Aktuelles

Intel zeigt Rocket Lake-S und spricht über Alder Lake

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.882
Ort
ganz im Westen
Laut CB sollen die neuen Baords bereits RAM OC mit den B Chipsatz erlauben.
Für Sparfüchse unter den Enthusiasten wird Intel die B-Chipsatzserie aufwerten: Mit diesen darf neben der Z-Familie zukünftig zumindest der Speicher übertaktet werden.

Bei B460 war doch RAM OC untersagt und CPU OC erlaubt, oder irre ich nicht?
Ist bei B560 dann beides drin, oder diesmal nur RAM OC aber kein CPU OC?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.789
Ort
Bad Bentheim
Typisch Intel, lieber vier zusätzliche Lanes für DMI in die CPU packen (im PCH werden es wohl nicht mehr geworden sein, die stehen dann einfach nicht mehr für andere Dinge zur Verfügung?), aber PCH bei Gen3 lassen, als den PCH endlich auf Gen4 zu bringen.
Sieht auch nicht so aus, als wären USB4/TB4 und USB3.2 Gen2x2 jetzt überall verbreitet, weiterhin nur auf einigen wenigen Highendboards. Wenigstens ist 2.5GbE jetzt quasi-Standard, oft aber weiterhin mit einem zusätzlichen, sinnlosen GbE-Port. Und es ist noch nicht klar, ob jetzt der Realtek ALC1220 oder der neue ALC4080 besser ist.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.882
Ort
ganz im Westen
Das mit dem DMI war letztes Jahr schon geleaked, finde ich nicht weiter tragisch.
Unterstützt der Chipsatz überhaupt PCIe4? Ansonsten sind die 8 PCIe3 Lanes doch mehr als ausreichend und genau so schnell wie vier PCIe4 Lanes.
Damit wären auf der MainstreamPlattform schon 1xPCI4 und 2xPcie3 SSDs theoretisch gleichzeitig am Limit..... was will man mehr?
 

Shevchen

Urgestein
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.739
Wo denn genau?
Also abseits von irgendwelchen praxisfernen Heay-Threaded-Workloads wie Cinebench, welche fernab von den typischen Workloads von Notebooks mit Low-Power-CPUs sind..


Es kommen doch auch Tiger Lakes mit bis zu 8 Kernen :unsure:


Auch im Desktop Bereich liegt der Sweetspot aktuell bei den Selbstschraubern bei 6 bis 8 Kernen. Darüber flachen die Verkaufszahlen ab. Schau dir dazu die Verkaufszahlen von den Ryzen 3xxx an.

Nur die wenigsten Leute im Desktop Bereich haben überhaupt regelmäßige Workloads, welche stark von mehr als 8 Kernen profitieren würden.


Wir wissen alle bestens, dass es dir nur leicht fällt etwas Pro-AMD zu konstruieren ;)
a) Effizient ist Performance/Watt für alle Lastszenarien - Anandtech hatte die 4000'er Serie schon schön durchgemessen und bei Notebookcheck findest du auch entsprechende Reviews. Wenn ich dort 10% durch die bessere Effizienz von Zen 2 --> Zen 3 draufpacke, sehe ich ehrlich gesagt nicht, wie Intel da mithalten möchte.
b) Ja - und nun guck dir mal die TDP dieser Prozzis an und vergleich die Mal mit denen der Konkurrenz. Klar kann man hier jetzt sagen "TDP ist von gestern" - aber auch dafür wirds dann die Reviews geben
c) Mit "dicke Bretter" meine ich die Verfügbarkeit der 8 Kern Boliden. Es nützt nix nur 3 dieser CPUs auf Halde zu haben, während 1.500 Leute ne neue Kiste zusammenschrauben wollen. Ansonsten hat HUB es schon beschrieben: "Intel gibt den Workstation-Markt ab" - tja... Für alle, die also Arbeiten und Arbeiten+Spielen isses dann AMD und für die Ultra-Zocker unter uns dann auch nur sinnvoll, wenn AMD in einem CPU Limit hängen sollte, wo Intel es nicht wäre - dieses Szenario muss man schon absichtlich konstruieren um es überhaupt zu sehen.
d) Ich brauche nix für AMD zu konstruieren, die Reviews (und Verkaufszahlen) sprechen für sich.

