten Gehversuche damit war eher meh. Mit etwas Übung wird das langsam besser. Wie macht ihr das? Gibt es da Tricks? Die Pampe zu verteilen ist schwerer als gedacht, da es zähflüssig ist.

erster Versuch. Viel zu viel.
20231204-SDIM6105.jpg


zweiter Versuch an einer anderen Stelle. Das ist deutlich besser.
20231204-SDIM6106.jpg


Die erste Stelle neu gemacht. Sieht etwas besser aus. Bin da nicht 100%ig zufrieden. Lass das aber so.
20231204-SDIM6108.jpg
 
Ist UV Solder Mask nicht einfach nur eine UV härtende Pampe? Eventuell kannst du auch einfach was dünnflüssigeres aus dem 3D Druck Bereich nehmen und das mit UV aushärten? Dann lässt es sich mit einer Spritze auftragen... Gibt ja Resin 3D-Drucker, die mit UV LEDs das Resin härten.

Nur so als spontane Idee...
 
Eine Sache noch. Das Rastermaß bei den 10mm Elkos ist meines Wissens nach 5,0mm glatt. Ist jetzt klugsch****n, aber ich wollte das mal schreiben, damit man das nicht immer wieder in den Listen mitnimmt. Nicht böse gemeint. Es trifft meinen inneren Monk. 🙈
Alles gut! Vielen Dank für den Hinweis! :bigok:
Werd es heute Abend korrigieren. :)
 
Ist UV Solder Mask nicht einfach nur eine UV härtende Pampe? Eventuell kannst du auch einfach was dünnflüssigeres aus dem 3D Druck Bereich nehmen und das mit UV aushärten? Dann lässt es sich mit einer Spritze auftragen... Gibt ja Resin 3D-Drucker, die mit UV LEDs das Resin härten.

Nur so als spontane Idee...
Soweit ich es verstanden habe, ja. Pampe die bei UV Licht aushärtet. Bei 3D Druck habe ich keine Ahnung. Klingt interessant. Resin ist, soweit ich weiß, etwas weicher als KS? Wird das bei UV dann hart? Die solder mask Paste wird steinhart.
Jedenfalls lässt sich die solder mask Pampe schon verarbeiten. Mir fehlt die Übung dazu. Vielleicht gibt es andere Techniken wie kleine Spachel o. ä.? Daher der Post. Andere Farben habe ich auch da. Bei Gelegenheit auch mal austesten.
 
Es hat geklappt - Aber es war trotzdem nervenaufreibend, weil ich den Laptop sicher mehr als 5 mal auseinander geschraubt habe

1. Tausch auf i7 lief nicht, schaltete sich sofort wieder ab

2. Rückbau auf Pentium DC 940B

3. BIOS Update nach längerer Suche und Danke an @ItsFun und @XibariS

4. I7 wieder rein - Kurztest - läuft - wieder zusammengeschraubt - läuft nicht

5. BIOS Reset

6. Mit Pentium DC lief auch nix - sah aber, das der Bildschirm ganz schwarz war - also auch keine HIntergrundebeleuchtung

7. Noch einmal auseinandergeschraubt und die Anschlüsse neu gesteckt für den Bildschirm - das brachte die Wende und nun ist alles ok.
 
Moin moin,

wusste nicht so recht, wo ich es reinschreiben sollte, hat zwar wenig mit Notalgie zu tun, aber hier sind ja die ganzen Lötexperten unterwegs.
Und zwar wollte ich fragen, ob mir jemand helfen könnte :) Hab nen Pana UB824 UHD Player, aber der kleine 50mm Lüfter brüllt... Man kann 50mm Noiseblocker verbauen, man muss aber die Kabel kreuzen und einen anderen Anschluss verbauen. Also etwa Stecker abschneiden und Kabel löten oder direkt das alte Kabel an der Narbe ablöten, vermutlich sicherer fürs Lager wäre Kabel abschneiden. Aber da bin ich kein Experte.

Ich habe zwei Lüfter, 5x JST ZH 3 Pin Kabel und Schrumpfschläuche sofern von Nöten auch noch glaube. Versand und kleine Aufwandsentschädigung würde ich natürlich übernehmen.

Projekt sieht dann etwa so aus.


