Aktuelles

[Sammelthread] HP ProLiant N36L/N40L/N54L Microserver

smoothwater

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.363
Ort
Halle (Saale)
Und die Suchfunktion findet keine Treffer ;-)
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

smoothwater

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.363
Ort
Halle (Saale)
Hatte irgendwo gelesen, dass offiziell nur bis 2 TB je Platte unterstützt wird...

Nun denn, Versuch macht kluch :bigok:
 

smoothwater

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.363
Ort
Halle (Saale)
Der Link bringt folgendes: Deine Suchanfrage erzielte keine Treffer. Bitte versuche es mit anderen Suchbegriffen. ;)

Aber Das Datum hat mir sehr geholfen. Merci beaucoup!
 
Zuletzt bearbeitet:

tovaxxx

Experte
Mitglied seit
12.09.2012
Beiträge
141
Frage bezüglich Hardware. Habe zur Zeit den HP N40L mit einer Sharkoon 5-Bay-Station als Erweiterung laufen. Da hier auch bald Ende der Fahnenstange abzusehen ist (bezgl. Festplatten), müsste ich eine weitere eSATA-Karte einbauen und eine weitere Bay-Station andocken. Habe allerdings eine Alternative. Hab hier noch einen ausrangierten PC (Big-Tower) rumstehen. Würdet ihr anhand der folgenden Specs umrüsten auf den Big-Tower oder es beim N40L belassen? Server steht bei mir im Keller somit ist der Geräuschpegel egal und der Stromverbrauch auch. Benutzt wird es lediglich als Datengrab und zum Streamen von HD-Videos und Serien. Evtl. auch noch als Cloud-Speicher für das Handy.

Server.jpg
 

peterhugelberg

Neuling
Mitglied seit
30.09.2014
Beiträge
5
Hi,

ich habe seit einiger Zeit auch einen N40L im Einsatz (leider schon über 1 Jahr, daher stellt sich HP quer) und bis vor kurzem lief alles problemlos, dann von einen auf den anderen Tag ging mein Wake On Lan nicht mehr.

Vorher war es immer so, dass wenn ich den Server vom Strom hatte die HP LED einmal kurz rot geleuchtet hat beim starten, dies aber immer nur einmal wenn der Server komplett vom Strom war (Stecker gezogen) wenn ich ihn einmal hochgefahren hatte und dann wieder heruntergefahren war das nicht der Fall.

Nun leuchtet die HP LED immer rot beim starten und beim ausschalten blitzt sie zusätzlich einmal kurz rot auf. Seit dem geht auch Wake On Lan nicht mehr (das ging vorher auch nicht wenn der Server komplett vom Strom war, erst nach einmal hoch und runterfahren, also wenn die rote LED am Anfang nicht mehr auftrat ging es wieder)

Gibt es nun irgendwelche Methoden herauszufinden wo genau der fehler liegt?

HP hat mir zuerst so eine SmartStart CD geschickt, die für den N40L gar nicht geeignet ist und meinte danach, dass wohl das Board ausgetauscht werden müsste und hat mir einen Kostenvoranschlag von über 1000€ gemacht... da bekomme ich ja 3-4 neue für.

Würde mich freuen wenn jemand weiß wie ich das problem finden könnte ohne direkt nen neuen Server zu kaufen.


(Ich hatte überlegt mal ein anderes Netzteil und Ram zu testen, habe im moment aber auch keine passenden dafür da, wenn es also nicht daran liegen kann wäre ich auch da für einen hinweis dankbar, da ich mir die dann nicht extra besorgen müsste)
 

xpilot

Experte
Mitglied seit
10.09.2011
Beiträge
7
Hot swap mit Seagate 4TB ST4000DM000 funktioniert nicht.

Hot swap mit Seagate 4TB ST4000DM000 funktioniert nicht. Gibt es andere Erfahrungen?

Konfiguration: N54L, BIOS MOD, 8GB RAM, WHS2011
Platten:
Samsung 840 EVO 750 GB (System + Shares)
WD 2TB WD20EARS (Shares)
Samsung 1TB HD103UJ (Shares)
Seagate 4TB ST4000DM000 (Backup, 2 Stk im Wechsel)

Die ST4000DM000 wird alle 2 Wochen gegen eine zweite Platte gleichen Typs getauscht. Leider muss ich dazu den WHS neu starten. Die Platte wird sonst nicht erkannt. Auch ohne Tausch (selbe Platte nur rausziehen und wieder einstecken) wird die Platte nicht wiedererkannt. Nur ein Neustart lässt die Platte wieder auftauchen.