Versteh mich nicht falsch, ich find mehr Konkurrenz auch gut - vor allem damit AMD nicht noch weiter ungehindert die Preise erhöht (so wie wir es bei Nvidia gesehen haben), aber Intel scheint jetzt nicht wirklich ein Gegengewicht in Petto zu haben, wo ich direkt "Wow!" schreien würde.

Wo bleiben denn deren Technologien, die sie vor 4+ Jahren angekündigt haben?
 

slashjack

Enthusiast
Mitglied seit
21.08.2007
Beiträge
45
Ehrlich gesagt ein Wunder, wie Intel sich noch eine Generation lang auf 14nm rettet. Das Gute an der Sache ist, dass die Preise von AMD im Einstiegssegment vielleicht etwas aufgewirbelt werden.

Und: Wenn dann die 11400F/non-F auf preiswertem B560-Board im März kommen mit ebenfalls ca. 19% IPC-Zugewinn, wird es sehr interessant werden. Vom 11600k brauchen wir nicht reden, der fischt erwartbar in den Gefilden von 5600x zu einem Bruchteil des akt. Preises für die AMD-CPU.

Angenommen, die Preise werden im Vergleich zur 10. Generation in etwa gehalten wird Intel ein (Low) Budget Angebot haben, dass AMD mit dem R5 3600 schwer kontern kann. Es fehlt eine CPU unterhalb 5600x und deutlich über 3600 zu einem Preis um oder gar unter 200Eur. Die non-x Variante vom 5600x wird AMD nicht für140 Eur anbieten (wollen). Ein 5300x müsste es sein, aber 4c/8t lässt sich schwer vermarkten. 5500x ohne SMT ebenfalls. Aktuelle Lieferantenprobleme bei TSMC hat Intel durch eigene Kapazitäten nicht, daher wird der Markt ab März geflutet, ohne dass AMD in der Produktion kontern kann. Ja, AMD kann die Zen2 Lagerbestände verramschen. Aber damit wird trotzdem nicht immer die Zielgruppe (Gaming) des 11400/11600 erreicht.

Das Budget-Segment wird daher ab März auf jeden Fall sehr interessant. AMD wird sich im Preis bei den Zen3-Einsteiger-CPUs deutlich nach unten bewegen (müssen), oder Intel wird der neue Low Budget King werden :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Shevchen

Urgestein
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.739
Jupp - die Sparpreis-Segmente leiden derzeit echt extrem unter den inflationären Preisen. Selbst der alte 3600'er ist derzteit über (!) dem ursprünglichen UVP - das sollte eigentlich schon alles zur Marktsituation sagen. Deswegen befürchte ich da auch keine echte Entspannung, bis die Pandemie vorbei ist. Die Preisgranaten im High-End wurden durch die Scalper schön nach oben getrieben und bei den GPUs sind die Miner weiterhin soweit Angebotsverknappend tätig, dass selbst ohne die hohe Nachfrage die Preise >UVP liegen würden. Generell ist Hardware einfach zu teuer - besonders für die Sparfüchse. AMD (und auch Intel) haben schlichtweg keinen Grund günstige Produkte einzuführen, so lange die hochpreisigen Teile restlos ausverkauft sind.
 

Goldeneye007

Dönertier
Mitglied seit
03.12.2006
Beiträge
3.048
Ort
Eppstein/MTK
Der letzte wird auch noch verstehen, dass wir ein Geldmengenproblem haben. Wenn er überhaupt auf Anhieb weiß, was mit Geldmenge gemeint ist und das es nicht nur eine gibt. Der Knall nach Corona kommt noch.
 

Paddy92

Enthusiast
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
1.939
Effizient ist Performance/Watt für alle Lastszenarien
Ist ja schön, nur was bringen einem die ganzen, tollen Effizienzwerte bei Workloads, welche man selber nicht hat und somit für einen vollkommen irrelevant sind?

Dass 8 Kerne gegenüber 4 Kernen bei MT-Szenarien auch bei der Effizienz im Vorteil sind, ist jetzt nichts Neues. Nur sind das halt nicht so die typischen Anwendungsszenarien für Notebooks, in denen die U-Modelle verbaut werden.

Ja - und nun guck dir mal die TDP dieser Prozzis an und vergleich die Mal mit denen der Konkurrenz. Klar kann man hier jetzt sagen "TDP ist von gestern" - aber auch dafür wirds dann die Reviews geben
Dies ist auch High-Performance-Bereich, wo die Notebooks für Leistungs konzipiert werden und nicht für Usability oder lange Akkulaufzeiten. Da machen 4+Kerne auch Sinn..

Mit "dicke Bretter" meine ich die Verfügbarkeit der 8 Kern Boliden. Es nützt nix nur 3 dieser CPUs auf Halde zu haben, während 1.500 Leute ne neue Kiste zusammenschrauben wollen.
Ich sehe Intel bei der Verfügbarkeit im Vorteil, da diese nicht von den Problemen bei TSMC betroffen sind. Zwar gibt es aktuell paar 5600x und 5800x, aber wirklich berauschend ist die Verfügbarkeit der 5xxx jetzt auch nicht. So sonderlich viele von den neuen Ryzen wurden jetzt auch nicht verkauft..

Ansonsten hat HUB es schon beschrieben: "Intel gibt den Workstation-Markt ab" - tja... Für alle, die also Arbeiten und Arbeiten+Spielen isses dann AMD und für die Ultra-Zocker unter uns dann auch nur sinnvoll, wenn AMD in einem CPU Limit hängen sollte, wo Intel es nicht wäre - dieses Szenario muss man schon absichtlich konstruieren um es überhaupt zu sehen.
Ach und nur weil du dir da irgendwie zusammen pauschalisierst, dass all diejenigen, welche mit dem PC arbeiten, eine Workstation mit 8+ Kernen benötigen, soll das jetzt die Realität darstellen?

Ich weiß nicht, was ich falsch mache, aber mir reichen 8 Kerne vollkommen aus, trotz dass ich die Kiste zum Geld verdienen nutze. Dabei sind die 8 Kerne noch nicht einmal andauernd voll ausgelastet. Ich müsste mir 12 oder gar 16 Kerne schon echt schön reden. Wenn ich jetzt noch bedenke, dass ich schon gut mehr Leistung als der Durchschnittsotto benötige, da frage ich mich, wie einige überhaupt auf die Idee kommen, dass alle immer massig Kerne zum Arbeiten benötigen würde...
Klar gibt es Bereiche, wo Leute ordentlich Leistung brauchen und deren Workloads viele Kerne verschlingen, aber für die Mehrheit der User sind doch 4 Kerne schon vollkommen ausreichend 🤷‍♂️
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.789
Ort
Bad Bentheim
Das mit dem DMI war letztes Jahr schon geleaked, finde ich nicht weiter tragisch.
Unterstützt der Chipsatz überhaupt PCIe4? Ansonsten sind die 8 PCIe3 Lanes doch mehr als ausreichend und genau so schnell wie vier PCIe4 Lanes.
Damit wären auf der MainstreamPlattform schon 1xPCI4 und 2xPcie3 SSDs theoretisch gleichzeitig am Limit..... was will man mehr?
Das meinte ich doch. Nein, der Chipsatz unterstützt kein PCIe4.0. Es ist überhaupt noch nicht klar, wie sich die 500er von dern 400er-Chips unterscheiden. Irgendwas mit USB3.2 Gen2x2 und USB4/TB4, aber da das nur bei einigen Highend-Boards genutzt wird, ist noch nicht klar, ob das wirklich was mit dem Chipsatz zu tun hat.
Und statt den Chipsatz auf PCIe4.0 zu bringen, integriert Intel lieber vier zusätzliche Lanes in die CPU, um die Bandbreite des DMI zu verdoppeln, wobei beim PCH dann wohl vier Lanes draufgehen, die vorher für was anderes zur Verfügung standen. Man kann weiterhin nicht mehr als ein SSD mit PCIe4.0 anbinden, es sei denn man zwackt Lanes von der CPU ab, die eigentlich für die Grafikkarte gedacht sind. Das hat z.B. Gigabyte beim Vision G realisiert, wo man 3xPCIe4.0 über die CPU hat. Aber Z590 bietet hier gegenüber Z490 überhaupt keinen Mehrwert.
 

Phoenix2000

Legende
Mitglied seit
07.01.2006
Beiträge
6.932
Das meinte ich doch. Nein, der Chipsatz unterstützt kein PCIe4.0. Es ist überhaupt noch nicht klar, wie sich die 500er von dern 400er-Chips unterscheiden. Irgendwas mit USB3.2 Gen2x2 und USB4/TB4, aber da das nur bei einigen Highend-Boards genutzt wird, ist noch nicht klar, ob das wirklich was mit dem Chipsatz zu tun hat.
Und statt den Chipsatz auf PCIe4.0 zu bringen, integriert Intel lieber vier zusätzliche Lanes in die CPU, um die Bandbreite des DMI zu verdoppeln, wobei beim PCH dann wohl vier Lanes draufgehen, die vorher für was anderes zur Verfügung standen. Man kann weiterhin nicht mehr als ein SSD mit PCIe4.0 anbinden, es sei denn man zwackt Lanes von der CPU ab, die eigentlich für die Grafikkarte gedacht sind. Das hat z.B. Gigabyte beim Vision G realisiert, wo man 3xPCIe4.0 über die CPU hat. Aber Z590 bietet hier gegenüber Z490 überhaupt keinen Mehrwert.
Z490 vs. Z590 ist etwas komplizierter, die MSI Z490 Board´s haben z.B. auch die Redriver und die passenden PCI-E Switches drauf,
das Apex XII z.B. da läuft echt nur die Graka mit PCI-E 4.0 da bietet das nur das Extrem.

Der DMI wo sämtliche Peripherie etc. dranhängen soll wohl angeblich nur bei Z590 mit voller Bandbreite gehen ob dem so ist k.a., man findet da eher wenig Info´s drüber.
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.789
Ort
Bad Bentheim
Der DMI wo sämtliche Peripherie etc. dranhängen soll wohl angeblich nur bei Z590 mit voller Bandbreite gehen ob dem so ist k.a., man findet da eher wenig Info´s drüber.

Wie meinst Du dass denn? Ist doch logisch, mit Rocket Lake hat Intel den DMI von PCIe x4 auf x8 verbreitert, aber eben nur PCIe3.0, weil die 500er-Chips kein PCIe4.0 können. Dass man nicht auf den 400er-Boards rückwirkend vier weitere Lanes umfunktionieren kann ist logisch, das wäre nur möglich gewesen, wenn von vornherein PCH-seitig 8 Lanes dafür vorgesehen und entsprechende Leitungen gelegt worden wären. Man kann schon froh sein, dass Intel dafür gesorgt hat, dass die x16-Slots für die Graka und oft ein M.2 Gen4-fähig sind, obwohl dieser M.2 bei Comet Lake noch keine Lanes von der CPU erhalten konnte. Da war man vorausschauender als damals bei den 6er- oder 8er-PCHs oder generell bei S1151.
 

Phoenix2000

Legende
Mitglied seit
07.01.2006
Beiträge
6.932
Ich meinte das der Z490 wohl kein 8x kann, selbst wenn man das" verdrahten würde",das weiß ich aber nicht.
Meine Apex XII kann da quasi nix außer Graka Gen4, keine m.2 PCI-E 4.0 und keine weiteren PCI-E Slot's Gen 4, da keine Redriver und Switches, nen 3'er PLX ist bei der Preisklasse ja wenigstens drauf, wie das dann mit dem 2.Slot läuft keine Ahnung.

Bei MSI geht glaube sogar ne PCI-E 4.0 nvme und der andere PCI-E Slot ist dann auch 4.0
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.972
Relevante Nachricht ist:
im Sommer kommt eine komplett neue Architektur.

Wenn die o.g. CPUs im März geliefert werden ist es eine Frage von Wochen, dann ist der Sockel 1200 schon wieder tot.
Nein, ich glaube nicht das Alder Lake Rocket Lake-S ablösen wird. Bei Anandtech steht nämlich:
Während AMDs aktuellen Prozessoren alle SoCs sind, da sie eben auch einen internen Chipsatz haben, ist dies bei Intel nur bei den Modellen mit geringer TDP wie denen der U-Serie der Fall. Die U-Serie wird z.B. in den NUCs und damit auch im Desktop verwendet, wie auch in kleinen "Atoms", deren neuste Generation die gerade vorgestellten Jasper Lake sind. So hat der Celeron N5105 z.B. 14 USB und 2 SATA Ports und ist damit ein SoC. Die S Reihe und sogar schon die H Reihe sind bei Intel aber keine SoCs, so hat z.B. ein I7 1185G7 weder USB noch SATA Ports, hat also keinen internen Chipsatz, sondern wird immer mit einem externen Chipsatz verwendet.

Sollte Intel nicht vorhaben dies zu ändern, dann wird Rocket Lake-S wohl kaum sehr bald von Alder Lake abgelöst werden, sondern nur im der Bereich der unteren TDP Klassen Verwendung finden. Da macht so ein BIG.little Design ja auch viel mehr Sinn als im Desktopsegment wo die die höchste Leistung viel wichtiger als die beste Effizienz ist.
Warum die 11er Generation überhaupt erscheint, ist schon eher die Frage.
Wenn man bei den 10nmSF mit Tiger Lake schon bis 5GHz kommt, dann frage ich mich eher wieso mit Rocket Lake-S nochmal eine 14nm Generation für den Desktop kommt. Zumal die H Serien ja mit Tiger Lake und damit 10nm CPUs bedient wird und bisher waren H und S Serien immer identisch, ebenso deren Chipsätze und basierten auf den gleichen Masken. Dies ist nun in der 11. Generation erstmals anderes, aber vermutlich hat Intel einfach nicht die nötigen 10nm Fertigungskapazitäten um auch noch die Desktop CPUs in dem Prozess zu fertigen.

Alder Lake kommt auch im Desktopbereich, aber deshalb ist Sockel 1200 nicht gleich tot
Eben, Alder Lake soll zwar auch "Intel’s most ‘power scalable’" Generation sind, weshalb ich nicht ausschließen würde das irgendwann auch Alder Lake-S für den Desktop kommen könnte, aber dies dürfte kaum schon in der zweiten Jahreshälfte 2021 der Fall sein. Wenn erstmal von Alder Lake SoCs die Rede ist, dann dürfte erstmal die Marktsegment abdecken die Intel auch bisher schon mit SoCs abdeckt, s.o..
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.789
Ort
Bad Bentheim
Natürlich ist S1200 tot. Wenn Alder Lake schon dieses Jahr kommt, war das ein sehr kurzlebiger Sockel, wenn auch mit zwei Generationen. Es ist kaum damit zu rechnen, dass über das ursprüngliche Portfolio an Rocket Lake-CPUs hinaus noch irgendwas für S1200 erscheint, wenn eher am unteren Ende, nur ganz vielleicht wieder oben etwas wie der i9-9900KS oder i9-10850K, aber kein Rocket Lake-10-Kerner.

Wenn Alder Lake jetzt nur Rocket Lake mit Big.Little wäre, fänd ich das nicht tragisch, aber Alder Lake soll statt Willow Cove/Cypress-Cove-Kernen bei Tiger Lake/Rocket Lake schon Golden Cove-Kerne für Big haben, mit ähnlichem Leistungszuwachs wie von Skylake zu Sunny Cove und nun von Sunny Cove zu Willow Cove, dass ganze dann endlich in 10nm. Das dürfte schon deutlich effizienter sein und entweder deutlich mehr Leistung bei gleichem Energiebudget bringen, oder etwas mehr Leistung bei gesenktem Energiebudget.

Rocket Lake ist wohl deshalb ein Backport von Tigerlake/Wollow Cove nach 14nm, weil 10nm immernoch nicht die Taktraten wie 14nm liefert. Immerhin soll Rocket Lake die Taktraten von Comet Lake halten, an der Spitze eben mit zwei Kernen weniger, aber knapp 20% besserer IPC, also insgesamt gleichwertig, in Spielen und anderen Anwendungen, die mit zehn Kernen nichts anfangen können, deutlich besser. Trotzdem, wenn Intel schon selbst in seinen Martketingfolien nur geringe einstellige Vorteile gegenüber Zen3 zeigt, wird AMD in der Realität auch oft mal vorne liegen und da ist mir AMD momentan einfach sympathischer.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.972
Wenn Alder Lake schon dieses Jahr kommt, war das ein sehr kurzlebiger Sockel
Hättest du meinen Post verstanden, so sollte klar sein, dass Alder Lake wohl kaum so bald als Nachfolger von Rocket Lake-S kommen wird.
mit ähnlichem Leistungszuwachs wie von Skylake zu Sunny Cove und nun von Sunny Cove zu Willow Cove
Wobei du den Sprung von Sunny Cove zu Willow Cove beim schreiben dieses Posts wohl noch überschätzt hattest:
Achso, ich hatte von einem ähnlichen Zuwachs von Tiger Lake gegenüber Ice Lake wie von Sklake zu Ice Lake gehört.

Rocket Lake ist wohl deshalb ein Backport von Tigerlake/Wollow Cove nach 14nm, weil 10nm immernoch nicht die Taktraten wie 14nm liefert.
Laut Anandtech ist Cypress Cove (Rocket Lake) ein Backport von Sunny Cove (Ice Lake) und nicht von Wollow Cove (Tiger Lake):
Rocket Lake soll bis 5,3GHz schaffen, genau wie die Vorgänger und dies war ja auch zu erwarten, da es ja die gleiche Fertigung ist und Intel in seinen Architekturen sicher nichts einbauen wird, was ohne Taktraten im Wege stehen wird. Tiger Lake schafft bis zu 5GHz und bringt so 7% mehr IPC als Sunny Cove und damit Cypress Cove, was also dann sogar der Leistung von Rocket Lake bei 5,35GHz entsprechen würde. Wir werden je wohl hoffentlich noch in diesem Quartal sehen wie sich Tiger Lake-H45 mit 5GHz gegen Rocket Lake-S bei 5,3GHz bei Singlethreadlasten schlagen wird, aber dies dürfte eine ganz Enge Kisten sein und eigentlich müsste Tiger Lake leicht die Nase vorne haben.

Zumindest sofern die Tiger Lake dann in den Notebooks wirklich bei Singlethread Lasten auf die 5GHz kommen und Multithreaded wird es schon wegen der limitierten Leistungsaufnahme in den Notebooks anderes aussehen, umso mehr je länger der Benchmark dauert. Die Notebook CPUs dürfen sich ja im Gegensatz zu den übertaktbaren Desktopmodellen nicht beliebig lange fast beliebig viel (wobei dies von den Vorgaben im BIOS abhängt, aber die meisten Boards mit Z Chipsatz stellen PL1 und PL2 im Default ja weit höher ein als es Intel vorgibt) Leistungsaufnahme gönnen. Das erlaubt ja schon die Kühlung in den Notebooks nicht, wenn man ganz extremen Modellen absieht, bei denen ja Teils sogar Deskstop CPUs verbaut werden.
 

Unrockstar

Enthusiast
Mitglied seit
16.01.2005
Beiträge
2.746
Ort
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Naja das stimmt ja nun so nicht. Alder Lake ist was ganz anderes/neues und imho primär erstmal in Mobilgeräten interessant.

Für Effizienzfetischisten ist es vielleicht auch was, aber das man mit nur vier Performance Kernen gegen Rocket Lake anstinken kann, glaube ich trotz Architekturverbesserungen kaum. In Sachen Performance wird 1200 sicherlich bis 2022 die Krone haben.
Du vergisst hierbei das Rocketlake auf Sunny Cove und Alder Lake auf den Golden Cove "Nachfolger" setzen (Also Sunny -> Cypress -> Golden) soll.. Ich bin echt gespannt, wie das Hybriddesign klappen soll. Im Notebook ist das eine spannende Idee, im Desktop stellt sich mir noch nicht richtig der Sinn ein. Wenn das Ding allerdings überzeugt, dann würde ich vermutlich wechseln.. Vllt kann man auch die kleinen Tracemont Kerne nutzen um nebenbei Compiling zu betreiben, wer weiß das schon.. Und ich sehe noch keine Krone für LGA1200... Ich sehe eher, dass der 11900K als Paperlaunch kommt und man seitens Intel dann einen 11850K (analog zu CML-S) bringen wird, weil man sich mit 5,3Ghz mal wieder verhoben hat.
Stand heute dürfte der 11700K das spannenste Produkt werden (außer Intel muss die Golden Sample als 11900K verscherbeln). Aber ich sehe wegen 2-3% overall und schlechterer Effizienz keinen Sieg für Intel.
Sollte Alder Lake wirklich H2 2021 kommen, dann könnte es Spannend werden wie gut Cezanne und Vermeer dagegen stinken.. AMD wird erst 2022 ne neue Plattform bringen.

Ich tippe auf Release im April Kaufbarkeit der Massenmodelle vllt schon direkt. Und AMD wird einen 5700X bringen und Zeitnah zum Ende des Jahres die XT...
Der Schlagabtausch Cezanne vs Alder Lake, der wird spannend..
 

L0rd_Helmchen

Der Saft ist mit euch!
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
9.882
Ort
Exil
Nein das vergesse ich nicht. Aber selbst wenn es wirklich direkt nochmal einen zweistelligen IPC Zuwachs gibt, bleiben es trotzdem erstmal nur wenige Performance Kerne. Die Atom Kerne kann man natürlich mal mitlaufen lassen, aber Gaming wird darauf kaum besonders geil sein...

Mit der Zeit wird das Konzept sicherlich ausgebaut und interessanter werden. Aber dass man schon dieses Jahr die Sockel 1200 Plattform versenkt, ist nun wirklich an den Haaren herbeigezogen...
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.789
Ort
Bad Bentheim
@Holt : Ja, bei den ganzen Codenamen kommt man schonmal durcheinander. Wenn Cypress Cove aber auf Sunny Cove basiert und Alder Lake bereits Golden Cove verwendet, können wir da wieder einen ganz ordentlichen IPC-Zuwachs gegenüber Rocket Lake erwarten.
Wieviel bringen denn nun Sunny Cove gegenüber Skylake und Willow Cove gegenüber Sunny Cove jeweils?

Als ich die Taktraten der Tiger Lake-H45 gesehen habe (bis zu 5GHz auf mehreren Kernen bei einem 8-Kerner), hab ich mich schon gewundert, wie nah die an denen von Comet Lake/Rocket Lake mit 125W sind. Da kann man schon vermuten, dass da be gleichem TDP-Spielraum höchstens ein paar hundert MHz Unterschied bestehen.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.882
Ort
ganz im Westen
Du vergisst hierbei das Rocketlake auf Sunny Cove und Alder Lake auf den Golden Cove "Nachfolger" setzen (Also Sunny -> Cypress -> Golden) soll..
Das ist falsch. Ich dachte bis gestern auch, dass RocketLake SunnyCove nutzt, ist aber nicht der Fall.
Der Nachfolger von SunnyCove ist WillowCove, dann folgt GoldenCove.
CypressCove ein Backport der WillowCove Arch, auf das 14Nm verfahren.

1610621445738.jpeg
 

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
18.350
Ort
Koblenz
Ich dachte bis gestern auch, dass RocketLake SunnyCove nutzt, ist aber nicht der Fall.
Ist das denn schon gesichert? Also hat Intel sich was das angeht ausgekotzt? Sollte man ja spätestens am ausgelesenen Cache bei Rocketlake sehen.

Die letzten Cpu-Z Leaks zeigen für den 11900K nämlich 512kb L2 und 2mb L3 pro Kern an... Das entspricht Sunnycove/Icelake und nicht Willowcove/Tigerlake. Letztere haben 1280b L2 und 3mb L3.
 

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
2.880
CypressCove ein Backport der WillowCove Arch, auf das 14Nm verfahren.
Nein, CypressCove ist ein Backport von SunnyCove, siehe Cache-Größen.
WillowCove hat größere L2/L3-Caches.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.882
Ort
ganz im Westen
hier stand blödsinn, im Thread vertan :fresse:
edit: dann ist der Artikel falsch?
 

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
18.350
Ort
Koblenz
Hier im Artikel steht doch das Rocketlake der Backport von Sunnycove/Icelake ist... ?!
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.882
Ort
ganz im Westen
Alter Schwede...... da blickt man ja gar nicht mehr durch.
Ok dann bleibt meine Vermutung auch stehen, dass zu Willowcove Architekturmäßig nicht viel mehr Leistung rum kommt.
 

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
18.350
Ort
Koblenz
Ja, es ist sehr chaotisch... Mit Alderlake wirds ja nochmal komplizierter, weil man derzeit noch nicht weiß ob Intel dort direkt die neue Atom Arch und den nachfolger von Tigerlake/Willowcove verbastelt :d Ansonsten siehts derzeit so aus:
Cometlake = Skylake = 14nm "alte Arch"
Cannonlake = 1. 10nm Arch (quasi nie am Markt erschienen)
Icelake = Sunnycove = 2. 10nm Arch
Tigerlake = Willowcove = 3. 10nm Arch
Alderlake = Goldencove (?) + Gracemont (Atom) = 4. 10nm Arch

Rocketlake = Cypresscove = Sunnycove Backport = 14nm "neue Arch"
 
Zuletzt bearbeitet:

Kommando

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
4.383
Respekt für diese Übersicht!
 

Luebke

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2010
Beiträge
2.132
Die APUs sind ja keine eigene Generation.
aber die APUs gibt es schon seit Carrizzo für AM4, also eine Generation mehr als die CPUs

Ich hätte an intels Stelle die neue 8-Kern CPU wieder i7 getauft und nicht i9. Wenn AMD gemein ist bringen sie eine Refresh-Reihe, bei der sie jeder Klasse einfach 2 Kerne und etwas Takt mehr spendieren, dann konkurriert intels i9 Flagschiff mit AMDs R5 Mittelklasse :d

Ansonsten finde ich 8 Kerne für eine Gaming CPU eigentlich nicht falsch. Es gibt kaum Spiele, die mehr als 16 Threads sinnvoll nutzen können. Mehr Takt bringt dagegen immer was. Von daher verstehe ich intels Ansatz bei der CPU durchaus, auf Kerne zugunsten von Takt zu verzichten. Bei Multicoreanwendungen erreicht man den 5950X ja ohnehin nicht. Nur wie gesagt mit der Namensgebung sehe ich das kritisch. intel verbrennt das Label i9 und macht aus Highend die gehobene Mittelklasse. AMDs Antwort auf den i9 dürfte R7 5800XT heißen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.789
Ort
Bad Bentheim
Es wäre doch aber peinlicher für Intel, keinen i9 bieten zu können, zumal der Rocket Lake 8-Kerner ja bei der Gesamtleistung dank verbesserter IPC durchaus mit dem Comet Lake 10-Kerner gleichauf sein sollte.
 

Luebke

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2010
Beiträge
2.132
wieso wäre das peinlich? in wie vielen core-i generationen war denn ein i9 das flagschiff und in wie vielen ein i7?
i9 sind halt cpus mit besonders vielen kernen. in der 11ten gen. sind 8 kerne aber nur noch mittelmaß.
ich würde bei der namensgebung schon so verfahren, sonst wird der i9 in anwendungen von der konkurrenz der gleichen klasse (R9) total vernichtend geschlagen. den R7 hingegen dürfte man ziemlich im griff haben und auch schlagen können. ich würde die cpu an intels stelle lieber als das bessere produkt platzieren und dafür kritik am preis in kauf nehman als als schlechteres produkt und trotzdem kritik am preis, zumal die konkurrenz viel mehr fürs geld bietet...
ist natürlich ansichtssache und vllt plant intel ab der kommenden generation ja auch ein neues nahmensschema. in dem fall können sie den namen i9 natürlich ruhig verbrennen.
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.898
Alder Lake kommt doch nur deswegen in dieser 8+8 Konfiguration, weil Intel keine 16 Kerne CPU in 10nm schafft. Ein Chiplet Design wie bei AMD gibt es ja nicht bei Intel.
 
Oben Unten