Vielen Lieben Dank euch :)
 
Du hast gar keinen Lötkolben? Zur Not nimmst du halt 3 Lüsterklemmen und schneidest beide Kabel einfach in der Mitte durch und verbindest sie so.
 
Nee keinen Kolben, bzw. sind die Kabel mit Ihren 1,5mm mit Ummantelung auch nicht sonderlich dick dem dämlichen ZST Anschluss geschuldet vielleicht so 0,5mm?😅 welche Lüsterklemme hält denn bei so dünnen Durchmessern?

Möchte im Player selbst ja auch keine dicke Rumfliegen haben
 
Zuletzt bearbeitet:
Dank dir. Obs hält frage ich mich, Kabel sind doch eher 0,25mm dick 😅 sehr filigrane Kabel und ein schmaler Anschluss.
 
Machs so: Isolier ein paar mm ab und knick die Drähtchen so um, dass sie die Isolierung von außen berühren. Dann steckst du die in die Lüsterklemme rein, sodass die Schraube in die Isolierung geht, die Drähtchen aber zwischen Isolierung und Metallboden eingeklemmt sind. So hast du eine kleine Zugentlastung dabei.

ich bin halt der Meinung, die Kosten für den Versand stehen in keiner Relation zu der Arbeit.
 
Machs so: Isolier ein paar mm ab und knick die Drähtchen so um, dass sie die Isolierung von außen berühren. Dann steckst du die in die Lüsterklemme rein, sodass die Schraube in die Isolierung geht, die Drähtchen aber zwischen Isolierung und Metallboden eingeklemmt sind. So hast du eine kleine Zugentlastung dabei.

ich bin halt der Meinung, die Kosten für den Versand stehen in keiner Relation zu der Arbeit.
Da hast du natürlich irgendwo recht. Ok schaue ich mir mal an, könnte ja gut klappen (y)
Oder ich treibe über kurz oder lang mal nen Kolben auf. So nen Kabel zusammen zu löten, wäre ja voraussichtlich auch kein Hexenwerk.
 
Oder nimm ein paar Wago 221-2401/221-2411, da kostet selbst das teure 12er-Pack im Hornbach auch nicht mehr als 1x Porto...
 
Wie wascht ihr eigentlich die Platinen für Netzteile? Ist das auch gefahrlos durch ein Wasserbad / Seife möglich, oder sammelt sich die Feuchtigkeit in den Übertragern/ Trafos?
 
Waschen kannst du die, aber ich denke, ein gewisser Zeitraum auf der warmen Heizung ist dann durchaus Pflicht. Aber dort drinnen sollte das Wasser am wenigsten Schaden anrichten, da die Drähte durch Lack geschützt sind.
 
Erst einmal herzlichen Dank für die Auflistung in der Mod Datenbank,

da es eine Frage ist dennoch hier ...

Ich habe das Board mal optisch mit meinem A8N-SLI Deluxe verglichen.
Es sind schon viele Gemeinsamkeiten, aber dennoch auch Unterschiede beim Board selbst festzustellen.
Hinzu kommt, dass der Vorbesitzer (SParksNL) bereits einige Elkos getauscht hat.

Kann ich die Angabe aus der Mod Datenbank dennoch so übernehmen (Link im Zitat) Ab Werk Elkos sind soweit ich sehen kann identisch, oder gibt es hier andere Empfehlungen?
Können die gesetzten Kemet so bleiben, oder doch andere Empfehlungen?

@WMDK, @Tzk , @bschicht86

Ja, das Board soll vornehmlich als SLI Basis eingesetzt werden.

Herzlichen Dank
 

Anhänge

  • kl_IMG_20231205_223846.jpg
    kl_IMG_20231205_223846.jpg
    225,4 KB · Aufrufe: 21
  • kl_IMG_20231205_223921.jpg
    kl_IMG_20231205_223921.jpg
    162,8 KB · Aufrufe: 20
  • kl_IMG_20231205_223937.jpg
    kl_IMG_20231205_223937.jpg
    105,2 KB · Aufrufe: 21
Zuletzt bearbeitet:
das ist meine SLI Premium Liste die mir WMDK so genannt hat nachdem ich ihm sagte was auf dem Board steht:

