Aktuelles
  • Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein MSI MEG Aegis TI5 im Wert von 4.000 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

[Sammelthread] HP ProLiant N36L/N40L/N54L Microserver

Marsch

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2003
Beiträge
1.080
Mit Linux gibts da theoretisch keine Grenze, die Bootplatte darf glaube ich aber nur eine gewisse Größe haben.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Multivan

Neuling
Mitglied seit
23.07.2021
Beiträge
5
@Marsch also Boot Platte habe ich eine 250ssd im DVD Schacht und als System openmediavals. Also kann das BIOS die 14TB? Oder wie bekomme ich das raus? Außer ausprobieren und ich habe neue externe Platten 😁
 

Marsch

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2003
Beiträge
1.080
Kauf dir einfach die Platte in der Größe, die du brauchst. Es wird funktionieren.
 

Multivan

Neuling
Mitglied seit
23.07.2021
Beiträge
5
@hppmsfan Boot Platte habe ich eine 250GB ssd verwendet. Kein UEFI bedeutet genau? Keine Begrenzung an Daten Platten im BIOS? Nur an Boot System?
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.262
Er hat doch geschrieben, dass es nur die Bootplatte betrifft, die Datenplatten können auch größer als 2TB sein. Aber wenn ich mich recht erinnere, gibt es da bzgl. des RAID Modus durchaus Einschränkungen, weshalb ich im Zweifel zu einem SW RAID raten würde.
 

Marsch

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2003
Beiträge
1.080
Ein Software RAID auf OS Ebene ist sowieso die bessere Lösung. Ein richtiger Hardware RAID Controller ist eh nicht verbaut (ich bin mir aus dem Kopf nichtmal sicher, ob ein RAID über BIOS theoretisch ginge) und würde auch bei der Maschine keinen Sinn ergeben. Ich habe selbst ein Software RAID mit 2x16TB konfiguriert.
 

Multivan

Neuling
Mitglied seit
23.07.2021
Beiträge
5
Habe noch eine kleine Frage 😁 Wie ist es mit der Festplatten Geschwindigkeit. Ist dad dem System egal ob es 5400 oder 7200 Platten sind?
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.262
Ist dad dem System egal ob es 5400 oder 7200 Platten sind?
Ja, aber wenn Du mehrere HDDs einbaust, solltest Du NAS Platten verwenden und beachte das die WD Red SMR haben, von WD sollten es also die Red Plus sein. Oder nimm die Seagate IronWolf oder Toshiba N300.
 

Marsch

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2003
Beiträge
1.080
Ja, als Speichergrab ist die Rotationsgeschwindigkeit relativ egal. SMR halte ich auf für unkritisch, ich hatte jahrelang so eine verbaut in meinem Speichersystem. Man darf sich da nur keine Geschwindigkeitswunder erwarten, wenn man viele GB am Stück schreibt. Spezielle NAS Platten würde ich auch nehmen, wenn der Mehrpreis klein ist, ein Muss sind sie nicht. Ich hatte auch mal eine Toshiba Platte aus der Surveillance Serie verbaut (weil die 10€ günstiger war). Funktioniert auch gut.

Bei Festplatten kannst du wenig falsch machen, solange es Markenware ist.
 

Trambahner

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
2.072
Ort
Serverraum
SMR ist meiner Meinung nach eine ganz schlechte Idee in Arrays. Solange nicht viel Schreibleistung gefordert und solange alles i.o. ist, wird man damit vielleicht leben können, aber Copy-on-write Dateisysteme wie ZFS verstärken das Schreibaufkommen, wenn Daten geändert werden.
Wenn es zu einem Rebuild/Resilver kommt, kann es superlangsam oder gar gefährlich für die Daten werden. Dieses Risiko würde ich nicht eingehen.
 

Marsch

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2003
Beiträge
1.080
Langsam ja, gefährlich für die Daten höchstens in komplexen Raid Modi. Die würde ich im privaten Bereich aber eh nicht einsetzen, auch die einfachen Raid 1 oder Raid 0 eigentlich nicht. Lieber regelmäßig sichern und die Sicherungsplatte extern lagern.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.262
SMR halte ich auf für unkritisch, ich hatte jahrelang so eine verbaut in meinem Speichersystem.
Das hängt davon ab, was für einen Speicherkontroller man hat, bei SW RAIDs gibt es meist keine Probleme. Das ZFS mit den WD Red mit SMR Probleme hat, dürfte nicht direkt an SMR liegen. Aber HW RAID Controller und SMR würde ich unbedingt vermeiden.
Ich hatte auch mal eine Toshiba Platte aus der Surveillance Serie verbaut (weil die 10€ günstiger war). Funktioniert auch gut.
Surveillance Platten kann man auch nehmen, aber die sind ja auch für Dauerbetrieb und die Nutzung mehrere HDDs in einem Gehäuse ausgelegt, aber bitte keine einfachen Desktopplatten.
 