Die anderen Platten (die SSD mit dem System drauf natürlich nicht) kann ich im Betrieb ziehen und wieder stecken. Kurz drauf tauchen sie in der Datenträgerverwaltung wieder auf und sind ansprechbar.

Ich habe noch ein halbes Dutzend anderer 3,5" und 2,5" Platten gestestet. Bei allen funktioniert hot swap unter WHS 2011. Ausgerechnet die ST4000DM000, die geswapt werden sollen, zicken rum.

Kennt jemand das Problem oder vielleicht sogar eine Lösung?

Danke,
Frank


@xpilot:
Wo kommen die Backupplatten den dran ? Intern mit Rahmen an Schacht 1 bis 4 ?
Oder das DVD-LW ersetzt mit einem IB-168SK-B und diesen an Port 5 angeschlossen ?
Externes ESATA-Gehäuse, z.B. dieses, am ESATA-Port ?

sorry für die späte Rückmeldung. Ich habe mit anderen Problemen gekämpft die dringlicher waren als das Hotswap. Aber das ist ein anderes Thema..

zu den verwendeten Ports: Die Backupplatten sind mit Rahmen in Schacht 3 oder 4. Ich habe aber auch Schächte 1 und 2 sowie Port 5 (intern) und Port 6 (extern) probiert. An allen Ports das gleiche. Die 4TB Seagate werden nur beim Booten erkannt. Bei Anstecken im laufenden Betrieb werden sie nicht erkannt. Mit anderen Platten funktioniert Hotswap an allen 6 Ports problemlos.
 

maximwebster

Neuling
Mitglied seit
22.09.2014
Beiträge
28
Sehe ich das richtig, daß ich ohne dedizierte SATA-RAID-Karte kein RAID unter VMWare ESXi betreiben kann?
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.123
Ort
Niedereschach, Deutschland
@peterhugelberg: Was ergibt den eine Diagnose mit dem Offline-USB-Stick von HP ?

@xpliot: Scheint wohl eine einzelne Inkompatibilität zu sein. Auf der anderen Seite steht auf den Einschüben nicht ohne Grund "Non-Hot Plug HDD".

@maximwebster: Korrekt, ohne HW-SATA-RAID-Controller kein RAID unter ESXi.
 

Reaver1988

BIOS Bernhard
Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge
34.154
Ort
Celle
Hi,

ich habe seit einiger Zeit auch einen N40L im Einsatz (leider schon über 1 Jahr, daher stellt sich HP quer) und bis vor kurzem lief alles problemlos, dann von einen auf den anderen Tag ging mein Wake On Lan nicht mehr.

Vorher war es immer so, dass wenn ich den Server vom Strom hatte die HP LED einmal kurz rot geleuchtet hat beim starten, dies aber immer nur einmal wenn der Server komplett vom Strom war (Stecker gezogen) wenn ich ihn einmal hochgefahren hatte und dann wieder heruntergefahren war das nicht der Fall.

Nun leuchtet die HP LED immer rot beim starten und beim ausschalten blitzt sie zusätzlich einmal kurz rot auf. Seit dem geht auch Wake On Lan nicht mehr (das ging vorher auch nicht wenn der Server komplett vom Strom war, erst nach einmal hoch und runterfahren, also wenn die rote LED am Anfang nicht mehr auftrat ging es wieder)

Gibt es nun irgendwelche Methoden herauszufinden wo genau der fehler liegt?

HP hat mir zuerst so eine SmartStart CD geschickt, die für den N40L gar nicht geeignet ist und meinte danach, dass wohl das Board ausgetauscht werden müsste und hat mir einen Kostenvoranschlag von über 1000€ gemacht... da bekomme ich ja 3-4 neue für.

Würde mich freuen wenn jemand weiß wie ich das problem finden könnte ohne direkt nen neuen Server zu kaufen.