Asus A8N SLI Premium6x Nichicon 8x20mm 6.3V 1500uf (links CPU, rechts oben Ecke)Kemet 6.3V 1500uf
A750KS158M0JAAE014​
6x KZG 8x18mm 16V 1000uf (Spawas+ rechts Chipsatz)Chemicon 16V 1200uf
APSG160ELL122MH20S​
22x Rubycon MBZ 8x11mm 6.3V 820uf (überall)Kemet 6.3V 820uf
A750KK827M0JAAE016​
2x KMG 8x11mm 16V 470uf (PCI Slot)Stehen lassen, solange unauffällig
-​
18x 1CMH 5x11mm 16V 100uf (überall)Stehen lassen, solange unauffällig
-​
 
Zumindest 1. Zeile scheint sich ja 1:1 zu decken mit dem, was Sparks da sehr sauber umgesetzt hat.
Danke

Dann werde ich mal die Elkos nach deiner Liste suchen und ggf ein Schaubild für die Datenbank machen, deine Liste und meine weitere Arbeit.
es sei denn, in der Zwischenzeit hat @WMDK neue Erkenntnisse und Erfahrungen gewonnen, die für andere Bauteile oder Alternativen sprechen.
 
Mal wieder Anfang 2000er gerecht ein originales Window-Kit Verbaut für ein A-XP Projekt. ( Vom Com-tra)

Für mich persönlich mit die schönste Art einen frühen 2000er PC zu Modden. Am liebsten in einem 0815 Gehäuse, so wie man das früher gemacht hat, weil man kein Geld für teure Gehäuse hatte.

Grüße
 

Anhänge

  • IMG_20231203_093449.jpg
    IMG_20231203_093449.jpg
    298,9 KB · Aufrufe: 30
  • IMG_20231204_203142.jpg
    IMG_20231204_203142.jpg
    193,1 KB · Aufrufe: 31
  • IMG_20231204_203201.jpg
    IMG_20231204_203201.jpg
    410,3 KB · Aufrufe: 32
So etwas habe ich auch noch rumfliegen - wenn mal je,and was gebastelt haben will, werde ich es aufgreifen
 
es sei denn, in der Zwischenzeit hat @WMDK neue Erkenntnisse und Erfahrungen gewonnen, die für andere Bauteile oder Alternativen sprechen.

Nope, keine neuen Erkenntnisse bzgl. dieses Boards. Liste gilt nach wie vor. Falls sich deine Bestückung grob unterscheidet, sag Bescheid, dann schaue ich dafür nochmal nach. ASUS hat ja gerne innerhalb gleichen Produkte etwas gespielt was die Elko Bestückung angeht, je nach dem welche Deals man gerade mit welchem Hersteller aushandeln konnte oder wo mal wieder eine OEM Sonderserie aufgelegt wurde.
 
ASUS hat ja gerne innerhalb gleichen Produkte etwas gespielt was die Elko Bestückung angeht, je nach dem welche Deals man gerade mit welchem Hersteller aushandeln konnte oder wo mal wieder eine OEM Sonderserie aufgelegt wurde.
umso besser, denn dann sieht man ja anhand der Datenblätter, welche Range Asus dort ermöglicht hat. 3 verschiedene Ausstattungen wären natürlich noch besser ...
Melde mich, Danke
 
umso besser, denn dann sieht man ja anhand der Datenblätter, welche Range Asus dort ermöglicht hat.

Ja und nein. Das Problem bei ASUS ist häufig, dass sie gerne immer mal wieder Sonderserien eingesetzt haben, wozu es aus den üblichen Quellen keine Datenblätter gibt. Siehe die berühmten 1000µF / 6,3V KZGs, die es offiziell so nicht gibt und wo du dann noch über die LOT# aufschlüsseln musst, welche Iteration du da vor dir hast. Über gefühlte 10 Ecken kommt man teilweise an die Daten, aber es ist immer sehr schwierig, was den direkten Vergleich etwas erschwert, denn während die Standardvarianten durch die Bank weg relativ konsistent sind, wurde bei den Sonderserien gerne ordentlich gespielt je nach Anforderung.

Um beim Beispiel der 1000er KZGs zu bleiben, gibt es da z.B. eine mir bekannte Spanne der Daten von ESR14 – ESR35 und 1040mA – 2130mA Ripple – in 5 verschiedenen Formfaktoren in 8 und 10mm.

