Aktuelles

[Sammelthread] HP ProLiant ML10 Gen9 G4400/E3-1225v5

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Mitglied seit
11.07.2015
Beiträge
844
Ort
Berlin
Ja.

Viele OS Updates. Intel sieht vornehmlich die Entwickler von Betriebssystemen in der Pflicht zur Verteilung der Microcode Updates.

Wer übrigens aufmerksam fefe verfolgt kann wenigstens noch lachen...


Muss aber zugeben, dass ich auch nicht wirklich tief in der Materie aktuell. Zu viel Reaktionsmus bevor wirklich klar ist, wie das Problem umfassend in Angriff genommen werden kann verbrennt nur Ressourcen.

Gesendet von meinem XT1635-02 mit Tapatalk
 

mav19

New member
Mitglied seit
04.03.2013
Beiträge
8
Hallo,

seit ich das BIOS von 1.04 auf 1.10 aktualisiert habe lässt sich Windows 10 nicht mehr starten.
HDD wird unter SATA im UEFI erkannt, kann aber bei den Boot devices nicht ausgewählt werden.

Kann mir da vielleicht jemand weiterhelfen?
 
Zuletzt bearbeitet:

cxtall

New member
Mitglied seit
18.01.2018
Beiträge
1
FYI: Es gibt jetzt BIOS version 1.10:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
The following updates are included in HPE ProLiant ML10 Gen9 BIOS version 1.10 (2017.12.18):

Upgraded TCG module Source Control Label to TCG2_10.
Added a new item in setup to support TPM2.0 FW update.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
The following updates are included in HPE ProLiant ML10 Gen9 BIOS version 1.09 (2017.11.14):

Fixed issue described in Intel Technical Advisory 574797: Enhancing Management Engine (ME) firmware resilience and patching identified security vulnerabilities


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
The following updates are included in HPE ProLiant ML10 Gen9 BIOS version 1.08 (2017.10.11):

Addressed potential Intel Software Guard Extensions (Intel SGX) security issue by upgrading to Intel Reference Code (RC) version to 2.3.0.
Fixed issue described in Intel Technical Advisory 574023: Platform firmware included insecure handling of certain UEFI variables. If the contents of these variables ever became corrupted, the platform would fail to boot.
Hier noch die Größen und Prüfsummen der BIOS-Updates.

--------------------

Datei: ML10_Gen9_BIOS_1.10_Linux.zip
Größe: 7312654 B
SHA256: 1003404750ec8cbd15a08aaf116ecc6e970f0356ccb1d2199a9f20e7309d299c

Datei: ML10_Gen9_BIOS_1.10_Windows.zip
Größe: 7330959 B
SHA256: db900e082f4a6ebd7cd067a0e29f56f1bc9e36f71421c89e7fc554227ad2628d

--------------------

Es wäre praktisch diese Infos bei jedem neuen BIOS-Update hier im Thread nachlesen zu können. HPE gibt leider nur die Prüfsummen an.
 

CommodoreX64

Member
Mitglied seit
05.02.2015
Beiträge
69
Mahlzeit!

Ich würde bei meinem ML10 gerne den Speicher auf 32GB (oder mehr :d )
Leider ist der RAM dafür recht teuer. Aktuell habe ich 2x8GB verbaut. Gibt es da 'billigere' Alternative als die im ersten Beitrag hier aufgezählten RAM-Bausteine? Die dort aufgezählten sind zum Teil ja eh kaum mehr zu bekommen.

Danke & Grüßem
CommodoreX64
 
Mitglied seit
11.07.2015
Beiträge
844
Ort
Berlin
Transcend Module funktionieren auch. Sind meist deutlich günstiger, werden nur nicht als HP smart memory erkannt und werfen manchmal im ILO "Fehler"

Gesendet von meinem XT1635-02 mit Tapatalk
 

Asao

New member
Mitglied seit
09.06.2010
Beiträge
8
Hallo,

Sehe ich das richtig das ich das BIOS nur downloaden kann wenn ich einen Supportvertrag mit HPE abschließe?
 

Asao

New member
Mitglied seit
09.06.2010
Beiträge
8
Sollte ...... Habe mich bei HPE angemeldet und trotzdem kann ich das bios nicht downloaden. Vielleicht kann ja jemand mal was dazu schreiben der schon ein BIOS Update gemacht hat.
 

KidIkarus

New member
Mitglied seit
08.09.2017
Beiträge
2
Commodore hat da schon recht. Du musst den Server natürlich auch registrieren, nachdem du angemeldet bist. Dafür gibts den Service Tag.
 

CommodoreX64

Member
Mitglied seit
05.02.2015
Beiträge
69
Der Startpost sollte dringend mal aktualisiert werden. Die Arbeitsspeicher die dort z.B. gelistet werden gibt es seit Ewigkeiten teils nicht mehr. Auch gibt es hier im Thread inzwischen diverse neue Erfahrungen mit Hardware die im Ausgangsport fehlen.
 
Mitglied seit
11.07.2015
Beiträge
844
Ort
Berlin
Bisschen Eigeninitiative ist da von Nöten...