(Ich hatte überlegt mal ein anderes Netzteil und Ram zu testen, habe im moment aber auch keine passenden dafür da, wenn es also nicht daran liegen kann wäre ich auch da für einen hinweis dankbar, da ich mir die dann nicht extra besorgen müsste)
WOL hat bei dir funktioniert wenn der Server aus war? Das geht meines wissens nach nur mit speziellen OS und Netzwerkkarten. Es heißt ja nicht ohne grund wake on lan. Du kannst den Server nur aus dem Ruhezustand rausholen, aber nicht gänzlich starten. Der Kostenvoranschlag kann nicht ernst gemeint sein, einen N54L gibt es für 170€ neu
 

maximwebster

Neuling
Mitglied seit
22.09.2014
Beiträge
28
@maximwebster: Korrekt, ohne HW-SATA-RAID-Controller kein RAID unter ESXi.

Danke für die Bestätigung. Schade, ich hab so meine Vorbehalte gegen Hardware-RAID-Karten im Consumer-Bereich. Leistungstechnisch sind die sicherlich weit vorne, nachteilig ist das proprietäre Format des RAID. Da sollte man die Karte gleich doppelt kaufen, falls die erste den Geist aufgibt. Dem steht aber der häufig üppige Preis entgegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

peterhugelberg

Neuling
Mitglied seit
30.09.2014
Beiträge
5
@hppmsfan mit dem von dir verlinkten Boot image kriege ich bei allen Tests nur ein "pass"



@Reaver1988 ja, ich habe Windows 8 im Einsatz und wenn ich wake on LAN aktiviert hatte konnte ich ihn nach dem herunterfahren wecken, ob der Server dann komplett aus war weiß ich nicht genau (wie gesagt wenn ich den Stecker gezogen hatte musste ich den Server einmal manuell starten damit es wieder ging)

Beim Kostenvoranschlag habe ich auch ein wenig gestaunt, die anfahrt des Technikers und dessen Lohn betrugen schon 500€, nur den Kauf eines neuen Mainboards haben sie mir nicht angeboten, aber auch nur das board kostet laut dem voranschlag 242,89 also lohnt ein Tausch so oder so nicht
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.123
Ort
Niedereschach, Deutschland
@peterhugelberg: Dann ist an dem Proliant auch hardwäremässig auf den ersten Anschein nichts defekt. Drei Fragen hab ich dann noch:
- Irgendwelche Lüfter geändert ?
- Sind Ereignisse im BIOS unter Advanced -> Event Log Configuration aufgezeichnet ?
- Hast Du eine RAC verbaut ?
 

Reaver1988

BIOS Bernhard
Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge
34.154
Ort
Celle
@hppmsfan mit dem von dir verlinkten Boot image kriege ich bei allen Tests nur ein "pass"



@Reaver1988 ja, ich habe Windows 8 im Einsatz und wenn ich wake on LAN aktiviert hatte konnte ich ihn nach dem herunterfahren wecken, ob der Server dann komplett aus war weiß ich nicht genau (wie gesagt wenn ich den Stecker gezogen hatte musste ich den Server einmal manuell starten damit es wieder ging)

Beim Kostenvoranschlag habe ich auch ein wenig gestaunt, die anfahrt des Technikers und dessen Lohn betrugen schon 500€, nur den Kauf eines neuen Mainboards haben sie mir nicht angeboten, aber auch nur das board kostet laut dem voranschlag 242,89 also lohnt ein Tausch so oder so nicht
Das stimmt, dann lieber den n54l (flottere cpu) neu mit dem Gehäuse, Netzteil und Garantie für 169€ kaufen:
http://geizhals.at/de/hp-proliant-m...43.html?t=alle&plz=&va=b&vl=de&v=l#filterform
Im Falle eines defektes gibt es dann auch austauschteile gratis nach hause geschickt ;-)
 

peterhugelberg

Neuling
Mitglied seit
30.09.2014
Beiträge
5
hppmsfan;22704428... - Irgendwelche Lüfter geändert ? - Sind Ereignisse im BIOS unter Advanced -> Event Log Configuration aufgezeichnet ? - Hast Du eine RAC verbaut ?[/QUOTE schrieb:
Nein zu allen drei.

Ich werde den Server gleich noch einmal neu aufsetzen und mal durchprobieren ob es an der Netzwerkkarte liegen kann.

Hardware Änderungen die ich vorgenommen habe:
- neue Netzwerkkarte (die interne hatte mit win8 probleme gemacht)
- neue Grafikkarte (der Server dient nur als NAS und HTPC, daher wird er auch nur angemacht wenn er wirklich benötigt wird)
- Ram gegen 8GB non ecc getauscht


Wenn meine Versuche heute fehlschlagen wird es wohl auf einen neuen n54l hinauslaufen
 

TheLordy

Neuling
Mitglied seit
20.07.2014
Beiträge
129
@peterhugelberg,
WOL soll natürlich auch im "ausgeschalteten" Zustand funktionieren. (ausgeschaltet = Standby (Strom muss natürlich durch die (grüne) 5V+ laufen))
Auch dafür wurde ja extra der ATX-Standard definiert.
Wake on LAN (kurz WOL) ist ein 1995 von AMD in Zusammenarbeit mit Hewlett-Packard veröffentlichter Standard, um einen ausgeschalteten Computer über die eingebaute Netzwerkkarte zu starten.
Um Wake on LAN (WOL) nutzen zu können, müssen Hauptplatine, Netzwerkkarte und BIOS APM (Advanced Power Management) bzw. Advanced Configuration and Power Interface (ACPI) den WOL-Standard unterstützen. Computer, die ACPI unterstützen, bieten meist mehr Möglichkeiten zur Nutzung von WOL als solche mit dem älteren Standard APM. Allgemeine Voraussetzung für WOL ist, dass die Netzwerkkarte über den Standby-Stromzweig des Netzteils weiterhin mit Strom versorgt wird, auch wenn der Computer ausgeschaltet ist.
Quelle: Wake On LAN
Bei einer dezidierten (PCIe NIC) musst du ggf. das im Link beschriebene 3-polige Käbelchen beachten. Ob der entsprechende Anschluss auf dem ProLiant-MoBo überhaupt vorhanden ist, weiß ich spontan nicht.
//edit: Ach Quatsch. Sehe gerade wird bei PCIe nicht mehr gebraucht.
Ändert selbstverständlich auch nichts daran falls dein MoBo einen Schaden hat, klar.
 
Zuletzt bearbeitet:

peterhugelberg

Neuling
Mitglied seit
30.09.2014
Beiträge
5
Ja also an der Netzwerkkarte kann es eig. nicht liegen (es seidenn die hat jetzt aus irgendeinem Grund einen Schaden erlitten), mit der lief es ja immer, hatte die interne NIC nur 1-2 Tage lang benutzt
 

TheLordy

Neuling
Mitglied seit
20.07.2014
Beiträge
129
Wenn du richtig Strom sparen willst, gäbe es auch z.B. diese (~ 90 Teuronen) Lösung:

netio4-all.png http://www.netio-products.com/de/produkte/schutzkontaktsteckdose/

Lässt sich über alles denkbare schalten. inkl. App per Smartphone.
Master/Slave sogar "nett" für Peripheriegeräte. Aber bitte kein NAS. Die wollen selber sauber heruntergefahren werden.
Ob es im BIOS die Funktion "Boot on Power Restore" überhaupt gibt, musste nachschauen.
Durch eine eventuelle Remote-Anmeldung kommste bequem über RealVNC. Lässt sich als Dienst installieren, ist somit bereits an der Anmeldunge-Maske aktiv.
 

tovaxxx

Experte
Mitglied seit
12.09.2012
Beiträge
141
Durch den Einbau der eSATA Karte mit dem entsprechenden Treiber für PortMulitplier hab ich mir den vorhandenen eSATA Anschluss zerschossen. Karte wieder raus und auch den Treiber von AMD für PortMultiplier neu installiert, trotzdem erkennt er nur eine Platte statt 5. Einstellungen im BIOS sind soweit in Ordnung. Was kann ich noch tun?
 

Reaver1988

BIOS Bernhard
Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge
34.154
Ort
Celle
@peterhugelberg,
WOL soll natürlich auch im "ausgeschalteten" Zustand funktionieren. (ausgeschaltet = Standby (Strom muss natürlich durch die (grüne) 5V+ laufen))
ja na klar aus= standby.....liest du eigentlich selber was du schreibst?