TheCokeman

Experte
Mitglied seit
04.01.2014
Beiträge
55
Schau mal ins Startpost, da gibts von LSI Hardware Controler fürs Raid. Ich selbst hab 8 x 4 TB (RAID 6) und 8 x 3 TB (Raid 5) über den Laufen, null Probleme. Und falls der mal abtaucht, hab ich ein im Ersatz - ist sicherer als nen SW Raid, vor allem wenn man mal den Server tauscht (gegen ein größeren oder schnelleren).
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.262
Wieso sollte ein HW RAID sicherer als ein SW RAID sein, wenn man mal den Server tauscht? Die SW RAID lassen sich dann genauso wieder mounten wie HW RAIDs, die Linux md SW RAIDs unterstützen sogar die RAID Metadaten vieler anderen RAID Lösungen wie z.B. auch der Intel Chipsatz RAIDs und damit kann man diese RAIDs daher damit auch nutzen.
 

TheCokeman

Experte
Mitglied seit
04.01.2014
Beiträge
55
Wieso sollte ein HW RAID sicherer als ein SW RAID sein, wenn man mal den Server tauscht? Die SW RAID lassen sich dann genauso wieder mounten wie HW RAIDs, die Linux md SW RAIDs unterstützen sogar die RAID Metadaten vieler anderen RAID Lösungen wie z.B. auch der Intel Chipsatz RAIDs und damit kann man diese RAIDs daher damit auch nutzen.

ein Hardware Raid hat in der Regel eine bessere Zugriffszeit und Performance. Auch kannst du da mehr Festplatten ansteuern (zumindest mit den 8er oder ggf sogar 16er Karten) Darüber hinaus ist es plattformunabhängig - natürlich kannst du da mit linux kommen - aber das ist dann am Ende auch nur eine „Abhängigkeit“ …

edit:

vor allem beachte auch mal, für wen diese Antwort war - ich hatte nicht den Eindruck, dass es sich hierbei um einen „Experten“ handelt … und da ist es weitaus einfacher die Karte in den neuen Server zu stecken, Treiber installieren und alles ist wieder da wie vorher. Ich hab zb auch kein Plan von linux, da „Windows-Kind“, da bringt mir ein Verweis auf Linux = 0.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.262
ein Hardware Raid hat in der Regel eine bessere Zugriffszeit und Performance.
Nein, Windows RAIDs waren für ihre bescheidene Performance bekannt, keine Ahnung ob dies immer noch zutrifft, aber die Linux md SW RAID RAIDs sind performanter als die meisten HW RAID Controller, gerade was die Zugriffszeiten angeht, erst recht wenn es ein alter HW RAID Controller mit eigenen Cache ist. Die sollte man deswegen auch nicht mit SSDs nutzen bzw. haben diejenigen die damals mit SSDs genutzt wurden, dann keinen Cache genutzt, weil dessen Verwaltung im Vergleich zu geringen Zugriffszeit von SSDs viel zu lange dauert. Das Problem ist nur, dass man bei vielen Benchmarks wegen dieses Caches den gegenteiligen Eindruck bekommen, denn wenn nur über einen kleinen Adressraum gebencht wird, dann hilft der Cache natürlich gewaltig. Aber es hat schon seine Gründe warum man gerade bei NVMe SSDs eben nur noch SW bzw. Fake RAID (wie Intel VROC) einsetzt und kaum HW RAID Controller.

Auch kannst du da mehr Festplatten ansteuern (zumindest mit den 8er oder ggf sogar 16er Karten)
Ja, aber dafür reicht auch ein einfacher HBA und ein SW RAID darüber und damit kann man dann auch ein RAID über Platten machen, die über unterschiedliche HBAs angeschlossen sind.
vor allem beachte auch mal, für wen diese Antwort war - ich hatte nicht den Eindruck, dass es sich hierbei um einen „Experten“ handelt …
Deswegen müssen die Argumente die bringt aber trotzdem stimmen und dies ist einfach nicht der Fall.
da ist es weitaus einfacher die Karte in den neuen Server zu stecken, Treiber installieren und alles ist wieder da wie vorher.
Knoppix baut meines Wissens vorhandene RAIDs beim Booten ganz automatisch zusammen, so schwer ist es also nicht, aber wenn man dies Argument bringen möchte, dann aber bitte genau so und nicht indem man etwas behauptet was nicht stimmt.
Ich hab zb auch kein Plan von linux, da „Windows-Kind“, da bringt mir ein Verweis auf Linux = 0.
Dann verstehe ich die Liebe zu den HW RAID Controllern ja durchaus, denn Windows SW RAIDs eins meines Wissens nach wirklich nicht toll, aber ich bin da kein Fachmann dafür und es kann inzwischen auch anderes sein. Aber wer Linux nutzt, wird sich kaum einen HW RAID Controller kaufen wollen, allenfalls einen HBA und dann ein md SW RAID machen. Selbst Intels Chipsatz RAIDs sind unter Linux so gemacht, da Intel eben das Format der Metadaten seiner Chipsatz RAIDs in den Sourcecode eingepflegt hat um sich einen eigenen Treiber für Linux zu sparen.

Im übrigen gilt für alle RAIDs immer noch, dass RAIDs keine Backups ersetzen!
 

zumselziege

Experte
Mitglied seit
12.10.2014
Beiträge
42
Moin zusammen, ich habe nun einen N40L und würde gern in den 5,25" Slot eine 4x 2,5 " Backplane mit 4 SSDs einbauen. Welchen HBA würdet ihr mir dafür empfehlen?
 
Oben Unten