Entweder du machst dich dran und gibst fertigen BB Code an einen Mod, oder du musst Geizhals mit den genauen Specs der Bauteile füttern um geeigneten Ersatz zu finden.

Aber maulen geht natürlich schneller ;))

Gesendet von meinem XT1635-02 mit Tapatalk
 

CommodoreX64

Member
Mitglied seit
05.02.2015
Beiträge
69
Das ist kein gemaule, sondern ein konstruktiver Vorschlag und ich habe auch nicht gesagt, dass ich nichts dazu beisteuern würde.
 

KidIkarus

New member
Mitglied seit
08.09.2017
Beiträge
2
Mein ML10 meldet seit heute im Windows Server Eventlog folgendes:
The Trusted Platform Module (TPM) firmware on this PC has a known security problem. Please contact your PC manufacturer to find out if an update is available.
Gibt es da schon ein Update von HP?
 

jodoto

New member
Mitglied seit
13.05.2017
Beiträge
1
Moin,
ich habe die Xeon Variante und würde gerne 5 HDDs einbauen. Eine PCIe Soundkarte und eine PCIe Quad-LAN Karte sind schon eingebaut. Nach ein paar Tagen im Dauerbetrieb gab es immer wieder Abstürze. Die Windows Protokolle sagten: Kernel Power....
Also den Support kontaktiert (der ist übrigens TOP!). Neues Netzteil bekommen, eingebaut, läuft alles. Der Support sagte aber, dass das Netzteil mit 300W zu schwach sein, um die 5 HDDs + PCIe zu betreiben. Kann das wirklich sein? Auf die PCIe Soundkarte könnte ich ja verzichten aber nicht auf die HDDs! Was sagt ihr dazu?
Passt da auch ein Desktop-Rechner-Netzteil mit 500W (hätte ich noch rumliegen) rein oder muss es ein spezielles Server-Netzteil von HP sein? Wo liegen da die Unterschiede?
Blöd ist, dass der Tower Platz hat für 5 HDDs aber das Netzteil nur zwei SATA Stromanschlüsse hat *tz*
 

CommodoreX64

Member
Mitglied seit
05.02.2015
Beiträge
69
Hi,

ich habe bei mir ein BeQuiet PurePower 10 mit 400W verbaut. Läuft bei mir ohne Probleme.

Grüße, CommodoreX64
 

ebnerjoh

Member
Mitglied seit
26.04.2017
Beiträge
31
Hallo,

Wenn ich die AMT-Options über das "Manageabiliy Commander Tool" aufmache und da dann auf den Reiter "Networking" und "Advanced Settings" gehe, dann sehe ich "Shared MAC Adress".

Kann man für AMT auch eine eigene MAC nehmen und nicht mit dem normalen Interface teilen?

Grüße
Johannes
 

servermensch

Member
Mitglied seit
19.06.2016
Beiträge
64
habe heute mein m10 gen9 erhalten, zur meiner Verwunderung war schon ein passender DP auf VGA Adapter dabei :)
 

CommodoreX64

Member
Mitglied seit
05.02.2015
Beiträge
69
Der ist schon seit mindestens nem 3/4 Jahr inzwischen dabei ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

vBurak

Member
Mitglied seit
28.08.2012
Beiträge
98
Ich selbst habe den HP ML10 Gen9 seit ein paar Monaten als Testserver im Einsatz.
Mir ist immer wieder aufgefallen, dass dieser einfach abstürzt. Bin jetzt wieder Aufmerksam geworden, weil ich in einem anderne Forum von genau der selben Problematik gelesen habe.

Weder bei mir, noch bei der Person, scheint im Log irgendetwas zu stehen. Minidumps für Bluescreen gibt es auch nicht, habe auch eingestellt, dass er ein komplettes Speicherabbild anlegen soll. Aber es ist nichts da.

Hat hier jemand auch solche Probleme gehabt, dass der Server einfach von selbst ausgeht und wieder neustartet?
Ich dachte es liegt an der USV und habe dann an Steckdose direkt angeschlossen, aber bringt auch nichts.

Das neuste BIOS 1.11 patcht wohl nur Microcode für Spectre/Meltdown und bei den Versionen davor, wird nichts erwähnt von Abstürzen.
 

Toupman

Member
Mitglied seit
10.01.2005
Beiträge
138
Bei mir läuft er mit MS Server 2016 als HyperV Host absolut stabil.
 

christianasd

New member
Mitglied seit
05.12.2017
Beiträge
7
Hi, hat jemand einen Link zum aktuellen BIOS? Danke und viele Grüße, Christian

edit: Hat sich erledigt - scheinbar kann man es mittlerweile auch ohne Account direkt bei HP runterladen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

derfahnder

Member
Mitglied seit
08.12.2012
Beiträge
293
Hi, hat jemand einen Link zum aktuellen BIOS? Danke und viele Grüße, Christian

edit: Hat sich erledigt - scheinbar kann man es mittlerweile auch ohne Account direkt bei HP runterladen. ;)
Was ernsthaft?
Bei HPE? Ohne Account, Seriennummer, Konto- und Sozialversicherungsnummer eingeben? Ich fall vom Glauben ab :/
 
Zuletzt bearbeitet:

Spamprotect

New member
Mitglied seit
23.05.2018
Beiträge
1
Ich selbst habe den HP ML10 Gen9 seit ein paar Monaten als Testserver im Einsatz.
Mir ist immer wieder aufgefallen, dass dieser einfach abstürzt. Bin jetzt wieder Aufmerksam geworden, weil ich in einem anderne Forum von genau der selben Problematik gelesen habe.