Wenn du richtig Strom sparen willst, gäbe es auch z.B. diese (~ 90 Teuronen) Lösung:

Anhang anzeigen 296731 Schutzkontaktsteckdose

Lässt sich über alles denkbare schalten. inkl. App per Smartphone.
Master/Slave sogar "nett" für Peripheriegeräte. Aber bitte kein NAS. Die wollen selber sauber heruntergefahren werden.
Ob es im BIOS die Funktion "Boot on Power Restore" überhaupt gibt, musste nachschauen.
Durch eine eventuelle Remote-Anmeldung kommste bequem über RealVNC. Lässt sich als Dienst installieren, ist somit bereits an der Anmeldunge-Maske aktiv.
tolle lösung zum strom sparen....Nach wievielen Jahrhunderten hast du dann deine 90€ "gespart"?
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.123
Ort
Niedereschach, Deutschland
@peterhugelberg:

- Du hast die interne NIC deaktiviert, weil Win8.1 damit nicht funktioniert hat.
Daraus schliesse ich, das Du nicht das originale BIOS von HP nutzt, mit dem Win8.1 einwandfrei mit der Onboard-NIC arbeitet.
Was fuer eine Karte bzw. welchen Chipsatz verwendet denn die extra NIC ?

- Du verwendest eine extra Grafikkarte. Ich vermute mal, das Du den dort vorhandenen DVI oder HDMI auch benötigst.

- Du verwendest non-ECC Speicher in einem Server, der deine wichtigen Daten hält ? Was passiert denn, wenn Du einfach mal den HP-Riegel mit ECC einbaust, nur so zum Spass ?
 

peterhugelberg

Neuling
Mitglied seit
30.09.2014
Beiträge
5
Ich benutze das gemoddete Bios von TobiOO, das auch auf dem letzten Update basiert. Das habe ich im moment aber eher wegen der Geschwindigkeitsbegrenzung bei dem letzten Sata Slot im Einsatz, ich habe 4 HDD in den normalen Slots und eine SSD dort wo normalerweise ein laufwerk hinkommen würde.
Die interne NIC habe ich auch nicht mehr deaktiviert (ich habe mittlerweile bei beiden WOL probiert), als zusätzliche Karte habe ich eine TP-Link TG-3468 im Einsatz

Ja den HDMI Port brauche ich, da der server eben auch als HTPC im Einsatz ist und ich den Sound über hdmi abgreife

Den ECC Ram habe ich nicht mehr. Ich sehe auch keinen großen Vorteil von ECC Ram wenn der Server vielleicht 2 Stunden am Tag läuft (Der ECC Ram ist ja eher für den 24/7 Einsatz gedacht, oder täusche ich mich da)


Das Problem besteht jedoch weiterhin egal ob ich die Grafikkarte oder die Netzwerkkarte ausbaue, das einzige was ich jetzt noch nicht getauscht habe sind Ram und das Netzteil, aber da der HP Test ja überall erfolgreich war dürfte es ja auch nicht am Ram liegen.

Was ich mir noch vorstellen könnte ist, dass es eben das Netzteil oder das Board ist.

Was ist denn das normale Verhalten wenn man im Bios die Option "Restore after AC Power Loss" auf Power On schaltet. Ich hatte vermutet, dass der Server dann nur neu hochfährt, wenn der Strom komplett weg war (Stromausfall, Stecker gezogen).
Wenn ich diese Option jedoch einstelle und den Server danach herunterfahre startet er automatisch neu, ist dies normal oder ist das ein Anzeichen dafür, dass der Strom eben doch beim herunterfahren jedes mal komplett den Strom verliert und daher auch nicht im Standby bleiben kann den man für WOL ja benötigt.
 

NoiseKiLLeR

Enthusiast
Mitglied seit
09.10.2002
Beiträge
9.380
Ort
Hessen
naja bis man 90eu mit strom erreicht hat, das teil lohnt sich nicht ..... dan lieber ne neue HDD in die Kiste

- - - Updated - - -

.
Wenn du richtig Strom sparen willst, gäbe es auch z.B. diese (~ 90 Teuronen) Lösung:

Anhang anzeigen 296731 http://www.netio-products.com/de/produkte/schutzkontaktsteckdose/

Lässt sich über alles denkbare schalten. inkl. App per Smartphone.
Master/Slave sogar "nett" für Peripheriegeräte. Aber bitte kein NAS. Die wollen selber sauber heruntergefahren werden.
Ob es im BIOS die Funktion "Boot on Power Restore" überhaupt gibt, musste nachschauen.
Durch eine eventuelle Remote-Anmeldung kommste bequem über RealVNC. Lässt sich als Dienst installieren, ist somit bereits an der Anmeldunge-Maske aktiv.
 