Übrigens mit ein Grund, warum ich bei den Caps im Zweifel nachhaken muss und keine generelle Empfehlung / abgeben kann, weil du da immer schauen musst, was du da vor dir hast.

Ist auch kein Phänomen, welches auf UCC beschränkt ist btw. Nichicon, Rubycon & Co. haben auch Sonderserien aufgelegt wie z.B. die 820µF Nichicon HM in 10mm Bauweise hoch bis 25V oder die 8mm 3300er HM mit 6,3V aber 35mm Bauhöhe :fresse:

Das hat damals schon ziemlich wilde Blüten getrieben in manchen Bereichen.

Da überlege ich auch immer noch, wie ich diese Kandidaten verwechselungsfrei in meine Datenbank integrieren kann – wahrscheinlich wird dies auch in einer Sonderform erfolgen um die Nutzer entsprechend darauf hinzuweisen, zwei Mal hinzuschauen, was man da vor sich hat und entsprechende Infos für die Identifizierung.
 
Einfach wäre ja auch gut gewesen ...


PS: du hast auch mehrfach schon geantwortet und geäußert, dass bestimmte Elkos unter "Stehen lassen, solange unauffällig" laufen.
Was macht man, wenn diese auffällig werden?

Klar, ich habe gelernt, es gibt recht haltbare Elkos z.B. lösemittelbasierend, aber auch die könnten ggf irgendwann ... und dann? Was, wenn du in 25 Jahren nicht mehr erreichbar bist und ich mit 70 nochmal den Retrorechner herichten mag?

Hällst du es nicht für sinnvoll, auch Artikel zu benennen, nur für den Fall?
 
Was macht man, wenn diese auffällig werden?

Tauschen :fresse: Im Ernst, Caps dieser Art sterben meist sehr langsam, wobei sterben noch das falsche Wort ist, denn das impliziert einen sofortigen Ausfall, was i.d.R. nicht der Fall ist, sondern es zeigen sich einfach langsam Ausfallerscheinungen. Beispiel: Irgendwelche 10µF Buffercaps am PS/2 Port -> Maus hat Aussetzer, Tastatur spinnt... Im Onboard Sound Bereich -> gestörte Tonausgabe durch kratzen oder völlig überzogene Höhen usw...

Will sagen, das sind Dinge, die sich nach und nach zeigen, aber i.d.R. keinen Sofort- oder Totalausfall erzeugen und auch nicht an so kritischer Stelle sitzen, dass sie irgendeine Komponente auslöschen.

Wir reden bei solchen Caps von Haltbarkeiten von meist irgendwo zwischen 30-50 Jahren, manchmal noch länger. Als ich vor etwa einem Jahr meinen Verstärker aus den 90ern komplett überholt habe, waren bis auf die Netzfilter und die Low-ESR Caps 99% der 1µF -> 100µF Caps noch völlig innerhalb der Specs. Gut, war egal, wurden in der Größe eh durch Wima Folien ersetzt wo ich eh schonmal dran war, aber rein der Statistik wegen, hatte mich das mal interessiert.

Von daher...

Hällst du es nicht für sinnvoll, auch Artikel zu benennen, nur für den Fall?

...halte ich das natürlich auch für sinnvoll und meine Datenbank wird dahingehend natürlich gefüttert. Dort werden grundsätzlich alle im PC-Bereich relevanten Kapazitäten einer Serie erfasst, also von 1µF -> 4700µF werden alle vorhanden sein und die in der Datenbank eingepflegten Boards werden selbstverständlich auch immer komplett aufgeführt, also mit allem was drauf steckt und nicht nur dem, was akut tauschenswert ist, alleine schon als Referenz für den Fall der Fälle.

Ist also alles auf meinem Schirm ;)
 
Waschen kannst du die, aber ich denke, ein gewisser Zeitraum auf der warmen Heizung ist dann durchaus Pflicht. Aber dort drinnen sollte das Wasser am wenigsten Schaden anrichten, da die Drähte durch Lack geschützt sind.

Auf jeden Fall - bei den geh ich eigentlich gar nicht mit Wasser dabei, nur Waschbenzin. Und auf jeden Fall Knochentrocken machen. Klar, alles lackiert, aber irgendwas blättert evt doch mal irgendwo ab und könnte irgendwo reinziehen - nicht so schlimm, wenn es lange, gut, warm getrocknet wird.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh