Aktuelles

Intel kämpft mit Problemen: Comet Lake sollte PCIe 4.0 unterstützen

MoBo 01/04

Active member
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.679
Ort
HH
Was heißt uninteressant? Der Käufer bekommt PCI-E 4.0 für lau. Irgendwer muss ja den ersten Schritt wagen, ansonsten wären wir heute noch immer mit Rechenschiebern unterwegs.
Gen4 wird nicht per se negativ gesehen. Dass es im Grunde mehr Performance bietet und eine Innovation darstellt, stellt niemand in Abrede. Wenn aber behauptet wird, dass es bereits jetzt für den Durchschnittsuser von Vorteil und bei einer neuen Plattform zwingend erforderlich sei, wird zurecht nach einer schlüssigen Begründung gefragt. Eine solche muss natürlich eventuelle Nachteile von Gen4 berücksichtigen. Für lau bekommt man Gen4 bspw. nicht. Die Boards sind relativ teuer, haben rel. hohe Verlustleistung und verbrauchen im Idle und Teillastbetrieb, welche im Homeuse eher die Regel als die Ausnahme sind, deutlich mehr als Gen3-Plattformen. M2-SSD profitieren von Gen4, wenn überhaupt nur marginal und das wird auch auf absehbare Zeit so bleiben. Die bei Gen4-Durchsatz anfallende Verlustleistung der SSD-Controller kann bei dieser Bauform nicht hinreichend abgeführt werden. Aufgrund dessen werden alle Gen4-M2-SSD bei Leistungsanforderung schnell gedrosselt und sind in der Summe aller Leistungsparameter nicht besser als schnelle Gen3-SSD, wie die 970pro.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

elcrack0r

Active member
Mitglied seit
12.08.2019
Beiträge
261
System
Desktop System
ulaY!
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 7 3700X @4.2 IF 1900
Mainboard
Asus TUF Gaming X570-Plus (WiFi)
Speicher
32GB Corsair Vengeance LPX DDR4 3800
Grafikprozessor
Gigabyte Aorus Xtreme 1080ti 11GB 2000/6200
Display
27" MSI Optix MAG271CR
SSD
2x 500GB Samsung 860 EVO / 850 EVO
HDD
1TB Toshiba 2.5"
Soundkarte
SoundBlaster Z
Gehäuse
Coolermaster Cosmos 1000
Netzteil
Corsair HX750i
Keyboard
Logitech G19
Mouse
Logitech G502
Betriebssystem
Windows 10 Pro 64bit
Wenn aber behauptet wird, dass es bereits jetzt für den Durchschnittsuser von Vorteil und bei einer neuen Plattform zwingend erforderlich sei, wird zurecht nach einer schlüssigen Begründung gefragt.
Ich glaube das ist der Hauptgrund warum sich hier die Leute deswegen so hart angehen. Jetzt würde ich aber gern mal sehen, wer das wo so geschrieben hat, wie du es beschreibst.

Den letzten Satz würde ich auch nicht stehen lassen. Gigabyte hat da eine SSD im Angebot, die deine Aussage dazu widerlegt.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.155
Ort
SN
Kein PCIe 4.0, aber 16 Lanes PCIe 3.0
Wie macht man aus 16x Lanes 8/8/4 im "Tripple" Betrieb? Oder überseh ich was?
Btw. was sagt denn der Rote Stern bei Matisse zu dieser Kombo? Weil Matisse hat 24 Lanes.

ICH würde mich wundern, wenn AMD das einkürzt bei Renoir, aber ich meine, in den Mobile Folien zu Renoir war von weniger Lanes die Rede?? Könnte mich aber auch irren... Egal, aber PCIe 3.0 scheint ja dann quasi fix...

Ich glaube das ist der Hauptgrund warum sich hier die Leute deswegen so hart angehen. Jetzt würde ich aber gern mal sehen, wer das wo so geschrieben hat, wie du es beschreibst.
Scroll doch mal hoch?
Da findest du sowas: "Warum wird PCIe3.0 noch schöngeredet? Nur weil es ein Schwergewicht am Hardwaremarkt noch kein PCIe4.0 für seine eigenen CPUs umsetzen kann?

Ist halt traurig, ...
"

Oder sowas: "Doch die Notwendigkeit von PCI-E 4.0 als noch nicht nötig zu beurteilen, ... , ist letztlich aber trotzdem ein falsches Urteil."

Da steht zwar nicht 1:1, schwarz auf weiß, das es notwendig ist, aber es wird eine Notwendigkeit suggeriert, indem man nach bester Rhetorik Masterclass sich einen Stielmittel bedient, mit negativen zu Argumentieren. Man schreibt also nicht direkt, dass es so ist, aber kritisiert hart das nichtvorhandensein, was im Endeffekt nichts anderes ist, als eine Notwendigkeit zu suggerieren.

Das kann man natürlich sehen wie man möchte am Ende. Aber unschön ist es dennoch. Einfach mal den Ball flach halten würde so vieles so viel einfacher machen. Am Ende gehts nur ums recht behalten/recht haben. Es werden einfach unnötig Sachen behauptet und man geht voll auf Krawall bis zum Punkt, wo jemand das Gegenteil widerlegt oder belegt. Entweder merkt man das dann und hält die Klappe oder sucht sich den nächsten Strohhalm oder Strohman... Hart unnötig mMn.
Es ist schon arg komisch wie man aus PCIe 4.0 im Mainstream über GA100 HPC GPUs (unverkäuflich aktuell im Einzelhandel - keine PCIe Version geplant stand jetzt) über Optane 2 Prototypen kommen kann -> da geht irgendwas arg weit am Thema vorbei. Zeigt allerdings allein schon, dass da argumentativ eher wildes durch den Dreck ziehen im Sinn steht anstatt über das Thema sachlich nüchtern zu sprechen. Die Frage, was es für nen Nachteil haben soll im Mainstream aktuell kann/konnte halt keiner ansatzweise beantworten außer mit solchen an den Haaren herbeigezogenen Sachen wie Prototypen und 200k Dollar Profiequipment. OK die AMD Mainstream GPUs würden da zutreffen - aber die sind künstlich limitiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Latiose

Active member
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
996
Dann sollen halt mal die Menschen die sowas behaupten,eben halt mal schriftlich und sogar benchmarks bzw tests zeigen wo auch belegt wird das zwischen PCI Express 3 und 4 ein welcher Unterschied am ende sein wird usw.
Das ist halt den die sowas behaupten uns schuldig oder gibt es keine beweise dafür?
 

elcrack0r

Active member
Mitglied seit
12.08.2019
Beiträge
261
System
Desktop System
ulaY!
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 7 3700X @4.2 IF 1900
Mainboard
Asus TUF Gaming X570-Plus (WiFi)
Speicher
32GB Corsair Vengeance LPX DDR4 3800
Grafikprozessor
Gigabyte Aorus Xtreme 1080ti 11GB 2000/6200
Display
27" MSI Optix MAG271CR
SSD
2x 500GB Samsung 860 EVO / 850 EVO
HDD
1TB Toshiba 2.5"
Soundkarte
SoundBlaster Z
Gehäuse
Coolermaster Cosmos 1000
Netzteil
Corsair HX750i
Keyboard
Logitech G19
Mouse
Logitech G502
Betriebssystem
Windows 10 Pro 64bit
Da steht zwar nicht 1:1, schwarz auf weiß, das es notwendig ist, aber es wird eine Notwendigkeit suggeriert, indem man nach bester Rhetorik Masterclass sich einen Stielmittel bedient, mit negativen zu Argumentieren. Man schreibt also nicht direkt, dass es so ist, aber kritisiert hart das nichtvorhandensein, was im Endeffekt nichts anderes ist, als eine Notwendigkeit zu suggerieren.
Das ist tatsächlich deine, mit Verlaub fragwürdige, Interpretation. Das mit dem Ball flach halten, sollte in jede Richtung gelten. Mir ist ebenso aufgefallen, dass sobald jemand irgendwelche Vorteile von PCI4 aufzählt, sofort einer antwortet und diese versucht mit allen Mitteln kleinzureden. Mein Eindruck.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.155
Ort
SN
Das ist tatsächlich deine, mit Verlaub fragwürdige, Interpretation. Das mit dem Ball flach halten, sollte in jede Richtung gelten. Mir ist ebenso aufgefallen, dass sobald jemand irgendwelche Vorteile von PCI4 aufzählt, sofort einer antwortet und diese versucht mit allen Mitteln kleinzureden. Mein Eindruck.
Das ist halt das Problem... Niemand redet was klein. Aber ein Gegenargument beinhaltet logischerweise, dass man sich argumentativ auf die andere Thematik bezieht. Nur warum wird das als "Kleinreden" tituliert? Ist doch totaler Käse... Wer sagt, dass PCIe 4.0 nicht zu haben ein Problem darstellt, der muss sich der Frage eben auch stellen, was es bringt es zu haben!? Und bisher kommt da halt einfach gar nichts außer eben diese Prototypen oder 200k HPC Hardware. Ich weiß ja nicht was daran groß für Interpretationsspielraum vorhanden ist, ICH nenne das, aus ner Mücke nen Elefanten zu machen. Und witzigerweise sinds immer die gleichen Nasen, die gegen Intel Themen Behauptungen aufstellen, die aber andersrum nie gegen AMD gehen. Findest du bspw. Kritik an PCIe 4.0 bei Renoir? Oder bei den Mobile APUs der 2000/3000er Reihe? Btw. der weit weit weit größere Markt als die paar Desktop Schrauberkisten... Der Stichpunkt wäre hier, nicht mit Zweierlei Maß zu messen. Es geht dabei nämlich den lautesten Schreihälsen nicht um PCIe 4.0 ja oder nein, sondern wieder nur ums stänkern und breit treten ihrer Meinung. -> Mein Eindruck ;)


Nachtrag: Am Ende ist es doch ganz einfach... Comet Lake kann PCIe 4.0 nicht. Die ganze LGA1200er Plattform kann mit einer Comet Lake CPU kein PCIe. Thats it. Da brauchts nichts zu beschönigen, da brauchts nicht in den Himmel zu loben oder kleinzureden. Ist einfach so. Wer PCIe 4.0 also braucht/will, kauft stand jetzt kein Comet Lake S, sondern ein X570 System mit Ryzen 3000 Desktop Prozessor. Oder nen 3000er TR respetive Epyc im HEDT/Serverbereich. Tut keinem Weh, stört keinen, einfach machen...
All der Rest, die ganzen Jungs und Mädels mit Notebooks, Tablets, Convertables, Einstiegsservern, Mittelklasse Servern usw. usf. werden ziemlich sicher auf absehbare Zeit von PCIe 4.0 keinen sonderlich nennenswerten Vorteil ziehen... Selbst wenn kein Mensch auf Erden Comet Lake S kauft - das ist und bleibt auf absehbare Zeit ne größere Niesche. Mobile macht ~75% x86 based Clientanteil aus - und weder AMD noch Intel liefern dort aktuell PCIe 4.0. 3/4tel des Marktes über den man hier sprechen möchte, KANN es stand heute überhaupt nicht nutzen... Das wird leider auch einfach immer wieder vergessen bei jeglichen "das ist so notwendig" oder "das ist so schlecht es nicht zu haben" Aussagen... Desktop ist seit Jahren nicht mehr das entscheidende Zugpferd im Mainstream.
 
Zuletzt bearbeitet:

elcrack0r

Active member
Mitglied seit
12.08.2019
Beiträge
261
System
Desktop System
ulaY!
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 7 3700X @4.2 IF 1900
Mainboard
Asus TUF Gaming X570-Plus (WiFi)
Speicher
32GB Corsair Vengeance LPX DDR4 3800
Grafikprozessor
Gigabyte Aorus Xtreme 1080ti 11GB 2000/6200
Display
27" MSI Optix MAG271CR
SSD
2x 500GB Samsung 860 EVO / 850 EVO
HDD
1TB Toshiba 2.5"
Soundkarte
SoundBlaster Z
Gehäuse
Coolermaster Cosmos 1000
Netzteil
Corsair HX750i
Keyboard
Logitech G19
Mouse
Logitech G502
Betriebssystem
Windows 10 Pro 64bit
Das ist halt das Problem... Niemand redet was klein. Aber ein Gegenargument beinhaltet logischerweise, dass man sich argumentativ auf die andere Thematik bezieht. Nur warum wird das als "Kleinreden" tituliert? Ist doch totaler Käse...
Brauchst auch nur hochscrollen zu dem Satz den ich schon moniert habe: "Aufgrund dessen werden alle Gen4-M2-SSD bei Leistungsanforderung schnell gedrosselt und sind in der Summe aller Leistungsparameter nicht besser als schnelle Gen3-SSD, wie die 970pro"

Wenn das kein Kleinreden ist, was denn dann? Gut bevor wir uns daran aufhängen, soll mir recht sein. Du bestehst auf Argumenten. Ist ja nichts dagegen einzuwenden. Ist halt schwierig, wenn man die harten Fakten noch nicht kennt und man spekulieren muss.
 

King Bill

Super Moderator Xenforodeluxx
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
16.06.2005
Beiträge
27.490
System
Desktop System
Cartman
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 3700x
Mainboard
ASUS ROG Crosshair VIII Hero (Wi-Fi)
Kühler
NZXT Kraken Z63
Speicher
Gskill Trident Z RGB 32GB
Grafikprozessor
Nvidia Geforce GTX1080
Display
LG 27GL850-B
SSD
Samsung 970 Evo m2 1TB
Gehäuse
Corsair Obsidian Series 750D
Netzteil
be quiet! Straight Power 11
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro x64
Ich bin persönlich der Meinung, wenn ein Standard ausgereizt wird, muss ein neuer her. Bei m2 SSDs wars soweit. Über den Nutzen kann man streiten, wenn man keinen Vergleich hat oder die Software schlicht nicht darauf ausgelegt ist.

Aber da bewegen wir uns wieder, wie beim leidigen Thema mit Anzahl der Cores.

Ich finde auch den Vergleich Samsung 970 vs Phison ps5016-e16 immer recht fad. Denn der Controller von Samsung ist der letzte für PCIe 3.0. Somit komplett ausgereift und optimiert. Der Phison ps5016-e16 ist der erste und bislang auch der einzige SSD Controller, der den neuen Standard unterstützt.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.155
Ort
SN
Wenn das kein Kleinreden ist, was denn dann? Gut bevor wir uns daran aufhängen, soll mir recht sein. Du bestehst auf Argumenten. Ist ja nichts dagegen einzuwenden. Ist halt schwierig, wenn man die harten Fakten noch nicht kennt und man spekulieren muss.
Das gilt halt in beide Richtungen ;) Man kann ja genau so spekulieren, dass mit PCIe 3.0 auf Monate bis Jahre noch ausreichend Bumms am Interface bereit steht - wie darüber zu spekulieren, dass das direkt als bald zum Flaschenhals wird, den man jetzt um jeden Preis vermeiden möchte.


Btw. halte ich die markierte Aussage für etwas "sehr" pauschal, weil "alle Gen4 SSDs" ist mir persönlich zu pauschal um das heute nennen zu können. Aber andererseits, so 100% von der Hand zu weisen ist das jetzt nicht... Bisher zeigen die schnellen SSDs doch recht starke Auffälligkeiten in Sachen Hitzeentwicklung bei anhaltend hohen Transferraten - vor allem schreibend. Die Teile werden häufig sehr heiß, aktive Kühlung ist ratsam, um vor einer Drosslung zu schützen. Zudem steigt der Verbrauch der SSDs im Schnitt aktuell irgendwie auch!? Oder guck ich schief? Wir sind heute teils wieder bei Verbrauchswerten, wo HDDs mal waren bzw. noch sind... Unter Last, logisch. Leerlauf ist was anderes. Die Hitze muss halt irgendwo hin. Im Notebook kann sowas übrigens ziemlich problematisch sein. In meinem lediglich PCIe 3.0 x2!! angebundenen Storage im Arbeitsbook (1TB 970 Evo Plus) hängt das Ding ohne Luftstrom einfach so im Raum. -> sequenzielle Kopie = recht schnell ein thermisches Limit. Die Aussage, dass das ein Thema ist, kann ich schon klar unterschreiben, es lässt sich recht breit flächig so nachweislich beobachten. Ob da dann ne PCIe 3.0 SSD genau so schnell ist im Temperaturlimit > kein Plan, kann und will ich nicht beurteilen.


Das schweift zwar jetzt etwas ab, aber für mich ist dort eher die Frage, was macht man immer mit seinem Storage, dass man x-GB/sec Durchsatz unbedingt haben will? ICH für meinen Teil spüre keinen Nachteil bei x2 PCIe 3.0 Anbindung auf dem Ryzen System - die Workstation Zuhause hat nichtmal ne PCIe SSD, da bootet das OS von ner 850 Evo mit 250GB per SATA Interface - und auch das funktioniert absolut problemfrei. Die Kiste ist subjektiv nicht langsamer. Dort wo ich potentiell von hohem Durchsatz profitieren könnte, bspw. bei der Foto-Ablage der RAW Bilder von der großen Knipse, bin ich schlicht zu knausrig, hunderte bis tausende von Euros in TB weise NVMe Storage zu blasen... Das liegt auf Disks, schön in nem Raid, mit mehrfach Backup, Hashsummen werden zyklisch gezogen um Bitfehler zu erkennen usw. usf. Anbindung = 1GBit/s, absoluter Flaschenhals. Dafür aber ungebunden vom PC der zugreift... Würde ich da mit 3GB/s und mehr rein oder raus schreiben wollen, müsste ich schon auf 40GBE LAN gehen. Bei PCIe 4.0 sogar Richtung 100GBE. Und da hab ich dann für paar hundert bis tausend Euro ne Hand voll TB an Space...
Ich bin persönlich der Meinung, wenn ein Standard ausgereizt wird, muss ein neuer her. Bei m2 SSDs wars soweit. Über den Nutzen kann man streiten, wenn man keinen Vergleich hat oder die Software schlicht nicht darauf ausgelegt ist.
Klar, das ist ja auch absolut kein Akt... Der Punkt an dem sich die Gemüter aber zu reiben scheinen ist ja nicht der Standard ansich, sondern dass man jetzt, wo die ersten Geräte und Plattformen mit Support schon vehement die Nichtvorhandenheit des neuen Standards kritisiert, ohne praktisch die Relevanz am Markt mit einzubeziehen.

Wer es also heute will, muss sich entsprechend dort einfinden, wo er den frühen Vogel schon nutzen kann... Im Zweifel vielleicht gar mit Nachteilen verbunden - wie Kinderkrankheiten, oder first Gen. Controller bei den SSDs oder sonstwas halt... mMn alles komplett legitim, wenn das mit gleichem Maßstab beäugt wird. Und ja, das ist wie mit der Core-Anzahl Geschichte. Da wird genau so unnötig überhypt ohne die praktischen Themen mit einzubeziehen. Leider machen die Reviews da sehr sehr viel dieses Hypes auch mit, weil "Anwendungsbenchmarkts" in 2020 effektiv fast ausschließlich gute MT-Skalierung suggerieren, weil irgendwelche Render, Raytracing, Encoding, Compilergeschichten oder sonstwas getestet werden. Zuhause ballert sich der Bubie Otto dann nen 16C Ryzen oder 24/32C TR ins System und arbeitet häufig nicht ansatzweise schneller als Nachbars Michel mit seinem 6C Mainstream günstig System solange es nur möglichst aktuell ist... Und wenn man dann mal soweit ist, dass die Cores auch abseits Render, Raytracing, Encoding, Compilergeschichten mit MT Volllast was bringen - ist die Schmette wieder vom alten Eisen. So gesehen bei den Phenom II X6 und 8-"Kern" Bulldozern oder auch den größeren HEDT Intels der alten Riege.

Ich finde auch den Vergleich Samsung 970 vs Phison ps5016-e16 immer recht fad. Denn der Controller von Samsung ist der letzte für PCIe 3.0. Somit komplett ausgereift und optimiert. Der Phison ps5016-e16 ist der erste und bislang auch der einzige SSD Controller, der den neuen Standard unterstützt.
Kann man so oder so sehen... Ausgereift von der alten Reihe macht diesen ja nicht schlechter? Eher im Gegenteil. Du weißt über diverseste Berichte was du hast...
An dem Punkt mit dem alten Samsung Controller zu vergleichen muss ich aber widersprechen, da erschließt sich mir der Sinn nicht. Das ist wie UVP von alt Hardware ggü. den gerade frischen Releasepreisen bei Neuhardware zu nehmen und dann sagen, jaaa UVP ist das billiger geworden beim neuen - real praktisch interessiert doch aber wie es ggü. dem Zeug dasteht, was gerade am Markt aktuell ist? Hier misst sich dann der besagte PCIe 4.0 Controller mit ner Samsung 970 Evo (Plus) bzw. mit ner Pro oder eben anderen ähnlich solidgen Konstrukten der 3.0er Gen, weil es das ist, was man jetzt kauft/kaufen kann... Alles andere ergibt schon preislich keinen wirklichen Sinn - die günstigste 4.0er NVMe kostet mindestens so viel (sagen wir bei 1TB) wie die 970 Evo Plus... Verzichtet man auf das Plus, sinds grob 20% Aufpreis für ein wenig Durchsatz strikt sequenzieller Natur, die man auch erstmal erzeugen muss/verarbeiten können muss. Weil bei 3GB/sec brauch ich schon deutlich mehr wie 10GBE - 40GBE sind 5GB/sec ohne groß Overhead. Reift der Spaß noch bisschen weiter, sprechen wir über 2x40 oder 100GBE... Und über Preise, die für Otto Normalo eh auf absehbare Zeit komplett irrelevant sind. Man muss das also alles in einem Gerät intern verarbeiten/bedienen können und wollen oder verliert den Bandbreitenvorteil ziemlich massiv.
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
17.278
Ort
Exil
System
Desktop System
Todesstern
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD 3950x
Mainboard
Asus Crosshair VIII Formular X570
Kühler
MO-RA3 420 LT white und ALC 280er Radi mit XPX pro Aura RGB Eisblock Kühler mit AM4-Kit D5Next Pumpe
Speicher
Corsair Dominator 4x8 32 GB 3600/1800 cl16 oder G Skill 2x816GB 3800/1900
Grafikprozessor
AMD Sapphire Nitro+SE 5700XT
Display
Dell 21:9
SSD
PCIE4 Corsair MP600
Gehäuse
Corsair 680X
Netzteil
Corsair AXI 860i
Betriebssystem
win10
Man kann sich eigentlich konkret mal fragen, ob sich das Upgrade auf PCIe 4.0 überhaupt noch lohnt?

Wenn man bedenkt, dass schon die nächste Generation den Standards vor der Tür steht: PCI Express 5.0 soll das Tempo der Datentransfers noch einmal verdoppeln, erste Roadmaps zeigen, dass bis zu 32 Gigabyte die Sekunde möglich sind. SSDs dieser Art sind aber erst (oder schon) für 2021 geplant. Lohnt sich da das Upgrade auf PCIe 4.0 überhaupt noch?
 

Latiose

Active member
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
996
@fdsonne
Was sind denn 1000 gbit in Gb Transfer?
Denn mein Qnas Netzlaufwerk beherscht diese Geschwindigkeit und ich habe auch gute Lankabel die das mitmachen,allerdings stecken dahinter nur große HDD Festplatten.Somit laste ich wohl die 1000 Gbit wohl ebenfalls nicht wirklich aus.
Könnten die SSDS solche Gewschwindigkeiten erreichen oder sind die noch immer zu langsam dafür?
Achja wenn ich nun 50 TB SSDS kaufen würde,dann könnte ich mir davon wohl fast ein neuwagen mir davon kaufen.Das wäre viel zu teuer.Denn so billig werden ssds wohl nie sein um solch große Festplatten zu haben.
Somit werde ich das wohl nie wirklich auslasten.
Ich dachte ich würde zwischen Quadchennel Ram gegenüber dualchannel einen Geschwindigkeits Unterschied merken.Oder das ich zwischen HDD oder sata SSD etwas merke.Jedoch sieht das bei meinem Anwendung allerdings anders aus.
Tya brauche also weder in Festplatten noch in Ram viel investieren.Da würde es keinen unterschied machen zwischen PCI Express 3 und 4.Ich zähle wohl zu den Personen die auch in Zukunft nicht davon Profitieren würden.Schade ist es allerdings schon das ich so viel Leistung habe,sie aber nicht nutzen kann.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.155
Ort
SN
Man kann sich eigentlich konkret mal fragen, ob sich das Upgrade auf PCIe 4.0 überhaupt noch lohnt?
Die Frage kannst du dir doch selbst beantworten!?
PCIe 4.0 ist aus 2017 - erste Produkte in Form eines PCIe Controllers für Consumer SSDs, der die Bandbreite nicht wirklich ausnutzen kann im gegebenen Formfaktor! und erste GPUs gibts seit der gleichen Zeit. Also grob 2 Jahre nach dem Standard. Ich könnte mich irren, aber PCIe 4.0 war vor AMDs Zen2 CPUs schon ein Thema bei IBM im Servermarkt bspw.

In wie weit die Fähigkeit, 5.0 zu "liefern" im Consumer Markt dann kommt, werden wir sehen... Auf dem winzigen M.2 Streifen bei SSDs ist mMn nicht genug Platz für deutlich mehr Chips - und da limitiert dann wohl auch nicht primär der Controller, sondern der NAND Flash. Mehr Flash Bausteine = teurer und mehr Platz. Auf der Controller Front gibts im Consumer Markt nur ganz wenig, was überhaupt PCIe 4.0 will/kann geschweige denn die Bandbreite nutzt. Im Serverbereich schaut das anders aus. Mit nem Dualport 200GBE Controller sprengt man heute die Bandbreite von 16x PCIe 4.0 deutlich. (32GB/sec am Interface vs. grob 2x25GB/sec notwendig) - passt also nicht.
Mit dem nächsten PCIe Standard gehts halt dann einfach weiter und weiter... Nur ist das im Consumer Markt einfach völlig irrelevant auf absehbare Zeit.

Der große Vorteil, Lanes zu sparen bei höherer pro Lane-Bandbreite wird alle Nase lang torpediert, weil die Leute ja teils dann doch mehr absolute Bandbreite wollen ;) Man könnte sich ja mit ~3,5GB/sec zufrieden geben - oder ~1,75GB/sec - will man aber nicht, man will bei x4 3.0 = die volle Leistung und bei x4 4.0 dann halt auch deutlich mehr... Vllt kommt die Notwendigkeit nach viel viel mehr Bumms am Storage sogar mit kommenden Spielen (siehe PS5/neue XBox)... Dann wirds eh interessant ;)

@fdsonne
Was sind denn 1000 gbit in Gb Transfer?
Denn mein Qnas Netzlaufwerk beherscht diese Geschwindigkeit ...
Das glaube ich dir nicht :d
Du hast entweder 1GBit/sec oder 1000MBit/sec - ganz sicher aber nicht 1000gbit...

Ich denke du willst wissen, wie viel Megabyte pro Sekunde ein Gigabit pro Sekunde sind? -> teile einfach durch 8 und du hast den Wert. 1GBit/sec = 125MByte/sec.
Acht auch auf die Groß- und Kleinschreibung der Buchstaben in den Einheiten. Großes "G" = Giga, kleines "b" = Bit, großes "B" = Byte. Kleines "g" ist btw. "Gramm" - und passt hier gar nicht ins Bild.

Heute spricht man üblicherweise von Bandbreiten in Form von 1GBit/s = 125MB/sec oder 10GBit/sec = 1,25GB/sec , neuerdings noch 2,5GBit/sec = 312,5MB/sec und 5GBit/sec = 625MB/sec.

(btw. falls sich wer drüber aufregt, ich für meinen Teil mache bei diesem Kibi/Mibi/Gibi/Tibi Spaß nicht mit. Kilo im Storage = 1024, sonst 1000 - ging früher, geht auch heute...)
 

Latiose

Active member
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
996
Die Frage kannst du dir doch selbst beantworten!?
PCIe 4.0 ist aus 2017 - erste Produkte in Form eines PCIe Controllers für Consumer SSDs, der die Bandbreite nicht wirklich ausnutzen kann im gegebenen Formfaktor! und erste GPUs gibts seit der gleichen Zeit. Also grob 2 Jahre nach dem Standard. Ich könnte mich irren, aber PCIe 4.0 war vor AMDs Zen2 CPUs schon ein Thema bei IBM im Servermarkt bspw.

In wie weit die Fähigkeit, 5.0 zu "liefern" im Consumer Markt dann kommt, werden wir sehen... Auf dem winzigen M.2 Streifen bei SSDs ist mMn nicht genug Platz für deutlich mehr Chips - und da limitiert dann wohl auch nicht primär der Controller, sondern der NAND Flash. Mehr Flash Bausteine = teurer und mehr Platz. Auf der Controller Front gibts im Consumer Markt nur ganz wenig, was überhaupt PCIe 4.0 will/kann geschweige denn die Bandbreite nutzt. Im Serverbereich schaut das anders aus. Mit nem Dualport 200GBE Controller sprengt man heute die Bandbreite von 16x PCIe 4.0 deutlich. (32GB/sec am Interface vs. grob 2x25GB/sec notwendig) - passt also nicht.
Mit dem nächsten PCIe Standard gehts halt dann einfach weiter und weiter... Nur ist das im Consumer Markt einfach völlig irrelevant auf absehbare Zeit.

Der große Vorteil, Lanes zu sparen bei höherer pro Lane-Bandbreite wird alle Nase lang torpediert, weil die Leute ja teils dann doch mehr absolute Bandbreite wollen ;) Man könnte sich ja mit ~3,5GB/sec zufrieden geben - oder ~1,75GB/sec - will man aber nicht, man will bei x4 3.0 = die volle Leistung und bei x4 4.0 dann halt auch deutlich mehr... Vllt kommt die Notwendigkeit nach viel viel mehr Bumms am Storage sogar mit kommenden Spielen (siehe PS5/neue XBox)... Dann wirds eh interessant ;)



Das glaube ich dir nicht :d
Du hast entweder 1GBit/sec oder 1000MBit/sec - ganz sicher aber nicht 1000gbit...

Ich denke du willst wissen, wie viel Megabyte pro Sekunde ein Gigabit pro Sekunde sind? -> teile einfach durch 8 und du hast den Wert. 1GBit/sec = 125MByte/sec.
Acht auch auf die Groß- und Kleinschreibung der Buchstaben in den Einheiten. Großes "G" = Giga, kleines "b" = Bit, großes "B" = Byte. Kleines "g" ist btw. "Gramm" - und passt hier gar nicht ins Bild.

Heute spricht man üblicherweise von Bandbreiten in Form von 1GBit/s = 125MB/sec oder 10GBit/sec = 1,25GB/sec , neuerdings noch 2,5GBit/sec = 312,5MB/sec und 5GBit/sec = 625MB/sec.

(btw. falls sich wer drüber aufregt, ich für meinen Teil mache bei diesem Kibi/Mibi/Gibi/Tibi Spaß nicht mit. Kilo im Storage = 1024, sonst 1000 - ging früher, geht auch heute...)
Ah danke dir,dann laste ich ja noch nicht mal ne HDD voll aus,denn ich weis das HDDs schneller als nur 125 Mb pro sekunde sein können.Hätte ich das damals gewusst,dann hätte ich ja noch nicht mal ne SSD mir gekauft.Nun gut vielleicht profitiere ich ja dann am ende doch davon wenn ich Videospiele und Umwandle gleichzeitig.Dann erst von der Bandbreite der Sata SSD.Oder nicht mal dann davon?



Achja hier habe ich was interessantes.Denke mal das ist der beweis welchen Vorteil man davon hat.Das Problem wird wohl in Zukunft immer ausgeprägter ausfallen,denn mit steigenden Durchsatz werden die 4 Lanes nicht reichen.Somit hat die GPU dann weniger Bandbreite ,was dann sich wohl bei den Videospielen auswirken könnte.Also schlimmer mit solch ein Wissen wie ich finde,ich dachte der Vorteil wäre massiv.

 
Zuletzt bearbeitet:

IronAge

Well-known member
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
28.647
Ort
Porzellanthron
Mobile macht ~75% x86 based Clientanteil aus
Woher hast Du diese Zahlen ? Bitte mal Quellen beibringen, ich bezweifele, dass der Anteil mobiler Clients so hoch ist.

Brauchst auch nur hochscrollen zu dem Satz den ich schon moniert habe: "Aufgrund dessen werden alle Gen4-M2-SSD bei Leistungsanforderung schnell gedrosselt und sind in der Summe aller Leistungsparameter nicht besser als schnelle Gen3-SSD, wie die 970pro"

Wenn das kein Kleinreden ist, was denn dann? Gut bevor wir uns daran aufhängen, soll mir recht sein. Du bestehst auf Argumenten. Ist ja nichts dagegen einzuwenden. Ist halt schwierig, wenn man die harten Fakten noch nicht kennt und man spekulieren muss.
Bitteschön, noch mal weil es so schön war, extra für Dich:


Das ist der aktuelle Stand, abseits von Spekulatius.

Und die Samsung wird durch den nicht vorhanden Kühlkörper bei länger anhaltenden Übertragungen vermutlich noch etwas benachteiligt.
 
Zuletzt bearbeitet:

MoBo 01/04

Active member
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.679
Ort
HH
Den letzten Satz würde ich auch nicht stehen lassen. Gigabyte hat da eine SSD im Angebot, die deine Aussage dazu widerlegt.
Gigabyte ist bei SSD reiner 3rd-party-Hersteller. Deren Gen4-SSD basiert wie alle anderen derzeit erhältlichen Gen4-Consumer-Modelle auf dem generischen Entwurf von Phison mit deren E16-Controller. Hinsichtlich der Performance sind daher sämtliche
Gen4-SSD zur Zeit nahezu identisch. Eine pauschale Bewertung ist unter diesen Bedingungen natürlich zulässig.

Dass diese Gen4-SSD im Mittel nicht performanter als bessere Gen3-SSD sind, ist eine Bewertung, die durch detailliertere Tests gestützt wird, siehe Ironages Link.
 

elcrack0r

Active member
Mitglied seit
12.08.2019
Beiträge
261
System
Desktop System
ulaY!
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 7 3700X @4.2 IF 1900
Mainboard
Asus TUF Gaming X570-Plus (WiFi)
Speicher
32GB Corsair Vengeance LPX DDR4 3800
Grafikprozessor
Gigabyte Aorus Xtreme 1080ti 11GB 2000/6200
Display
27" MSI Optix MAG271CR
SSD
2x 500GB Samsung 860 EVO / 850 EVO
HDD
1TB Toshiba 2.5"
Soundkarte
SoundBlaster Z
Gehäuse
Coolermaster Cosmos 1000
Netzteil
Corsair HX750i
Keyboard
Logitech G19
Mouse
Logitech G502
Betriebssystem
Windows 10 Pro 64bit
Die Aussage war, dass Gen4 nicht besser als Gen3 performed. In dem Link den ihr mir da präsentiert, steht am Ende genau das Gegenteil zu dieser Aussage: "Much of the Gen 4 SSD launch is marketing hype, but it's true that the drives are objectively faster, so it's always great to see technology progress." Objectively faster bedeutet nicht "gleich performant". Darüber hinaus gibt es noch eine klare Empfehlung die inzwischen acht Monate alt ist: "If you are building a new high end PC and have the budget, we definitely recommend going for a fast NVMe PCIe drive." Ich fahr jetzt Feierabend machen. Schönen Abend noch.
 
Zuletzt bearbeitet:

IronAge

Well-known member
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
28.647
Ort
Porzellanthron
Man muss die Diagramme halt auch richtig lesen und differenzieren können, welche davon für die Praxis vorrangig relevant sind.
 

elcrack0r

Active member
Mitglied seit
12.08.2019
Beiträge
261
System
Desktop System
ulaY!
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 7 3700X @4.2 IF 1900
Mainboard
Asus TUF Gaming X570-Plus (WiFi)
Speicher
32GB Corsair Vengeance LPX DDR4 3800
Grafikprozessor
Gigabyte Aorus Xtreme 1080ti 11GB 2000/6200
Display
27" MSI Optix MAG271CR
SSD
2x 500GB Samsung 860 EVO / 850 EVO
HDD
1TB Toshiba 2.5"
Soundkarte
SoundBlaster Z
Gehäuse
Coolermaster Cosmos 1000
Netzteil
Corsair HX750i
Keyboard
Logitech G19
Mouse
Logitech G502
Betriebssystem
Windows 10 Pro 64bit
Das funktioniert so nicht. Ihr könnt hier keine Links präsentieren, welche eure eigenen Aussagen widerlegen und mir dann vorwerfen, ich würde die Diagramme falsch lesen oder falsche Schlüsse daraus ziehen. Ich habe den Text nicht geschrieben und er ist eindeutig. Bei welchem Diagramm willst du denn jetzt auf einmal cherry picking betreiben? Es wird am Fazit nichts ändern. Was du in der Praxis als relevant empfindest, kann nur subjektiv sein und kann daher als Argument nicht herhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

IronAge

Well-known member
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
28.647
Ort
Porzellanthron
Du siehst es als Hauptanwendung an größere Dateien zu kopieren oder Benchmarks mit nicht praxisnahen sequentiellen Transfers oder mit hoher Que-Depth auszuführen ?

Dabei sind die aktuellen via PCIe 4.0 angebundenen tatsächlich etwas schneller.

In Anwendungen,, beim Starten von Spielen sind im Test die via PCIe 3.0 angebundenen SSDs ebenbürtig oder sogar schneller.

Lerne erst mal das Differenzieren vor Du anderen was von Bäumen und vom Wald erzählen willst. :fresse:
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.155
Ort
SN
Woher hast Du diese Zahlen ? Bitte mal Quellen beibringen, ich bezweifele, dass der Anteil mobiler Clients so hoch ist.
Du weißt es nicht, aber zweifelst einfach mal pauschal? Och Kinners... Muss das immer ums recht haben gehen? Warum schaut man denn nicht selbst mal oder benennt seine Zahlen, wenn da so zweifelhaft ist, was Andere sagen?? Dann muss man doch eigene Zahlen im Kopf haben?

Ich beziehe mich auf sowas hier: https://www.idc.com/getdoc.jsp?containerId=prUS45679119
Von den "Anderen" Größen der Statistik im Netz gibts ähnliche Zahlen, es schankt immer mal bisschen hoch oder runter, je nachdem, was alles erfasst wird und was nicht, welche Märkte und wer die Zahlen bringt. Aber im Groben sind das 3/4tel vs. 1/4tel. Mit Tendenz fallend. Von mir aus lass es 1/3tel vs. 2/3tel sein. Macht den Kohl dann auch nicht unbedingt fetter...



Was man faktisch sagen kann, dass offenbar AMD und ggf. auch das Support Ende von Windows 7 dazu geführt hat, dass der Desktop Anteil relativ zum Rest nochmal etwas angezogen hat - allgemein haben die Verkäufe zugelegt. In wie weit der Trend aber anhalten wird und wie der ganze Corona Spaß da noch ganz andere Sachen zeigen wird in den Rückblicken, werden wir noch sehen... Der Desktop wird aber, egal über was man in den Schrauberforen diskuttiert, idR maßlos überbewertet, weil man nach wie vor meint, als Schrauber mit der teuren Premium Hardware mit Fancy Verpackung und vielen bunten Bildchen wäre man irgendwie ein richtig großes Standbein im PC Geschäft... War vllt mal so, aber das ist lange lange her...

Ich kann dir bspw. aus eigener Hand sagen (wenn eine Aussage von Jemanden, der in diesem Bereich sein täglich Brot verdient in 2020 noch was wert ist ohne irgend nen Link oder YT Video), dass im Business Bereich der Anteil nochmals etwas geringer liegt/liegen kann - je nach Branche und Beschäftigung. Bei mir im IT Umfeld hat effektiv keiner mehr einen Desktop. Auf 100 Clients kommen bei mir 5 Desktop PCs - und das auch nur weil das shared Arbeitsplätze sind. Und das obwohl bei uns effektiv fast alle Leute nen festen Büroplatz haben ;) Der nächste heiße "Shit" wird nach den Tablet-Trend jetzt der Convertable Spaß...


In Anwendungen,, beim Starten von Spielen sind im Test die via PCIe 3.0 angebundenen SSDs ebenbürtig oder sogar schneller.
Jetzt lenkst du die Aussage aber wohin, wo sie nie hin sollte...
Die Aussage war: "Die bei Gen4-Durchsatz anfallende Verlustleistung der SSD-Controller kann bei dieser Bauform nicht hinreichend abgeführt werden. Aufgrund dessen werden alle Gen4-M2-SSD bei Leistungsanforderung schnell gedrosselt und sind in der Summe aller Leistungsparameter nicht besser als schnelle Gen3-SSD, wie die 970pro."
Da ist ein klarer Bezug auf die Verlustleistung und die Problematik der Hitzeabfuhr unter Belastung - also eigentlich ging es gerade im die Dauerlast mit Sequenziellen Datenraten. Dass das praktisch jetzt nicht sooo der große Alltagsfall sein dürfte, ist logisch. In sofern stimmt die Aussage halt effektiv von beiden Seiten. Der Alltagsnutzen, wie der Test belegt, ist von PCIe 4.0 nicht sonderlich höher, wenn überhaupt. Der Sequenzielle Dauerlast-Test kann je nach Umgebung dazu führen, dass die Modelle gedrosselt laufen und ihren Vorteil verlieren.
 

Latiose

Active member
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
996
Ja genau ich stimme dir zu. Es kommt auf den anwendungsfall drauf an. Und es gibt software die profitieren halt generell sehr schlecht von Bandbreite. Je weniger also die Anwendung die ssd belastet umso unbedeutende ist somit der Unterschied bzw der Vergleich zwischen PCI express 3 & 4.
Habe mal nachgeschaut unter Windows die Belastungen. Mir ist aufgefallen das ich da beim Laptop obwohl ich da ja ne ssd drinnen habe beim umwandeln nur 10 MB lesen angezeigt bekomme. Schreiben allerdings 0. Ich würde also von PCI express 4 nicht profitieren. Laste ich ja somit noch nicht mal PCI express 3 völlig aus.
Kann ja mal gerne ausprobieren was mein PC sagt wenn ich da 2 Umwandlung Sachen gleichzeitig laufen lasse. Tippe da auf 20 MB lesen.
Am schneiden von Videos brauche ich beim Laptop 185 MB. Ich Laste also noch immer nicht ne normale ssd aus. Wenn dann noch nicht mal ne Hdd.
Ich dachte das sei alles fordernder.
Was mache ich nun. Kann ich also echt auf PCI express 4 verzichten?

Das wird sich fall auch in Zukunft bei mir nicht mehr ändern. Es sei denn die alten games werden mit der Zeit fordernder bei festplattenzugriff oder beim ram.
Bei den Anwendung, also wenn die selbe Software nach Jahren immer noch die selbe Version hat, wird die dann automatisch fordernder?
Also im dem Sinne bringt mir neue Technik nix mehr.
Habe früher ja gedacht das ein Wechsel von Hdd zu ssd was gebracht hätte. Als ich dann von sata ssd zu PCI express ssd also sprich nvme gewechselt hatte, war der Geschwindigkeits boost gleich null gewesen.
Ich dachte weil die Menschen ja behaupten, es würde geschwindigkeitsstwigerungen geben. Man kann das allerdings wohl eben halt nicht so verallgemeinern.

Ich habe also wohl zu viel Geld für nix ausgegeben.
Ist wie mit diesen ddr4 3600 im quadchannel Betrieb. Ich wollte ja DDR4 2133 nehmen, da kam dann mein Bruder und meinte das ich da ja dann ansonsten Geschwindigkeits einbüßen hätte. Er nervte mich zu Tode bis ich dann nachgegeben habe und mir dann stattdessen nen höher getakteten ram genommen hatte.
Ergebnis als ob ich das gewusst hätte, habe auch hier umsonst mehr geld ausgegeben. Hätte auch ddr4 2133 im quadchannelbetrieb nehmen können.
Mein Bruder scheint das nicht zu wissen das es bei quadchannel sich anders verhält als bei dual channel. Im dual channel mag Das Verhalten ja stimmen.
Und genau solche Menschen müssen sowas verallgemeinern.
Darum bringt mir es ja leider somit nichts mehr Geld als unnötig auszugeben. Ich stand nämlich vor der Entscheidung, welches mainbaod ich in Zukunft für mein erstes amd System nach so langer Zeit mal zu kaufen. Ich habe noch kein amd System aber irgendwann mal schon.
Da geht es dann zwischen X470 oder x570.
Klar empfehlen mir da auch wieder welche das x570. Was bis auf diesen PCI express 4 hat denn dieses x570 denn sonst noch so für Vorteile gegenüber einem X470.
Wenn ich weiß was ich brauche und sich auch in Zukunft nichts im Vergleich zum aktuellen Stand ändern tut, welche Vorteile hätte ich denn sonst noch so.
Bin gespannt was ich hier so tolle Infos darüber erhalte. Will schließlich die besten Vorteile die ich nutzen kann auch benutzen.
 

IronAge

Well-known member
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
28.647
Ort
Porzellanthron
Du weißt es nicht, aber zweifelst einfach mal pauschal?
Mir liegen andere Zahlen vor, und die berufliche Praxis bei den KMUs erzählt mir auch was anderes, Also frage ich, weil es mich interessiert, nicht erlaubt ? ;)

Von den "Anderen" Größen der Statistik im Netz gibts ähnliche Zahlen, es schankt immer mal bisschen hoch oder runter, je nachdem, was alles erfasst wird und was nicht, welche Märkte und wer die Zahlen bringt. Aber im Groben sind das 3/4tel vs. 1/4tel. Mit Tendenz fallend. Von mir aus lass es 1/3tel vs. 2/3tel sein. Macht den Kohl dann auch nicht unbedingt fetter...
Achja ?



Mit der Empfehlung es dann etwas genauer zu nehmen, 75% liest sich schon mal etwas spektakulärer als 66%, von wegen macht den Kohl nicht fett. ;)

In den Firmen, die ich betreue, das ist produzierendes Gewerbe mit Vertrieb bzw. Dienstleistung mit geringem Außendienst-Anteil sind die Desktops noch deutlich häufiger präsent als Laptops. Da liegt das Verhältnis Laptop: Desktop eher anders rum bei 1:3 oder 1:4 ... bestenfalls.

Im privaten Bereich ist es bei den Stinos häufig so, das die Älteren gerne an Desktops sitzen und die Jüngeren eher Laptops oder Tablets bevorzugen, oft auch noch Desktop & Mobile also Laptop & Tablets koexistent in Familien mit mehreren Ablegern. (PC/IT Spacko, Selbtsbauer usw. mal außen vor)

Ich kann dir bspw. aus eigener Hand sagen (wenn eine Aussage von Jemanden, der in diesem Bereich sein täglich Brot verdient in 2020 noch was wert ist ohne irgend nen Link oder YT Video), dass im Business Bereich der Anteil nochmals etwas geringer liegt/liegen kann - je nach Branche und Beschäftigung. Bei mir im IT Umfeld hat effektiv keiner mehr einen Desktop. Auf 100 Clients kommen bei mir 5 Desktop PCs - und das auch nur weil das shared Arbeitsplätze sind. Und das obwohl bei uns effektiv fast alle Leute nen festen Büroplatz haben ;) Der nächste heiße "Shit" wird nach den Tablet-Trend jetzt der Convertable Spaß...
Nicht alle Firmen sind bereits konsequent auf mobile und flexible Arbeitsplätze ausgelegt und Du solltest eventuell nicht versuchen die Verhältnisse bei einem "Vorzeige IT Dienstleister" (?) auf alle anderen Firmen abzubilden, das funktioniert so nicht. Den höchsten Anteil an Laptops habe ich bisher bei vertriebsorientierten Firmen wie Versicherungen, Finanzdienstleistern, Immobilienmaklern usw. gesehen.

Jetzt lenkst du die Aussage aber wohin, wo sie nie hin sollte...
Ich lenke hier gar nichts ;) ... ich bin mir der angesprochenen Thematik bewusst, siehe ...

Und die Samsung wird durch den nicht vorhanden Kühlkörper bei länger anhaltenden Übertragungen vermutlich noch etwas benachteiligt.
Die Samsung bricht in dem Vergleich sequentiell auch schneller ein dem könnte man durch einen Kühlkörper wie bei den PCIe 4.0 Modellen auch etwas entgegenwirken.

Bei mir sind zwei kleinere M.2 (950 Pro) ausgezogen und wurden durch eine 480GB Optane ersetzt, reicht mir völlig. :drool: Was war noch mal Thema des Thread ? :haha:
 

MoBo 01/04

Active member
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.679
Ort
HH
Ja genau ich stimme dir zu. Es kommt auf den anwendungsfall drauf an. Und es gibt software die profitieren halt generell sehr schlecht von Bandbreite. Je weniger also die Anwendung die ssd belastet umso unbedeutende ist somit der Unterschied bzw der Vergleich zwischen PCI express 3 & 4.
Das ist grundsätzlich richtig, reicht aber als Erklärung fuer den fehlenden Performancevorteil der aktuellen Gen4-SSD nicht aus. Ein weiterer wesentlicher Grund besteht darin, dass Anwendungen häufig Zugriffsmuster erzeugen, die aus vielen kurzen eher zufälliigen Zugriffen bestehen statt aus langen sequentiellen. Bei solchen Zugriffsmustern sind die auf den Gen4-SSD verwendeten Phison-Controller, wie sämtliche Controller dieses Herstellers, relativ schwach. Zudem wird die Performance bei kürzen Zugriffen vornehmlich durch die Latenz des NAND-Flash limitiert. Die Bandbreite bei kurzen Zugriffen liegt daher generell weit unterhalb der Bandbreite eines x4-Gen3-Interface. Mit einem nominell schnelleren Gen4-Interface können solche Zugriffe also nicht beschleunigt werden.
 

Latiose

Active member
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
996
Ok verstehe, das würde also erklären warum ich zwischen sata ssd und nvme ssd keinen leistungsunterschied mehr bemerkt habe. Tya es lässt sich halt nicht unendlich steigern.

Wird wohl denke ich mal beim Arbeitsspeicher auch so sein, das z. B eine solche Anwendung eben ab einen gewissen Grad keine Leistungssteigerung mehr abwirft bzw zeigt. Ich könnte schwören oder bilde mir das nur ein das ich zwischen ddr3 und ddr4 keinen Leistungs Unterschiede mehr festgestellt hätte. War zuvor mit dd3 1866 unterwegs gewesen und dann mit ner Plattform mit ddr4 2133. Und ich war zu dem Zeitpunkt entäuscht gewesen. Ich dachte nämlich das die Bandbreite beim RAM eine Rolle spielen würde. Denn schließlich ist es ja ein rießiger Unterschied zwischen ddr3 1866 dualchannel und ddr4 2133 quad Channel.
Das eine hatte 32 GB Bandbreite im dual channel und ddr4 2133 quadchannel hat ne Bandbreite von 68 GB. Eigentlich sollte ja der leistungsunterschied ja gewaltig sein. Ist es allerdings nicht. Anscheinend ist wohl meine Anwendung nicht speicherbandbreite abhängig. Ich bin irgendwie entäuscht von dem ganzen. Aber gut, man kann halt eben nix dran ändern.
 

fortunes

Well-known member
Mitglied seit
13.06.2003
Beiträge
11.167
Ort
RheinMain
Um mal dezent darauf hinzuweisen:

Klar, die bisherigen PCIe4.0-SSDs können sich kaum von den PCIe3.0-SSDs absetzen.

Aber für Käufer und Nutzer der schnellen SSDs kommt es auf die sequentiellen Lese- und Schreibraten an. Insbesondere Nutzer großer Datenmengen (Videoschnitt, Datenbanken, etc.) profitieren massiv von den Datenraten.

Und wer die CES aufmerksam verfolgt hat, wird bemerkt haben, dass ADATA und Samsung gerade zwei verdammt heiße Eisen im Feuer haben, die bereits am PCIe4.0-x4-Limit kratzen.


Während also Gamer mit kleinem Geldbeutel direkt von PCIe4.0 profitieren, weil sie zu GPUs mit 4GB VRAM greifen mussten, werden Enthusiasten mit PCIe4.0 ebenfalls belohnt, wenn sie die Leistung brauchen.

Und für alle anderen: im RealWorldTest hat NVMe keinen Vorteil ggü. SATA. Ob Windows, Games oder Office von einer 860Evo oder 970Pro starten bzw. laden, interessiert nicht im geringsten.
 

MS1988

Well-known member
Mitglied seit
03.10.2009
Beiträge
5.144
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
6900K @ 4 Ghz
Mainboard
Asrock x99 extreme 6 3.1
Kühler
Heatkiller pro 4.0
Speicher
4x8 Gb Corsair LPX 3000
Grafikprozessor
GB 2080TI WB Extreme
Display
ACER X34P
SSD
SAMSUNG 950PRO 256GB , 860 EVO 2TB, 840 EVO 1TB
Soundkarte
EXTERN DAC @ AKG 712 pro
Gehäuse
Enthoo Primo SE
Netzteil
Bequiet dark power pro 11 650 Watt
Keyboard
Corsair K70 RGB MK2 Low Profile @ silver Switches
Mouse
Logitech G502
Sonstiges
Mora 420 @ 4x Noctua A 20 , Heatkiller Tube D5 @ LAING D5
Naja X570 Boards sind aber auch nicht wirklich was für den kleinen Geldbeutel.
Da nimmt man lieber B450 + 3600er .
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.155
Ort
SN
Mir liegen andere Zahlen vor, und die berufliche Praxis bei den KMUs erzählt mir auch was anderes, Also frage ich, weil es mich interessiert, nicht erlaubt ? ;)
Es wäre sinnvoll, einfach die Zahlen zu bringen anstatt um den heißen Brei rumzudiskutieren!? Warum immer so kompliziert?
MMn ist hier die Art und Weise einfach wieder zum brechen... Deine "Zahlen" scheinen auf Basis einer simplen Google Suche zu sein. Denn die Statcounter Werte stehen halt ganz oben, wenn man nach Marketshares in der Form sucht. Ganz doof bin ich nicht IronAge... Nur solltest du, wenn du damit argumentierst, dir vielleicht auch ansehen, was du da für Zahlen hast. StatCounter nutzt Zahlen auf Basis von Web-Analysen. Das ist nicht die Realität von wegen ausgelieferte Einheiten. Absolut kein Vergleich zu Gartner, IDC, JPR und Co.

Ein ähnliches Ergebnis erlangst du, wenn du die Seite wie Hardwareluxx oder Computerbase, Heise und Co. nach Clickstatistiken abfragst und auf Basis dessen versuchst ne Marktanalyse zu tätigen. -> bringt exakt nichts.
Das kann andersrum sinnig sein in so manchem Bereich wo es um exakt solche Analysen geht/gehen soll - aber ich verweise hier nochmal auf den Kontext. Meine Aussage war, es gibt abseits der paar AMD Produkte im Desktop kein PCIe 4.0 - der viel größere Markt mit ca. 75% ist der Mobile Markt.
Frage, was möchte mir jetzt eine Marktanalyse mit Browser-Clickstatistiken sagen?? Das hat doch im Zusammenhang überhaupt keine Relevanz? PCIe 4.0 wird seit nichtmal ganz einem Jahr im Mainstream geliefert. Damit so eine Art Statistik überhaupt was bringt in der Aussage dürften nur Daten inkludiert sein von Geräte, die nach dem Zen2 Release ausgeliefert wurden -> das kann die Seite aber überhaupt nicht abdecken. Insofern...

Achja ?

Mit der Empfehlung es dann etwas genauer zu nehmen, 75% liest sich schon mal etwas spektakulärer als 66%, von wegen macht den Kohl nicht fett. ;)
Keine Ahnung was du gerade versuchst - aber nein, diese Empfehlung bringt hier nix, bitte nicht die Aussage aus dem Kontextzusammenhang reißen. Wenn du aus der Aussage irgendwas spektakuläres hast rausgelesen, tut es mir leid, aber das war keineswegs Absicht. Es ging um den Zusammenhang PCIe 4.0 und mögliche Geräte, die das technisch gesehen, überhaupt nutzen können. Desktop macht den weit weit kleineren Teil aus. Ob das jetzt 50%, 60, 70 oder 80% sind, ist völlig Bumms egal. Es sind eben nicht 70 oder 80% Desktop Anteil, sondern es sind überwiegend mit riesigem Vorsprung, Mobile Geräte, die den Markt ausmachen. Und keine aktuell verfügbare Lösung, auch keine der als bald kommenden, ist (spekuliert) in der Lage, überhaupt PCIe 4.0 zu beherschen. Insofern kann man sagen, dass für den Markt im gesamten betrachtet, PCIe 4.0 effektiv eine untergeordnete Rolle spielt.
 

IronAge

Well-known member
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
28.647
Ort
Porzellanthron
Das ist natürlich nicht egal, Dir vielleicht, aber denen die den Kram verkaufen nicht.

Auf der Grundlage brauchen wir auch nicht weiter diskutieren, wenn die eignen falschen Angaben bezüglich Marktanteilen "Bumms egal" sind.

Die Desktops werden vorläufig nicht so schnell vom Markt verschwinden oder unter ferner liefen laufen wie Du uns das gerne weiß machen würdest.
 

Bucho

Active member
Mitglied seit
21.07.2004
Beiträge
6.071
Ort
Wien
...
Die Desktops werden vorläufig nicht so schnell vom Markt verschwinden oder unter ferner liefen laufen wie Du uns das gerne weiß machen würdest.
Sagt ja auch keiner daß die Desktops vom Markt verschwinden, allerdings ist heute das Bild halt ein ganz anderes als z.B. noch in den 90ern. Anfang der 90er waren tatsächlich klassische "Desktop PCs" enorm häufig anzutreffen. Damit meine ich sogar Cases die am Schreibtisch lagen (optional stehend). Compaq, IBM, HP etc. sowie viele kleinere Marken wie Highscreen, Escom hatten da eine breite Palette im Sortiment. Alternativ die (Mini- Midi- und Big-) Tower. Laptops waren relativ selten und Tablets etc. gab es in der Form noch nicht. Heute bezeichnet Desktop ja im Prinzip alles was nicht Mobile (oder Server, Workstation) ist. Auch wenn das durchaus verschiedenste Formen haben kann wie z.B. Slim Gehäuse, AIO, oder auch Thin Clients etc. Man sollte nur bedenken daß einige dieser Formfaktoren auch oft auf Mobile Hardware aufbauen.

Was wo verwendet wird hängt stark von der Branche, und letztendlich dem Unternehmen ab. Ich kenne einige kleinere bis mittlere Unternehmen wo z.B. kein einziger Desktop (auch eben kein Thin Client) im Einsatz ist. Sondern ausschließlich Laptops (und natürlich der ein oder andere Server), und das sind Unternehmen mit ca. 1300 Mitarbeitern und etwa 800-1000 Laptops (einige sind shared). Es gibt natürlich wieder ganz andere Unternehmen wo hauptsächlich Desktops im Einsatz sind. Ich arbeite in einem Unternehmen wo ca. 10 Laptops und ca. 50 Desktops im Einsatz sind, also hier sieht es wieder etwas anders aus.

Im privaten Umfeld geht der Trend aber auch immer mehr Richtung Laptop. Viele haben oder wollen keinen dedizierten Platz für einen Desktop PC. Natürlich gibt es immer noch jede Menge Leute die einen normalen Desktop haben aber der Anteil an mobilen Geräten (Laptops, Tablets etc.) wird immer mehr.
Nagelt mich jetzt nicht auf irgendwelche Marktanalysen oder Zahlen fest aber das hier:
sieht nicht unealistisch aus. Man sieht hier daß der Anteil an Desktop relativ gleichbleibend ist. Ich gehe auch davon aus daß das so bleiben wird - Tendenz leicht fallend. Verschwinden wird der Dektop bestimmt auch nie, eventuell wird der Anteil kleiner, aber Bedarf wird es wohl zumindest in ferner Zukunft auch noch geben.

Früher oder später wird wohl PCI-E 4.0 überall Einzug halten, auch bei mobilen Geräten. Ist dort nur eine Frage ob es verbrauchstechnisch machbar ist. Wie fdsonne auch schon angesprochen hat wird dort ja ohnehin oft das ganze etwas klein gehalten. Meine Freundin hat vor ca. 1 Jahr ein neues Notebook gekauft, ein HP Probook mit einem i5 Coffee Lake (8250U). Da war ne kleine M.2 SATA SSD drin und die habe ich gegen meine alte Samsung 950 Pro getauscht da 4x so groß und bestimmt auch schneller. Musste dann merken daß der M.2 Slot dort nur mit 2 x PCI-E 3.0 angebunden ist. Warum das so ist kann ich mir auch nicht erklären, hab mich aber auch nicht weiter damit beschäftigt.
 
Oben Unten