TheLordy

Neuling
Mitglied seit
20.07.2014
Beiträge
129
@NoiseKiLLeR,
Herrje, ..... das richtig bezog sich darauf wenn er seine Kiste gänzlich vom Strom trennen will.
Und das es eine teure Variante ist hab ich durch "Teuronen" angedeutet.
..... was das wiederum mit einer neuen HDD zutun haben soll, erschliesst sich mir nicht.

Generell wollte ich auch nur die Möglichkeit per IP schaltbare Steckdosenleiste aufzeigen.
Möglich wäre ja auch noch DLAN von z.B. Devolo. Einige können so etwas ebenfalls.

Falls du aber auch nur "spielen" möchtest, treffe dich doch mit Reaver auf poppen.de. Falls nicht, entschuldige bitte diese Assoziation !
 
Zuletzt bearbeitet:

NoiseKiLLeR

Enthusiast
Mitglied seit
09.10.2002
Beiträge
9.380
Ort
Hessen
naja die meisten kaufen sich das teil für Datengrap, und alternative zu einem NAS deshalb würde ich mir lieber noch ne HDD kaufen stat das Geld in diese Dose zu stecken.

War ja auch nicht böse gemeint, wen ich aber Stromsparen will, wo macht des den SIN wen ich vorher das Geld raus haue, und dan Spare ? Klar man spart wen der Strom komplett weg ist.......

bis ich aber 90eu oder mehr rausgeholt habe, da kann man das Teil schon edliche Stunden laufen lassen. Nochmal Geld in die Hand nehmen und eine USV kaufen, in Sicherheit stecken ..... etc

lezte Zeit fühlt sich jeder angegriffen.... wen alle amen und ja sagen wers langweilig oder ;)
 

TheLordy

Neuling
Mitglied seit
20.07.2014
Beiträge
129
Gebe dir ja größtenteils Recht. Wobei ....
.... Strom sparen bedeutet nicht automatisch auch Geld sparen (wollen).
Agesehen davon erhöhen die Strom-Monopolisten eh die Gebühren wenn durch Stromeinsparungen ihre Gewinne geschmälert werden.
Klingt ja alles toll, Umweltgedanke, Unabhängigkeit von fossilen Rohstoffen, usw. Letztlich bezahle ich mit meiner EEG-Abgabe denen neue Infrastrukturen, über die sie mir dann Strom vertickern. Super Geschäftsidee. Nennt sich Kosten sozialisieren und Gewinne privatisieren.
Wie aber schon gesagt, wollte nur alternative Ideen anregen. Es war ja keine explizite Kaufaufforderung.

Konträre Meinungen kannste mit mir immer austauschen. Es gibt ja offensichtig hier viel zu viele Ja-und-Amen-Sager. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.047
Auch wenn es nicht zum Thema gehört, aber die EEG Umlage kommt weniger den großen Energiekonzernen zugute als all den Windmühlen, Biosgas und Solarstromanlagenbetreibern. Die Energiekonzerne leiden eher darunter, weil wegen des Überangebotes an Ökostrom zu Spitzenzeiten der Börsenpreis für Strom teils negativ wird und da sie auch konventionelle Kraftwerke betreiben, die sich eben entweder nicht mal eben abschalten lassen (Kohle- und Atomkraftwerke) oder wegen der vielen Abschaltungen nicht lange genug laufen um die Fixkosten einzufahren (Gaskraftwerke), stehen die erheblich unter Druck.

Bei der ganzen Energiewenden und der Einspeiseverordnung hat RotGrün damals schlicht vergessen, dass es eine Grundlast und Verbrauchsspitzen gibt und der Strompreis schon immer davon (also letztlich von der Tageszeit, Stichwort Nachtstrom) abhing, die Einspeisevergütung wurde aber tageszeitunabhängig gestaltet. Dazu kommt der Mangel an Transportkapazität, weil eben alle gegen Atomstrom sind, aber auch gegen Hochspannungsleitungen, vor allen in ihrer Nähe. Das da die Strompreise nur steigen können, war absehbar und darf bei einer so dilettantischen Regierung wie es die Regierung Schröder war, keinen wirklich wundern. Die Deppen haben die KFZ Steuer geändert um SIV nicht über die Gewichtssteuer zu bevorzugen und erst nach Inkrafttreten des Gesetzes bemerkt, dass sie damit auch die Wohnmobile benachteiligen, dass ist ja wohl der klare Beweis dafür, wie wenig durchdacht deren Pläne waren und welcher Mangel an Übersicht da geherrscht hat.
 
Oben Unten