Weder bei mir, noch bei der Person, scheint im Log irgendetwas zu stehen. Minidumps für Bluescreen gibt es auch nicht, habe auch eingestellt, dass er ein komplettes Speicherabbild anlegen soll. Aber es ist nichts da.

Hat hier jemand auch solche Probleme gehabt, dass der Server einfach von selbst ausgeht und wieder neustartet?
Ich dachte es liegt an der USV und habe dann an Steckdose direkt angeschlossen, aber bringt auch nichts.

Das neuste BIOS 1.11 patcht wohl nur Microcode für Spectre/Meltdown und bei den Versionen davor, wird nichts erwähnt von Abstürzen.
Hi,
ich hatte ein ähnliches Problem. Letzlich hat HPE mir Mainboard und CPU getauscht. Seitdem OK.

Details:
Der Server hat sich immer abgeschaltet (also kein Reset). Die Power LED war dann dauerhaft gelb und die Health LED hat gelblinkt. Laut Handbuch "critical overheat". Nirgends in irgendeinem Log ein Hinweis darauf was schief läuft. Da der Server im Idle lief, zusätzlich im Keller stand und alle Lüfter OK waren hab ich letztlich den HPE Support kontaktiert. Erst solle ich ILO logs liefern, was daran gescheitert ist das dieser Server ja kein ILO hat. Irgenwann wurde mir dann Mainboard & CPU tausch zugesagt. Dann hat der Support Mitarbeiter mir im ersten Anlauf stillschweigend eine G4400 Celeron CPU eingebaut, obwohl vorher der Xeon drin war. Hab ich zum Glück noch gemerkt während der Technicker vor Ort war. Leider musste er trotzdem nochmal vorbei kommen, weil er keinen Xeon dabei hatte.
 

rumzeis

New member
Mitglied seit
14.04.2007
Beiträge
6
Moin Gemeinde,

seit gestern habe ich einen wunderbaren psychedlischen Look bei meinem Pro Liant, der letzten Freitag noch wunderbar lief.

IMG_9651.jpg

Der Server ist in der Standardkonfo und nur das NT wurde getauscht. Ein Wechsel der DP Ports, des Kabels und das Treiberupdate für den Grafikchipsatz brachten keine Punkte. Letzte Idee wäre jetzt ein Bios Update, wovon ich mir wenig Besserung verspreche, da der HP SplashScreen auch schon fehlerhaft ist.

Hat jemand dieser Fehlerbild schon einmal gehabt oder kann Hinweise zur Lösung bringen?

Danke im Voraus und Grüße!

R.
 

rumzeis

New member
Mitglied seit
14.04.2007
Beiträge
6
Konnte ich nicht testen, aber das Menü des TFT "funzt" normal (wird auch mittig angezeigt), weshalb ich das ausschließen würde.

Die Option anderer TFT werde ich heute mal testen und ein Gerät von Arbeit mitschleppen.
 

rumzeis

New member
Mitglied seit
14.04.2007
Beiträge
6
So, Test erfolgreich, sprich es geht wieder. Traue es mich fast nicht zu sagen, aber die Stromversorgung des TFT saß nicht richtig fest *facepalm*.
 

EvoluT1oN

Active member
Mitglied seit
17.02.2005
Beiträge
2.004
Einen Nachfolger für dieses Gerät scheint es nicht zu geben, oder?
 

EBIvan

New member
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
10
Einen Nachfolger für dieses Gerät scheint es nicht zu geben, oder?
Nee, sieht nicht so aus. Für mich persönlich war das auch der vorerst letzte Abstecher in die Welt der "echten" Server. Updates nur für einen ausgewählten Kreis, proprietäre Steckkontakte auf dem Mainboard und zig Kleinigkeiten, die mich aufregen...
Der nächste Server, den ich einrichte wird dann je nach Budget entweder
a)mit nem Supermicro Mainboard
b)mit einem der ECC-fähigen Workstation Boards von Asrock, Asus etc.
oder c) mit nem ECC kompatiblen Ryzen Consumerboard
aufgebaut.

Enterprisehardware hin oder her, mein Resumé von diesem Thread ist: "Die gehen auch kaputt". Und wenn sie eben kaputtgehen ist man als Privatperson ohne Servicevertrag mit Retailhardware besser versorgt als mit diesen Teilen. Zumindest hat man dann auch die Möglichkeit Teile zu tauschen und das Ding zu erweitern, ohne dass man sich auf irgendwelche Inkompatibilitäten einlassen muss. (Wobei der ML10 da ja schon ne Ecke besser ist, als so manch anderer...)
 
Oben Unten